Herzlich willkommen, Rossi!

  • Themenstarter Lillys Mama
  • Beginndatum
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Nachdem unsere letzten beiden Herzenswünsche sich nicht erfüllt haben, sind nun, wie so schön bekannt, aller guten Dinge drei, und wir haben endlich den Katerfreund für unsere Lilly bei uns daheim. Heute aus dem Tierheim geholt (der Arme hasst Bahn und Auto fahren, aber da musste er durch ...)

Er heißt Rossi (zumindest ab heute), ist zwei Jahre alt und ein kleines grau-weißes Tigerchen (eigentlich eher braun-weiß, aber darüber kann man sich streiten). Er ist der schmusigste, zutraulichste Kater, den ich je erlebt habe, total neugierig und aufgeweckt und mein Mann liebt ihn schon beinahe mehr als mich! :grin:

Die Zusammenführung gestaltet sich, wie erwartet, schwierig. Momentan ist Rossi separiert im Arbeitszimmer (was ihm gar nicht gefällt; er selbst würde schon ganz gern die ganze Wohnung erkunden!), die Tür ist mit Katzennetz (1 Meter hoch) und einem Sichtschutz (ca. 60cm hoch) versperrt. Lilly war bisher immer Einzelkatze und hat auch ein ängstliches Wesen, wenn ihr etwas neu und unbekannt ist. Dementsprechend war auch die erste Begegnung eine Nervenprobe für uns: Rossi, ganz keck, stellt sich ans Netz und Lilly macht sich groß und dick wie eine Ausgeburt der Hölle. Und genauso klang sie auch ... Daraufhin haben wir den Sichtschutz noch angebracht und sie sich ganz von Weitem und sicher anschauen lassen. Ihm macht nichts irgendetwas aus, sie ist noch sehr nervös und fauchig, aber ich versuche, ihr ein Gefühl der Sicherheit zu geben und gaanz lieb zu ihr zu sein, und Rossis Tür ist nun erst einmal zu (weil mein Mann zu einer Versammlung musste und erst um neun wiederkommt). Seitdem ist sie wieder ruhiger.

Natürlich kann das jetzt kein Dauerzustand sein. Wir versuchen, uns davon zu überzeugen, dass Lilly Rossi NICHT umbringen wird, sobald wir ihn aus dem Arbeitszimmer lassen, aber so ganz trauen wir der Sache nicht ... Er ist zwar groß, aber zierlicher als sie, und ob er eine Chance hätte ...?

Ich habe hier schon viel über Zusammenführungen gelesen, aber niemals war eine Katze so "schwierig" (ich nenne es lieber anspruchsvoll) wie Lilly. Was können wir tun, damit beide am Leben bleiben? Rossi mauzt schon, er will unbedingt raus ...

Wir haben Rescuetropfen, Bachblüten, Felifriend, Leckelis, die ganze Palette ... was noch? Und was machen wir, wenn es blutig wird? Ich weiß, man sollte sich nicht einmischen, aber ich möchte nicht, dass hier eine Katze draufgeht.

Ich bin schon ziemlich aufgeregt, versuche aber, es mir nicht anmerken zu lassen und gaaanz ruhig und normal zu tun. Es ist aber schwierig.

Tipps wären super, echt ganz toll!

Liebe Grüße aus der nun Viererfamilie ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

mio

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
2.904
gelöscht
mios teilzeitdosi
 
Zuletzt bearbeitet:
Samienta

Samienta

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.508
Ort
Wiesbaden
Leider kann ich dir keine Tipps geben, werde aber den Threat aufmerksam verfolgen.
Ich habe hier auch so eine "anspruchsvolle" Katze und traue mich nicht, sie zu vergesellschaften aus Angst, dass die Zweitkatze dies nicht überleben könnte.

Ich drücke euch auf jeden Fall fest die Daumen, dass eure Zusammenführung glücklich endet!
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Falls es dich tröstet ... ich versuch die Zusammenführung seit Oktober 2007....

Und Madame mag Bärchen immer noch nicht *seufz*...
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Na ja, so lange sie sich nicht dauernd prügeln...

Unsere Susi und Tessa liebten sich zeitlebens nicht, aber lebten friedlich nebeneinander her.

Über Nacht würde ich die Türe soweit aufmachen, dass sie sich durch das Netz riechen und evtl. auch gefahrlos näseln können.
 
L

Lillycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2008
Beiträge
387
Ort
Tirol
Hilfe, ist das aufregend! Morgen bekommt MEINE Lilly "Zuwachs". Allerdings ein viel jüngeres Katerchen!
Hoffe doch, dass das nicht so aufregend ab geht wie bei dir... :oops:

Viel Glück jedenfalls für euch alle!
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
Hallo Lillys Mama,

ich schick Dir mal gute Nerven rüber :), weil ich die bei unserer Zusammenführung am meisten gebraucht habe. Geduld ist sicher das wichtigste, aber das sagt sich leicht, wenn man nicht in Deiner Situation ist.

Aber vielleicht hilft Dir etwas Beruhigung und seelische Unterstützung auch. Meiner Erfahrung nach bringen sich Katzen nicht um - solange eine fliehen kann (Schrank, Bett usw.), sieht es zwar furchtbar aus, klingt noch schlimmer, aber richtige Verletzungen sind selten.

Eine "anspruchsvolle" Lilly haben wir auch. Obwohl sie eigentlich eher eine Mini-Diva ist und zum "Leicht-Zickigen" neigt. :) Unsere Zusammenführung mit George Clooney begann Ende April und gerade die ersten Tagen waren ein Grauen. Ich schwankte zwischen dem Gefühl, eine richtige Tierquälerin zu sein, weil mir beide Katzen furchtbar leid taten. George wollte unbedingt mit Lilly in Kontakt sein und sie war mehr als nur verärgert. Unsere "zarte" Große entpuppte sich als richtig zickig und zeigte ihre Abneigung mehr als deutlich.
Entgegen vieler Meinungen haben wir uns für die ad-hoc-Zusammenführung entschieden und die beiden nicht separiert. Gekloppt haben sie sich gar nicht, aber Lilly fauchte und knurrte ganz schrecklich. Danach hat sie sich zwei Tage nicht aus einem Zimmer herausbewegt.

Wir hatten immer Tage, an denen wir sicher waren, es sei ein Fehler gewesen, die beiden zusammenzubringen. Ich glaubte nicht mehr daran, dass wir ihnen wirklich etwas Gutes getan haben. Erst in den letzten Wochen erscheinen sie uns harmonisch. George liebt Lilly offenbar sehr und inzwischen akzeptiert sie ihn auch. Wir haben viel über Zusammenführungen gelesen und von Freunden gehört und nur dieser Vergleich hat uns etwas beruhigt. Denn im direkten Vergleich schien es bei uns immer ganz gut zu laufen, auch wenn die einzelnen Situationen meinem Herz etwas ganz anderes zu sagen schien.

In der ersten Zeit der Zusammenführung haben ich mehr Beruhigungstee in mich hineingeschüttet als in 20 Jahren davor zusammen. :) Das ein oder andere Glas Wein hat aber auch geholfen! Geduld ist leider das A und O.

Berichte mal weiter, wie es läuft - es ist meiner Meinung nach immer gut, sich Sorge und Frust von der Seele zu reden/ schreiben. Ich drück Euch weiter die Daumen.

Herzliche Grüße
Sanne
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Guten Morgen zusammen,

so ... die erste Nacht liegt hinter uns und sie war - zumindest für meinen Mann - schlaflos. Hat doch der kleine Rossi so lange gemauzt, bis wir beschlossen, dass mein Mann bei ihm im Arbeitszimmer schläft (steht ein Bett drin).
Zum Schlafen kam er, wie er mir sagte, allerdings nicht, denn die kleine Fellnase braucht so viel Aufmerksamkeit, es ist unglaublich. Er wollte ohne Unterlass kuscheln, hat Küsschen gegeben (das macht er richtig auf den Mund! :pink-heart:), geköpfelt ... das volle Programm. Zwei Stunden hat mein Mann höchstens geschlafen und heute Abend zum Nachtdienst ... da muss er jetzt durch. ;)

Ich im Schlafzimmer hatte die große Freude, dass Lilly trotz allem zu mir kuscheln kam. Als wäre alles wie immer. Es ist mir sehr wichtig, dass sie sich nicht ungeliebt und benachteiligt fühlt. Als sie vorhin endlich auf dem Klo war (das letzte Mal gestern Vormittag!) hab ich doch glatt vor Erleichterung ein paar Tränen vergossen.

Die Situation ist wie eh und je: Tür zum Arbeitszimmer ist geöffnet, aber das Katzennetz davor. Wenn die beiden sich sehen (wenn Rossi auf dem Schreibtisch steht oder wir auf dem Stuhl sitzen und er auf unserem Schoß), schaut er total neugierig in den Flur, während sie Drohgebärden macht und faucht und knurrt (nicht mehr so schlimm wie beim ersten Sichtkontakt; sie bewegt sich auch wieder frei in der Wohnung, nachdem sie gestern die meiste Zeit im Schlafzimmer war).
Leider stört es sie mehr, wenn ich bei Rossi im Zimmer bin als wenn mein Mann dort ist. Bin halt ihre Bezugsperson. Dementsprechend faucht sie mich auch an, weil ich nach ihm rieche ... :(

Wir wollen heute versuchen, ihn aus dem Zimmer zu lassen (wissen aber noch nicht, ob wir uns trauen) - denn ihn wochenlang in dem kleinen Zimmer "gefangen" zu halten, schaffen wir nicht. Er ist unheimlich aufmerksamkeitsbedürftig und weint, wenn wir ihn allein lassen - selbst wenn die Tür offen ist. Zumachen geht eh immer nur für fünf Minuten.

Noch eine Frage zu Rossi: Er hat im Tierheim eine Wurmkur bekommen. Ist sein Kot deshalb so hell? Und flüssig - ich würde nicht sagen, Durchfall, aber eine breiige Masse ist es schon. Er geht auch ziemlich oft "groß" - sicher schon vier Mal, seitdem er hier ist. Zu fressen bekam er dort alles Mögliche (was halt an Spenden da war), hauptsächlich Trockenfutter, was wir momentan noch beibehalten, um es ihm nicht schwerer als nötig zu machen und weil er wirklich mager ist. Ein, zwei Kilo mehr würden ihm nicht schaden.

Danke für eure Antworten bisher und wenn ihr noch Tipps habt, immer her damit! Noch ist ja der größte Schritt nicht getan - Lilly und Rossi gemeinsam in der Arena ... :verschmitzt:

@Samienta: Ich halte hier auf dem Laufenden. Danke für dein Interesse. :) War Kira schon immer Einzelkatze? Wie alt ist sie denn?

@Lillycat: Viel Erfolg heute!! *Daumen hält* Bin auch gespannt, werd mich mal bei euch einlesen, sobald ich dazu komme.

@mio: Was ist ein "Geruchskarussell"?

@Hexi: Gibt es dazu auch einen Thread? Schade, dass es nicht funktioniert bisher ... davor fürchte ich mich auch. Wir haben Rossi ja primär, um Lilly das Leben zu verschönern und ihr liebe Gesellschaft zu verschaffen (der zweite Hauptgrund ist natürlich, einer kleinen Fellnase in Not ein liebevolles Zuhause zu schenken). Wenn das aber nach hinten losgeht und die beiden nur nebeneinander her leben ... das wäre nicht so schön. Auch wenn es bei Los Gatos klappt, aber ihr habt auch noch Pepe, nicht? Der mischt die Runde bestimmt auch auf. ;)

So, ich werd mal schauen, ob Rossi inzwischen endlich mal schläft. Er braucht doch auch ein bisschen Ruhe, um die Batterien wieder neu aufzutanken, oder nicht :confused:
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Hallo Sanne,

du bist doch glatt dazwischengerutscht. ;)
Vielen Dank für deine Schilderung, das hilft sehr! Vor allem gegen die Unsicherheit und das Gefühl, etwas falsch zu machen. Ich habe auch ein schlechtes Gewissen, beiden zu schaden - Lilly, weil ich ihr einfach so ein Ding ins Haus hole, und Rossi, weil er in einem einzigen Zimmer leben muss ... Ich habe ihn im Tierheim in der ersten Sekunde, als ich ihn sah, ins Herz geschlossen, mein Mann ist auch hellauf begeistert - wir wollen ihm nicht schaden, indem wir ihn zu uns geholt haben.
Und Lilly ist halt meine Prinzessin, meine Engelmaus ... sie hat es in den letzten Monaten nicht so leicht gehabt und ich wünsche mir, dass es ihr gutgeht.

Aber sag mal - ihr habt auch eine Lilly und einen George Clooney? Lillycat, die heute ihre Zusammenführung hat, bekommt auch einen Clooney zu ihrer Lilly dazu. :omg: Das ist ja mal ein lustiger Zufall.

Wir haben uns gegen eine ad hoc Zusammenführung entschieden, weil Lilly so sensibel ist. Man kommt bei ihr mit langsamen, kleinen Schritten weiter. Vor allem ist es auch ganz wichtig, dass sie pullert - und wenn der Stress zu groß ist, geht sie einfach nicht mehr.

Fluchtmöglichkeiten haben sie im Fall der Fälle beide: Lillys Lieblingszuflucht ist unterm Bett (dann einfach Tür zu und Rossi muss draußen bleiben) und Rossi kann im Arbeitszimmer auf den Schrank springen, was Lilly nicht schafft, weil sie ein kleines Pummelchen ist. Nur, den Schritt zu wagen ... ich kann nur sagen, wenn Blut fließt, muss ich dazwischen gehen - egal wie falsch das ist. Ich sehe schon vor meinem inneren Auge, wie Lilly sich wie ein Kampfhund in den Hänfling Rossi verbeißt ... :eek: (Und hoffe, sie flieht lieber, als das zu tun).

Jedenfalls hat dein Bericht wirklich geholfen - es ist immer schön zu wissen, dass auch andere es durchgemacht und überlebt haben! Und am Ende, ich glaube fest daran, wird es für beide eine Bereicherung sein.

:smile:
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #10
Versuch, Dich nicht verrückt zu machen. Rossi wird ein tolles Leben bei Euch haben, auch wenn er jetzt mal ein paar Tage im Arbeitszimmer lebt. Das wird er vergessen - später ist Lilly auch zu spannend :), um in alten Erinnerungen an das Arbeitszimmer zu schwelgen.

Unsere Lilly hat anfangs sehr mit meinem Mann gefremdelt, obwohl er ihre Bezugsperson ist und sie ein echtes Papakind war und jetzt Gott sei Dank wieder ist. Mein Mann war schon ganz deprimiert. Gefaucht hat sie zwar nicht, ist ihm aber sichtlich aus dem Weg gegangen. Wir haben daher ein paar Tage familientechnisch getrennt gelebt. Mein Mann und der Zwerg im Erdgeschoss, Lilly und ich im Arbeitszimmer. Sie unter einem Schrank und ich davor.... habe immer auf sie eingeredet, sie gestreichelt und mein Kreuz verflucht, das partout das lange Sitzen auf dem Fussboden nicht mochte. Jetzt lachen wir darüber, damals war ich sehr nah am Wasser gebaut. Mein Mann war leicht verzweifelt, weil seine beiden Frauen so unglücklich waren. Irgendwann hat unsere Lilly erkannt, dass der Kampfzwerg auch Vorteile hat. Man kann ihm beim Toben zugucken, ihn erziehen (hat sie echt gut gemacht), ihn auch mal kloppen. Aber am besten ist: die Dosis sind echt dankbar, wenn die Lilly den Neuzugang akzeptiert. Da gibts dann super Leckerlis, es wird noch bereitwilliger im Bett gerutscht und Platz gemacht. Sie ist wieder ganz die alte und darüber freuen wir uns natürlich sehr.
Eure Lilly wird den Rossi auch irgendwann gut finden, aber halt in ihrem Tempo!

Herzliche Grüße
Sanne
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #11
Ich kann deine Gefühle ob du das Richtige getan hast sehr gut verstehen.
Bei mir war es ganz genau so als wir Daylight zu Ninjo, der bis dahin auch
Einzelkatze war, dazugeholt haben.

Der kleine Kerl hat geknurrt wie ein Schäferhund und gefaucht wie eine Furie.
Er ist ganze 3 Tage nicht mehr ins Wohnzimmer gekommen.
Ich hatte da auch ziemlich Probleme mit, weil er mir sonst immer auf Schritt
und Tritt gefolgt ist.

Ich hatte so arge Zweifel ob ich nun wirklich das Richtige getan hab.

Ich hab sie erst auch noch getrennt wenn ich nicht da war.
Ansonsten hat es ca. 1 Woche gedauert bis sich die Wogen geglättet
haben und Ruhe eingekehrt ist.

Nach der Woche fanden dann vorsichtige Annäherungsversuche statt.
Also das Motto heißt Geduld und starke Nerven.

Heute verstehen die beiden sich recht gut. Es ist zwar nicht so das sie
zusammen kuscheln oder sich abschlecken..............aber,
wenn einer aus dem Zimmer geht wird schnell hinterhergegangen.
Nach dem Motto "wo gehste denn jetzt hin"

Heute bin ich sehr froh das Daylight bei uns ist und ich weiß das ich
auch für Ninjo genau das Richtige getan hab.
Er ist durch Daylights Anwesenheit heute viel, viel lebhafter als er vorher war.

Ich drück dir die Daumen zur weiteren Zusammenführung.
Das wird schon werden und dann bist du sicherlich genau so froh
wie ich es heute bin keine Einzelkatze mehr zu haben.
 
Werbung:
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #12
Danke für eure Aufmunterungsversuche - sie helfen. ;)

Wir haben es heute Nachmittag gewagt und Rossi aus seinem Gefängnis gelassen. Wie er es genossen hat, endlich die ganze Wohnung in Augenschein nehmen zu dürfen! Er war zwar aufgeregt, aber überhaupt nicht ängstlich. Als hätte er schon immer hier gelebt! Er ist echt so ein Herzchen, wahnsinnig niedlich, der Kleine!

Lilly ... war nicht begeistert. Okay, das ist untertrieben. Sie hat sich so bedrohlich gemacht, wie sie nur konnte, und im Schreien und Knurren ist sie auch Weltmeisterin. Rossi ist aber sehr geschickt: Er zeigt ihr von Anfang an, dass er der Unterwürfige ist, geht jeder Konfrontation aus dem Weg, ohne sich in die Hosen zu machen vor Angst, faucht nicht zurück, greift sie nicht an ... er kommt supergut mit ihr klar! Schade, dass sie das nicht weiß ... :(

Jetzt, nach einigen Stunden, ist es so, dass er durch die Wohnung gehen darf, ohne dass sie ihn anfaucht. Sie folgt ihm zwar auf Schritt und Tritt, bleibt aber für ihre Verhältnisse ruhig.
Nur springen darf er nicht ... Jedes Mal, wenn er auf ein Fensterbrett oder den Kratzbaum hüpft, flippt sie aus und jagt ihn und versucht, ihn zu hauen. Richtig verletzt hat sie ihn aber glücklicherweise bisher nicht. *toi, toi, toi* ...

Ich bin ja heute Nacht allein zu Hause, aber ich werde Rossi nicht wieder separieren (können). Er würde die ganze Nacht mauzen ... und das will ich ihm nicht antun ... er klingt wie ein Baby, wenn er weint ... Ich hoffe so doll, dass sie ihn nicht umbringt, wenn ich schlafe! WENN ich schlafe. Was ich noch nicht sehe ...

Er frisst und trinkt übrigens prima (Nafu und Trofu), was mich sehr freut, nur sein Kot ist, wie gesagt, sehr weich und auch hell ... ob das ein Grund zur Sorge ist?
Ich kann jeden Wirbel der Wirbelsäule spüren, wenn ich ihn streichle, er ist so wahnsinnig dünn. Keine Ahnung, ob man das auf den Fotos erkennen kann ...?

Die gibt es hier:


Das bin ich, Rossi Edelherz :pink-heart::

09092008840.jpg



Was machstn du da?

Bild102.jpg



Auf dem Schreibtisch liege ich gerne ...

Bild075.jpg



Such mich!

10092008851.jpg



Auf der anderen Seite

10092008852.jpg



Kurz nachdem Rossi das erste Mal draußen war - Lilly hat schlechte Laune
(der Topf steht da übrigens, weil wir Lärm machen wollten, wenn Lilly Rossi blutig beißt :oops:)

10092008859.jpg



Abends - Lilly schleicht sich an, sobald Rossi sie sieht, legt er sich hin, macht die Augen zu und putzt sich - so nah waren sie sich das erste Mal. Lilly bleibt relativ gefasst.

10092008863.jpg



Drückt ihr mir die Daumen für heute Nacht? Ich habe schon ein bisschen Angst ... :sad:
Aber insgesamt sind wir doch zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Unsere beiden sind tapfer - jeder auf seine Art.
 
M

mio

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
2.904
  • #13
schelmisch gesagt,ein geruchskarussel ist ,wenn ein fremdgeher dafür sorgt ,dass seine affäre und die ewig angetraute in kürze dasselbe parfum oben haben.

also etwas worauf katze 1 lag, rumliegen lassen bei katze 2,und umgekehrt.mit derselben bürste pflegen ,und sich nicht wundern ,dass die bürste und deine hand deswegen angefaucht wird,katze riecht nämlich den fremden benutzer von vorhin.

nach und nach die gerüche des gegners mehr und mehr in den raum des andern einbringen .eventuell die katzen in den raum wo die andre zuvor war,geben.also raumtausch,dann wieder jede zurück in ihren raum,nun riecht das revier nach dem fremden usw...

mann streichelt altkatze,streichelt danach neukatze.usw...
am ende riecht die katze ihren geruch mit dem des fremden gemischt,erlebt ihn vertraut ,und akzeptiert leichter.
dann aber geht vielleicht erst der machtkampf los...wer zuhause die hosen anhat.

mios teilzeitdosi
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #14
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #15
Also das Motto heißt Geduld und starke Nerven.

:dead:
Lilly war seit 24 Stunden nicht pinkeln.
Das ist bestimmt gefährlich.
Und dann ist sie auch noch ein Struvitchen.

Das mit den starken Nerven kann ich heut wohl knicken.
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #16
Guten Morgen, auch wenn ich glaube, Deine Nacht war voraussichtlich nicht so toll.

Aber: die Bilder, die Du uns geschickt hast, sehen für mich gut aus. Lilly beobachtet ihn (ist völlig normal), sie läuft hinterher (ebenso normal) und es gibt ein Foto (Sofa), auf dem beide sind. Letzteres gab es bei uns nach 14 Tagen!

Eure Lilly will den Neuzugang verjagen - das ist ja auch kein Wunder, schließlich war sie bei der Wahl ja nicht dabei... :) Rossi ist zu niedlich, den hätte ich wohl auch mitgenommen :pink-heart:

Super ist, dass Rossi auf die Drohungen nicht eingeht. Lilly wird sich quasi an ihm "tot fauchen". Unser George war von den Faxen auch völlig unbeeindruckt und irgendwann hatte selbst Lilly keine Lust mehr dazu.

Kannst Du die Süße irgendwo mit Klo "separieren"? Vielleicht ist es für sie dann entspannter. Bist Du sicher, dass sie nicht nachts aufs Klo geht, wenn der Zwerg Ruhe gibt? Mit Struvitchen kenne ich mich leider nicht aus, ist es tatsächlich problematisch, wenn sie 24 Stunden nicht pullern?

Vielleicht kannst Du ihr mehr Flüssigkeit "unterjubeln" (Katzenmilch, Brühe), um den Harndrang anzuregen?

Ich schick Dir noch mal Unterstützung: unsere TA sagt, wenn die sich bis aufs Blut kloppen, machen sie das sofort. Wir hatten davor ja auch riesig Angst. Sie beruhigte uns aber, dass Katzen nach Zusammenführung nicht 2 Tage warten, um sich dann umzubringen.
Kloppen werden sie sich wahrscheinlich irgendwann schon, aber das sieht schlimmer aus als es ist. Die Geräusche sind schrecklich - ich erinnere mich nur sehr ungern. :)

Das wird sicher - nach den Bildern zu urteilen, sieht es nach einer "normalen" Zusammenführung aus. Meld Dich, wenn Du weitere Unterstützung brauchst.

Und nicht vergessen: immer schön Beruhigungstee trinken! Ich drück Euch die Daumen,

herzliche Grüße
Sanne
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #17
Hallo Sanne,

vor zehn Minuten haben Lilly und ich es geschafft - sie war auf der Toilette. *Stein vom Herzen fall*
Wir haben ihr Klo extra schon aus der üblichen Nische (die ist nämlich direkt neben dem Arbeitszimmer) genommen und mit dem "Rücken" zum Arbeitszimmer in den Flur gestellt - aber es hat trotzdem nichts gebracht. Ich hab mehrmals versucht, sie hineinzuschieben, das hat sie aber mit Knurren quittiert und sich gesträubt.
Dann habe ich es - obwohl kaum was drin war - sauber gemacht und es noch mal versucht und siehe da ... es ging. Was da aber auch für ein kleiner See herauskam!
Rossi war gestern einmal auf ihrem Klo, nur zum Schnuppern, wir konnten ihn leider nicht davon abhalten. Das hat sie bestimmt gerochen ...
Und nein, sie geht nicht nachts - es lag kein Streu davor und außerdem werde ich immer wach, wenn sie geht, weil sie stundenlang putzt.
Ich weiß nicht, ab wann es gefährlich wird, wenn Katzen nicht pinkeln gehen, aber irgendwann wird doch der Körper vergiftet, wenn der Urin nicht abgelassen wird ... :( Und Lillys Blase muss eh immer gut durchgespült sein.
Mit Fressen sieht es bei ihr im Moment auch eher mau aus, aber heute bekommt sie Thunfisch und da werde ich das Thunfischwasser nicht wie sonst wegschütten.

Meine Nacht war ziemlich schlaflos. Ich habe Rossi doch eingesperrt, weil Lilly nicht zur Ruhe kam mit ihm, und mein schlechtes Gewissen war natürlich groß. Er hat aber geschlafen.
Gegen halb zwei kam Lilly dann zu mir und hat sich bekuscheln lassen - aber wie! Lag auf dem Rücken, Kopf auf meinem Kissen, alle Viere von sich gestreckt und dann hieß es Bauchi kraulen. Es hat mich unheimlich erleichtert, dass sie mich noch leiden kann.
Um drei hab ich dann Kleidung gewechselt und bin zu Rossi rein, hab auch ihn beschmust. Dann wieder die alte Kleidung an, Hände gewaschen und mit Feliway eingesprüht - und fünf Minuten später lag Lilly dann wieder bei mir im Bett.
Dann konnte ich glatte vier Stunden schlafen. ;)

Was du - bzw. dein TA - gesagt hat, klingt irgendwie einleuchtend. Warum sollten sie sich nach zwei Tagen noch umbringen - das hätten sie doch gleich getan. Darauf werde ich bauen.
Trotzdem hoffe ich, dass sich die Lage so schnell wie möglich entspannt - und ich Lilly keinen Schaden fürs Leben verpasse mit diesem Einwanderer. Er soll ihr guttun, nicht schaden ...

Rossi ist wirklich niedlich. Er mauzt wie ein Löwe und kräht wie ein kleines Baby. Er ist so liebevoll und kuschlig und dankt dir die Aufmerksamkeit mit tausend Zärtlichkeiten ... hoffentlich darf Lilly das auch eines Tages genießen!

Ich danke dir sehr für deine unterstützenden Worte - hier wurden gestern viele Tränen vergossen. War nicht so gut, dass ich allein mit den beiden war - da heißt es, tapfer sein.
Danke!

Liebe Grüße,

Mel.
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #18
Hallo Mel,

freut mich sehr zu hören, dass es gute Nachrichten gibt. Eure Lilly wird sich schon an die neue Situation gewöhnen. Ist aber wohl normal, dass sich die Begeisterung vorerst in Grenzen hält.

Wir haben die Zusammenführung damals auch nur gemacht, weil wir dachten, es sei für Lilly am besten. Sehr gefreut hat sie sich - so wie bei Euch - anfangs nicht. Die Mini-Diva war "not amused" und wir konnten es manchmal kaum ertragen zu sehen, wie unerfreut sie darüber war. Aber es wurde dann Schritt für Schritt besser. Und heute sind wir schon überzeugt, dass die zweite Fellnase gut für sie ist. Sie ist viel selbstbewußter und fordernder geworden - erscheint uns nicht mehr so einsam zu sein. Sie war vorher sehr auf uns fixiert. Schmusig ist sie immer noch, aber früher hatten wir den Eindruck, dass diese Fixierung auf uns nicht gut sein kann. Wir konnten kaum aus dem Raum gehen, ohne dass sie uns auf Schritt und Tritt folgte. Wehe, wir hatten sie versehentlich in einem Raum vergessen :) und hatten die Tür hinter uns geschlossen. Sie wirkte dann richtig verzweifelt auf uns. Nicht wie eine Katze, die sich zwar freut, wenn Dosine da ist und sie knuddelt, sondern richtig "seelisch strapaziert".

Wir haben es - aus heutiger Sicht - nicht bereut, Lilly vergesellschaftet zu haben. Sie hat davon durchaus einen Nutzen, den sie auch anerkennt. Das hat allerdings ein bißchen gedauert.

Wir alle brauchten da viel Geduld.

Wie läuft der heutige Tag? Berichte mal weiter.

Herzliche Grüße
Sanne
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #19
Hallo Sanne,

Die Mini-Diva war "not amused" und wir konnten es manchmal kaum ertragen zu sehen, wie unerfreut sie darüber war.
Ganz genauso ist es bei mir auch. Gerade gestern Abend war sie so fertig, dass ich auch völlig fertig war und dachte, ich sei eine miserable Katzenmama. Das wichtigste ist mir, dass Lilly keine Nachteile aus dieser Zusammenführung hat. Natürlich bin ich auch darauf bedacht, dass es Rossi gutgeht. Mein Mann und ich teilen uns ein wenig auf - Lilly bekommt von mir volle Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten, Rossi wird weitgehend von meinem Mann umsorgt. Und ich schleich mich dann (meistens) heimlich zu ihm. ;)

Bisher ist es oookay heute. Lilly verteidigt ihr Revier und allmählich scheint es wirklich "nur" noch um die Revierverteidigung zu gehen und es ist weniger Angst dabei. Sie muss ihm allerdings nach wie vor immer folgen. Und wenn er rennt oder springt, jagt sie ihm böse hinterher. Es sieht so doof aus, wie sie rennt, weil sie irgendwie beide Vorderpfoten gleichzeitig hochnimmt und am Boden absetzt ... :grin:
Einmal hat er auch schon einen richtigen Stüber von ihr bekommen und er ist auch eingeschüchterter als gestern, aber alles im grünen Bereich.
Hoffentlich schadet es ihm nicht, so von ihr angemacht zu werden ...

Sie sind jetzt (bis auf eben, als wir kurz einkaufen waren, und heute Vormittag, als ich aus dem Haus war und mein Mann bei Rossi geschlafen hat) die ganze Zeit zusammen, wir glauben, dass wir ihnen keinen Gefallen tun, wenn wir sie immer wieder zu lange separieren. Das müssen sie jetzt klären.

Was mich unheimlich freut, ist, dass Lilly nur noch Rossi, aber nicht mehr uns anmacht. Gestern haben wir auch diverse Faucher und Schläge bekommen, heute kann sie klar unterscheiden und lässt sich auch dann streicheln, wenn sie Rossi gerade erspäht hat.
Heute Nacht werden wir versuchen, beide draußen zu lassen.

Gut, dass wir Semesterferien haben! :wow: So bleibt uns genug Zeit für diese Zusammenführung.

Schmusen Lilly und George Clooney eigentlich inzwischen auch miteinander, oder putzen sie sich gegenseitig? Das würde ich mir für unsere beiden ja wünschen ...

Mal schauen, wie die Nacht wird - ich bin von einem Herzinfarkt auf jeden Fall viel weiter entfernt als noch gestern Abend. :oops:

Liebe Grüße,

Mel.
 
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
3.072
Alter
47
Ort
Marzipanien
  • #20
Bei dem Namen Deines Katers fällt mir sofort eine alte Zeichentrickserie mit dem dazugehörigen Lied ein: "Denn Herr Rossi sucht das Glück....." - ich bin mir sicher, daß er es bei Dir gefunden hat. Du bist ruhig und umsichtig - und der Rest (die Beziehung zwischen Lilly und Rossi) wird sich auch noch entwickeln. :grin:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

YogaKater:)
Antworten
4
Aufrufe
407
YogaKater:)
YogaKater:)
S
Antworten
9
Aufrufe
4K
racoonie
racoonie
S
Antworten
7
Aufrufe
875
ninabella
ninabella
P
Antworten
5
Aufrufe
714
Nicht registriert
N
H
Antworten
3
Aufrufe
602
Razielle
Razielle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben