Hilfe!2.Katze, unsere erste reagiert panisch!

  • Themenstarter Patti Marie
  • Beginndatum
Patti Marie

Patti Marie

Benutzer
Mitglied seit
2. März 2009
Beiträge
93
Guten Morgen zusammen!
Ich hoffe, ich schreibe nicht zu viel, aber mein Problem läßt sich nicht in einen Satz fassen. Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der mir einen guten Rat geben kann!
Wir haben seit 5 Jahren eine Norwegische Waldkatze (9Jahre alt). Sie wurde abgegeben, weil der dominante Kater sie ständig verprügelte und sie aus diesem Grund alles kaputtkratzte. Die Leute haben das eine mit dem anderen nicht verbunden und wir waren glücklich dieses Tier bei uns aufnehmen zu können. Sie ist Menschen und einem Nachbarskater sehr aufgeschlossen!
In unserem Garten hat ein weiterer Nachbarskater überwintert, seitdem geht unsere Katze nicht mehr in den Garten! Sie hat panische Angst vor diesem Kater.
Am Sonntag haben wir über 10 Ecken einen 6 Jahre alten Main- Coon Kater zu uns genommen, weil dessen Besitzerin ihn von heute auf Morgen nicht mehr haben wollte und wir uns schnell entscheiden mußten, sonst wäre er im Tierheim gelandet,
Wir haben ihm ein Zimmer eingerichtet, damit er sich einleben kann. Er ist ein sehr sanfter, liebevoller Kater! Er hat bei sich mit einer weiteren Katze zusammengelebt und war dieser Katze gegenüber sehr zurückhaltend, überhaupt nicht ag.gressiv Anfangs saß er nur hinter der Couch. Wir kümmern uns ausschließlich um ihn, wenn unsere Katze schläft und nicht in der Nähe ist. Trotzdem war unsre Katze total verstört. Nach 2 Tagen hatte es sich gelegt und sie war wieder die alte. Sie kennt den Kater noch nicht, weiß aber wo er sich aufhält.
Jetzt erkundet er natürlich öfter sein Zimmer und hat natürlich schon das Katzenklo benutzt. Gestern, nachdem er ein größeres Geschäft gemacht hat (meine Vermutung) Reagiert unsere Katze total panisch und möchte nicht mehr an seinem Zimmer vorbei.
Die anderen Etagen akzeptiert sie noch, ist jedoch sehr nervös. Frißt, spielt und läßt sich aber noch kämmen. Sie ist Freigängerin und ich habe Angst, dass sie irgendwann nicht mehr nach Hause kommt.
Wir haben sie bis heute extrem in unser Leben eingebunden, was sie immer sehr genossen hat, aber zur Zeit habe ich das Gefühl, ich überforder das Tier mit meiner Liebe!
Der Kater ist übrigens ein ganz anhänglicher Vertreter, er hat sich direkt beim ersten Mal auf meinen Schoß gesetzt und kommt mit seinem Gesicht ganz nah an meines!
Er ist extrem groß, wie führe ich die Tiere überhaupt zusammen????

Wir haben seit gestern auf jeder Etage einen Feliway stecker eingesteckt, in der Hoffnung, dass alles gut wird.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Prinzipiell denke ich, daß eure Katze kein guter Kandidat für eine Vergesellschaftung ist, zumal sie ja schon schlechte Erfahrungen gemacht hat und eher unsicher zu sein scheint.

Der Feliwaystecker braucht ein Weilchen, ehe er wirkt, es kommt dabei auch auf die Raumgröße und Lüftung an.

Der Kater hat ein eigenes Zimmer, darf aber schon durchs Haus?
Und die Katze darf überallhin, hält sich aber primär nur auf einer Etage auf (wo auch der Kater ist)?

Wieviele Katzenklos stehen und wo?

Ich denke, ihr müßt sehr langsam an die Sache rangehen.
Das Zimmer, in dem der Kater ist, zumachen, ev. den Kater überhaupt auf eine andere Etage verlegen.

Nach und nach mit dem Austausch von Deckchen und Bettchen beginnen, sodaß beide den Geruch des anderen kennenlernen.

Dann den Kater erlauben, das Stockwerk zu erforschen, aber ohne daß sie dabei ist. Er geht dann wieder in sein Zimmer oder Stockwer zurück und sie kann (und muß) sich an seine Geruchsspuren in ihrem Stockwerk gewöhnen.
Ebenso, während der Kater "auswärts" ist, die Katze in sein Zimmer oder Stockwerk lassen (was sie am Anfang sicher gar nicht betreten will).

Den ersten Kontakt mit einer Gittertür dazwischen. Sollte eines der Tiere sehr ängstlich reagieren, wieder ein paar Schritte zurück, dann wieder mit der Gittertür versuchen.

Wenn das klappt, kommt der wirklich heikle Teil. Kontakt unter Aufsicht, aber ohne Gitter ..

Bis dahin kann es aber noch lange dauern.

Natürlich müßt ihr euch dann auch "aufteilen", denn der Kater braucht auch viel Aufmerksamkeit, ebenso wie die Katze.

Das wird nicht leicht und wird an den Nerven zerren, aber bitte habt Geduld.
 
Patti Marie

Patti Marie

Benutzer
Mitglied seit
2. März 2009
Beiträge
93
Hallo Gwion!

Danke für deine ausführliche Antwort!

Wir haben in den wenigen Tagen sehr gute Fortschritte gemacht!

Wir können die Tür zum Katerzimmer für einige Minuten öffnen!

Er liegt auf der Couch (er ist sehr lieb!!!!!), sie liegt entspannt auf der Treppe und beobachtet ihn! Zwischendurch knurrt und faucht sie, macht aber einen entspannten Eindruck. Vorderpfötchen sind währenddessen eingeklappt. Uns , meinem Mann und mir, gegenüber verhält sie sich schon wieder ganz normal.

Ich habe ein Fressnäpfchen vor Katers Zimmertür gestellt und sie frißt sogar schon ohne knurren daraus!

Der Kater darf, wenn sie unterwegs (draußen) ist, das Zimmer verlassen und er wird immer mutiger. Immer sein Zimmer im Blick und nach 10 Minuten geht er freiwillig zurück und legt sich wieder auf die Couch.

Sie stört es auch nicht mehr, dass er mich mit seinem Köpfchen markiert hat.

Wir haben mittlerweile ein gutes Gefühl!

Fortsetzung folgt! Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und Danke noch einmal!!!!! :smile:

Zu den Steckern: Wir haben 2 Stecker auf der Etage, wo in einem Zimmer der Kater wohnt und einen Stecker im Schlafzimmer, in dem unsere Katze mit uns schläft. Im Dachgeschoss einen Stecker und im Erdgeschoss einen Stecker im Wohnzimmer.

Sie hat im Keller ihr eigenes Katzenklo, geht aber hauptsächlich draußen.
 
Zuletzt bearbeitet:
kleintiger

kleintiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
319
Hallo Patti Marie,

zeigt eurer Katze immer, dass sie eure Favoritin ist. Schließlich hat sie auch die älteren Rechte. Und "Kontaktstreicheln" ausnutzen - ihn streicheln, hinlaufen, und sie streicheln und umgekehrt. Über dich als Vertrauensperson hat sie so einen positiven Bezug zum neuen Katertier-Geruch in "ihren" vier Wänden.

Alles Gute
kleintiger
 
Patti Marie

Patti Marie

Benutzer
Mitglied seit
2. März 2009
Beiträge
93
Guten Morgen Kleintiger!

Danke für deinen Rat!

Ich war wohl anfangs auch sehr nervös, das hat sich natürlich auf Mia (unsere erste Katze) übertragen! Davon ab, dass ich immer noch Angst habe, dass ihr das irgendwann dann doch zuviel wird! :confused:
Der Kater ist in der ersten Etage! Erdgeschoß und Dachgeschoß ist für sie in Ordnung, wie immer! dort verhält sie sich auch seit 4 Tagen wieder völlig normal. Ich finde es beachtlich, schließlich ist der Kater erst seit dem 14. März bei uns.
Sie schläft auch weiterhin mit mir in einem Bett (erste Etage), obwohl sich der Kater im Nebenzimmer befindet und manchmal auch miaut.
Sie faucht wohl, wenn wir an seinem Zimmer vorbei gehen, aber sonst ist alles wieder normal!
Ich glaube das größte Problem kommt noch, wenn er mal in voller Lebensgröße vor ihr steht! Er ist doppelt so groß, wie sie. (Er wiegt 9,4 kg ist sehr schlank gebaut, sie sieht vom Körperbau orginal aus wie er, nur eine Nummer kleiner, 5,1kg)
Hoffentlich geht das gut.
Gott sei Dank ist er noch nicht so weit, dass er länger, als 2 Minuten "sein" Zimmer verlässt, dann rennt er schnell wieder zurück, um dann wieder die Nase aus dem Zimmer zu stecken.
Das machen wir immer, wenn Mia draußen ihren Morgen- oder Abendspaziergang macht.
Es ist sehr schwer, aber ich hoffe der Aufwand lohnt sich!
Es sind zwei wunderbare Tiere und würden vom Wesen sehr gut zusammenpassen.
Aber das behaupte ich jetzt mal aus Menschensicht. ;)
 
Patti Marie

Patti Marie

Benutzer
Mitglied seit
2. März 2009
Beiträge
93
Guten Morgen zusammen!
Nach 2 Wochen und 3 Tagen ist gestern der Knoten geplatzt!
Die Katzen waren den ganzen Tag alleine (alle Türen im Haus standen offen) und Mia hat endlich genmerkt, dass Louis mehr Angst hat, als sie!
Sie hat vor ihm am Wassernäpfchen gesessen und genüßlich getrunken und der arme Kerl saß völlig verloren in der Ecke. Aber die Fronten sind jetzt geklärt und er darf sich jetzt bewegen, ohne dass sie direkt losfaucht und knurrt! Jetzt hoffe ich natürlich, dass sie zur Krönung Freunde werden, aber so wie es jetzt ist, finde ich, ist es schon ein schöner Anfang, oder? :smile:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Es ist auf jeden Fall ein Anfang. :)

Und falls es doch noch mal einen Schritt zurück geht, nicht verzagen und weiter Geduld haben.
 
Patti Marie

Patti Marie

Benutzer
Mitglied seit
2. März 2009
Beiträge
93
Danke! :smile:
Ich bin Euch sehr dankbar, dass Ihr mir Mut gemacht habt. Ich war manchmal schon ziemlich verzweifelt!
 

Ähnliche Themen

Patti Marie
Antworten
11
Aufrufe
1K
Patti Marie
Patti Marie
Happy Sunshine
Antworten
11
Aufrufe
16K
krissi007
krissi007
C
Antworten
2
Aufrufe
1K
Margitsina
Margitsina
L
Antworten
4
Aufrufe
1K
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben