Hilfe gesucht - langer Text

Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Hallo,

ich wende mich jetzt auch mal an euch, denn man kann nie genud input bekommen.

Ich habe drei Katzen, Lilli (schwarz-weiß) und Theo (getigert) (Geschwister, EHK, 2 Jahre alt) sowie Lino (weiß-rot, EHK, geschätzt ca 1 Jahr). Mein Hauptproblem"kind" ist mein Kater Theo. Aber von vorne:

Ich habe Lilli und Theo mit ca 13 Wochen aus dem Heilbronner Tierheim geholt. Bewusst habe ich mich für diese beiden entschieden, da ich die kleine Katzenfamilie (Mutter + 4 Kitten) schon kannte, als die Kleinen 6 Wochen alt waren und Lilli und Theo immer miteinander gespielt haben. Die ganze Familie war stark von Giardien befallen. Lilli hat es besonders schlimm getroffen, sie musste mit 6 Wochen in die Tierklinik und war mehr tot als lebendig. Aber die kleine Maus hat gekämpft und überlebt.
Wie gesagt, mit 13 Wochen kamen die beiden zu mir. Es war auch alles wunderbar, sie haben sich geliebt und gezofft, wie das nunmal so ist.

Doch mit ca 1 Jahr fingen die beiden an sich in unterschiedliche Richtungen zu entwickeln. Lilli, vom Körperbau sowieso durch die lange Krankheit eher zart und schmächtig kam mit der groben Spielweise ihres Bruders gar nicht mehr zurecht. Er wiegt ca 1,5 kg mehr als sie und ist im Raufverhalten schon echt grob.
Immer öfter kam es, dass sie schreiend, fauchend und knurrend unters Bett flüchtete, wenn ihr Bruder sie triezte.

Am Anfang dachte ich noch, dass die beiden das unter sich regeln müssen und habe nicht eingegriffen.
Allerdings kam es vor ca 10 Monaten zu einem Vorfall, der mich zutiefst erschüttert hat. Theo hatte Lilli im Badezimmerregal dermaßen in die Ecke gedrängt und gezwickt, dass sie vor Panik gekotet hat.

Dieser Vorfall hat mich den Entschluss fassen lassen einen zweiten Kater zu mir zu holen, damit Theo jemanden zum raufen hat und Lilli ihre Ruhe.
Also zog am 3.11.2012 Fragolino, kurz Lino, bei mir ein. Der kleine Lino fügte sich nach ca 4 Tagen knurren, fauchen und allgemeinem Gemecker gut ein und ist jetzt ein fester Bestandteil des kleinen "Rudels".

Das Problem: Theo geht weiterhin auf Lilli los.

Ich glaube nicht, dass sie Angst vor Theo hat, denn es gibt viele Zeiten wo alle drei gemeinsam fressen, oder in einem Zimmer zusammen schlafen, oder mit mir kuscheln, sich gegenseitig das Köpfchen lecken usw. Lilli und Theo kommen auch gemeinsam ins Bett und schlafen dort nebeneinander oder auch mal zu dritt. Auch gemeinsam fressen geht einwandfrei. Ich habe einfach das Gefühl, dass Lilli so richtig, wie sagt man, keinen Bock auf Theos Spiele hat und genervt ist. Er hingegen scheint es witzig zu finden sie dann noch extra zu ärgern.

Wenn ich ihn dann aus dem Zimmer schicke, läuft er jaulend und frustriert durch die Wohnung. Inzwischen reagiert aber auch Lino mit Fauchen auf das wilde Raufen von Theo (und sogar, wenn Lilli mit ihm spielen will!!!).

Zum Glück hat Lilli bis auf das eine Mal nicht mehr so panisch reagiert (also nicht mehr gekotet), aber trotzdem ist das ja kein Zustand, wenn sie sich nicht entspannt in der Wohnung bewegen kann, sondern immer auf der Hut vor der nächsten Theo-Attacke sein muss.

Das ganze gipfelte jetzt darin, dass ich vor einigen Monaten von der Arbeit kam und einen strengen Geruch in der Wohnung bemerkte. Also ging ich diesem Geruch nach und fand unter meinem Bett auf so Rollkisten ein ganzes Arsenal von Kot...alte getrocknete, frische, alles dabei....ich dachte nur."Klasse, jetzt sind wir also beim Klo-Mobbing angelangt", sodass sich Lilli die Kisten unterm Bett als Ausweichklo gesucht hat....anscheinend ja immer dann, wenn ich nicht zuhause bin.

Ich habe dann gleich eine ortsnahe Verhaltenstherapeutin kontaktiert, habe dann zwei zusätzliche Klos im Schlafzimmer (eins unterm Schreibtisch, das andere unterm Bett) untergebracht. Wenn ich das Haus verlasse, bleibt Lilli im Schlafzimmer, die Jungs im Rest der Wohnung (durch Gittertüre getrennt). Seitdem ist es auch nicht mehr dazu gekommen, dass Lilli woanders hingemacht hat, aber das ist ja auch kein Zustand. Vor allem, da sobald die Türe auf ist, Theo sein Spielchen wieder beginnt. Er schafft es auch Lilli allein durch Starren zurück ins Schlafzimmer zu scheuchen.

Ich bin wirklich fertig mit den Nerven, habe schon Zylkene und Feliway versuch, sogar schon mit einer Tierkommunikatorin gesprochen. Habe versucht Theo so lange mit der Federangel zu beschäftigen, bis er hechelnd auf dem Boden liegt...Pustekuchen, er steht 2 min später auf und will Lilli verkloppen. Ich klickere auch mit ihm, aber das lastet ihn auch nicht aus.

Mein Tierheilpraktiker hat Lilli etwas für die Psyche gespritzt und seitdem ist sie deutlich entspannter, sie geht wieder ins Wohnzimmer und bleibt dort auch. Trotzdem ist ihr bevorzugtes Revier eindeutig das Schlafzimmer. Vor allem, weil eben Theo sie auch mit Blicken dominiert.

Theo hingegen hält sich die meiste Zeit im Wohnzimmer auf. Lino ist noch unentschlossen, wenn ich im Schlafzimmer bin, dann ist er auch da, aber wenn ich von einer Erledigung heimkomme, dann ist Lino meistens im Wohnzimmer auf einem Schlafplatz zu finden.

Besonders schlimm ist es, wenn ich im Wohnzimmer fernsehe, Theo sich auf den Weg ins Schlafzimmer macht, denn dann stehe ich immer unter Strom, dass er sich wieder Lilli schnappt. Er hat richtig Spaß daran Scheinangriffe zu starten und Lilli so einfach unter Kontrolle zu haben (er hüpft auf sie zu und sie flüchtet ins Schlafzimmer)....er muss sie ja auch nur anschauen, dann dreht sie schon um.

Zum Grundriss meiner Wohnung (54m²):

Wohnzimmer und Schlafzimmer sind durch einen schmalen Flur getrennt von wo das Bad abgeht. Im Wohnzimmer befindet sich in der Ecke im Essbereich ein großes Katzenklo. Zudem sind im Wohnzimmer zwei Kratzbäume und diverse Spielsachen zu finden. Am Fernsehschrank ist ein Wassernapf.

Gefüttert wird an der Kommode neben der Küchentür. Das funktioniert auch alles wunderbar. Wenn ich aus der Küche komme, dann warten Lilli und Lino schon und fangen auch immer gleich an zu fressen. Theo wartet bis er in Ruhe dran kann.

Die Küche ist nicht zugänglich für die Katzen, da sich neben der Spülmaschine ein Einstieg befindet und sie daher hinter die Küchenzeile gelangen könnten, was mir zu gefährlich erscheint.

Im Bad befinden sich zwei Katzenklos, die beide am meisten genutzt werden.

Im Schlafzimmer, dass Blick auf eine Felswand hat (mit vielen Vögeln...Katzenkino) steht mein Bett, ein Schreibtisch, ein Kratzbaum und mein Kleiderschrank. Am Kleiderschrank ist ein Klettertunnel befestigt, zudem gibt es einen Regalaufstieg auf den Kleiderschrank. Desweiteren ist das Schlafzimmer mit einem Catwalk (Regale) ausgekleidet.
Zudem stehen auch im Schlafzimmer zwei Klos, eines unterm Bett, eines unterm Schreibtisch.
Auch im Schlafzimmer gibt es einen Wassernapf.

Zudem habe ich seit 2 Wochen meinen Balkon vernetzt, allerdings ist es für Lilli stressig auf und wieder vom Balkon zu kommen, da sie ja meist an Theo vorbeikommt und er sie dann sofort jagt.

Ich spiele täglich 1-2 Stunden (nicht am Stück, sondern immer mal wieder) mit den dreien.

Erst vor wenigen Monaten (28.4.) wurde ich davon wach, dass Lino fauchend und knurrend vor Theo flüchtete. Inzwischen ist es also auch schon dem Katerchen zuviel.
Ich habe auch schon mit Bachblüten behandelt. Theo bekam zunächst "Vine", dann eine Mischung aus "Vervain" und "Impatiens" und Lilli sowie Lino "Centaury", bisher ist aber noch keine Wirkung zu sehen. Ein Bekannter, der sich auf tierisches Verhalten spezialisiert hat meinte, dass Theo territoriales Jagdverhalten zeige, konnte mir aber auch nicht sagen wie ich das wegbekomme....

Nochmal zu den dreien:

Lilli: weiblich kastriert (Kastration mit 5 Monaten), geboren 10.07.2011, seit November 2011 bei mir
Theo, männlich kastriert (Kastration mit 5 Monaten), geboren 10.07.2011 (Bruder von Lilli), seit November 2011 bei mir
Lino: männlich kastriert (keine Angaben über Zeitpunkt), geboren 10.05.2012, seit November 2012 bei mir

Verhaltensprobleme ca seit Juni/Juli 2012

Es wurde unternommen:

- Zylkene --> kein Erfolg
- Tierkommunikation --> kein Erfolg
- Feliway --> kein Erfolg
- Felifriend --> kein Erfolg
- Raufkumpel --> kein Erfolg
- Klickern --> kein Erfolg
- Verhaltenstherapie --> kein Erfolg (nur Trennung bei meiner Abwesenheit durch Gittertür)
- Bachblüten --> kein Erfolg
- Wasserspritze (leider, ich wusste mir nicht mehr zu helfen) --> situationsbedingt erfolgreich


Also zusammenfassend: Die drei verstehen sich gut, können ab und an sogar ohne Stress zusammen spielen, aber:

Lilli: Mag Theos Gekloppe nicht, rennt weg, faucht und knurrt

Lino: Mag Theos Gekloppe nicht, rennt weg, faucht und knurrt UND findet inzwischen auch Lillis Spieleise doof

Theo: Ist der King un hat alle unter seiner Kontrolle...


Hilfe? Ideen?
 
Werbung:
M

Meerli

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2009
Beiträge
1.161
Ort
BaWü/Nähe Stuttgart
Hallo
ich hab deinen ganzen Text gelesen.
Leider denke ich du hast schon alles probiert.
Gehst Du bei dem Angriff wenn Du ihn mitbekommst, dazwischen?
Schimpfst Du mit dem Kater? Läßt er die Kätzin dann gleich in Ruhe?

Eine meiner Katzendamen kommt mit der anderen auch nicht immer gut aus
und greift sie manchmal an. Wenn ich daheim bin und es mitbekomme,
steh ich sofort da und sage in scharfem Ton: Luna laß das. Hör auf!
Uns Luna geht dann auch gleich weg.
Manchmal bin ich sogar im selben Raum wenn Luna Jacky ärgern will und ich kann einen Angriff dann unterbinden.



Gruß Meerli
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Ja, ich habe mit Theo trainiert, dh, wenn ich sehe, dass er angreifen will oder, wenn er auf dem Weg ins Schlafzimmer ist, sage ich "Nein". Wenn er dann umdreht bekommt er ein Leckerlie. Das klappt auch bei 99,9% der Fälle...das geht aber halt auch nur, wenn ich da bin.

Ziel soll es ja aber sein, dass ich Lilli nicht immer wegsperren muss, denn 10 Stunden "allein" (sie sieht die zwei ja) im Schlafzimmer sind sicherlich nicht der Hit....

Derzeit wird das aber nicht gehen, dafür sind Theos Attacken noch zu heftig.

Im Prinzip müsste, so hart es klingt, Theo mal richtig verprügelt werden, damit er sieht, dass er nicht der King ist und es so nicht geht.
Das hatte ich mir ja von Lino erhofft, aber der Zwerg flüchtet ja inzwischen auch vor Theo :(

Bin langsam ratlos.....wenn es einem der dreien schlecht bei mir ginge, im Sinne von panischer Angst voreinander oder so, wäre die Sache klar, dann würde ich mich trennen müssen, aber die drei liegen eben auch zusammen, putzen sich, laufen gurrend durch die Wohnung, fressen zusammen....es sind einfach nur immer diese Jagdattacken von Theo und allgemein das körperliche Raufen, dass alle drei nicht gebacken kriegen....
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Oh, was mir noch einfällt: ich habe auch Theos Testosteronwert bestimmen lassen, weil ich dachte evt wurde bei der Kastra was vergessen...nix...<0,01....

Blutwerte sind auch völlig in Ordnung (großes Blutbild), also organisch definitiv keine Erklärung für sein Verhalten.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Dumme Situation. Ich nehme mal an, richtiger Freigang für Theo ist nicht möglich, oder?

Ehrlich gesagt finde ich auch, dass Du schon alles versucht hast. Außer Freigang fällt mir nichts mehr ein. Wie lange hast Du Zylkene gegeben? Ich habe schon oft gehört, dass es wirklich Zeit braucht, um zu wirken.
 
Tatzenhöhle

Tatzenhöhle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
696
Ort
Heilbronn
Ich wohne im ersten Stock an einer Hauptstraße, da ist Freigang leider nicht drin. Ich bin aber auf Wohnungssuche, wo ich gesicherten Freigang ermöglichen kann, denn ich denke fast auch, dass das die einzige Lösung ist....

....oder abgeben, aber das kann ich nicht, er ist mein Herzenskater und ich gebe jetzt alles für ihn.

Zylkene habe ich gut ein Jahr gegeben....
 

Ähnliche Themen

Tatzenhöhle
Antworten
5
Aufrufe
919
Scarlet90
Scarlet90
M
Antworten
1
Aufrufe
4K
Miomomo
M
P
Antworten
26
Aufrufe
4K
L
Sunflowers und Lilli
Antworten
18
Aufrufe
3K
Lola&Leo
Lola&Leo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben