Hilfe! Kater will nicht mehr ins Katzenklo pinkeln.

  • Themenstarter LLRR
  • Beginndatum
L

LLRR

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2010
Beiträge
6
Hallo Katzenfreunde,

ich habe 2 kastrierte Kater, Angus 4,5 Jahre und Tiger 8,5 Jahre alt. Vor knapp 4 Jahren begann mein Tiger teils an bestimmten Ecken der Wohnung zu pinkeln. Seit 2,5 Jahren wohne ich in einer 3 Zimmer Wohnung mit 90qm und Balkon. So viel Platz hatten sie vorher nie. Ich habe 3 Katzenklos am Balkon stehen, welchen sie über die Katzenklappe durchs Schlafzimmer jederzeit erreichen können. Hier gab es erst keine Probleme, aber mein Tiger fing wieder damit an. Er pinkelte mir immer wieder im Wohnzimmer in von ihm ausgesuchte Ecken, im Flur ebenso und auch in der Küche begann er noch damit.... Das immer mehr und mehr, oft mehrmals am Tag die gleichen Stellen...
Immer wieder zu putzen und Versuche mit einem Bleib-weg-Spray, Bleib-weg-Sticks... blieben erfolglos. Meine Küche war erst nur mit einem Vorhang vom Flur getrennt, vor kurzem habe ich die Küchentüre eingebaut, um ihn da fernzuhalten. In meinem Wohnzimmer bekomme ich an den besagten Ecken auch den Pissgeruch schon nicht mehr ganz weg, der hat sich wohl im Parkettboden verewigt, daher wird jetzt auch das Wohnzimmer geschlossen, wenn ich nicht da bin. Aber er pinkelt mir immer noch im Flur neben, bzw. an meine Garderobe, manchmal an die Wohnungsür. Die Garderobe ist auch schon schrottreif deswegen, das Holz unten aufgequollen. Brauch mir auch wohl keine neue kaufen, weil er sie mir eh wieder ruinieren würde...

Kürzlich habe ich deswegen auch mein Katzennetz am Balkon geöffnet, um Möglichkeit zum Freigang zu schaffen, wollte das eigentlich nicht, aber weiss aus Verzweiflung nicht, was ich noch tun könnte, weil einfach nichts hilft!!! Ich hab sogar (obwohl es ja heisst, das bringt nichts) den Tiger auch in seine Pisse gehalten und dann ins Katzenklo gesteckt, natürlich ohne Erfolg.

Eine Zeitlang hab ich eins der Katzenklos im Flur aufgestellt, was ihn auch nicht davon abhielt, in Wohnzimmer und Küche zu pinkeln. Falls es daran liegen sollte, dass er nicht ins gleiche Klo wie Angus pinkeln will, was tun dagegen? Kann ja Angus nicht davon abhalten, das Klo zu benutzen. Und es hat ja auch mal funktioniert...

Ich habe auch den Verdacht, das Angus Schlafzimmer und Balkon zu seinem Revier erklärt hat, weil er gerne auf den Tiger losgeht und ihn verscheucht, wenn der sich da aufhält. Und der Tiger verzieht sich dann auf den Schrank, wo Angus nicht hinaufkommt. Vielleicht ist das ein Grund, warum er nicht ins Katzenklo gehen möchte, aber wenn, was dagegen tun?!?!?!

Ansonsten vertragen sich die beiden aber, stören sich nicht aneinander und es kommt auch mal vor, das mein Tiger den Angus ganz fürsorglich ableckt und putzt...

Fürs grosse Geschäft geht er allerdings immer brav aufs Klo, das hat er noch nie in der Wohnung gemacht.

Ich sag euch Leute, ich bin am verzweifeln, weiss absolut nicht, was ich tun soll, könnte, damit dieser Hundesohn endlich aufhört, hinzupissen, wo es ihm gerade passt und wieder zuverlässig aufs Klo geht...

Weiß jemand einen Rat???
HILFE!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
hast Du das Tier untersuchen lassen?

Wurde der Urin vom TA durchgecheckt?

Das muß als erstes passieren.
Sollte er eine Blasen oder Nierengeschichte haben muß das behandelt werden.

Also, erst einmal Urin zum TA bringen und testen lassen.

Du schreibst, 2 Kaklos sind vorhanden.
Hätest Du Platz probehalber noch ein drittes aufzustellen?
Ist nur ein Versuch!

Und bitte die Stelen an denen es passiert, mit Myrtheöl-Lösung entduften.

LG
 
L

LLRR

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2010
Beiträge
6
Hallo, danke erstmal. Myrthenöl-Lösung, ja da werd ich danach schauen.

Öhm zum Fragebogen... einiges davon hab ich ja praktisch im ersten Beitrag bereits beantwortet. Hier noch ein paar Infos.
Also, beide sind männlich, hab beide als Babys von Bauern bekommen. Tiger ist ein athletischer Typ mit 4 kg, ein guter Sprungkünstler, spielt gern, ist ganz gutmütig, gesellig und schlau, kann Türen öffnen und weiß auch, wie er die Schiebetüren vom Kleiderschrank aufbekommt, um da drin dann zu schlafen, im obersten Fach versteht sich. Angus ist eher der kräftige Typ, hat 7 kg, ist mehr der Geniesser und ein Vielfraß, wenn es ihm ermöglicht wird. Liegt vielleicht daran, daß er als Baby ganz schlecht und schwach aussah, er konnte sich gegen seine Geschwister nicht durchsetzen und der Bauer meinte damals, er würde eingehen. Aber kaum war er bei mir, begann er zu fressen wie ein wilder und das würde er immer noch machen, wenn ich ihm mehr geben würde. Er ist quasi ständig am betteln... Tiger dagegen frisst nur, wenn er wirklich hungrig ist.
Beim TA waren beide vor 5 Monaten, seitdem hat Angus nur noch 2 Zähne, alle anderen wurden ihm gezogen, weil sie so faulig waren. Seitdem geht es ihm sichtlich besser, er spielt wieder mehr und ist dem Tiger gegenüber frecher geworden. Beim Tiger wurden auch Zähne gemacht, nur 2 gezogen, Rest saubergemacht. Beide wurden dabei auch allgemein untersucht (ob Urinprobe, weiss ich nicht) und die Tierärztin meinte bei beiden, sie wären topfit.
Kaklos sind ohne Deckel, 2 am Balkonrand, das dritte stand am Balkon unterm Tisch, wurde eher selten benutzt, und versuchweise war es eine zeitlang im Flur. Hab immer schon nur normales Klumpstreu verwendet, nie was anderes.
Aufgetaucht sind die Probleme zum ersten mal, vor knapp 4 Jahren, als Angus noch klein war, war noch alles ok, aber ein paar Monate später fing es erstmals an, dass Tiger wo anders pinkelte, als im Kaklo. Es war aber nie so krass, wie in letzter Zeit. Es wurde echt extrem, fast jeden Tag, wenn ich in der Früh aufstand, musste ich als erstes wieder irgendwo Tigerpisse wegmachen. Kam ich heim, wars das selbe, jeden Tag mehrmals... nicht mehr zum Aushalten!

Ich vermute immer mehr, dass es sich hier um eine Revierfrage handelt. Hab seit gestern morgen das 3. Kaklo ins Wohnzimmer gestellt, auch heute das Wohnzimmer offen gelassen, während ich in der Arbeit war. Hab alles kontrolliert, er hat seither nirgends gepinkelt, nur ins Kaklo. Konnte gestern auch einmal beobachten, dass Tiger den Angus gleich verjagt hat, nachdem er in dieses Kaklo im Wohnzimmer gepinkelt hat. Macht er aber scheinbar nicht immer, vorhin war Angus auch da drin, hat nur drin rumgeschnuppert, nix gemacht und Tiger blieb dabei ganz gelassen liegen.

Was meint Ihr?

LG
 
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
meine spontane Meinung...
er hat ein Blasenproblem!!!
Geh bitte umgehend mit ihm zum TA und lass den Urin untersuchen!!!
 
L

LLRR

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2010
Beiträge
6
Ok, werde das baldmöglichst machen, in seinem Alter von 8,5 Jahren heisst es ja kann es schon mal anfangen mit solchen Problemen, hab mir aber darüber bisher nicht viel Gedanken gemacht, hat ja auch die Tierärztin vor 5 Monaten noch gesagt, er sei topfit.
 
L

LLRR

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2010
Beiträge
6
Schlechte Nachricht

Ich muss mich jetzt noch einmal hier in diesem Thema melden, weil ich nun weiß, was das Problem war.
Abgesehen von dem Pinkelproblem, daß ich zwar fast ganz beseitigen konnte, in dem ich Katzenklos anders aufstellte, blieb ein weiteres Problem, das Tiger schon lange hatte. Er hat oft gehustet, gewürgt und gekotzt, schon fast von klein auf, es wurde zeitweise ziemlich schlimm, so daß er manchmal nicht mehr fressen wollte, dann wars wieder gut. Hab das auch immer wieder mal bei den Tierärzten, wo ich war, erwähnt, aber immer sagte man mir wenn es wieder gut wird, brauche ich mir keine Sorgen machen, weil es normal ist, daß Katzen manchmal kotzen, wenn sie zu hastig gefressen haben oder so... Das war mir auch immer klar, aber mir persönlich war es eigentlich schon immer zu oft, und wenn ich mich recht zurückerinnere, hatte er damals vor gut 4 Jahren, als er noch in meiner vorigen Wohnung begann rumzupinkeln, diesbezüglich auch eine schlechtere Phase... Aber es wurde immer wieder gut, aber in letzter Zeit häuften sich die schlechten Phasen, seit letztem Jahr, als er wieder begann mir in der Wohnung rumzupinkeln. Das Pinkeln hatte mittlerweile fast ein Ende, aber er verkroch sich phasenweise, kotzte, wollte nicht mehr fressen, knurrte Angus an, zog sich zurück, dann wars wieder gut... Die Tierärztin vermutete eine chronische Gastritis, da er das ja schon so lange hatte, auch wenns stärker wurde... Er sprach auch auf eine Spritze daraufhin an und es ging ihm wieder eine Weile super gut, er war wieder der Alte! Nach ein paar Wochen wieder das gleiche Spiel... Nach und nach fielen mir weiße Flecken und hellere Verfärbungen an seinem schönen Fell auf, auch das zeigte ich der Tierärztin. Sie meinte, Katzen werden normal nicht grau oder weiß, es sei denn, sie haben Pigmentstörungen der Haut, und sowas tritt manchmal als Nebenerscheinung von Tumorerkrankungen auf... Ich machte mir große Sorgen!!! Aber da er sonst komplett gesund erschien, alle Blutwerte einwandfrei, seidiges Fell und er war vital, war weiterhin die Gastritis in Verdacht. Auf dem Röntgenbild wurde eine Verdickung beim Magen erkannt, die als enzündete Magenschleimhaut vermutet wurde... Im Falle eines Tumors könne sie es nur per Öffnen des Bauchs sicher identifizieren...
Aber die Probleme wurden gerade in den letzten Monaten immer häufiger und anhaltender, zuletzt knurrte er Angus schon an, wenn er ihn nur gesehen hat, hat sich nicht mehr verkrochen, sondern meine Nähe gesucht, hat jeden Tag gefressen (Er hatte Riesenhunger!), aber alles wieder ausgekotzt, wog nur noch 3,6 kg, wurde schwach und müde. Manchmal knurrte er sogar mich an, wenn ich ihn streichelte, am Bauch durfte ich ihn manchmal nicht mehr berühren. Ich vereinbarte mit der Tierärztin, daß sie ihn öffnet und der Sache endgültig auf den Grund geht.
Es kam ein großer Tumor an der Bauchspeicheldrüse, ein etwas kleinerer am Mageneingang und Metastasen an der Milz zum Vorschein. Nicht operabel und laut Meinung der Tierärztin hätte er damit nur noch ein paar Wochen gelebt. Ich glaube er hätte es länger geschafft, aber er hätte sich wohl nur gequält. Also bekam er die Erlösungsspritze.

Scheiß Krebs war die ganze Zeit sein Problem!!! Er hat gelitten, hatte bestimmt brutale Schmerzen, aber war so tapfer und wollte sich durchkämpfen. Bis zum letzten Tag hatte er Lebenswillen, er war schwach und müde, aber jedes bißchen Energie hat er genutzt, wollte raus auf Streifzug, war neugierig, hat mit mir geschmust und sogar noch ein kleines bißchen gespielt, wenn es ihm auch schwer fiel...

Seit letztem Freitag ist er nun leider tot. Er war echt was besonderes, schwer zu beschreiben, aber ich hab immer schon gesagt, er war ein Glückstreffer, der beste Kater, den ich mir wünschen konnte, er war ein wahrer Freund.

Weiß nicht, ob es was zur Sache tut, aber er hatte auch seit er ca 2 Jahre alt war, überm linken Auge ein kleines weißes Ding, das wie ein Bläschen aussah, war aber fest, manchmal war es etwas rot blutunterlaufen, wenn er hingekratzt hat, dann wieder nur weiß, die Tierärzte hielten das für eine Warze, ohne es zu untersuchen. Die ganzen Jahre wurde das Ding nicht grösser, nur ab und zu mal rot. Aber irgendwie hab ich dem Ding nie ganz getraut und hatte oft tumorische Gedanken dabei... Aber ich weiß es ja nicht...

Ich bin sicher er hatte schon einen ganz langen Kampf gegen den Krebs geführt, ließ es sich aber ungern anmerken.

Das wollte ich jetzt hier loswerden.

Und passt gut auf eure Miezen auf!!!

Schöner Gruß
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Leb wohl, Du unvergleichlicher, tapferer Tiger!


400_3037306664623131.jpg




Trauriger Zugvogel
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
769
LiZ1989
LiZ1989
K
Antworten
7
Aufrufe
258
Poldi
K
2
Antworten
30
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben