Hilfe Kater markiert extrem

Mogli2010

Mogli2010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
187
Ort
Mecklenburg
Hallo, bin etwas verzweifelt, weil ich das mit dem Markieren extrem finde.
Am Donnerstag haben wir uns, nach dem unser Mogli eingeschläfert werden musste, einen neuen Maine Coon Kater geholt. Wir wollten einfach den großen Schmerz schneller verarbeiten. Aber ich muss leider sagen, meine Freude hält sich langsam in Grenzen, weil Camaro am laufenden Band markiert. Wände, Schränke, Treppen... Camaro ist jetzt 15 Monate alt. Einen Termin zur Kastration haben wir nächsten Donnerstag. Ich kenne das von unserem Mogli so überhaupt nicht. Und seit gestern mauzt er ständig. Das ging die ganze letzte Nacht. Ich weiß mir einfach nicht zu helfen. Ich finde auch, dass er total schreckhaft ist. Wir haben ihn von einer Züchterin, wo er in einem Aussengehege mit anderen Katzen aufgewachsen ist. Die Wohnung, so sagt die Züchterin, ist ihm aber auch nicht fremd, weil die Katzen dort hin und wieder mit rein dürfen. Oder ist das am Anfang normal?
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo
Erste Frage: lebt der Kater alleine? Oder kommt da noch ein Kumpel dazu?
Zweite Frage: Aus welcher 'Zucht' habt ihr den denn abgefangen? Wieso ist er mit 15 Monaten noch nicht kastriert? Wieso ist er total schreckhaft? Wieso um Himmels Willen lebt er in einem Ausengehege?
Sorry: Das ist eine ganz ganz üble Züchterin. Habt ihr Euch denn vorher nicht informiert?
Evtl. geht das Markieren durch die Kastra weg. Evtl. habt ihr auch Pech. Wenn er Außengehege kennt, dann sollte ihm das auch wieder zur Verfügung stehen.
Der übliche Tipp: Entsprechende Stellen entduften, auf Waschmittel, Putzzeug usw. achten.
Liebe Grüße
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Was sich nicht alles Züchter nennt :mad:

Ihr könnt nur hoffen, dass es nach der Kastra besser wird. Und ihr braucht viel Geduld, wenn der Kater nur im Außengehege war...armer Kerl.
Und falls keine weitere Katze da ist, bitte einen Kumpel holen - aber NICHT wieder von so einem "Züchter"!!!
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
Fragt doch mal, warum er nur im Außengehege war, diese 'Züchterin' hatte selber keinen Bock auf das viele Markiere im Haus :massaker:

Kann er bei Euch denn auf einen gesicherten Balkon/Terrasse/Garten? Das wird er sehr vermissen, weil das Eingesperrtsein in der Wohnung nicht kennt. Oder soll er mal Freigänger werden nach der Kastration?
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Ich befürchte, daß er das Markieren nach der Kastration nicht lassen wird. Allerdings stinkt es dann kaum noch. Ich spreche aus Erfahrung, denn mein Herr Lehmann meint auch (trotz früher Kastra mit 5 Monaten) alles tröpchenweise als seins markieren zu müssen.

Hol dir Biodor Animal, gibts in div Onlineshops, und mach die Stellen damit sauber.

Zu der Züchterin sage ich jetzt nichts....

Du solltest ihm aber entweder Freigang gewähren oder den Balkon absichern und zugänglich machen. Immerhin hat er fast nur draußen gelebt.
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Hallo
Erste Frage: lebt der Kater alleine? Oder kommt da noch ein Kumpel dazu?
Zweite Frage: Aus welcher 'Zucht' habt ihr den denn abgefangen? Wieso ist er mit 15 Monaten noch nicht kastriert? Wieso ist er total schreckhaft? Wieso um Himmels Willen lebt er in einem Ausengehege?
Sorry: Das ist eine ganz ganz üble Züchterin. Habt ihr Euch denn vorher nicht informiert?
Evtl. geht das Markieren durch die Kastra weg. Evtl. habt ihr auch Pech. Wenn er Außengehege kennt, dann sollte ihm das auch wieder zur Verfügung stehen.
Der übliche Tipp: Entsprechende Stellen entduften, auf Waschmittel, Putzzeug usw. achten.
Liebe Grüße

Ich schliesse mich dem an! Denke, dass wird verdammt schwer wenn er erst jetzt kastriert wird und sein Leben in einem Aussengehege verbracht hat.
Als Wohnungskatze hätte ich mir keine Katze geholt, die den Aufenthalt in Räumen nur von gelegentlichen Besuchen her kennt.
Nach der Kastration stinkt es aber nicht mehr so, der Streuner-Kater, der uns immer besucht und den ich im April habe kastrieren lassen, markiert auch noch, aber es riecht nicht mehr (nur meine Katzen merken das natürlich noch).
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Kennt er überhaupt ein Katzenklo und benutzt er es auch???


Ich meine, wenn er hauptsächlich draussen gelebt hat, dann kann es durchaus sein, dass er gar nicht "stubenrein" ist.

Und ich berfürchte auch, dass ihr ihn nicht umgewöhnen könnt. Wenn ihr ihm wirklich kein Aussengehege bieten könnt (könnte ja auch ein frei zugänglicher Katzenknast im Garten sein), dann würde ich mir gut überlegen, ob ich mir -und vor allem dem armen Kater! - das zumuten würde!

Zu der "Züchterin" sage ich jetzt besser auch nichts.....
 
Mogli2010

Mogli2010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2010
Beiträge
187
Ort
Mecklenburg
Wo fange ich am besten an... also, die Züchterin hatte den Kater und noch weitere, sowie Kitten ins Internet gesetzt. Wir haben das Foto von Camaro gesehen und uns total verliebt, weil er unserem Mogli verdammt ähnlich sieht. Gut, das ist natürlich nicht alles. Mir ist klar, worauf man beim Kauf alles achten sollte. Wir hatten ja vorher telefoniert und die Züchterin meint, das es ein Schmusekater wäre, weil er hin und wieder bei den Kindern im Haus ist und gut sozialisiert und sehr zutraulich sei. Wir haben dann mal eben eine Strecke von 200 km in den Kauf genommen. Für ne Main Coon 150 EUR ist natürlich recht günstig. Sicher haben wir uns auch gefragt, ob da irgendwo ein Haken ist. Die Züchetrin meint, weil er aufgrund seiner Größe (ist eben etwas kleiner wie ein stattlicher Cooni) nicht für die Zucht geeignet ist, wäre er eben günstiger. Ihre Kitten kosten auch 450 EUR. Ich muß sagen, Außengehege hört sich etwas blöd an, aber die Katzen (5 ausgewachsene waren es noch) hatten es dort recht gemütlich. Sie konnten auch in eine Art Stallung. Die Tiere machten alle einen recht gepflegten Eindruck und Pokale (zeigte sie mir) hat sie auch schon einige geholt. Naja jedenfalls machte Camaro dort auf uns einen ganz zutraulichen Eindruck und wir hatten uns auch gleich mit ihm angefreundet. Somit haben wir uns für ihn entschieden. Das er jetzt bei uns im Haus etwas schreckhaft ist, mag vielleicht an der neuen Umgebung liegen. Das Katzenklo hat er vom ersten Tag an benutzt und gefressen hat er auch gleich gut (fast zu gut) auch Leckerlis aus der Hand. Das gemauze ist schon weniger geworden. Ich denke einfach das er Heimweh hat(te) und seinen Vater mit dem er zusammen war vermisst. Aber es wird eben noch fleißig markiert, dass ist das Einzige was die Freude momentan noch so etwas trübt. Ich hoffe einfach mal, das er es nach der Kastration lässt oder zumindest reduziert. Kann mir jemand sagen wie lange ich ihn drinnen lassen sollte, bevor er raus darf (damit er nicht abhaut). Also ich möchte schon, dass er raus kann wann er will. Wir wohnen hier sehr ruhig und haben ein großes Grundstück. Eine Katzenklappe von unserem letzten Kater haben wir ja auch. Unser Mogli ist auch nie weggelaufen immer nur auf dem Grundstück geblieben. Evtl. mal nachts zum Mäusejagen. Aber morgens lag er immer auf der Terasse oder wieder im Haus. Wäre schön, wenn das mit Camaro auch so läuft. Wenn ich ihn mir grad so angucke, liegt er ganz entspannt auf dem Boden und macht einen gemütlichen.
Nochmal kurz zur Züchterin, also die Kitten die sie momentan hat (9 Wochen) hatte sie mit im Haus. So wie auch Camaro als er noch klein war. Allerdings in einem extra Raum. Aber wenn man in so einem Verein ist, gibt es da nicht auch Auflagen oder Kontrollen?
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #10
Wichtig ist erst mal die Kastra.
Wenn er dann nach einer Eingewöhnungszeit in den Freigang kann, ist es gut möglich, dass sich das Problem denn erledigt hat. Andererseits kann es auch gut sein, dass er weiter markiert, er hätte schon längst kastriert gehört.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #11
Leider machen nur die wenigsten Vereine Kontrollen. Habt ihr wenigstens Papiere für ihn bekommen? Ist der Wurf überhaupt beim Verein gemeldet? Habt ihr die Gesundheitszeugnisse der Elterntiere gesehen, weil es doch gerade bei Main Coons auch Erbkrankheiten gibt? Ich denke da in erster Linie an Herzkrankheiten und an HD. Überhaupt ist die Rasse in letzter Zeit sehr "in" und dadurch total überzüchtet, da sind einige Pseudozüchter mit nicht so tollen und auch nicht gesundheitlich guten Linien am Werk, es ist echt schwer zur Zeit noch gute, seriöse MainCoon-Züchter zu finden.

Also die Kater in einem Außengehege, die Kitten nur zeitweise im Haus und dann in einem seperaten Zimmer, eine Main-Coon für 150,00 €, selbst Liebhabertiere bekommt man sonst nur selten unter 500,00 €, dass war mit Sicherheit eine Vermehrerin, außerdem warum wurde er noch nicht kastriert, wenn er doch für die Zucht nicht geeignet ist???

Es ist nicht sicher, dass er nach der Kastration mit dem Markieren wieder aufhört, wenn er es jetzt schon länger intensiv macht. Er sollte auch wieder Gesellschaft bekommen, Katzen sind keine Einzelgänger und er hat bisher auch nicht allein gelebt.

Wichtig ist die Stellen wo er jetzt markiert hat alle gründlich reinigen, aber keinen amoniakhaltigen Reiniger verwenden und anschließend mit Myrteöl entduften, sonst nutzt er diese Stellen immer wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Für ne Main Coon 150 EUR ist natürlich recht günstig. Sicher haben wir uns auch gefragt, ob da irgendwo ein Haken ist. Die Züchetrin meint, weil er aufgrund seiner Größe (ist eben etwas kleiner wie ein stattlicher Cooni) nicht für die Zucht geeignet ist, wäre er eben günstiger.
Warum ist ein 15 Monate alter Kater nicht kastriert, vor allem, wenn er angeblich nicht für die Zucht geeignet ist?
Das allein hätte dir zu denken geben sollen.

Bei dieser Züchterin kommt mir einiges komisch vor.

Kann mir jemand sagen wie lange ich ihn drinnen lassen sollte, bevor er raus darf (damit er nicht abhaut).
Bis er kastriert ist, plus 6-8 Wochen.

Und bitte, versuch nicht mehr, ihn ständig mit Mogli zu vergleichen.
Was für einen Kater gegolten hat, muß für den neuen nicht auch geltne.

Die Kastration ist jetzt das Wichtigste.
 

Ähnliche Themen

Antworten
149
Aufrufe
25K
racoonie
Antworten
11
Aufrufe
1K
mrs.filch
Antworten
17
Aufrufe
657
Antworten
21
Aufrufe
1K
jezebel089
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben