Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter!

M

Merlin.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2015
Beiträge
2
Guten Abend!

Nun, ich bin neu hier.
Und leider fange ich mit sehr schlechten Nachrichten an:(

2013:
Wir haben einen Kater, den wir aus dem Ausland hier her gebracht haben.
Er wuchs mit vier Geschwistern in einem Garten auf. Er war immer stehts verspielt und die Truppe war echt krass^^
Mit 6 Wochen verloren sie ihre Mutterkatze. Haben es aber dennoch überstanden.

Als der Kater 3-4 Monate alt war, nahmen wir ihn mit zu uns nach Deutschland.Im Winter ließen wir in kastrieren.

Schon am ersten Abend war er ein Schreihals, der immer Aufmerksamkeit wollte. IMMER muss jemand bei ihm sein, welbst beim fressen. Sonst miaut er immer nur rum.

Als er etwa einen Monat bei uns war, traute er sich raus.
-Wir hatten zehn Jahre lang einen Kater vor ihm-

Da wir im Erdgeschoss wohnen, habe ich ihm eine Holzleiter gebaut, sodass er immer auf den Balkon zurück kann.

Wir wohnen in einem Wohnblock direkt am Rande eines großen Waldes.

Das schlimme ist aber, dass wir in einem Hochrisikogebiet für FSME und Borreliose leben.

Jedes mal, wenn er von draußen kommt, hat er IMMER einige Zecken an sich, die er abschüttelt. Selbst Flöhe bringt er mit. Gerade eben sprang mir einer entgegen, der zuvor auf meinem Stuhl lag.

Ein Zeckenhalsband kann er nicht tragen. Diverse Fluide wirken nicht.
-Wie sollen die denn bitte wirken, springt einen Zecke mithilfe eines Jetpacks von meiner Katze ab, weil auf ihm "Frontline" steht?-

Grundsätzlich kann ich nicht nachvollziehen, wie ein chemisches Mittel gegen eine mechanische Ansammlung von Zecken wirken soll.


Wir kämmen ihn zwar immer mit einem sehr feinen Läusekamm; aber hey, unser Kater hat dazu auch nur bedingt lust :(


Am liebsten würde ich ihn nicht mehr reinlassen, aber miaut einfach unaufhörlich am Balkon rum.




Und jeden Morgen das selbe:
Immer dann, wenn er raus will, oder sonst was ist, dann miaut er anstandslos nur rum. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Nachbarn beschweren werden.
Das schlimmste ist, wenn er anfängt zu miauen (quasi jede Nacht), dann hört er einfach nicht mehr auf, bis jemand aufsteht und nach ihm sieht.




Wir haben es nun fast zwei Jahre mit ihm ausgehalten.
Jeden Tag, wächst er uns näher ans Herz. Aber er wird immer schlimmer, dass ich mir manchmal wünsche, wir hätten ihn nie mitgenommen.
Dann wäre er aber schon längst überfahren worden, weil die Katzen dort, wo wir ihn auch her haben, an einer viel befahrenen Straße leben:(



Welchen Rat könnt Ihr mir geben?

Wir überlegten uns, eventuell eine weitere Katze zu besorgen, damit er vielleicht abgelenkt ist. Aber das kann auch nach hinten los gehen.




Ich weiß keinen Rat mehr.

Jetzt liegt er grad im Flur rum und schläft.

Toll, danach wird er wieder aufwachen und dann geht es von vorne los...
Und wenn er mal nicht mehr sein sollte, dann trauern wir sicher einen Monat um ihn.


Bitte um Hilfe:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.468
Ort
im Speckgürtel von HH
Du hast dir deine Frage ja schon selbst beantwortet - klingt sehr nach Einsamkeit - er braucht meiner Meinung nach einen Kumpel.
Das war er doch auch so gewohnt bevor er zu euch gekommen ist.
 
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
Wie wäre es zusätzlich mit einer Katzenklappe, so kann er kommen und gehen wann er will und ihr müßt nicht Nachts aufstehen.
Gegen Flöhe und Zecken gibt es auch Spotons die wirken. Frontline ist da nicht mehr geeignet.
 
S

sanne0123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2014
Beiträge
153
1. Wie glaubst du bekommst du Flöhe und Zecken vom Kater los?

---> da helfen nur diverse Flohmittel

Dein Kater lädt die Tierchen genauso wenig zu sich ein wie du, er kann sie sich auch nicht selbst aus der Apo holen.

2. Wie soll er denn darum bitten um aus der Wohnung zu kommen ?

---> jede Katze miaut.

3. Ein Katerkumpel?

super, aber auch die 2te Katze bringt Ungeziefer mit und miaut wenn sie raus will.
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Dein Text macht mich etwas sprachlos.
Als erstes würde ich den Kater entflohen und mir dann Gedanken wegen einen 2 machen. Wäre die Idee mit der Katzenklappe umsetzbar? Wie lange lebt er schon bei euch?
 
G

gludo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
302
Ort
Am Jurasüdfuss, Solothurn
ich hab da auch ein paar Fragen

Wer ist schuld, das deine Katze immer miaut.... Du

Warum hat sie Zecken und Flöhe, weil du kein Mittel brauchst....

Warum kann sie nicht rein oder raus,,,, weil keine Katzenklappe da ist,,,, auch wiederum du

Und weil er alleine ist.... Auch wiederum du... Gönnst du im kein Genosse

Gruß Romi
Hab kein Erbarmen mit dir nur mit deinem Kater
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wow, wie nett du über deinen Kater schreibst... Am liebsten würdest du ihn nichtmehr reinlassen....

Im Endeffekt hast du dir deine Antworten schon selber gegeben: ja, du hast massive Fehler in der Katzenhaltung begangen, indem du ihn einzeln gehalten hast. Ja, deinem Kater ist langweilig. Ja, er will raus. Bring eine Klappe an. Und ja, Katzen bringen nunmal Ungeziefer mit. Behandle ihn mit Spot-on, wenn er Flöhe hat und natürlich musst du die Wohnung auch gründlich reinigen, sonst nisten sich die Flöhe überall ein. Zecken täglich entfernen.

Wenn dich das alles so nervt, würde ich wirklich überlegen, ihn zu vermitteln. Auch eine zweite Katze wird Dreck machen und ggf. "unbequeme" Verhaltensweisen haben.
Ich sehe es sehr fragwürdig, wie du erst denken wirst, wenn dann eines der Tiere mal richtig krank wäre.
 
Mäusepolizei

Mäusepolizei

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2013
Beiträge
369
Ort
BW-Vor den Bergen, bei den 3 Zwergen
Ohje, da liegt ja einiges im Argen...
Erstmal, wie heißt denn der Süße? Merlin? Nenn ihn doch beim Namen, das hört sich sonst so lieblos an...
Bitte macht euch bewußt, ihr habt damals ein Baby mitgenommen, das keine Chance hatte, von seiner Mutter zu lernen. Ihr solltet ihm unbedingt einen gut sozialisierten Katerkumpel an die Seite stellen. Kein weiteres Kitten!
Der nächste Punkt - mit 5 Monaten war der Kleine etwas jung für Freigang, aber ist ja zum Glück gut gegangen.
Wieviel und was fütterst du?
Zum Zeckenproblem - lasst euch selbst unbedingt impfen. Bringt zwar nix gegen Borreliose, aber wenigstens gegen FSME. Ansonsten heisst es Zecken vom Kater sammeln und am Besten verbrennen. Du könntest ihn auch mit nativem Kokosöl durchknuddeln. Soll helfen, dass die Biester wegbleiben.
Gegen Flöhe nehme ich Capstars. Das sind Tabletten.
Gifte wie Frontline verteilen sich auf der Katzenhaut und töten so die Zecken - wenn sie denn wirken.
Wenn du Fragen hast, lass hören. Es kann nicht sein, dass man es als Dosi zwei Jahre mit seinem Felli "aushalten musste". Diese Aussage hat mich echt etwas schockiert...
Vg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Mich macht dein Post auch ziemlich sprachlos. Das er gleich am 1. Tag miaut hat, ist vollkommen logisch. Er hatte Sehnsucht nach seinen Geschwistern, zumindest nach einem davon.
Es zeugt auch nicht gerade von recht viel Katzenliebe, wenn man sich ein Baby aus dem Wurf raussucht und die anderen dort läßt, wo sie an einer vielbefahrenen Straße eh sterben werden.

Nun, meine Katzen bringen auch Zecken mit. Manchmal ganz schön viele. Allerdings bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, die deshalb nicht mehr reinzulassen.

Wegen den Flöhen würde ich auch zu Tabletten raten. Zuerst Capstar, dann als Dauerlösung evtl. Program, wenn es nötig ist.

Gegen Zecken ist aber noch nicht wirklich was gutes gefunden. Kokosöl teste ich gerade, der Erfolg ist nicht berauschend. Und Frontline wirkt so, das die Zecken durch das Gift absterben, wenn sie Blut saugen.
Aber dieses Gift wird halt auch von der Katze aufgenommen und kann auf Dauer für die Katze auch schädlich sein.

Ich benutze es ab und zu, wenn es überhand nimmt mit den Zecken. Aber nur in der Zeit, wo es wirklich sehr viele Zecken gibt, und nur bei den Katzen, die regelmässig wirklich viele Zecken mitbringen.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #10
Alles wurde hier schon beantwortet und das ist gut so.jetzt müssen Taten folgen Zu erst einen Kumpel vielleicht aus dem Forum?Katzenklappen das ist nicht so Teuer wie viele Denken und es git auch gute Lösungen wie wäre diese hier 004.jpgdie Klappe ist in einer Kunstscheibe und oben ist 3 fach Verglasung das alles kostet 180 Euro.Ich habe hier 2 davon für meine 3 Freigänger einmal zu Balkonien und einmal Schlafzimmer.Und das mit den Zecken ja jedes Jahr das selbe .
Selbst ich hatte gestern eine im Rückenbereich .Die hat mir eine Arbeitskollegin raus gemacht.Ich habe mir gestern beim TA noch schnell das hier geholt Effipro Spot On .Ich nehme jedes Jahr ein anderes.Also los Kopf hoch den alleine ist die Welt so trostlos und öde.Der Mensch will doch auch zusammen sein.Genauso die Samtpfoten.
 
M

Merlin.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2015
Beiträge
2
  • #11
Guten Abend!

Ich muss euch für die ganzen Denkanstöße echt danken.
Jetzt ist mir viel bewusster geworden, dass ihm einfach langweilig ist.
Ich habe mir mal einfach ne halbe Stunde Zeit genommen und ihn mit einer Bürste den Kopf gekrault.
Er hats genossen, und sich dauernd an mich rangelehnt. Wir bürsten ihn schon immer mal wieder, aber will das irgendwie andauernd.
Aber nachts ist sowas halt schwer;)

Das mit der Katzenklappe ist eine sehr gute Idee, aber wir wissen nicht so recht (vor allem aber wegen Einbruchgefahr da EG). Auch wissen wir nicht, ob der Vermieter sowas erlaubt.
Aber wenn es ein extra neues Fenster wäre, dann könnte man darüber nachdenken; das alte Fenster würde dann abmontiert im Keller verweilen.
Aber dann muss man ja auch damit rechnen, dass er ne Maus (oder Eichhörnchen, ja, glaubt es oder nicht, aber es ist wahr) mit reinbringt.

Gestern habe ich ihm noch eine letzte Tube von diesem Frontline verpasst, damit die auch mal verbraucht ist.
Aber bürsten muss man ihn trotzdem, da die Zecken immer irgendwo auf dem Fell sind (auch wenn sie ihn jetzt nicht mehr beißen werden)

Mit den anderen Mitteln wird meine Mutter mal mit dem TA sprechen.




Einen Kumpel braucht Merlin definitiv.
Etwas aus meinem Alltag:

Ich sitze am PC im Flur, Merlin schläft irgendwo oder frisst.
Nun geht irgendjemand in den Keller oder einfach nur aus der Wohnung raus.

Sobald die Tür zugeht, rennt Merlin hin und fängt an zu miauen, weil jemand ohne ihn gegangen ist.


Ja, sowas gibts jeden zweiten Tag^^


Oh mann, wenn wir dann einen Kumpel erwischen, der so ist wie er :D
Ich glaube Merlin hat ADS :wow:
 
Werbung:
S

sanne0123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2014
Beiträge
153
  • #12
Unsere Katzen sitzen hier auch vor der Tür und "weinen" wenn wir gehen, das machen sie auch wenn sie uns einfach nicht gleich finden.

Gib Merlin nicht auf, er sucht eure Aufmerksamkeit.

Advantage gibt's auch in der Apo, das hilft gegen Ungeziefer und angeblich sollen Flöhe dagegen noch nicht resistent sein.

Programm und Capstar helfen auch, zumindest gegen die Flöhe.
 
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
  • #13
Wir nehmen im Frühling/Sommer alle 4 Wochen Effipro gegen Zecken und Flöhe.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.789
  • #14
Hallo Merlin

wegen der Einbruchsgefahr über die Katzenklappe würde ich mir keine Gedanken machen. Die sind nicht groß genug, dass der potentielle Dieb dort direkt einsteigen könnte und wenn man den Griff der Tür oder des Fensters abschließbar sichert, kann da auch nichts so einfach aufgebrochen werden. Zumal der durchschnittliche Einbrecher schneller ein Fenster oder eine Tür aufhebelt als sich mit der kleinen Klappe abzumühen....
Mitbringsel haben wir hier auch immer ...das gehört dann zu den "Freuden" des Freigangs halt dazu.
Die Zustimmung des Vermieters müsst ihr auf jeden Fall einholen. Wenn ihr aber anbietet, das Fensterglas auszutauschen und bei eurem Einzug wieder einzusetzen ( Kaution im Zweifel anbieten ) sollte er da nichts mehr gegen einzuwenden haben. Es ist übrigens bei den meisten modernen Fenstern einfach, die Scheibe auszutauschen. Da muss nicht das komplette Fenster ersetzt werden. Der Glaser baut dann auch gleich die Katzenklappe mit ein. Bei Doppelt oder gar Dreifachverglasung eventuell mit einer geteilten Scheibe: Oben Glas und unten Holz oder Kunstoffeinsatz.
Wir nutzen hier spot ons gegen Flöhe und Zecken. Regelmässig in der Flohsaison angewendet sind wir seit 12 Jahren immer noch nicht von Flöhen und Zecken aufgefressen worden :D:D
Und dann auf jeden Fall über einen Kumpel nachdenken. Zu Zweit ist das Leben einfach schöner - besonders für Katzen
 

Ähnliche Themen

NightyHawk
Antworten
40
Aufrufe
8K
sign2712
sign2712
Kessydy
Antworten
21
Aufrufe
4K
Kessydy
Hausfrau
Antworten
14
Aufrufe
2K
MioLeo
P
Antworten
46
Aufrufe
5K
Margitsina
Margitsina
K
Antworten
12
Aufrufe
585
Poldi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben