HILFE: Kater schreit nachts - wie kann man das abgewöhnen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
50
Hallo meine Lieben,

wir benötigen Hilfe. Vielleicht hat ja schon mal jemand die gleiche Situation erlebt und eine Lösung gefunden. Situation ist folgende das wir seit seit bald 2 Jahren zwei FIV-Kater aus dem Tierheim haben. Beide scheu, beide unsere ersten Katzen. Während sich der eine sehr gut bei uns eingelebt hat und ich mittlerweile seine Bezugsperson bin und min. einmal am Tag eine grosse Streichelrunde nötig ist findet der zweite Kater (Rodrigo, der Kater um den es auch geht) Menschen jetzt immer noch nicht so toll. Anfassen ist immer noch nicht drin aber so doof wie am Anfang sind wir auch nicht mehr. Dies äussert sich darin das er sich nicht mehr so isoliert, er mir abends entgegen kommt wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, er mit in die Küche kommt wenn ich essen mache, er auch mal mit mir zusammen auf der Couch liegt und generell der Abstand zwischen Mensch und Tier immer weniger wird. Highlight: das erste mal Leckerlie von der Hand essen vor einer Woche, das war toll. Nun kommen wir aber zum grossen Problem: Rodrigo hat es sich irgendwie angewöhnt nachts zu schreien. Am Anfang war es vielleicht einmal oder zweimal die Nacht (da war unsere Schlafzimmertür immer auf). Ich habe dann immer gedacht das er vielleicht den zweiten Kater (Juliano) gerufen hat. Juliano ist ein eigenwilliger Kater und kommt auch nur wenn er will wenn man ruft, daher war das rufen von Rodrigo öfters mal umsonst. Nun ist es aber immer schlimmer geworden im Laufe der Zeit und der Zustand ist jetzt so das Rodrigo mittlerweile jede Nacht mehrfach auch mehrere Minuten lang ruft (ganz extrem die letzten zwei Wochen). Er setzt sich meistens ins Treppenhaus und schreit das ganze Haus zusammen. Das geht dann mal so 2 - 5 Minuten, dann ist vielleicht 1 - 2 Stunden Ruhe und dann fängt es wieder an. Ich kann gar nicht mehr sagen wann ich die letzte Nacht durchgeschlafen habe. Wir haben diverse Sachen ausprobiert:

1) Tür vom Schlafzimmer zu und damit Juliano auch ausgesperrt der gerne mal bei uns geschlafen hat. Wir haben gedacht das Rodrigo evtl. die Gesellschaft von Juliano fehlt wenn er bei uns ist. Aber mittlerweile haben wir das auch ausgeschlossen. Ich habe nämlich beobachtet: beide liegen nacht auf der Couch und auf einmal steht Rodrigo auf, geht ins Treppenhaus oder nach oben und schreit, lässt also Juliano alleine).

2) Schlafzimmertür auf: wir haben gedacht evtl. mag der Kater keine geschlossenen Türen weil das für ihn ein Zeichen ist das er zum Tierarzt muss (leider müssen wir ihn immer in einem Zimmer einsperren damit wir ihn in die Box bekommen weil er sonst durch das ganze Haus rennt). Aber das hat auch nichts gebracht, schreien ging weiter

3) Tierarzt. Natürlich wollten wir Schmerzen ausschliessen und haben einen grossen Rundherumcheck beim TA gemacht mit röntgen und Blutbild. Leicht erhöhte Nierenwerte wurden festgestellt und das werden wir im Auge behalten, aber nichts was jetzt grade akut wäre so das er Schmerzen hätte und daher schreit.

4) Türe zum Garten aufgemacht (und das im Winter, mitten in der Nacht bei Minusgraden). Wir haben gedacht das er evtl. den Drang nach draussen in den Garten hat. Er geht dann aber vielleicht mal 5 Minuten raus und will dann wieder rein, also daran liegt es nicht. Mein Mann sagt das wir die Katzen dann über Nacht draussen lassen, aber das mach ich nicht. Kälte, Regen, Wind, nein, das geht nicht. Wir haben keine Katzenklappe sondern lassen die Katzen in den Garten wenn wir da sind und machen Tür auf und zu oder lassen die Tür auf so das die Katzen immer rein oder raus können wir sie wollen.

5) Mit ihm reden: Wenn er anfängt zu schreien und man mit ihm redet oder sich zu ihm setzt dann ist mal kurz Ruhe, aber eine Lösung war es aus zwei Gründen nicht: Zum einen - wenn man aufhört zu reden dann fängt das geschreie wieder an, zum anderen - man will nachts nicht die ganze Zeit reden sondern auch schlafen.

6) Schnipsen: Wenn die Katzen was machen was Sie nicht dürfen haben wir Ihnen halbwegs beigebracht das wir schnipsen und Sie dann aufhören, das klappt eigentlich bei allem ganz gut, ausser beim schreien. Gestern nochmal gestestet und fleissig geschnipst, das schreien ging weiter.

7) Ohrstöpsel: hab ich probiert, aber zum einen habe ich Angst das ich meinen Wecker nicht höre, zum anderen höre ich den Kater mit seinem Durchdringenden Miaue durch die Ohrstöpsel

Wie ihr liest haben wir wirklich diverse Sachen probiert und wir sind mit dem Latein am Ende. Es geht mittlerweile wirklich an die Substanz wenn man Nachts so vielleicht nur noch 4 Stunden Schlaf bekommt (wenn überhaupt). Ich bin leider auch eine Person, wenn ich wach bin, dann bin ich auch erstmal min. 2 Stunden wach (mein Mann kann relativ schnell wieder einschlafen). Aber so geht das nicht weiter. Wir haben uns damals die Katzen aus dem Tierheim geholt und es war eher meine Idee und mein Mann war einverstanden damit aber er hat jetzt nicht so den Bezug zu den Katzen wie ich. Ich bin die Bezugsperson von Juliano, Rodrigo lässt sich nicht anpacken und daher kommt da jetzt auch nicht so die grosse Bindung auf zumal er eher ein Hundetyp ist. Aber ich habe die Befürchtung das wenn das mit dem schreien (weil miauen kann ich das nicht nennen so laut wie das ist) nicht aufhört, dann wird er mich irgendwann vor die Wahl stellen und was mach ich dann? Rodrigo ist zwischen 7 - 9 Jahre alt (laut Info damals vom Tierheim). Wir haben keine Infos zu seiner Vorgeschichte da er in einem Karton ausgesetzt gefunden wurde (zusammen mit Juliano). Hat vielleicht einer von euch Erfahrung mit schreienden Katzen und eine Lösung gefunden? Ich habe jetzt als letzte Lösung für nächste Woche Dienstag eine Tierpsychologin zu uns nach Hause bestellt. Aber ich habe Angst das wir keine Lösung finden werden.

LG

Nicki
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Hm, ihr habt ja schon einiges durch mit dem Herrn, mir fallen da noch ein paar weitere Optionen ein. Wenn es Langeweile oder um Aufmerksamkeit ist generell überhaupt eine Reaktion (schnipsen, reden, spielen, füttern und ja sogar anschreien nicht das ihr das macht nur als Beispiel usw.) bei sowas natürlich nicht so gut aber ich denke das merkt ihr selber, das ist dann positive Belohnung für das Verhalten. Kann aber eben auch was anderes sein, zb:

1. Ganz simpel: Futter. Vielleicht hat er Hunger? Was (Marke), wie oft und wie viel (Gramm) füttert ihr? Bleibt immer ein kleiner Rest in den Näpfen übrig? Gerade die menschliche Nacht ist für Katzen oft die längste Zeit denn sie sind von Natur aus dämmerungsaktiv - beides Zeiten zu denen wir eher unaktiv sind. :)

2. Nicht das er ein Senior ist, aber dennoch: mit dem Gehör ist alles in Ordnung? Taube oder schwerhörige Katzen maunzen meist lauter und öfter.

3. Freigang. Mööööglich. Nur weil er nur 5 Minuten rausgeht und dann wieder reinwill heißt das leider herzlich wenig. Wäre der Willen vorhanden es mal mit einer Klappe auszuprobieren? Bevor man eine komplette Glasscheibe oder Mauerbruch in Auftrag gibt kann man das sehr gut mit etwas zugeschnittenem Holz (zb. ins Fenster geklemmt) wo die Klappe drin ist ausprobieren. Gibt doch einige Freigänger die sowas selber bestimmen wollen und deswegen unzufrieden & unausgelastet sind. ((eep - nur als letzte Option da fiv+!))

4. Apropos unausgelastet. Du hast beschrieben wie die Kater sich euch gegenüber verhalten - wie sind sie denn so miteinander drauf? Initiiert Rodrigo die Tobesessions meistens oder eher gleich oft? Spielen sie überhaupt zusammen? Falls da was nicht ganz passt könnte er auch einfach 'so' unausgelastet sein. *grübel*

Wäre jetzt so das was mir einfällt, aber schreiben bestimmt noch andere. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
Habt ihr ihn schon mal nachts gefüttert? Vielleicht hat er Hunger?
Wir haben auch einen Kater, der Terror macht, wenn er nicht noch mal Futter bekommt, bevor wir schlafen gehen.
Wirklich Hunger hat er wohl nicht - er nimmt nur ein oder zwei Bissen - aber er besteht auf das Ritual.
 
N

Nicht registriert

Gast
FIV-Kater würde ich jetzt ehrlich gesagt nur in den Freigang lassen, wenn es gar nicht anders geht und vorher alle anderen Optionen durchtesten.

Gehör/ Augen wäre jetzt auch meine erste Idee gewesen. Habt ihr mal ein Nachtlicht probiert?
Könnt ihr ihn mit Beschäftigung (Fummelbrett...) ruhig bekommen?
 
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
FIV-Kater würde ich jetzt ehrlich gesagt nur in den Freigang lassen, wenn es gar nicht anders geht und vorher alle anderen Optionen durchtesten.

Ach mistig, du hast natürlich recht - ganz vergessen beim Tippern. :oops:
 
J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
50
Hallo, danke für die schnellen Antworten, ich wollte nämlich grade noch ein paar Sachen ergänzen:

1) Futter: Die Katzen kriegen 3 mal am Tag was zu essen. Morgens bevor wir gehen eine grössere Portion weil die über den Tag reichen muss, dann abends direkt wenn wir nach Hause kommen und dann nochmal abends bevor wir ins Bett gehen. Wir füttern einen Misch aus diversen Marken (Grau, Catz, GranataPet, Aldi Cachet, Animonda) und auch mal Rinderhack, oder Huhn (gekocht und roh), achten aber darauf das wir nicht über die 20% pro Woche unsupplementiertes Futter geben. Gefüttert wird worauf die zwei Herren Lust haben. In der Regel bleibt immer ein bisschen über. Gefüttert wird an Menge so 200 - 300g pro Katze. Da diese zur Zeit ganz proper sind sollte es nicht am Futtermangel liegen :) Trockefutter nur mal als Ausnahme im Fummelbrett. Da wir dachten, vielleicht haben die zwei Hunger, haben wir auch mal mehr Futter für die Nachtmahlzeit in die Näpfe gemacht aber dann war einfach morgens auch mehr übrig. Das können wir eigentlich auch ausschliessen.

2) Schwerhörig: Haben wir beim Tierarztz auch testen lassen, sollte alles in Ordnung sein. Ohren wurden auch extra nochmal gespült. Wir haben wirklich den grossen Service machen lassen (da der Kater eh sediert werden musste haben wir alles was machbar und sinnvoll war testen lassen). Nicht das er gross auf seinen Namen hören würde aber wenn man die Kühlschranktür aufmacht und die Wurstschublade aufzieht hört er das von oben (also eine Etage höher) und kommt die Treppe runter gerannt, daher würde ich behaupten das er ganz gut hört :)

3) Freigang: Wir haben im Winter wirklich unsere kleine Siedlung mitgeheizt weil wir die ganze Zeit die Terrassentür abends aufhatten (ca. 4 Stunden) und es wird sich genau vor die offene Tür gesetzt aber natürlich auf der Wohnungseite, nicht die Gartenseite. Bzeüglich FIV und Freigang: Wir haben einen komplett eingezäunten Garten. Da kommen die Katzen nicht raus und die bleiben in der Regel auch in der Nähe von der Wohnungtür im Blumenbeet. Das Problem ist: ich kann nicht sagen ob Rodrigo und Juliano jemals Freigänger waren. Wir hatten Sie damals in Juli vom Tierheim geholt und damals erstmal nur im Haus gehalten. Sie hatten auch gar keinen Drang nach draussen. Bis dann der Garten eingezäunt war und auch Winter in der Zwischenzeit war hat es fast ein 3/4 Jahr gedauert bis wir die zwei raus gelassen haben. Das mit der Klappe und dem Fensterbrett könnte eine Alternative sein, auch wenn es sehr dunkel dann im Wohnzimmer wird :)

4) Verhalten untereinander: Die zwei wurden uns ja als absolutes Dreamteam vom TH beschrieben. Vermittlung der beiden erfolgte auch nur im Doppelpack. Es wurde gesagt das Juliano sich wahrscheinlich auch alleine irgendwo einleben wird aber RodRod nicht ohne JJ (so nennen wir beide daheim) leben könnte. Nun gut, wir als Katzenanfänger haben das natürlich sofort geglaubt. Nun ist es so das man ja mit der Zeit auch etwas Erfahrung bekommt und sich in die Materie einliesst und ich bin schon neidisch wenn ich im Forum Bilder sehe von Katzen die aneinandergekuschelt einschlafen oder sich gegenseitig putzen oder so. Das machen unsere nicht. Es sind auch zwei Gegensätze: JJ spielt gerne mit Bällchen, oder rast die ganze Zeit durch seinen Katzentunnel oder auch auf Federangel geht er total ab. Rodrigo ist eher so: Bällchen: was ist das? Katzentunnel: ich hab Angst vorm dunkeln, Federangel: wenn überhaupt: nur die billigen vom Zooplus. Der gute DaBird macht mir Angst. Spielen miteinander gibt es überhaupt nicht. Mal wird etwas gerauft und sich etwas durch das Wohn-/Esszimmer gejagt aber das kommt sehr selten vor. Wenn JJ ruft kommt aber RodRod sofort, andersrum kommt das selten vor. Wir haben auch versucht uns dann vermehrt mit Rodrigo zu beschäftigen aber Federangel geht so ungefähr nur jedes 10 mal. Fummelbrett interessiert ihn wenig. Auspowern bei einem uninteressierten (vielleicht auch faulem) Kater ist sehr schwierig. Ich hatte auch den Gedanken: Er wird vielleicht den Tag über schlafen wenn wir ausser Haus sind (gehen beide halt Vollzeit arbeiten) und dann Nachts geht die Party ab, daher wollte ich die Party auf abends verlegen aber nichts da.

5) Licht: alles probiert: Nachtlicht, volles Licht, Farbleuchte, alles nichts gebracht. Wir haben dann auch die Rollläden unten aufgelassen. Vielleicht hat ihn das gestört das er nicht rausgucken kann, auch egal.

6) Aufmerksamkeit/keine Aufmerksamkeit: am Anfang haben wir auch gesagt wir sitzen das aus und schenken der Sache gar keine Aufmerksamkeit aber das hat auch nichts gebracht. Wochenlang haben wir das stillschweigend das schreien mitgemacht. Aufmerksamkeit, keine Aufmerksamkeit beides hat nicht geholfen.

Verdammt, ich habe das Gefühl er möchte uns was mitteilen aber ich verstehe kein Kätzisch. Ich denke evtl. möchte er mehr Teil unseres Lebens sein weil er schon mehr interagiert aber ich versteh nicht was er will. Auch wenn ich den Kater noch nie gestreichelt habe und auch gut die Möglichkeit besteht das es nie passieren wird liebe ich dieses kleine Wollknäul abgöttisch aber schlafen liebe ich auch, was tun? :massaker:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Habt Ihr es schon mal mit clickern probiert? Vielleicht will/muss er geistig mehr ausgelastet werden.
 
J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
50
Hallo Mikesch,

danke für deinen Einwand. Ich hatte am Anfang mal klickern probiert aber das ist Rodrigo völlig am ... vorbei gegangen :eek: JJ fand das jetzt auch nicht so mega interessant. Aber jetzt wo einige Zeit vergangen ist und RodRod jetzt mehr interagiert werde ich das heute abend direkt ausprobieren. Ich muss dann nur rauskriegen wie ich JJ von mir fernhalte zur gleichen Zeit. Wenn ich einen Kater aussperre und eine Tür zumache kann ich das klickern direkt vergessen da sofort Panik ausbricht wieso die Tür zu ist.
 
J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1 August 2014
Beiträge
50
So Update:
ich habe es gestern abend mit klickern versucht. Ergebnis: ein Kater der mich verständnislos anguckte und sich irgendwann auf die Fensterbank verzogen hat. Ich werde aber nicht aufgeben und weitermachen. Ich habe dann gestern abend noch mal das Fummelbrett rausgeholt und Interesse war erst keins da aber wie ich heute morgen runter gekommen bin habe ich es "fummeln" gehört. Ich weiss nicht ob heute Nacht Ruhe war oder ich einfach so fix und fertig das ich komatös geschlafen habe aber es war himmlisch :)
 
E

Ela23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
175
Ort
Graz
  • #10
Hallo

Dein Beitrag ist zwar schon etwas her, aber meine Luna machte das auch. Die ganze Nacht, über Monate hinweg, hat sie durchmiaut. Ich habe alles versucht, schlussendlich habe ich sie in der Transportbox auf die Terasse gestellt (ja, böse - ich weiß, aber man ist mit den Nerven schon ziemlich am Ende) und hab sie dann aber nach 20 Min. wieder reingeholt :oops: Ich war schon so am Ende dass ich mir echt schon allen ernstens überlegt habe, ihr die Stimmbänder entfernen zu lassen (bitte steinigt mich nicht, natürlich hätt ich das nie gemacht, aber glaubt mir leute, nach 2 Monate schlaflose Nächte, hat man WIRKLICH keine nerven mehr)

Ich habe mit ihr mind. 2 (!) Std. vorm Schlafengehen gespielt, Futter alles durchprobiert, nichts hat geholfen.

Meine TÄ meinte dann, ich soll es mal mit Bachblüten versuchen. Sie hat mir dann etwas zusammengemixt und siehe da....10 Tage später war Ruhe! Diese Ruhe hält bis heute an (ist inzwischen schon über 2 Jahre her).

Vl versuchst du es mal damit. Erkundige dich bei deinem TA.

Alles gute und verlier nicht die Nerven ;)

LG
 
S

Shayzn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 März 2016
Beiträge
21
  • #11
Auch betroffen

Hallo zusammen ich habe bis jetzt bisschen mitgelsen da ich vom selben Problem betroffen bin.

Unsere 4 Jahre alter Calimero (Maine Coon) hat spontan, vor ein paar Monaten, mit dem selben verhalten begonnen.
Er hat eine Bauernhofkatze als Mitbewohner doch die zwei gehen sich grundsätzlich aus dem weg. (Kommen aber gut miteinander klar)

Da wir vor einem Monat leider Calimeros Bruder verloren haben, habe ich das gefühlt, dass es seither schlimmer geworden ist.

Haben es auch mit Futter probiert, freigang hat er auch, Tierärtzlich wurde sein Gehört / Zähne komplett durchgechecked und war alles gut.

Zimmertüre offen, zu, Katzengras vor dem schlafen haben wir auch probiert.

Mit einem Licht und akustisch haben wir es auch versucht aber hat alles nichts geholfen.

Wir haben sogar probiert Ihn einen Monat komplett zu ignorieren doch sein Durchhaltewille ist unglaublich. Vor ein paar tagen wurde er sogar heiser und hat keinen Pieps mehr von sich geben können. Boah war das eine erleichterung :)

Wir versuchen Ihn jeden Abend vor dem Essen auszupowern doch um 22 Uhr abends ist er wieder voll fit.

Vor dem ins Bett gehen spielen ist auch komplett kontraproduktiv wie ich selber erfahren musste :)

Der nächste Schritt ist einen neuen Spielkumpanen als kompensation für unseren ehemaligen Ciccio zu holen. Jedoch möchten wir eine Woche frei nehmen für Kätzchen damit wir in der
erste Woche dauerhaft anwesend sein können und das ist bei uns erst im Juli möglich.

@Ela23 was war das für ein Bachblüten mix. Da es von einer TA ausgestellt wurde gehe ich mal davon aus, dass es völlig unschädlich ist oder?
Ist das eine einmalige gabe oder nimmt er den mix täglich?

Danke und Gruss
Mirco & Isabel
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

Ela23

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
175
Ort
Graz
  • #12
Bachblüten

Bachblüten sind vollkommen unschädlich für unsere Kätzchen. Ich bin mit meiner TÄ eine Liste durchgegangen, was zu meiner Luna alles passen könnte (Nervös, unruhig, gelangweilt, etc.). Es gibt für jedes "Problem" eigene Bachblüten. Und diese werden dann speziell auf deine Katze abgemischt.

Diese Tropfen habe ich solange gegeben bis das Flascherl leer war (ca. 2 Wochen, was ich mich noch so erinnern kann). Danach war schluss mit dem Geschreie.

Bei Bedarf kann man das aber ruhig weitergeben, die Mutter meines Freundes gibt ihrer Katze nun schon seit gut einem halben Jahr diese Tropfen, aber aus einem anderen Grund (überall "Protestpinkeln", schüchtern etc.)

Frag mal bei deinem TA nach.

LG und alles Gute :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
742
juliano-rodrigo
J
2 3
Antworten
40
Aufrufe
6K
juliano-rodrigo
J
Antworten
6
Aufrufe
7K
G
Antworten
3
Aufrufe
685
juliano-rodrigo
J
Antworten
18
Aufrufe
4K
ottilie
ottilie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben