HILFE!!!! EPI-Katze brauche dringend Rat

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Snuddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
4
Ort
Bielefeld
Hallo Ihr....

im Oktober habe ich über unseren kleinen Snoopy berichtet.... Nachdem Snoopy und ich etliche Tierarztbesuche hinter uns gebracht haben und alles nur noch schlimmer wurde, bin ich dann mit ihm in die TK gefahren..... DIAGNOSE: Giardien-Infektion..... ALSO DOCH.... SUPER... jetzt hieß es also 2 Katzen und 2 Hunde mit Panacur "vollstopfen"... :hmm:

Aber nun zu meinem eigentlichen Problem:
wie ich bereits geschrieben hatte: Snoopy ist blind, hat fast täglich Durchfall (mal mehr mal weniger; und trotz Medi nicht zu therapieren - zumindest bis jetzt) und er hat Epilepsie.... Von der Epilepsie und dem Durchfall wußten wir nichts als wir ihn bei uns aufgenommen haben und das Tierheim angeblich auch nicht.. Wäre mir/uns wahrscheinlich auch egal gewesen, aber mittlerweile bin ich nervlich am Ende....

In 3 Wochen wird unser Nachwuchs per Kaiserschnitt zur Welt geholt ... und damit gehts weiter: es wurde vor ein paar Wochen festgestellt, daß unser Sohn einen Herzfehler hat, der operativ angegangen werden muß... Ich weiß nicht was diesbzgl. noch auf uns zu kommt--- Ich mache mir sehr viele Gedanken und Sorgen wie es werden wird mit einem herzkranken Säugling und einer Epi-Katze, die zurzeit 1 mal -trotz Lumis- in der Woche Epi-Anfälle bekommt mit Speicheln und Einnässen.... TA meint, daß das alles seine Zeit braucht um "erträglich" zu werden - aber wir therapieren doch schon seit er bei uns ist (12.09.08!!!!!) und seitdem haben wir keine Nacht durchgeschlafen..... (Ich verzichte hier mal auf diverse BEschreibungen was alles so bei uns seitdem passiert - der Text würde sonst zu lang werden).

Man kann sich sicherlich vorstellen, wie mein Mann und ich wie die Doofen nachts aus dem Bett springen, um das Schlimmste zu verhindern - Snoopy leidet bei den Anfällen nicht nur unter Einnässen, zumeist bekommt er dann noch das sogenannte "running fit" und wir müssen ihn relativ schnell einfangen um ihn für die Zeit des Anfalls in seinen Katzenkorb zu sperren, während des "wegsperrens" mache ich dann Futter für ihn fertig, dann frisst er ca. 2 Schalen K-Futter und dann heißt es warten auf den großen Durchfall und der läßt von 30 Minuten bis zu 2 Stunden auf sich warten - manchmal ist ein Anfall so schlimm, daß er recht verwirrt ist und schonmal sein K-Klo nicht findet.....

Mit dem kretischen Tierheim habe ich schon Kontakt aufgenommen - dort wurde mir gesagt, daß sie versuchen wollten eine Pflegefamilie für das Katerchen zu finden - aber eigentlich wurden mir gleich alle Hoffnungen auf einen Platz für ihn genommen. Ein anderer Vorschlag war, daß ich Snoopy per Flugzeug nach Kreta "zurückschicke" und das er auf dem Freigelände des Tierheims leben soll.... :confused: :wow: Ok, ist lieb gemeint und sie wollen ja auch nur helfen - aber DIE Idee ist meiner Meinung nach die schlechteste....

WAS würdet ihr an meiner Stelle tun??? Ich weiß nicht mehr ein noch aus... Mir ist der kleine Kater so sehr ans Herz gewachsen :pink-heart:

Aber ich fürchte, daß ich das alles zusammen nicht schaffe - oder sind es jetzt nur die Hormone die mich ganz durcheinander bringen???? ICH WEIß NICHTS MEHR

DAnke fürs Zuhören...
 
Werbung:
Pascal1

Pascal1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2008
Beiträge
305
Ort
Bonn
Du schaffst das schon...!!!!

Hallo,
sei erstmal gedrückt, und ja:es sind die Hormone:p.

Ich kenne diese Phasen, wir haben ja auch eine Epi-Katze.Manchmal weiss man nicht mehr weiter, aber es kommen bessere Zeiten.

Deine Katz spürt den Umbruch, deine Nervösität und das kann mit ein Auslöser sein.
Die grössten Erfolge bei der Epi unserer Katz ist eine homöopathische Medikamentation, die Lumis haben wir vor 2,5 Jahren abgesetzt, da er sie nicht verträgt.Wichtig, ganz wichtig ist bei uns Ruhe und Gelassenheit.Auf alle Umstellungen reagiert der Kater, und bei euch ist ja wohl viel los.



Vielleicht müsst ihr die Lumi-Gabe auch zeitlich besser planen und die Dosis erhöhen und pünktlich morgens und abend verabreichen...einmal die Woche krampfen ist recht viel...unser Dicker findet auch manchmal das Klo nicht....;)
Bevorzugte Schlafräume der Katz würde ich krampftauglich mit vielen kleinen, waschbaren Decken, Kissen und ohne scharfe Möbelkanten austatten, auch mal was polstern....So kannst du in der Krampfnacht alles schnell waschen und erneuern.Mach es dir selbst leicht.Stress ihn nicht , indem du ihn in seine Box zwängst.lass ihn in den Decken im Raum auskrampfen, licht gedämmt, musik aus, leise zureden und nicht einengen, nur sichern (gegen die Runnings).



Es werden Zeiten kommen , da kannst du dich gar nicht daran erinnern, wann die Katz zuletzt gekrampft hat, glaube mir.Epi ist so schrecklich phasenweise.Die Lumis schlagen schon an.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei allem, schieb die Katz nicht ab, sie wird dadurch nicht glücklicher und gesünder...und du wirst es immer bereuen.


LG,
Pascal

P.S: Ich verdünne hochwertiges Nassfutter dannach immer etwas mit wasser, damit er sich nicht so stark überfrisst.manchmal kühle ich seinen heissen kopf mit einem feuchten küchentuch etwas runter.er scheint es zu mögen.evtl. hat er dann kopfschmerzen.
und zu den phasen: wir haben hier schon 6 Krämpfe pro Nacht gehabt, aber auch mal ein Jahr mit insgesamt nur 6.Alles kann, nichts muss.
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
2
Aufrufe
3K
Gabi_0108
G
L
Antworten
9
Aufrufe
3K
haribo007
H
B
Antworten
12
Aufrufe
6K
Irmi_
S
Antworten
11
Aufrufe
8K
SugarIslands
SugarIslands
samtpfoetchen
Antworten
7
Aufrufe
2K
Pascal1

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben