HILFE: Dritte Katze bei gegebenen Situation sinnvoll!?

W

Wollknäuel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2014
Beiträge
3
Hallo alle zusammen,

aufgrund einiger Probleme zwischen meinen beiden derzeitigen Katzen bin ich am überlegen mir eine dritte Katze in die Wohnung zu holen.

Zur derzeitigen Situation gibt es folgendes zu sagen:
Zur Zeit habe ich einen bald 1 Jahr alten Maine-Coon-Mix Kater der sehr verspielt ist. (1. Katze)
Dazu eine ca. 2 Jahre alte, sehr ruhige EKH Katzendame. (2. Katze)

Ich weiß, dass diese Mischung schon an sich sehr ungünstig ist, es kam dazu weil ich die meiste Zeit des Tages nicht Zuhause bin, jedoch eine zweite Katze haben wollte damit sich der kleine Kater nicht so alleine fühlt.

Meine damalige Freundin hatte sich in eine ganz bestimmte Katze damals verguckt und meinte, es gibt nur eine zweite Katze, wenn es diese ist.

Das Tierheim aus dem ich die zweite Katze habe, wusste wie mein Kater drauf ist, hat jedoch trotzdem nichts gesagt und auch noch
zu dem Thema der Zusammenführung ein total falsches Vorgehen empfohlen.

Kurzum, die Zusammenführung ist gescheitert, die Katzen mögen sich nicht, der kleine Kater will mit der Katzendame spielen, wird aber mittlerweile auch wenn er nur schmusen will zurückgewiesen (fauchen und hauen).
Der Kater jagt sie wenn sie durch die Wohnung geht und ist sehr dominant.

Ich glaube jedoch nicht dass sie sich jetzt grundsätzlich hassen (auch wenn die Katzendame sehr schnell faucht, Kater faucht nie), sondern dass sie einfach nur verschiedenes wollen.
Kater will spielen und toben, Katze will schlafen und chillen und sehr selten ein bisschen spielen.
Der Kater versteht bestimmt nicht wieso sie nicht spielen will, nach Ablehnung folgt oft aggressives Verhalten.

Hier eine Beispielsituation die immer wieder vorkommt: Der Kater geht zur Katze hin, riecht und schleckt sie ab... die Katze ist genervt, haut ihm eine und knurrt, dann hält der Kater kurz inne... und greift sie dann an.
Ich denke er will zu erst gar nichts böses, aber dadurch dass er auf so eine Ablehnung stößt greift er an. Meine Katzendame ist denke ich genervt da er dauernd spielen wollte und es ihr einfach zu viel war.

Jetzt will ich beide Katzen nicht abgeben, die Tierheim-Katzendame wurde ausgesetzt, ist sehr schüchtern und hatte sehr lange gebraucht bis sie sich endlich einigermaßen eingelebt hatte (es ist unbekannt was sie erlebt hat).
Der Kater wurde zu früh von der Mutter getrennt und ist sehr stark auf mich fixiert, hat nie die Trennungsphase von der Mutter durchgemacht und auch das Sozialverhalten sieht etwas bedürftig aus.

Es ist auch so, dass sobald ich mit der einen Katze etwas mache, die zweite sich immer zurück zieht, als würde sie schmollen. Nur kann ich mich natürlich nicht zerteilen. :confused:

Zusätzliche Informationen:
Ich wohne in einer 75m² Wohnung mit gesicherten Balkon.
Es gibt einen sehr großen und einen kleinen Kratzbaum, viel Spielzeug und die Katzen können auch auf den meisten Schränken rumklettern.
Die beiden Katzen kennen sich jetzt seit ca. einem halben Jahr.
Beide Katzen sind Wohnungskatzen. Freigang ist mir hier mitten in der Stadt zu gefährlich.

Mein Anliegen:
Ich würde gerne erreichen, dass es Zuhause wieder harmonischer wird, weil der kleine z.B. scheinbar meistens Langeweile hat und so unsinn macht.
Das eigentliche Ziel, dass die Katzen auch füreinander da sind ist total gescheitert, ich muss mich jetzt um beide Katzen sehr viel kümmern weil sie nicht miteinander Spielen wollen (wobei sie das ne Zeit
lang sogar gemacht haben, jetzt ist der Kater langsam etwas groß geworden, ggf. fühlt sich die Katzendame unterlegen und will daher lieber wegrennen statt kämpfen). Bitte nicht falsch verstehen, ich kümmer mich gerne um meine Katzen, jedoch bin ich natürlich kein Vergleich zu einem richtigen Katzenkumpel zum toben.


Jetzt zu meinen Fragen:
Würde eine dritte Katze vielleicht diese Situation entschärfen? (Ggf. ein gleichaltriger Spielkumpane für den kleinen Kater, da die Dame eh meistens Ihre Ruhe möchte)
Oder würde es wahrscheinlich darin enden, dass die beiden Kater die arme ruhige Dame jagen bzw. es noch schlimmer wird?

Gibt es Sachen die ich bei dieser Situation erfolgsversprechender sind?
Oder komme ich nicht drum rum sogar eine der Katzen abzugeben?

Ich weiß einfach nicht was ich am besten machen sollte damit beide Katzen in Zukunft glücklicher sind.

Bitte nur ernst gemeinte Lösungsansätze / Tipps etc.
Ich weiß, dass ich statt mich auf das Tierheim zu verlassen erst einmal selbst hätte mehr informieren sollen. :sad:

Über Hilfe würde ich mich jedoch sehr freuen.

Falls noch weitere Informationen benötigt werden könnt ihr gerne Fragen.


Vielen Dank im voraus für alle Antworten schon mal. :)
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ihr habt ein häufiges Problem, Katzen und Kater spielen ziemlich unterschiedlich. Schau mal - hier recht gut beschrieben http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Kater raufen gerne und prügeln sich spielerisch (ich hab hier drei von der Sorte:D), Katzen spielen lieber sanfter und fangen. Viele Katzen sind durch Kater überfordert und die Kater unterfordert und frustriert.

In den meisten Fällen die mir bekannt sind (im Bekanntenkreis und hier im Forum) hat ein gleichaltriger Kater mit ähnlichem Charakter und Temperament die Spannung gelockert. Der Kater war dann ausgelastet und hat die Katze nicht mehr angegriffen und die Katze konnte immer wenn sie wollte mit spielen.

Obwohl ich vorher ein Dreamteam hatte, hat der dritte Kater noch mehr Ruhe in die Gruppe gebracht. Bei einer Dreiergruppe (oder mehr) sind einfach mehr Sozialpartner da.

Ich würde euch auch auf jeden Fall einen 2. Kater im gleichen Alter empfehlen.
 
W

Wollknäuel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2014
Beiträge
3
Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort Paty,
der Artikel war wirklich gut beschrieben.

Mittlerweile denke ich auch, dass ich wohl nicht um eine weitere Katze drum rum komme damit beide Kätzchen in Zukunft glücklicher sind.


Über weitere Meinungen von anderen Katzenfreunden würde ich mich jedoch weiterhin sehr freuen.

Falls vielleicht sogar jemand einen passenden Kater als Spielkumpane abzugeben hätte, kann man mir auch immer eine PN schicken. (Wohne in Bonn) :D
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
Hallöchen und herzlich willkommen hier :)

Ich kann Paty nur beipflichten - ein weiterer Kater im gleichen Alter würde die Situation für Deine Maus sicher entschärfen. So können die beiden Kater raufen und kämpfen, das Mädel hat seine Ruhe. Und wenn einer kleine Jagdspielchen mit ihr machen möchte, hat sie auch was davon. Bei mir zumindest ist das so (habe auch 1 Mädel, 2 Kater). So ist keinem langweilig.

Du kannst hier auch ein "offizielles" Gesuch einstellen, wenn Du magst, hier geht es vielleicht unter. Steckbrief kopieren, ausfüllen und in der entsprechenden Rubrik einstellen:

http://www.katzen-forum.net/gesuche/139958-steckbrief-gesuche.html#post3457732
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
2 meiner Katzen raufen auch unheimlich gerne und das sind Katzen keine Kater.
Es kommt auch immer auf den Charakter der einzelnen Katze an.
Ich denke eine dritte Katze die vom Spiel und raufverhalten passt wäre nicht verkehrt.
Guck doch mal hier bei den Notfellchen und lass dich beraten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
hopexnana
H
Antworten
1
Aufrufe
3K
mrs.filch
M
Antworten
7
Aufrufe
919
J
Antworten
0
Aufrufe
3K
L
Antworten
5
Aufrufe
1K
tigerkatzenfell
tigerkatzenfell
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben