Hilfe, brauche Strategie! Schlechte Leberwerte, Appetitlosigkeit, Giardien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
Hallo zusammen,

nun macht mir auch die zweite Katze sehr große Sorgen☹
Sie hat bisher immer gut gefressen, war auch nicht mäkelig und nun frisst sie kaum noch.
Ich habe letzte Woche über vetevo.de einen Wurmtest machen lassen, dort kam heraus, dass geringer Giardienbefall vorliegt.

Das möchte ich nochmal überprüfen und sammle Kot, den ich dann am Montag nochmal untersuchen lasse. Deshalb habe ich noch nichts unternommen.

Am Dienstag war ich mit ihr beim Arzt und hab auch Blut genommen.

Ergebnis: erhöhte Leberwerte, aber die Ärztin meinte, man müsse noch nicht reagieren und nix machen, es würde reichen, wenn man in 8 Wochen das Blut nochmal testen würde.

Nun bin ich gerade total verzweifelt, heute hat sie außer ein paar Leckerli gar nix gefressen.

Soll ich das Giardien Mittel morgen schon holen und gleich mit der Kur anfangen, ohne einen zweiten Kottest?

Kann man überhaupt was geben bei erhöhten Leberwerten?

Ich habe richtig Angst, den meine andere Katze war vor 2 Jahren ganz schlimm Leberkrank 😢

Was ist die beste Strategie?
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.602
Ergebnis: erhöhte Leberwerte, aber die Ärztin meinte, man müsse noch nicht reagieren und nix machen, es würde reichen, wenn man in 8 Wochen das Blut nochmal testen würde.

Nun bin ich gerade total verzweifelt, heute hat sie außer ein paar Leckerli gar nix gefressen.

Soll ich das Giardien Mittel morgen schon holen und gleich mit der Kur anfangen, ohne einen zweiten Kottest?

Kann man überhaupt was geben bei erhöhten Leberwerten?

Was ist die beste Strategie?

Öhmmm in 8 Wochen das Blut nochmals testen und den Kater so lange hungern lassen :confused: Mehr hat die TAE nicht vorgeschlagen?

Bin jetzt nicht der Leberspezialist, aber ich würde ein ganzes Leberprofil anfertigen lassen, inkl. Bauchspeicheldrüse.

Den Kot bitte baldmöglichst in einem Labor untersuchen lassen, inkl. weitere Parasiten usw. (grosses Kotprofil)

Wegen dem Giardienmittel sofort geben bin ich jetzt überfragt. Wichtig wären genaue Untersuchungen.

Vllt. mag Katerle gekochtes Huhn oder etwas Päppelmittel?

Gute Besserung!
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Ich kann auch nicht viel beitragen. Aber ich würde erstmal der Ursache auf den Grund gehen, wieso die Leberwerte zu hoch sind. Also im blt wie von meinem Vorredner empfohlen wirklich alles testen lassen.

Ist der Stuhl denn dünn oder noch fest? Wenn er noch keinen DF hat sehe ich nicht die große Not darin, sie zu bekämpfen. Das wäre mir zu heiß mit den Leberwerte. Aber ich bi kein TA und das sind nur die Gedanken, die ich dazu habe...

Gab es zuletzt schon iwelche Medikamente was die Leberwerte erklären konnte?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.916
Ich würde dies zeitnah bei einem Internisten abklären, der wird entscheiden, ob man auch schon Im Schall schauen sollte.
Auf alle Fälle wie andere schon schrieben, sollte ein komplettes Leberprofil angefertigt werden.

Unter anderem braucht sie bestimmt Leberdiät.
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
Danke für eure Antworten.
Die Tierärztin führ ihre Appetitlosigkeit auf die Giardien zurück, die können das wohl schon bei geringem Befall auslösen meint sie.

Sie meinte bezüglich der Leberwerte, dass da noch kein Handlungsbedarf wäre, weil nicht so arg erhöht.

Deshalb die Frage, was nun richtig ist.

Das Mittel geben und hoffen, dass dann die Appetitlosigkeit weggeht oder weitere Leberzrsachen testen (was die TÄ erst in 8 Wochen vorschlägt).
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
15.916
Es kommt auf die Werte an. Parasiten können schon solch Problem machen, ebenso aber auch manch Mittel.
Jr nach Werten würde ich zum internisten gehen.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Da wir momentan die zweite Giardien Infektion haben kann ich aus Erfahrung sagen, dass sie eher mehr essen. Die giardien ernähren sich ja zum Teil mit von dem erhaltenen Futter, sodass die Katze mehr essen muss. Mein Chilli wäre als kitten fast daran gestorben. Er kam schon mit hoher lässt zu uns und hat dann auch nicht mehr gegessen. Seine ersten Symptome waren erbrechen von Schaum (kommt aber wohl selten vor), später kam der Durchfall hinzu.

Wie sieht der Kot denn nun aus? Durchfall oder nicht?

Meiner Recherchen zufolge bemerkt man Giardien am Anfang nicht, da sie auch sonst fitt sind. War jetzt hier auch so. Alle sprangen vital rum und nur einer von Vieren hatte überhaupt Durchfall. Wie gesagt, trotzdem fit und hat auch am meisten gefressen. Ich würde mich also auf die Aussage der TÄ nicht zu 100 Prozent verlassen und lieber noch eine 2.meinubg einholen.
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
Danke für eure Antworten.
Dann geh ich morgen nochmal zum Tierarzt und spreche nochmal mit ihr.

Der Kot von beiden Katzen sieht gut aus, kein Durchfall oder sonst etwas auffälliges.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.110
Erhöhte Leberwerte heißt erst mal nicht leberkrank.
Die Leber reagiert, auf die Giardien, andere Würmer, einen Infekt, Futter oder was ganz anderes.

Dafür braucht es erst mal keinen Leberspezialisten sondern einen Hausdoktor, der das Ganze kontrolliert.

Schnellschüsse sind selten gut, etwas zu tun, nur um etwas zu tun, ist meist Käse.
Sammel also wie geplant den Kot.

Wie alt ist die Katze eigentlich?

Wenn meine einen Tag nicht fressen, schaue ich auch genau hin. Da kann aber auch ganz banal ein Infekt dahinter stecken (Schnupfen, Magen). Wenn sonst nichts ist, ist das ja kein Drama. Obwohl ich auch super bin mit Kopfkino in solchen Situationen. ;)


Also versuch die Nerven zu behalten, ruf morgen beim Doktor an und frag nach und stell die Miez ggfs. nochmal vor. Vielleicht hat sie "Läuse und Flöhe", also neben den Giardien noch was anderes. Kommt öfter vor, als man denkt.
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
  • #10
Danke, Max Hase für die beruhigenden Worte.
Sie wird diesen Monat 10 Jahre alt.

Gerade hat sie Leckerli gefressen und etwas Nassfutter-Sosse.

Ansonsten wirkt sie fit, heute morgen hat sie wieder mal unsere Garten -Spitzmaus reingeschleppt zum Beispiel.

Aber trotzdem frage ich mich, ob ich sie morgen früh nochmal dem Tierarzt zeigen soll....

Woran erkenne ich einen Infekt?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.470
  • #11
Ich wurde nochmals den Kot testen und zwar von einen Labor. Ebenfalls das Blut von einem Labor und zwar ein Gesamtprofil (fpli auch), vor ich irgendeine Massnahme ergreife.
 
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.602
  • #12
Wie Chonchilli richtig erwähnt und erklärt, fressen Katzen mit Giardien besonders viel... es sei denn die Plage ist bereits schon sehr heftig.

Also wie bereits mehrfach geraten: Kotprofil im externen Labor.

Btw. Bei einer 10-jährigen Katze wäre es mir schon ein Anliegen, dem erhöhtem Leberwert auf den Grund zu gehen.
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
  • #13
Ja, Kot wird gesammelt und am Montag abgegeben.

Was für Maßnahmen sind dazu da, um der Ursache für die erhöhten Leberwerte auf den Grund zu gehen? Blutbild hab ich schon erstellen lassen.

Ultraschall? Oder was noch?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.470
  • #14
Ja, Kot wird gesammelt und am Montag abgegeben.

Was für Maßnahmen sind dazu da, um der Ursache für die erhöhten Leberwerte auf den Grund zu gehen? Blutbild hab ich schon erstellen lassen.

Ultraschall? Oder was noch?
Massnahmen, meine ich gegen die Gs vorzugehen. Eine Bekannte hatte den Kot nicht gleich eingesammelt und dann im Behälter nicht richtig kühl gelagert und hatte massiven Gs-Befall. Zum Glück hat sie ein paar Tage nochmals geprüft und es war alles in Ordnung.

Dies gilt genauso für die Blutwerte, ich wurde neu im Labor messen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.024
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #15
Wurde ein geriatrisches Blutbild gemacht?
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
  • #16
Ja, das wurde gemacht.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #17
Also versuch die Nerven zu behalten, ruf morgen beim Doktor an und frag nach und stell die Miez ggfs. nochmal vor. Vielleicht hat sie "Läuse und Flöhe", also neben den Giardien noch was anderes. Kommt öfter vor, als man denkt.
Genau das ist es, was ich auch denke. Giardien kommen sicher selten allein.nur ist deren Nachweiß schneller durchzuführen.

Wir haben zB noch den Campylobacter zu den Giardien. Ich bin mir fast sicher, dass Ori wegen dem, nicht wegen den Giardien, DF hatte (hatte auch etwas Bauchweh am Anfang was schon typisch ist für eine Campylobacter-Infection). Natürlich haben wir gleich gegen die Giardien behandelt (auf Rat der TÄ :(), da der Endbefund mit den pos getesteten Campylobacter erst 2 Wochen später kam. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich erst den Campylobacter "abgewartet".


Was ich damit sagen will ist, dass ich glaube, dass Giardien schlimm werden, wenn noch etwas anderes Faul ist. Schließlich hätten wir die Giardien ohne den Campy vermutlich gar nicht mitbekommen, da wir sonst nicht getestet hätten. Ohne DF testet man ja auch normalerweise nicht ?!

Aus dem Grund würde ich erstmal sehen, ob noch was anderes los ist, bevor man die Giardien mit Hammerpräparaten behandelt. und für eine erfolgreiche Giardienbehandlung (mEn) muss auch das Immunsystem gut sein.

Aber das ist alles nur meine Einschätzung. Bin gespannt was deine TÄ sagen wird.
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
  • #18
War heute morgen beim Tierarzt.
Sie wurde nochmal untersucht, keine Flöhe. Sonst sehr fit und gesund wirkend meinte sie.

Wir haben einen Ultraschall gemacht, aber da die Expertin für Ultraschall nicht da war, muss ich den Mittwoch nochmal wiederholen zur Sicherheit.

Sie hat nichts auffälliges gesehen, nur dass die Ränder der Leber etwas geschwollen oder dicker waren. Aber kein tumoröses oder verändertes Gewerbe.

Es ist nur ein Leberwert etwas höher, Bilirubin und die Gallenwerte sind in der Norm.

Sie hat Vitamin B12 gespritzt.
Und Hepax Forte Tabletten mitgegeben.

Am Montag gebe ich die Kotproben ab und Mittwoch dann der Ultraschall.

Sie kann sich auch nicht erklären, woher die Fressunlust kommt.😢

Bis jetzt hat Amy nur ein bisschen Nassfutter gefressen und etwas Trockenfutter, aber alles nur wenig.

Sonst ist sie wirklich fit, war auch schon draußen.

Oh man, dass sie nicht frisst
 
K

Krissi27

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
121
  • #19
Danke auf jeden Fall für eure Einschätzungen das hilft mir sehr.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #20
Ich kann dir nur raten, unbedingt an die Zähne zu denken. Stichwort FORL. Kann nur durch Dentalröntgen ausgeschlossen werden, nicht durch "Blick in den Mund". Da das nur unter Narkose möglich ist, würde ich wegen der Leber noch abwarten, das aber früher oder später untersuchen lassen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben