HILFE.......Kater und Katze vertragen sich nicht mehr

  • Themenstarter KiraSancho
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kater katze streit nach freigang uriniert in die wohnung
K

KiraSancho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
5
Hallo liebe Katzen Freunde,

Wir haben seit heute ein heftiges Problem mit unseren beiden 8 jährigen Geschwister. Katze kira und Kater sancho. Die haben sich bisher immer vertragen, ab und zu natürlich gezankt.....aber alles im normalen Bereich. Da wir einen kleinen Garten haben, sind die beiden auch ab und zu gemeinsam draußen. Allerdings bleiben die nur in unserem Garten, Kira schaut ab und zu zum Nachbarn rüber, aber nur wenn dessen Hund nicht draußen ist.
Heute ging unser Kater sancho zum ersten Mal rüber zum Nachbarn.......Zack......Hund kam raus lief auf ihn zu, sancho blieb sitzen wie versteinert.......wir dachten, alles ist vorbei.......nix da.....der Hund hat sancho einfach abgeschleckt. Sancho total verängstigt sitzen geblieben, und wir mussten rüber zum Nachbarn und ihn wieder zu uns rüber tragen.

So, aber jetzt fängt das eigentliche Problem an. Seit diesem Zeitpunkt, fauchen und Knurren sich beide aufs übelste an, kämpfen richtig heftig miteinander und sancho pinkelt bei diesen Auseinandersetzungen überall hin.

Haben beide jetzt getrennt.....kira liegt bei uns gerade entspannt und sancho ist in seinem Bett entspannt und pennt. Jede Zusammenführung scheitert aber.

Was zum Teufel ist da passiert? Ist es der Geruch nach dem Hund, was kira jetzt stört und sie deswegen ihren Bruder anfaucht, angreift, und anschreit?

Brauchen dringend Ratschläge, was wir tun können? Will die beiden nicht irgendwie wegsperren. Allerdings, habe ich keine Lust, dass unser Haus total volluriniert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo :),

wenn der Kater wie versteinert sitzen geblieben war, klingt es schon so, als wenn er sich extrem gefürchtet hatte (Panik). Sicher, dass er wie versteinert war und nicht Kontakt suchte? Vermutlich riecht er noch nach Hund und diese Erfahrung wird ihn noch beschäftigen.
Kira spürt das sehr genau und für mich klingt das nach nun zwei sehr verunsicherten Katzen.

Sie zu trennen, war sicherlich erst mal gut. Ich würde sie heute erst mal nicht mehr zusammenlassen und ihr solltet selbst durchatmen und entspannt bleiben. Das überträgt sich auch auf die Katzen.
Es besteht absolut die Hoffnung, dass sich alles wieder beruhigt. Nun brauchen sie beide aber erst mal etwas Zeit und Ruhe.

Wie ist das denn bei euch nachts? Schlafen beide bei euch? Schlafen sie beieinander, oder sucht sich jede/r so sein eigenes Plätzchen?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KiraSancho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
5
Die schlafen eigentlich beide immer gemeinsam auf ihrer eigenen großen Couch im ausgebauten Speicher. Da ist denen ihr reich :yeah:

Aber wir könnten kira für eine Nacht mit zu uns ins Bett nehmen, die schläft ab und zu mal bei uns.

War gerade bei sancho oben, der ist wieder total entspannt wie immer zu mir, und liegt auf seiner Couch.

Da wir nicht zu den Nachbarn aufgrund einer Hecke rüberschauen können, mussten wir uns auf das erzählte der Nachbarin verlassen. Die meinte der Hund schleckte sancho ab, der war danach an der Seite auch richtig nass.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
ICH würde sie heute Nacht wohl erst mal trennen, damit sich beide beruhigen können und es klingt ja so, als wenn sie auch entspannt die Nacht verbringen können.

Morgen würde ich den Tag wie immer beginnen und es wagen, die Katzen zusammen zu lassen und vor allem wie gewohnt das Frühstück servieren. Wenn es dann wieder knallt, muss man echt weiter überlegen. Sancho wird morgen hoffentlich auch wieder besser/vertraut für Kira riechen. Ggf. streichelt ihr ihn mal mit getragener Kleidung heute Abend von euch, damit er wieder nach "Nachhause" riecht.
 
K

KiraSancho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
5
Super, danke für die Tipps. Werden genauso Vorgehen. Ich werde als erstes Mal den sancho mit meinem t Shirt abreiben :)

Will hoffen, dass morgen alles wieder einigermaßen normalisiert ist.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Du kannst Kira damit auch streicheln, damit sie beide einfach wieder vertraut/ähnlich riechen. Ich hoffe, dass sich beide wieder beruhigen und annähern.
Das wären zumindest meine ersten Vorgehensweisen und hier gabs auch auch schon mal Knatsch in der Truppe, wenn eine/r einfach fremd roch und vorher was unangenehmes erlebt hatte. Tierarzt oder Tierklinik zB.
Es ging da aber nie so weit, dass jemand unter sich ließ und das ist schon arg. Deshalb erst mal Trennung und vor allem Ruhe, Entspannung, Normalität.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KiraSancho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
5
Leider keine Verbesserung bei unseren beiden streithähnen.

Sancho versteckt sich im Schrank, will zwar immer wieder zu uns runter, allerdings passt ihn kira immer an den Treppen ab, so dass es dann zur Streiterei kommt, und er wieder zurück in Schrank geht.

Schwierig, wir sind beide berufstätig, was tun in der Zeit wo keiner da ist?
 
C

Catma

Gast
Leider keine Verbesserung bei unseren beiden streithähnen.

Sancho versteckt sich im Schrank, will zwar immer wieder zu uns runter, allerdings passt ihn kira immer an den Treppen ab, so dass es dann zur Streiterei kommt, und er wieder zurück in Schrank geht.

Schwierig, wir sind beide berufstätig, was tun in der Zeit wo keiner da ist?
Aber gut, dass du sie gleich getrennt hast. Es hätte gut sein können, dass wenn sie die Möglichkeit haben schnell "runterzukommen" sich auch schnell wieder beruhigen.
Lass sie heute erstmal getrennt. Bei Katzen kann es mitunter etwas länger dauern bis der Adrinalinpegel sich wieder einpendelt, sie haben sich ja arg erschreckt bzw mit anschließendem Kampf und Pinkeln.
Sicher war der Auslöser ganz offensichtlich Nachbars Hund. Aber bist du sicher, dass beide körperlich ganz gesund sind? Etwas geschwächte Katzen sind allgemein stressanfälliger und reagieren dann auch heftiger bzw die Gefahr, dass sie von einem Schreck nicht runterkommen ist größer...

Wenn du nochmal versuchst, sie zusammenzulassen, dann versuch das vorsichtig. So dass keine weiteren Angriffe/Auseinandersetzungen/ Drohungen entstehen können. Nachdem du sie getrennt voneinander gefüttert hast (satte Katzen sind friedlicher ;)) und sie sowieso entspannt wirken, machst du die Tür einen kleinen Spaltbreit auf. Gut gesichert, so dass keine durchflitzen kann und sie sich einfach nur bissl beschnuppern können.
Wenn sie sich gleich wieder aufregen (ängstlich und/oder aggro) machst du die Tür langsam und ruhig wieder zu.
Dann muss man weitersehen.

Wenn sie sich recht friedlich beschuppern, dann lass sie kurz schnuppern - aber schließ dann die Tür ganz langsam wieder.
So hast du die Situation "positiv beendet". Das entspannt die beiden.
Aber warte dann nicht allzulange, wiederhole dieses Schnuppern nach einigen Minuten und wenn sie sich dann nochmal friedlich beschnuppern, dann mach die Tür vorsichtig auf.
Im Zweifelsfall lieber die Tür etwas zu lang zulassen als zu früh öffnen. Erst wenn du den Eindruck hast, die zwei sind eigentlich ganz entspannt.
Wichtig ist, dass du dabei ganz entspannt bist - oder eben so tust als ob... Wenn du ihnen das Gefühl vermittelst, als sei absolut nichts besorgniserregendes los (das ist es ja auch nicht), das gibt ihnen Sicherheit.

Ich drück mal die Daumen, dass sie beim nächsten Versuch etwas entspannter sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KiraSancho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
5
So, danke für alle bisherigen Tipps.........haben heute während wir in der Arbeit waren, alle Türen im Haus aufgelassen, d.h sie haben sich den ganzen Tag sehen müssen, können, dürfen.......mittlerweile sind beide auch wieder im Garten draußen gewesen, schon noch mit Knurren wenn sie sich näher begegnen, aber es gibt zumindest keine wilden Verfolgungsjagden mehr. Knurren und fauchen nur noch.......aber ich denke, dass legt sich in den nächsten Tagen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.019
Ort
Mittelfranken
  • #10
Du kannst dem Kater noch die Notfall Tropfen von den Bachblüten geben. Aber die für Katzen, damit wird der Schock gemildert.
Ich habe sie immer im Haus und falls etwas unvorhergesehenes eintritt, so gebe ich Ihnen davon drei Tropfen in ein Schälchen Laktosefreie Milch oder auf drei Leckerlis
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
12
Aufrufe
385
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
S
Antworten
7
Aufrufe
460
S
Kalokairi
Antworten
9
Aufrufe
9K
Nicht registriert
N
N
Antworten
2
Aufrufe
1K
Naila1308
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben