*HEUL*Ich hätte so gerne noch eine...

Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
....Perserkatze!
Die Besitzerin vor mir, hat Charly abgeben, weil sich Ihr Perserdame mit meinem Prinzen nicht verstanden hat. Und meinte Charly soll/muss alleine bleiben.
*heul*
Ich überlege seit Tagen ob ich es nicht doch versuchen soll, aber was ist wenn es nicht klappt? Ich bin verzweifelt.
Mein Freund meint ,das wir vielleicht eine nehmen sollten der auch so ruhig und alt (9) ist wie Charly.
Charly schläft viel, kommt schmusen wenn er es will, liebt meine Kinder etc.
Was soll ich jetzt machen? Mein Wunsch unterdrücken oder es versuchen?
Habt Ihr schon mal so eine Situation gehabt? Wie habt Ihr Euch entschieden?
Manchmal denke ich Charly könnte sich auch einsam fühlen, obwohl hier alle ihn lieben und immer einer da ist der mit ihm kuschelt oder schmust.

Ich bin hin und her gerissen....
 
Werbung:
F

fränz

Gast
mal langsam mit den pferden ;)

1. wer hat sich genau mit wem nicht verstanden? 2. er ist neun, fiel denen das nach neun Jahren auf? 3. weisst du was, über den Charakter der Dame? vielleicht sollte dein Charles lieber einen Katerkumpel bekommen ;)
 
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
mal langsam mit den pferden ;)

1. wer hat sich genau mit wem nicht verstanden? 2. er ist neun, fiel denen das nach neun Jahren auf? 3. weisst du was, über den Charakter der Dame? vielleicht sollte dein Charles lieber einen Katerkumpel bekommen ;)

zu1. sie hatten ihn nur 3-4 Monate, vorher war er 8 Jahre alleine bei einem Älteren Ehepaar die ihn wegen Allergie verschenkt haben.
zu2. erklärung bei 1*g*
zu3. Ich hatte nochmal mit Ihr Telefoniert. erst hatte ich es so verstanden das Charly der unterdrückte ist, dem war nicht so Charly hat die Dame fertig gemacht...wie weiß ich nicht...
Er hat wohl sie unterdrückt oder sie hat sich unterdrücken lassen...
 
F

fränz

Gast
ah, ok, er war also neun Jahre lang alleine und dann kurz dort

tja, das ist schwierig, meinst du denn er hätte Gesellschaft wirklich nötig? WENN dann ja offensichtlich was gleichgeartetes, was sich solche Matchomanieren nicht bieten lässt (was allerdings dann auch in die Hose gehn kann, wenn beide zicken :rolleyes:)
 
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll...
Vielleicht sollte ich mich schnell damit abfinden das es keinen 2 stubenfellpopo bei uns gibt...
*bemitleidemichjetztselbst*
 
L

Lephista

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
515
schwere entscheidung. ich kann das dilemma gut nachvollziehen.

unser punky hat 13 jahre alleine gelebt. nur in seinem ersten jahr war er mit anderen katzen zusammen und die haben ihn gejagt.

punky ist tooootal auf meinen göga fixiert. ich bin mit ihm (bzw den beiden *g*) nun seit 1,5 jahren zusammen und punky hat seine fixierung ein klein wenig gelöst und kommt nun auch zum schmusen zumir, wenn göga da ist.
punky fing aber an, sich zu rupfen und meine "diagnose" war, das er einsam ist.

nunja. wir hatten sehr ähnliche bedenken wie du und haben es gewagt.

mit susi hat es leider absolut nicht geklappt, aber sie war aus heutiger sicht einfach ungeeignet, weil sie viel zu viel angst vor allem hat.
punky hatte die ersten beiden wochen gefauucht, aber dann eindeutig interesse gezeigt.
nun wohnt aimy (knapp 3) seit 1 woche bei uns und die beiden fauchen nur noch ganz selten, abstände von 10cm sehen wir oft und wir halten kuscheln nicht für ausgeschlossen.

deine situation muss gut durchdacht sein! und du wirst es schwer haben, ein geeignetes tier zu finden!
aus meiner erfahrung kannst du in deiner situation tierheime nahezu vergessen. dort gibt es selten alte tiere und wenn, haben die so viele traumata erlitten, das es kaum sinn macht.
gut wäre ein tier, das wegen allergie oder alter des besitzers abgegeben wird und sehr gut sozialisiert ist.

wenn ihr sowas findet und dann noch eine option auf rückgabe aushandeln könnt - versucht es.

es wird lang dauern, aber das weisst du bestimmt selber.
und ihr werdet probs bekommen, ein passendes tier zu finden. aber da hilft ja bekanntlich geduld.

du musst dir halt nur wirklich im karen sein, das du das so sehr gewünscht fellknäul im schlimmsten falle wieder her geben musst. wirst du das können?
 
M

Momenta

Gast
Hallo Sandra,

ich finde es klasse, daß Du einem "älteren" Kater ein Zuhause gegeben hast. Nicht jeder kann und will ein älteres Tier nehmen, deshalb *hutzieh* :)


Dem Charly geht es offensichtlich bei Euch gut. Er ist Perser-Prinz, ähm, ja Perser-König :D, hat viele Hände, die ihn streicheln und umsorgen und Deine Kinder spielen mit ihm.

Er scheint also alles zu haben, was sein Herz begehrt :) So einen Einzelplatz wünschen sich viele Katzen.......:rolleyes:


Dein Wunsch nach einer zweiten Katze kann ich gut verstehen.
Ein Kater, der 8 Jahre allein gelebt hat, KANN sich an einen passenden Artgenossen gewöhnen, MUSS es aber nicht. Der Artgenosse kann eine dauerhafte Konkurrenz darstellen.


Du kennst Euren Kater, Du siehst ja, ob "ihm etwas fehlt". Sollte dies der Fall sein, wäre es gut, den passenden Katzenpartner zu finden.
Wenn sich Charly aber perserwohl fühlt, dann sollte ihm ein endgültiges Zuhause als Einzelprinz ermöglicht werden.

LG
Claudia
 
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
Hallo Sandra,

ich finde es klasse, daß Du einem "älteren" Kater ein Zuhause gegeben hast. Nicht jeder kann und will ein älteres Tier nehmen, deshalb *hutzieh* :)


Dem Charly geht es offensichtlich bei Euch gut. Er ist Perser-Prinz, ähm, ja Perser-König :D, hat viele Hände, die ihn streicheln und umsorgen und Deine Kinder spielen mit ihm.

Er scheint also alles zu haben, was sein Herz begehrt :) So einen Einzelplatz wünschen sich viele Katzen.......:rolleyes:


Dein Wunsch nach einer zweiten Katze kann ich gut verstehen.
Ein Kater, der 8 Jahre allein gelebt hat, KANN sich an einen passenden Artgenossen gewöhnen, MUSS es aber nicht. Der Artgenosse kann eine dauerhafte Konkurrenz darstellen.


Du kennst Euren Kater, Du siehst ja, ob "ihm etwas fehlt". Sollte dies der Fall sein, wäre es gut, den passenden Katzenpartner zu finden.
Wenn sich Charly aber perserwohl fühlt, dann sollte ihm ein endgültiges Zuhause als Einzelprinz ermöglicht werden.

LG
Claudia


Für mich war von Anfang Klar das ich einen alten Kater haben möchte.
Ich hatte einen Kleinen Hund, der hat meine Tochter (heute3) so schlimm ins Gesicht gebissen das meine Tochter heute noch panische Angst vor Hunden hat.
Pluto würde damals mit 6 Wochen von der Hundemama getrennt, als er 15 Wochen war habe ich ihn zu mir genommen weil die vorbesitzerin sich gar nicht um Pluto kümmerte... er machte überall hin und hörte so gar nicht.
1 Jahre hat es gedauert bis er auf sein Namen hörte und endlich stubenrein war.
Nachdem er meine Tochter dann so schlimm gebissen hatte und eine Oma vom Fahrrad runterholte haben wir Pluto zu einer Freundin ohne Kinder gegeben da ist er der King. Er hat niemanden mehr auf den er eifersüchtig sein musste.
Meine Tochter hat nach wie vor höllische angst vor Ihm.
Daher war die Entscheidung einen alten Kater ohne frage geklärt, ein Junges Kitten hätte mal gekratzt (spielen) und es wäre mit der Tierliebe bei meiner kleinen ganz vorbei.
Charly liebt stella und beim spielen sind die krallen nicht mit ihm Spiel.

Ich denke schon das Charly sich sauwohl fühlt, er ist wirklich der König hier und er bekommt alles, er wird wie ein Babykind behandelt.

Schade das Charly nie in Gesellschaft war, das Konkurrenzverhalten hatte er bei der Perserdame wohl sehr stark deswegen müsste er ja auch gehen.
 
M

Momenta

Gast
Hi Sandra,

es liegt nahe, daß Charly sich evt. nicht mit anderen Katzen vertragen könnte, aber evt. lag es auch an dieser besonderen Perserdame.

Es gibt halt ganz persönliche Unverträglichkeiten zwischen Katzen, da kann fast nichts machen.

Wie gesagt, Ihr könnte es versuchen, aber die Frage ist, ob Du/Ihr die Nerven habt, das durchzuhalten. Ältere Katzen zu vergesellschaften ist nicht immer einfach, manchmal auch unmöglich.

LG
Claudia
 
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
  • #10
Habe das Thema eben nochmal mit meinem Freund gehabt, er meint nix da Charly soll seinen Lebensabend in Ruhe und ohne streß verbringen...
sollte er irgendwann mal von uns gehen, dann kann ich mir ne Fussbalmanschaft Perserkatzen anschaffen...
Und mein Prinz, als hätte er alles verstanden Miaute mal richtig schön laut...
Dieser Männerzusammenhalt nervt aber auch manchmal

Danke für die lieben antworten...
Ich werde mich meinen beiden Männer wohl untergeben müssen *g*
 
M

Momenta

Gast
  • #11
Hi Sandra,

ich gebe es ungern zu...aber manchmal haben Männer wirklich recht :) :D

Es ist schön, daß Ihr "dem älteren Katzenherrn" ein Zuhause gegeben habt. Es gibt nicht so ganz viele Katzen, die sich in dem Alter mit Kindern gut verstehen (meine Lady - 10, 5J. kann mit Kindern garnicht!)

Ihr habt Euer Deckelchen gefunden :)

LG
Claudia
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Der Kater ist doch jetzt grad mal 2 Wochen bei Dir, gib ihm wenigstens Zeit sich richtig einzugewöhnen.

In ein paar Monaten kannst Du immer noch über eine 2. Katze nachdenken (obwohl ich persönlich es lassen würde).
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
1K
L
DieAnni
Antworten
43
Aufrufe
8K
DieAnni
DieAnni
shopgirlps
Antworten
248
Aufrufe
48K
shopgirlps
shopgirlps

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben