HILFE; Kater flippt völlig aus!!!!

S

Simpresim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
4
Hallo,

habe mich jetzt aus völliger Verzweiflung hier angemeldet und hoffe Ihr könnt mir irgendwie weiter helfen.
Bevor ich den aktuellen Fall schildere muss ich wohl erst etwas weiter ausholen.
Unser Kater Erdmann ist ca. 2Jahre alt und wurde mit ca. 5-6 Monaten von meinem Freund aus der Nachbarwohnung gerettet; da dieser völlig mit dem kleinen Kerl überfordert war.
Zu dieser Zeit war mir der Einzug von Erdmann nicht sehr recht; da ich noch eine Katze (Kitty) mit jetzt 4 Jahren hatte und unsere damalige Wohung nur 50qm hatte. Aber gut Kater da, sofort geschnurrt und somit gleich mein Herz erobert :smile:

Nun zu meinem Problem:

Das ganze Drama begann im Juli diesen Jahres; meine Katze Kitty wurde Kastriert und als wir sie wieder aus der Tierklinik mit nach Hause brachten dachte ich ich spinne. Mein sonst so verschmuster; lieber Kater hatte uns wie ein wildes Tier angefaucht angeknurrt und das aller schlimmste; er hat geschrien als würde ihm jemand bei lebendigem Leib Höllenqualen zufügen. Keiner von uns konnte sich dieses Verhalten erklären. Er verzog sich in unser Badezimmer in letzte Eck uns sobald sich jemand dem Bad nur näherte schrie er wieder wie am Spieß war absolut panisch und rastete wieder völlig aus.
Nach ca. 2Tagen normalisierte sich alles ganz langsam wieder von selbst, bis Kitty wieder in die Klinik musste und nach 2Tage wieder nach Hause kam. Das gleich Szenario nur noch schlimmer.Irgendwann fiel mir aus das Erdmann Gerüche anders warnimmt als andere Katzen; wenn er etwas unangenehmes oder sonst was extremes riecht; schnüffelt und atmet er total intensiv und laut. Daher vermutete ich das er nicht mit dem Desinfektionsmitter klar käme. Unsere Nerven lagen völlig blank; denn wir wussten uns keinen Rat und er tat uns doch so leid und dieses Schreien, das kann sich keiner vorstellen. Auch das ging wieder nach 2-3 Tag von jetzt auf dann vorrüber. Wir dachten wir hätten jetzt alles überstanden keiner müsse mehr zum Arzt und wir würden sowas nie mehr durchmachen müssen. FEHLANZEIGE!!!!!:grummel:
Umzug stand im August vor der Tür; Kater in Korb noch alles OK; Kater in neuer Wohnung raus; völliger total Ausfall wie oben beschrieben... Wir wieder fix und alle und verzweifelt. Nach ca. 4 Tagen gut eingelebt und bis vor 3Wochen keine Zwischenfälle oder sonstiges. Vor 3Wochen dachte Erdmann er müsse mal schaun wies vor der Haustür aussieht und lief still und heimlich runter in die Wohung unserer Vermieter. Die konnten dann live miterleben was passiert wenn er wieder eine seiner extremen Panikattaken bekommt; er war nicht zu bändigen und hat die ganze Bude zusammen geschrien. Als ich ihn nach ca. 1 Stunde hoch in die Wohnung treiben konnte war von der einen auf die andere Sekunde wieder alles gut.
Nun das momentan akute Problem:
Ich war gestern Schnee schieben und als ich wieder in die Wohnung kam drehte Erdmann wieder völlig aus meiner Sicht GRUNDLOS durch. Niemand hat ihm was getan; er hat geschrien wie am Spieß gefacht und sich verkrochen. Absolutes Drama; als ich heute aufstand war alles vergessen; da ich mir dachte das er vll das Salz vom schieben und streuen nicht riechen will habe ich mich dann vorhin nach dem einkaufen komplett vor der Wohungstür umgezogen; Socken etc gewechselt und er ist wirklich nix passiert. Vor zehn Minuten kommt mein Partner von der Arbeit; geht auf ihn zu lässt sich kurz streicheln und dreht wieder völlig durch. Nun sitzt Erdmann unterm Sofa faucht und lässt sich wieder nicht beruhigen.
Wir können einfach nicht mehr!!!! :sad:
 
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo

Ich würde dir empfehlen einen Tierpsychologen anzurufen und das Verhalten zu schildern, auch einen Tierarzt oder eine Tierklinik und da nachfragen.

Eventuell kannst du ihm auch Zylkene geben, vielleicht hilft das schon ein bisschen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo

Ich würde dir empfehlen einen Tierpsychologen anzurufen und das Verhalten zu schildern, auch einen Tierarzt oder eine Tierklinik und da nachfragen.

Eventuell kannst du ihm auch Zylkene geben, vielleicht hilft das schon ein bisschen.

Zylkene ist sicher gut. Homöopathische Mittel helfen vielleicht auch (zusätzlich?). Aber dafür braucht es bei Deinem Kater sicher eine entsprechende Untersuchung, um die richtigen Mittel zu finden. Ich würde auch mal in die Richtung denken. Ob Tierarzt oder Tierklinik da so richtig gewählt sind? Sicher nur, wenn es entsprechend geschulte Ärzte sind, oder? Tierpsychologie ist da m. M. der bessere Weg.

Dein Kater hat irgendein psychisches Problem. Und das kann sicherlich gelöst werden, wenn man weiß, worin es besteht. Ich kann verstehen, dass es Dich/Euch "fertig" macht, aber Dein Kater ist noch schlechter dran. :(
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Frage ist halt ob er wirklich was am Geruchsnerv hat oder ob es wirklich nur psychisch ist.

Deswegen nicht Katertier hin schleifen sondern anrufen und nur erkundigen erstmal.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Der Tierarzt wird da nicht viel machen können, für sowas reicht das Katzenwissen nicht. Darauf sind sie nicht geschult. In einer TK vermutlich genauso wenig. Meine Erfahrung ist, dass die nur aufschneiden und Medikamente verabreichen können, aber wenns um psychische Dinge geht, haben sie keinen Schimmer. Und ich denke schon, dass es was psychisches ist, denn auf extreme Gerüche daheim (Gewürze o.ä.) müßte er sonst auch so krass reagieren.

Eine Katzenpsychologin wär sicher hilfreicher. Von Vorteil ist, dass ihr sehr genau einschätzen und beschreiben könnt, wann er so reagiert.
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Reagiert er eigentlich auch so wenn ihr Besuch bekommt? :confused:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Ich würde ihn erst mal von einem TA untersuchen lassen. Wer weiß vielleicht hat der Zahnweh oder eine andere Erkrankung, die ihm Schmerzen bereiten.
Bei einer Verhaltensänderung würde ich immer erst mal nach dem Gesundheitszustand schauen.
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Naja wenn er bei neuen Gerüchen so ausflippt ist es ja nicht so einfach ihn zum TA zu kriegen :eek:
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Für solche heftigen Fälle rate ich dringend zu Rescue Tropfen als Erste-Hilfe-Maßnahme.

Im Weiteren würde auch ich zu einer kompetenten psychologischen Beratung (beim Tierpsychologen!!!) raten und organische Ursachen (beim TA) ausschließen lassen.

Dass so krasse Reaktionen nur duch Veränderungen der Geruchsnerven entstehen sollen, kann ich mir fast nicht vorstellen.
Aufgrund der Schilderung halte ich es eher für möglich, dass der Kater mit generell neuen Eindrücken - vielleicht aufgrund von früheren Traumata - nicht zurecht kommt und dann in Panik verfällt.

Sollten es keine organischen Gründe sein, könnte vielleicht zusätzlich eine Bach-Blüten-Behandlung helfen. Die sollte dann aber wirklich von einer sehr erfahrenen und sehr kompetenten Person durchgeführt werden!

Der arme Kater! Was muss der bis er zu euch kam erlebt haben?! :glubschauge:
 
S

Simpresim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
4
  • #10
Danke erstmal für eure Ratschläge...
Ich weiß nicht was los ist, heute gegen Mittag war alles ok ich konnte schmusen etc. gerade eben sind wir wieder von den Schwiegereltern gekommen, ich wollte auf ihn zu gehen und nun sitzt er wieder unterm Sofa und faucht nur :sad:
Kitty wird jetzt von seinem Versteck aus auch nur noch angeknurrt :reallysad:

Unserem Tierarzt in der TK habe ich den Fall schon einmal geschildert.
Er meinte nur, sowas hätte er noch nie gehört -.-
Psychologen für 4beiner gibts hier leider keine...

OH MAN!!!

Achja, bei Besuch gabs noch keine Panikatacke...
 
C

Catma

Gast
  • #11
Auwei, der arme Kater..
Psychologen für 4beiner gibts hier leider keine...
Wenn es nichts körperliches ist, muss er lernen, sein Verhalten zu ändern.
Ich vermute mal, dass das seine Art ist, Stress auszudrücken. Also dass er praktisch keine andere Möglichkeit kennt, als in diese Panik zu verfallen. Sicher gibt es im Alltag immer wieder Stressituationen, aber wenn die ein bestimmtes Maß übersteigen (der Geruch von der operierten Katze, der unfreiwillige Besuch beim Vermieter, sehr ungewohnte Gerüche), dann flippt er aus. Das ist jetzt so ziemlich ins Blaue getippt, ich weiß aber, dass man da mit Desensibilisierungstraining viel erreichen kann.

Wenn es keine Tierpsychologen in deiner Nähe gibt, könntest du vielleicht telefonisch Kontakt aufnehmen und schauen, was er dir raten würde.

Ganz wichtig wäre aber vorher abzuklären, ob nicht doch etwas organisches vorliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Selchie

Selchie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
18
  • #12
die einzige Parallele die mir jetzt so auffällt, dass alles mit dem eindringen in ein "revier" zu tun hat...wenn ihr wiederkommt oder als er nach unten gelaufen ist. bin natürlich kein Experte ^^ ich sag nur was mir auffiel.

Ich hoffe du findest kompetente Hilfe! ich drück die Daumen
 
F

Feiticeira

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2012
Beiträge
14
  • #13
Ich würde als erstes zum Tierarzt mit ihm gehen. Er könnte auch schlicht und ergreifend starke Schmerzen haben die recht plötzlich auftauchen und dann wieder verschwinden. Er könnte beispielsweise auch ein Problem mit dem Herzen oder der Lunge haben und zwischendurch Atemnot haben-das würde ebenfalls Panik auslösen. Deswegen finde ich es enorm wichtig, dass organische Ursachen definitiv ausgeschlossen sind. Ein guter Ta ist damit auch nicht komplett überfordert, sondern untersucht das Tier eingehend (und das besteht nicht nur aus Abtasten und ins Mäulchen schauen).
 
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #14
Abgesehen von den anderen, hier schon geschilderten Maßnahmen, würde ich als "Erste-Hilfe-Paket" erstmal Feliway-Stecker anbringen, Rescue-Tropfen ausprobieren (kann man auch ein paar Tropfen auf das Köpfchen geben) und mir vom Tierarzt Zylkene holen.
Wirklich schwierig... aber probier das aus. Der Kater weiß bestimmt auch nicht, was mit ihm los ist...
Ich drücke die Daumen!
LG, Kirlee
 
S

Simpresim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
4
  • #15
Nochmal danke für eure Meinungen; ich werd jetzt morgen mal bei meinem alten Tierarzt anrufen; dort soll seit neusten ein Tierpsychologe in der Praxis sein...
Mir ist jetzt so am Abend aufgefallen; wenn man so tut als würde man ihn nicht sehen und völlig ignoriert beruhigt er sich... Als wir zu Abend gegessen hatten hat er mit sich selbst gekämpft und kam doch wieder auf mich zu hat sich das Stückchen Fleisch geschnappt (was es nur sehr sehr selten gibt) und hat sich kurz um meine Beine geschlängelt. Bei zweiten Stückchen wollte er grad zubeißen und jetzt kommt das komische; als sich unsere Blicke begegneten und wir uns genau in die Augen geschaut hatten habe ich richtig sehen können wie er Angst hatte und hat sich ohne Fleisch (absolut untypisch) ganz schnell unters Sofa verzogen....

Ich habe ihm wirklich nichts getan; er muss keine Angst vor mir haben; im Gegenteil ich bin normal seine Bezugsperson :sad:

Ich bin echt am heulen; denn das tut wirklich weh, das ich spüren und sehen konnte das er Angst hat...

Schrecklich wenn man so von seinem Vierbeiner verstoßen wird, wo man ihn doch so gern hat.
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 April 2012
Beiträge
820
  • #16
Hallo

Ich habe mal rein interessehalber gegoogelt und bin auf diese sehr interessante Seite gestoßen:

Depression bei der Katze

vielleicht helfen die Erklärungen und Tipps dort etwas. Ich finde es recht gut geschrieben.

Ich wünsche euch allen, das ihr dem sicher sehr unglücklichen Kater schnell helfen könnt.
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #17
Hallo,
keine schöne Situation.
Du schriebst, deine Katze ist dieses Jahr, mit 4 Jahren kastriert worden und da fing das Dilemma an.
Ist denn Erdmann kastriert?
 
S

Simpresim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
4
  • #18
Ja, Erdmann wurde schon mit einem Jahr kastriert da er die ganze Wohnung mit unschönem Durft bestäubte :aetschbaetsch2:

Im Moment liegt der verrückte Kater wieder neben mir, als wäre nichts passiert... Mal sehen wie der Tag verläuft, war ja gestern bis ca.14.oo Uhr auch alles im grünen Bereich...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
Shaja
Antworten
11
Aufrufe
5K
Saltoshi
Antworten
5
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben