Hilfe gesucht-Kitten ausser Rand und Band und bringen sich in Gefahr

DiedreivonderTankstelle

DiedreivonderTankstelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2012
Beiträge
165
Hallo Ihr Lieben,

wir sind ja noch nicht so lange hier und bis vor einer Woche war auch hier die Welt noch in Ordnung, doch seit einer Woche hat unser katerchen zum Spinnen angefangen und ich weiß bald nicht mehr was ich machen soll.

Also die Kitten (Emma und Emilio) sind grad 20 Wochen heute alt und seit einer Woche dreht das katerchen innerlich durch. Er mag plötzlich keine geschlossenen Türen mehr, sitzt dann immer davor und weint, dann will er obwohl wir schon einen Catwalk im Wohzimmer eingerichtet haben, überall hinauf zu klettern, egal wie hoch und unsicher. Am Freitag ist er von meinem Heimtrainer zum Türrahmen geklettert und hat da Klimmzüge veranstaltet. Wir konnten ihm gott sei dank noch zur Hilfe eilen, denn durch das Gewicht hat sich auch noch der Türrahmen aus der Fassung gelockert und dann hingen da beide locker in der Luft rum. Mein Herz ist fast stehen geblieben.

Gestern hat er dann versucht (und seine Schwester macht natürlich alles nach) von der Heizung (wobei man sagen muss, die Heizung ist bei uns im Wohnzimmer hinger der Tür, da teffen zwei Heizkörper übers Eck zusammen und darüber sind Fensterbretter zur Ablage gebaut, komisch, aber ist halt ne Mietwohnung) auf die offene Tür gehupft und oben am Türrand entlang gelaufen. Emma hat das gesehen und das gleich nachgemacht. Ich bin fast gestorben vor Angst. Habne sie dann beide wieder runtergeholt, aber hab halt echt angst, wenn ich nicht da bin, dass die beiden sich noch irgendwas antun. Vor allem das mit der Tür laufen ist halt auch gefährlich, wenn der andere unten seine Pfoten in der Tür zum spielen (machen sie auch oft) drin hat und dabei eingeklemmt wird. Wir haben echt versucht so gut wie alles sicher zu machen, aber da sind wir jetzt ratlos.

kann das damit zusammen hängen, dass wir Bauernhofkätzchen haben und die für die Wohnungshaltung ungeieignet sind? Noch dazu muss ich sagen, dass der Papa von ihm, ein ganz gestörter Kater war. Der hat die sogar die Mama von ihnen, wie sie noch gesäugt hat und natürlich schon wieder rollig war) den ganzen Tag belästigt, hat sich von nichts verscheuchen lassen und ihr damals den ganzen Nacken aufgebissen, so dass der ganz blutig und eitrig war. Inzwischen ist er aber bei der Kastra Einfangaktion gottseidank mit kastriert wurden (haben letztens noch mal 12 Stück erwischt) und kann gott sei dank keinen Schaden mehr anrichten.

Nach aussen lassen kann ich leider die kleinen nicht, da wir an der Hauptstraße wohnen und das Überfahren vorprogrammiert ist. Ausserdem wohnen wir zur Miete auf einen Bahnhof und die Vermietter haben auch eigenen Katzen und keine Ahnung, ob das dann gutgeht mit den Rackern untereinander und auch das Gefahrenpotential ist da für die kleinen grad viel zu groß.

Hat jemand auch schon solche Erfahrungen gemacht oder kann uns jemand Tipps geben?

Weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie vielleicht wenn wir nicht da sind, nicht die komplette Wohnung zur Verfügung haben? (denn wussste z.B. auch noch nicht, wie ich Wäscheständer im Bad sichern sollte, ohne dass sie sich einzwicken) Bisher haben sie immer das ganze Wohnzimmer (25qm) und den ganzen Gang (10 Qm), wobei das wohnzimmer voll mit Kratzbäumen, Spielmöglichkeiten, Versteckmöglichkeiten ausgestattet ist)

Kann es sein, dass es bei meinen sonst so relaxten Katerchen mit den Hormonen zu tun hat? Da es bei ihm so plötzlich kam? Geh auf jeden Fall die Woche noch mal zum TA mit der Hoffnung, dass sie beide doch schon kastriert werden. Denn 20 Wochen sind ja eigentlich kein Problem mehr.

Oder muss ich mir einfach eingestehen, dass die beiden für die Wohnunghaltung nicht geeignet sind und ein nettes und liebes Plätzchen mit Freigang suchen?, Wobei das wär echt schlimm, hab die beiden so lieb gewonnen und mir würde es dabei das Herz brechen. Vor allem, weil wir ja auch schon so viel durchgemacht haben (vedacht auf katzenseuche.........)

Achso auspowern tun wir die beiden auch zwei mal am Tag so ca 15 min früh und abend. Danach sind sie erst mal immer platt. Emma an sich wäre auch mit sich und der Welt im Einklang. Aber wehe Bruder macht was vor, dann muss sie das auch haben und machen........

SO ist leider lang geworden......... Jetzt werde ich mal auspowern gehen und dann auf Arbeit (Gähn)

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe,

Liebe Grüße

Melanie mit Emma und Emilio

PS sorry meine Groß-und Kleinschrebung, aber bin noch net so fit heute morgen......
 
Werbung:
Katzenmutt

Katzenmutt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
388
Ort
Im schönen Thüringen
Guten morgen! Als erstes musst du dir eingestehen, dass du zwei wilde Hummeln daheim hast!!! Und ich finde es völlig normal, dass die in dem alter nur Unsinn im Kopf haben, alles entdecken und ausprobieren müssen. Ich kenne auch nur wenige Katzen, die kein Problem damit haben, dass in ihrem Revier Türen zu sind, die sonst eigentlich offen sind. Und zweimal 15 Minuten auspowern am Tag hätte meinen beiden auch niemals gereicht.

Ich würde ihren Entdecker-drang stärker befriedigen und ihnen jeden Tag ein paar echte denksportaufgaben geben, Futterspiele, immer neue Gerüche, spannende Sachen von draußen usw.
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
hallo,

seit wann hast du die beiden racker denn in der wohnung?

ich würde sie jetzt erstmal kastrieren lassen, 20 wochen = 5 monate alt = geschlechtsreif.

blödsinn werden die dann aber trotzdem noch machen :rolleyes:
ich glaube, man darf nicht zu empfindlich sein. lass sie doch rumturnen! wenn du "richtige" gefahrenquellen ausgeschaltet hast ist es doch okay. du kannst niemals alles verhindern, es kann in der sichersten bude was passieren!
auf türen herumturnen usw. ist doch recht normal für katzen in dem alter.

ansonsten: viel mit den beiden spielen :)

lg - Tiger&Fury
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
du hast junge katzen im haus und genau so benehmen sie sich auch. da wird alles untersucht, überall hochgeklettert, alles runtergeschmissen. hört sich nach normalen katzenkindern an.
klar, dass sie die gefahren nicht erkennen. es ist an dir, möglichst gut für ihre sicherheit zu sorgen. z.b. evtl. türstopper zu kaufen, damit sie sich nicht einklemmen, um nur ein beispiel zu nennen.
trotzdem kann bei den waghalsigen aktionen von mini-katzen immer was passieren, da kannst du noch so gut aufpassen. du solltest die wohnung so gut sichern wie möglich und gefahrenquellen entschärfen.

über die kastration wurde schon gesprochen, das solltest du in angriff nehmen. trotzdem werden die beiden danach noch quietschfidelen unsinn im kopf haben. sind eben mini-miezen.
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27. Januar 2009
Beiträge
3.506
Ehrlich gesagt hatte ich bei meinen beiden auch das Gefühl, dass sie extremer sind als z.B. Zuchtkitten oder Kitten von Katzen, die nicht draussen leben.
Ich hatte ja auch ein Kitten, dessen Mutter in der Wohnung gelebt hat. Der war nicht annähernd so kamikazemäßig unterwegs wie Mica und Pali.
 
Bumble

Bumble

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2011
Beiträge
670
Ort
Niedersachsen
hi
ich hab meine beiden mit 5 monaten bekommen, vom tierschutz.
und apollo war da genauso wie du deine beschreibst:D

überall drauf, jede ecke, jeden winkel, ach und was man alles runterschmeißen kann...
ich hab gegen die türen einfach schwere sachen gestellt damit sich keiner einklemmt.

apollo hat es geliebt vom spülkasten, auf den badezimmerschrank (diese dinger mit licht u spiegel u türen u so) auf die dusche, von da auf die tür,....

jetzt ist er schon etwas ruhiger geworden

lg
 
Viva Hollandia

Viva Hollandia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2010
Beiträge
442
Ort
Enschede
Hahaha, ich hab das gleiche mitgemacht! Sei froh, dass sie so gut drauf sind, meine sind jetzt ca 2,5 Jahre alt und immer noch sehr verspielt (aber etwas ruhiger).
Was hilft bei mir ist Clickertraining, Denkspiele, möglichkeit beim Fenster zu sitzen und raus zu schauen, Karton im Raum stehen haben (ohne Loch!!), ...
Vor allem der Karton wird benutzt, die schleppen da immer Kuscheltiere und Spielzeug von der Kratzbaumhöhle rein. Keine Ahnung wie...der Karton is ja zu.

Die balancieren auch auf Türen und auf der Dusche rum. Da wäre ich nicht so bang. Selbst wenn sie mal runterfallen würden (is hier noch nie passiert) ist das nicht so tragisch denk ich.
 
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
Klingt alles nach ganz normalen Kitten-Unsinn. Türstopper wurden schon angesprochen - oder die Türen mit einem (gefüllten) Karton fixieren.
Ansonsten musst du da durch. Sie werden eine Spur ruhiger, wenn sie ungefähr ein Jahr alt sind :cool:

Daran dass sie Bauernhofkatzen sind, liegts ziemlich sicher nicht. Wir hatten dreimal je zwei Rassekatzen-Kitten und die haben alle die Bude auf den Kopf gestellt.
 
DiedreivonderTankstelle

DiedreivonderTankstelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2012
Beiträge
165
Hallo Ihr Lieben,

danke für eure vielen Tipps und fürs Mut machen. Hab wahrscheinlich Sonntag abend überreagiert. Aber hatte so Panik, dass die beiden sich was antun, wo ich mich doch bemühe alles richtig zu machen. Seit ich ihnen die letzten Tage noch"erlaubt" habe, hat es sich auch schon gebessert, aber sie finden halt jeden Tag was neues:))

Aber wenn das normal ist, bin ich froh, dann bekommen wir das schon hin. Fummelbrett haben sie auch schon. Emma kann sich damit auch stundenlang beschäftigen, aber den Herrn der Schöpfung zu beschäftigen ist echt schwer. Er verliert so leicht die Lust an allem.......

Und was ich wahrscheinlich auch lernen muss, cooler zu werden.....Bin wahrscheinlich manchmal halt überängstlich und muss sie einfach Katzen sein lassen:))

Mein Freund sagt nur immer grinsend, gut dass du nichts am Herz hast, sonst hätten wir da echt ein Problem:))

Also dann vielen Dank euch schon mal,

Ganz liebe Grüße

Melanie mit Emma und Emilio
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
  • #10
Ehrlich gesagt hatte ich bei meinen beiden auch das Gefühl, dass sie extremer sind als z.B. Zuchtkitten oder Kitten von Katzen, die nicht draussen leben.

Ich hab ja so was von gezüchtete Kitten angeschafft, gezüchteterer und teurer geht nicht. Und da spazierte Herr Kater auch mit Vorliebe auf den Kanten von Türen und Fenstern, verschätzte sich GRUNDSÄTZLICH bei den wildesten Sprüngen, was aber nicht ihm, sondern wahlweise der Tapete (strampelstrampelkrallkrall) oder meinen fangbereiten Händen (einmal und nienie wieder!!!) schadete.

Madame war vorsichtiger, und wenn sie sprang, dann stimmten Sprungbahn, Beschleunigung und Landehaltung optimal! ;)

Beides Wohnungskatzen, Vorfahren auch alle Wohnungskatzen, Rasse Russisch Blau. Die gelten als ruhig aber auch athletisch. Vielleicht hat man das mit Rasse-Persern oder so nicht, aber wer weiß??? :eek:

In Kurz: Alles ganz normal bei dir zuhause, TE, das g'hört so! :)
 

Ähnliche Themen

1
Antworten
12
Aufrufe
2K
19Chanel80
1
Emma&Abe
Antworten
6
Aufrufe
1K
Emma&Abe
DiedreivonderTankstelle
Antworten
25
Aufrufe
4K
DiedreivonderTankstelle
DiedreivonderTankstelle
I
  • isabel.must
  • Kitten
Antworten
13
Aufrufe
7K
andacover
andacover
S
Antworten
13
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben