Hilfe! Bin am Ende meiner Kräfte

S

SamyStone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
3
Hallo,

unsere Kater (kastriert, Freigänger) ist nun fast 18 Jahre alt. Er ist noch gesund und recht fit (befreundeter TA untersucht ihn regelmäßig), wir haben allerdings ein riesen Problem. Je älter er wird, desto mehr ist er grundlos am maunzen. Er hat gefressen (gespielt, wurde gestreichelt, hat geschlafen oder was auch immer) und im nächsten Moment geht es los. Er maunzt und hört nicht wieder auf. Es wird immer schlimmer und ich kann es einfach nicht mehr hören - bin kurz vorm abdrehen. Bin zwar den ganzen Tag zu Hause, aber ich kann mich ja nicht nur um den Kater kümmern, hab Haushalt, Mann und Kinder... Ich hab keine ruhige Minute mehr für mich und ich kann nicht mehr.

Kennt das jemand von euch?
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Wann wurde bei dem Buben denn das letzte geriatrische Blutbild gemacht?
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Er ist alt...das ist einfach so.

Es kann sein, dass er langsam taub wird und deshalb umso lauter schreit. Oder er sieht schlechter und reagiert darauf so lautstark weil er verunsichert ist.

Du hast einen Opa-Kater und die Begleiterscheinungen des Alters bleiben nicht aus.
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
Ich kenne das von unseren verstorbenen Opa-Katzen auch so: im Alter wurde die immer mitteilungsbedürftiger. So gut gehört haben die auch nicht mehr, daher kam es wahrscheinlich.
Die Oma-Katze meiner Freundin ist auch so laut geworden - sie war zum Schluss definitiv taub.

Da macht man nix......;)
 
R

Rosenblüte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2014
Beiträge
930
Alter
72
Hallo und willkommen hier! Ich kenne nur von meiner seinerzeit alternden Katze, dass das Maunzen an sich im Alter lauter wird, wohl deshalb, weil das Gehör – wie bei uns Menschen auch – eben altersbedingt schlechter wird.
Ich habe das aber nur wahrgenommen, wenn sie beispielsweise von draußen gerufen hat, um rein zu kommen. Das war ein recht lautes Schreien bei einer Freigängerin ohne Katzenklappe. Aber das, was du beschreibst kenne ich so nicht. Und ja: Was hat der befreundete TA denn untersucht? Blutbild, Urin – oder nur regelmäßig abgetastet? Vielleicht hat es ja doch organische Ursachen, denen man gründlich nachgehen müsste. Aber dazu können vielleicht hier erfahrenere Foris Konkretes beitragen. Ich wünsch Dir, dass es sich bald legt und Du dem Problem auf den Grund gehen kannst.
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
Noch zusätzlich:
Kann es sein, dass der Kater dement wird?
Es könnte sein, dass er desorientiert ist und nach Hilfe ruft.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.649
Altersdemenz würde ich hier eher vermuten.:hmm:
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Ich schliess mich da meinen Vorrednern komplett an.
Hat er denn einen Katzenpartner? Orientiert er sich an ihm?

Vielleicht kannst du ein paar Stunden arbeiten gehen und somit das Haus verlassen? Dann wäre für dich eine Miau-Pause da und der Rest des Tages ist einfacher zu händeln?
 
S

SamyStone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
3
Danke für euer Feedback.

Untersucht wurde er vor ca. 3 Monaten (auch Blut) und das war alles im grünen Bereich. Und Hören tut er auch noch gut. Ich weiß ja das er alt ist, aber wenn ich mir vorstelle, dass er 25 wird (wie die Katze meiner Freundin), dann weiß ich nicht, wie ICH das aushalten soll...
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #10
Danke für euer Feedback.

Untersucht wurde er vor ca. 3 Monaten (auch Blut) und das war alles im grünen Bereich. Und Hören tut er auch noch gut. Ich weiß ja das er alt ist, aber wenn ich mir vorstelle, dass er 25 wird (wie die Katze meiner Freundin), dann weiß ich nicht, wie ICH das aushalten soll...

Ich beneide dich um dein Problem. Ich würde alles dafür geben, wenn meine Süssen so alt geworden wären :(
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.649
  • #11
Danke für euer Feedback.

Untersucht wurde er vor ca. 3 Monaten (auch Blut) und das war alles im grünen Bereich. Und Hören tut er auch noch gut. Ich weiß ja das er alt ist, aber wenn ich mir vorstelle, dass er 25 wird (wie die Katze meiner Freundin), dann weiß ich nicht, wie ICH das aushalten soll...

Vielleicht tut er DIR ja den Gefallen, nicht so alt zu werden.:(
 
Werbung:
S

SamyStone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
3
  • #12
Vielleicht tut er DIR ja den Gefallen, nicht so alt zu werden.:(
Völlig überflüssiger Kommentar. Ich liebe meinen Kater!

Bin wohl im falschen Forum. Ich dachte, man könnte sich hier auch mal ausheulen, wenn es einem nicht gut geht. Es geht nicht immer nur dem Tier schlecht, auch dessen Menschen kann es mal schlecht gehen! Aber dafür gibt es wohl kein Verständnis. Bin dann mal wieder weg!
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #13
Völlig überflüssiger Kommentar. Ich liebe meinen Kater!

Bin wohl im falschen Forum. Ich dachte, man könnte sich hier auch mal ausheulen, wenn es einem nicht gut geht. Es geht nicht immer nur dem Tier schlecht, auch dessen Menschen kann es mal schlecht gehen! Aber dafür gibt es wohl kein Verständnis. Bin dann mal wieder weg!

Man hätte wohl mehr Verständnis dafür, wenn es dir schlecht ginge weil dein Kater krank ist...aber er ist nur alt. Und das empfinden die meisten hier als Geschenk.
Ich hatte eine taube Katze - was meinst du was die für ein Organ hatte? So ist das nunmal - Liebe und Akzeptanz bedingen einander.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #14
Sei dankbar für das geschnek das er schon so alt werden durfte.

Ich hätte was dafür gegeben wenn meine 2 Kater nur ansatzweise so alt geworden wären anstatt nur 2 und 6....

Mach ihm noch ein paar schöne Jahre und genieße es das Du ihn noch hast. Auch wenn es anstrengend ist. Auch Katzen haben halt Altersgebrechen...
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #15
Also ganz ehrlich gesagt kann ich schon verstehen, dass man sich auch mal ausheulen muss, weil die Katze alt wird. Ich denke, jeder liebt seine Katze und will sie so lange wie möglich haben - aber trotzdem ist es bei manchen Katzen ganz schön anstrengend, wenn sie älter werden... ich habe in den letzten Jahren insgesamt sechs Katzen altersbedingt verloren, teilweise auch in sehr hohem Alter... bei der Mehrzhal waren die letzten Monate und Jahre sehr sehr anstrengend, bei den einen mit Infusionne, beim nächsten mit Dauerdünnpfiff, beim Nächsten mit Inkontinenz.
Momentan ist nur noch unsere Lilly übrig... auch sie hört definitiv schlecht und verwechselt Decken, Kleidungsstücke oder auch den Schoß ihrer Besitzer mit dem Katzenklo... im Moment ist man dann einfach genervt, das hat nichts mit mangelnder Liebe zu tun.

Ach ja, Lilly hat eine Zeitlang auch wahnsinnig geschrieen (organisch fehlt außer Taubheit nichts), mittlerweile macht sie das nicht mehr, ob ich mich darüber freuen soll oder ob das ein weiteres Zeichen des Alters ist, weiß ich nicht.... aber auf jeden Fall kann ich nur jedem, des bisher nur junge oder einigermaßen junge Katzen erlebt hat: Das ist etwas völlig anderes...
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #16
Uhrenteddy, ich habe hier noch eine jungen Kater mit ca 6, der pinkelt aus Protest hin wo er mag ....Ich lebe damit und putze und putze und putze.

Ich weiss wie das also ist wenn Katzen manchmal nerven. Aber ich bin froh das ich ihn immer noch habe.

Liegt aber auch evtl daran das einer schon überfahren und einer vergiftet wurde.

Kann ja jeder sehen wie er mag und kann.

Aber ich würde was dafür geben wenn mein Sternchen-Herzenskater noch da wäre und aus Altersgründen laut schreien würde....statt mit 5 Jahren tot im Garten begraben zu liegen - weil wer meinte Gift auslegen zu müssen....
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2012
Beiträge
9.673
Ort
Miezhaus
  • #17
D

DaisyPuppe

Gast
  • #18
So geht es mir auch. :(

Trotzdem kann ich mir vorstellen, daß es sehr anstrengend sein kann.

Die letzten 7 Jahre waren für mich anstrengend. Eine Katze die "nur" schreit, wäre da ein Kinderspiel dagegen gewesen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #19
Sei froh, dass du 18 Jahre Ruhe hattest ... meiner schreit, seit er ca. ein Jahr alt ist. :D
Und ja, ich weiß, wie nervig es sein kann und dass man das Vieh manchmal einfach an die Wand klatschen möchte ... bis er einen treudoof anschaut und das Geschrei schon wieder fast vergessen ist. ;)
Machen kann man da wohl nicht viel, außer organische Ursachen abklären (Zähne auch kontrolliert?) und dann Ohren zu und durch. :) (Oder tun, wonach der Herr schreiend verlangt.)
 
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
  • #20
@ SamyStone: gerade die "Dauerbeschallung" ist sicher manchmal nervenaufreibend und anstrengend. Ich wollte Dir einen Buchtipp dalassen (falls nicht schon bekannt): Sabine Schroll, Lauter reizende... alte Katzen. Da werden u.a. Ursachen des (nächtlichen) Schreiens erklärt und insgesamt die gute Betreuung alter Katzen erläutert. Das Buch ist trotz des Themas vergnüglich zu lesen :) und auch nicht teuer. Alles Gute für Dich und deine Katze :)!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Feivel&Gordon
  • Feivel&Gordon
  • Senioren
Antworten
8
Aufrufe
436
Feivel&Gordon
Feivel&Gordon
F
Antworten
24
Aufrufe
5K
michi69
M
Fibo
Antworten
0
Aufrufe
442
Fibo
L
Antworten
6
Aufrufe
292
sleepy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben