Hilfe! 2 Katzen außer Rand und Band

S

SnowQueen1991

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2016
Beiträge
3
Ort
Heinsberg
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet weil ich etwas verzewifelt bin... :sad: Ich bitte um Verständnis, da ich mir wirklich ausführliche Gedanken mache. Ich habe mich genau eingelesen, was die Katzen fressen sollen, was die Körpersprache einem sagen kann und ähnliches. Ich versuche sie gut zu beschäftigen. Sowohl ich als auch mein Freund wuchsen mit Katzen auf, aber die waren wohl alle eher "einfach". Hier die Geschichte:

Vor etwa einem 3/4 Jahr haben wir Lucy (damals ca. 1,5 Jahre) bekommen. Sie scheint in ihrem kurzen Leben viel erlebt zu haben. Die Vorbesetzier berichten von den schlechten Davorbeseitzern. Ich weiß von einem wilden Kind, Eltern die sich um den Umgang wohl nicht kümmerten, eine Zeit lang alleine Wohnunghaltung, zuvor eine von vielen Katzen, mehrfacher Besizterwechsel, ... Lucy lässt sich nicht gerne anfassen, kratzt und schnappt schon mal wenn man es versucht, aber es war erträglich, wurde sogar etwas basser. Wir ließen sie kastrieren, impfen, entwurmen usw usw. Da Lucy nicht als Einzelkatze enden sollte, sie auch noch recht verspielt war, haben wir lange nach einem passenden Kater gesucht. Wir entschieden uns für unseren Sully, da er noch recht jung war und wir die Erstbesitzer (nach der Besitzerin der Eltern) sind. Jetzt haben wir also den kleinen Rabauken hier und nach kurzer Zeit stellte sich raus, dass alles nur noch viel schlimmer wurde. Die beiden Katzen haben kein Problem miteinander. Nach ein paar Tagen ignorieren, verstehen sie sich jetzt gut. Aber seit Sully hier ist geht es drunter und drüber. Es wird alles kaputt gebissen, beklettert usw. Ja, er ist jung und das ist sicherlich auch normal, aber es wir schon so dermaßen aggressiv dabei. Wenn er etwas für sich entdeckt hat, dann knurrt er, lässt sich nicht anfassen und beißt es kaputt. Wir können nichts dagegen tun. Er lässt sich von rein gar nichts erschrecken oä. Natürlich wollen wir ihn auch nicht verschrecken, davon abgesehen. Es klingt vielleicht harmlos, aber wir sind die letzten Wochen ständig gebissen und gekratzt worden, weil wir zB gerade gegessen haben oder sie gestört haben. Und zu allem übel sind beide extremst futterneidisch. Eigentlich hatte Lucy immer Futter bereitstehen, was auch super klappte. Das geht nun nicht mehr. Sully frisst alles und egal was augenblicklich auf. Er würde vermutlich auch 5 Dosen verdrücken wenn er könnte. Er isst alles was er ergattern kann: ausgekochte Lorbeerblätter, Chips, Chilisoße, ... und das in einem Tempo. Man hat es noch nicht aus dem Schrank auf dem Teller und er hängt dran. Wir sperren sie zu jedem essen aus, da v.a. Sully kopfüber ins heiße Essen spring uä. Gerade eben biss Lucy mich in den Arm weil ich einen Teller vor mit hatte...

Ich mag die beiden so gerne und wünsche mit ein schönes Miteinander. Ich seh ja auch dass meine Lucy einfach nur Angst hat und uns eigentlich nichts tun möchte. Sie ist selbst ganz erschrocken wenn ich dann aufschreie wenn sie beißt. Sie kommt dann auch ganz kleinlaut wieder angeschlichen.

Was kann ich tun? :(
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.849
Ort
35305 Grünberg
Einfach immer gutes nassfutter hinstellen. Immer!

Dann ist die Kombi absolut unglücklich. Der Kater brauch einen Kater und die Kätzin ein Mädel als Partner.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Was fütterst du denn? Wie viel? Warum fütterst du nicht einfach so viel Nafu, wie er fressen will?
Die beiden Katzen zeigen ja scheinbar ganz genau, dass sie SEHR hungrig sind. Und beide sind noch im Wachstum.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Möglicherweise ist der Kurze nur deshalb so aufgedreht und frisst alles an, weil er einfach Hunger hat. Wenn er fünf Dosen fressen möchte, warum bekommt er die dann nicht? Das ist ein junger, lebhafter Kater im Wachstum, der braucht ordentlich Kalorien.

Man sollte gerade bei jungen Katzen niemals Futter rationieren, wie sollen sie denn sonst ein vernünftiges Sättigungsgefühl entwickeln?
 
S

SnowQueen1991

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2016
Beiträge
3
Ort
Heinsberg
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Oh man :sad:, das konnte ich mir eigentlich nicht vorstellen, da ich ja mehrmals täglich ne gute Protion füttere. Aber ich werde es auf jeden Fall noch mal angehen.
Naja und als ich das Futter stehen ließ fraß Sully ja so enorm viel, das hielt ich nicht für gesund. Er war extremst aufgebläht, verbrachte Ewigkeiten auf dem Katzenklo. Es ging ihm echt nicht gut. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es gesund ist wenn er es so übertreibt. Auch wenn ich weiß, dass Katzen sich das normalerweise selbst einteilen. Ich hab mir nur echt Sorgen gemacht.
Und ich füttere keine Produkte mit Zucker, Füllmaterial wie Getreide oder ähnliches. Das war mir von Anfang an wichtig.
Selbst wenn sie fressen oder gerade gefressen haben ist es ja auch nicht anders. Es ist ja auch nicht nur das Futter. Bei Sully sind es Spülschwämme, Kopfhörer, das Sieb aus der Spüle, Plastikpapiere, die Spielzeugmaus, Taschentücher, ... man darf ihm nicht zu nahe kommen, wenn er etwas davon bei sich hat.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Welche Marken denn und wie viel konkret?;)
 
T

traumkaetzchen

Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
61
Das kann auch eine Weile dauern, bis er ein gesundes Fressverhalten entwickelt. Gerade wenn du sagst, dass bei den Vorbesitzern nicht alles so rosig war, kann es sein, dass er sich einfach nie satt essen konnte und deshalb so reinspachtelt. Er wird sich sicher erst mal überfressen, vielleicht auch erbrechen, aber mit der Zeit wird er sein natürliches Sättigungsgefühl zurückgewinnen.

Wurde zwar schon gefragt, aber noch nicht beantwortet: Was und wie viel fütterst du denn im Moment?

Edit: Seh gerade, Lucy war das mit den Vorbesitzern. Wie alt ist denn der Kleine? Junge Kater können echt einiges verdrücken, hab selber hier ein Exemplar, das in Wachstumsphasen gerne mal bis zu 1200 g hochwertiges Nassfutter am Tag verdrückt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SnowQueen1991

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2016
Beiträge
3
Ort
Heinsberg
Guten Morgen,

1200? :wow: Okay, so viel bekommt er wirklich noch lange nicht: ca die Hälfte nur. Ich werde definitiv in Zukunft mehr füttern. Er ist jetzt ca 4 Monate alt. Wir haben ihn erst seit kurzem.
Ich habe euren Rat nun gestern direkt umgesetzt und es lief wie erwartet: Lucy fraß sich satt, ließ den Rest stehen und alles war super. Sully fraß dermaßen viel, dass wir nachher einen zitternden, würgenden Kater mit aufgerissenen glasigen Augen vor unserem Bett sitzen hatten, der sich nicht zu lassen wusste und erstmal in einer Halbsitzstellung verharrte, weil er den Bauch nicht belasten konnte. Er ging jedoch td nach Kurzem wieder Richtung Napf. Den habe ich dann aber erstmal nicht gefüllt. Nach viel gut zureden, massieren, streicheln schlief er irgendwann erschöpft ein und war nach ca. einer Stunde wieder der Alte. Heute morgen wollte ich ihm das Ganze nicht wieder zumuten und gab ihm einen Napf voll, füllte aber nicht nach. Ich wollte nun etwas warten bevor ich gleich wieder nachfülle. Wie würdet ihr das umsetzen?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Warum antwortest du denn auf die Fragen nicht?:confused:
 
S

Saphira15

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
4.205
Ort
Berlin
  • #10
Was zu viel ist kommt in der Regel wieder raus;)

Bedenklich finde ich, dass er Sachen wie Kopfhörer und ähnliches frisst :eek:
kommt das wieder raus ??

Ich hatte am Anfang meine Katze auch rationiert und sie hatte immer Hunger, nach einer Woche futtern so viel Sie wollte ( zu zweit locker mal über 1kg) hat sich das eingependelt und sie hat ein normales fressverhalten.

Wenn die beiden merken, sie müssen nicht hungern wird das gleich viel besser werden aber da muss man einmal durch.

Ich würde umgehend einen zweiten kleinen Kater dazu holen, da euer überhaupt nicht ausgelastet ist, er will toben, kämpfen, raufen.
Dazu braucht er dringend einen Kumpel.
Könnt ihr das nicht bewerkstelligen würde ich ein Zuhause für ihn suchen, wo er das bekommt und für eure Katze eine Kätzin im ähnlichen Alter, womit sie auch was anfangen kann.
( klingt hart aber der richtige Weg )

Aber ich finde es ganz toll, dass ihr euch Gedanken macht und euch Hilfe sucht und dass Lucy nicht alleine bleiben soll:)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
  • #11
Guten Morgen,

1200? :wow: Okay, so viel bekommt er wirklich noch lange nicht: ca die Hälfte nur. Ich werde definitiv in Zukunft mehr füttern. Er ist jetzt ca 4 Monate alt. Wir haben ihn erst seit kurzem.
Ich habe euren Rat nun gestern direkt umgesetzt und es lief wie erwartet: Lucy fraß sich satt, ließ den Rest stehen und alles war super. Sully fraß dermaßen viel, dass wir nachher einen zitternden, würgenden Kater mit aufgerissenen glasigen Augen vor unserem Bett sitzen hatten, der sich nicht zu lassen wusste und erstmal in einer Halbsitzstellung verharrte, weil er den Bauch nicht belasten konnte. Er ging jedoch td nach Kurzem wieder Richtung Napf. Den habe ich dann aber erstmal nicht gefüllt. Nach viel gut zureden, massieren, streicheln schlief er irgendwann erschöpft ein und war nach ca. einer Stunde wieder der Alte. Heute morgen wollte ich ihm das Ganze nicht wieder zumuten und gab ihm einen Napf voll, füllte aber nicht nach. Ich wollte nun etwas warten bevor ich gleich wieder nachfülle. Wie würdet ihr das umsetzen?

Es kann vorkommen, dass er sich die erste Zeit überfrisst, sogar übergibt. Dennoch solltest du ihnen soviel geben wie sie wollen.
Nur so, nach der Kastra meiner Kater meinte mein TA ich soll ihnen nur noch die Hälfte von dem geben, was sie bisher bekommen haben.
Ich dachte mir, die Hälfte von 'soviel sie wollen' ist immernoch 'soviel sie wollen' und noch sind sie nicht aufgebläht.
Katzen werden nur dick wenn du ihnen das Falsche zu fressen gibst und nicht genug, so dass sie nicht lernen wann sie wirklich satt sind sondern irgendwann einfach zuviel fressen.

Welche Marke verfütterst du und fütterst du Nass- und/oder Trockenfutter?
 
Werbung:
T

traumkaetzchen

Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
61
  • #12
Ich danke an alle die sich die Mühe und Gedanken gemacht haben, aber ich fühle mich größtenteils leider nicht sonderlich verstanden.

Das liegt vielleicht daran, dass du die Fragen nicht oder nur teilweise beantwortest. Was genau fütterst du? Welche Marken? Nass / trocken? Wie alt ist der Kleine?

Ohne die Antworten darauf kann man dir schlecht weiterhelfen.
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #13
Huhu :)

Auch wenn es komisch klingt, aber die Marke des Futters ist wirklich wichtig.

Speedy hatte von der ehm Besitzerin zu lang nur Felix bekommen, das war eine Sorte ohne Zucker, ABER leider auch ohne Lebenswichtigen Supplemente wie Taurin, Biotin, Eiweiße etc etc

Und noch ne Frage:
Wann wurde die letzte Wurmkur gemacht?
Bzw warst du schon beim TA wegen ihm?

Fütter ihn soviel er mag. Auch wenn er kotzen muss, dadurch lernt er seine Rationen und es kommt kein Futterneid auf.

Vielleicht hilft ja auch der Feliway Stecker.
Aber den TA würde ich dennoch einbeziehen. Nicht das er sich was eingefangen hat :eek:
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.898
Ort
Mittelfranken
  • #14
Es gibt die so genannte Löffelchenmethode:
Du setzt dich neben den Kater zum Futternapf mit der Dose. Und gibst ihm einen Löffel den schlingt er rein.
Du gibst in den nächsten Löffel
Zwischen den Löffeln immer ein ganz kleines bisschen warten.
Du machst das so lange bis der Kater freiwillig vom Futternapf weggeht
Wenn du das eine Zeit lang beim füttern durchziehst, so sollte der Kater einerseits lernen dass er immer genug Futter bekommt und andererseits durch die kleinen Pausen sollte das Sättigungsgefühl schneller eintreten.
Gutes Futter enthält über 60 % Fleischanteil, bitte lies mal durch was auf den Dosen die du fütterst drauf stehst
Das normale konventionelle Katzenfutter enthält meistens wesentlich weniger und Dadurch wird die Katze nicht satt
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben