Herzklappenfehler

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

wangari

Gast
Hallo,
ich bin total fertig.War mit meinem Kater Jimmy 3Jahre beim TA als Notfall.Er hat duch das Mäulchen geatment und die Zunge hing dabei raus.Der TA hat ihn sehr lange abgehört ,wobei ich immer nervöser wurde:schliesslich hat er das Stetoskop auf seite gelegt und mir gesagt das er wahrscheinlich einen
Herzklappenfehler hat.Jetzt erstmal Tabletten und nächste Woche wiederkommen gegebenfalls muss man ein Ultraschall machen wenn es nicht besser wird.
3 Jahe alt und schon ein Problem mit dem Herz.Das darf doch nicht war sein.Hab so eine Angst um ihn.Der TA meinte noch wenn plötzlich seine Hinterläufe weggehen dann muss ich sofort kommen dann hat sich ein Gerinsel gebildet.Das kann u.a auch tödlich enden. :sad:

Hat jemand von euch Erfahrung mit Klappenfehler bei Katzen?
 
Werbung:
Moopshi

Moopshi

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2011
Beiträge
1.191
Ort
Braunschweig (Niedersachsen)
Der Kater von Jalapeno hier hatte auch ein Herzproblem.
Das wurde festgestellt als er 6 Monate alt war.

Ich kann dazu nur sagen, der Kater war trotzdem ein leben lang Rotzfrech (zumindest zu mir :p ) und ist diesen Januar im Alter von 19 Jahren gestorben.

Durch die Tabletten und die richtige Medikation, hat man ihm das gar nicht angesehen. Sogar den 25 Stunden Flug von Frankfurt nach Buenos Aires hat er mit 17 Jahren noch gemeister, der alte kerl!

Nur weil ein Herzfehler festgestellt wird, ist das kein Todesurteil für das Tier!
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.927
Ort
Berlin
Wer soll den evtl. nötigen Ultraschall machen, dein TA? Da würde ich mich nur auf einen Kardiologen verlassen.
 
Katzenliebhaber

Katzenliebhaber

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2009
Beiträge
613
Bei Herzproblemen würde ich wenn möglich einen Spezialisten aufsuchen. Je nach Art muss entsprechendes Medi gegeben werden. Allgemeine Tierärzte haben teilweise ein Defizit in Detailwissen.
 
W

wangari

Gast
Ich muss vorher anrufen und einen Termin machen ,weil diese Untersuchung von einem TA gemacht wird der extra dafür kommt.Ich schätze das das ein Kardiologe sein wird.Frage aber nochmal nach.Jimmy bekommt jetzt Enadog 5mg ,eine halbe täglich.
 
W

wangari

Gast
Hallo,
wollte mich nochmal melden.Jimmy geht es nach der 1 Tab. viel besser.Er ist etwas ruhiger geworden.Aber das kommt denke ich von dem Medikament.Jetzt überlege ich ,wenn es mit den Medis so gut klappt ob ich einen Ultraschall machen lassen soll. Das ist dann ja auch wieder Stress und eventuell Narkose wenn er sich gegen die Untersuchung auflehnt.
Hab hier auch gelesen das Katzen mit Herzprobleme auch öfter mal erbrechen ,das würde das erbrechen von Jimmy auch erklären.Bin mal gespannt wie es weiter geht.

Danke für eure Meldungen

Wangari
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.927
Ort
Berlin
Hallo,
wollte mich nochmal melden.Jimmy geht es nach der 1 Tab. viel besser.Er ist etwas ruhiger geworden.Aber das kommt denke ich von dem Medikament.Jetzt überlege ich ,wenn es mit den Medis so gut klappt ob ich einen Ultraschall machen lassen soll. Das ist dann ja auch wieder Stress und eventuell Narkose wenn er sich gegen die Untersuchung auflehnt.

Ich würde nicht auf die Untersuchung beim Spezialisten verzichten. Ich kenne es so, dass die Katze normalerweise auf der Seite liegt beim Schallen und die Pfoten werden festgehalten. Wenn dies sie zu sehr stresst, wird es auch im Stehen gemacht (sofern die Katze stillhält). Glaube wirklich nicht, dass das überhaupt unter Narkose gemacht wird.
 
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
Hallo,

also wenn bei deinem Kater schon so offensichtliche Symptome wie Atemnot zu sehen waren, würde ich überhaupt nicht warten, sondern sofort einen Herzultraschall machen lassen. Selbstverständlich von einem Kardiologen.

Wo wohnst du denn? Evtl. gibt es einen Spezialisten in deiner Nähe.

Ein Todesurteil muß es nicht sein, allerdings ist leider davon auszugehen, wenn dein Kater schon Atemnot dadurch hatte. Auf Vermutung hin ein Medikament zu geben halte ich auch für riskant. Beim Abhören kann man den genauen Defekt des Herzens nicht feststellen.
Eine umgehende exakte Abklärung und Medikation kann einen frühen Tod verhindern. Jetzt aber noch ein paar Wochen zu warten und erstmal zu 'testen' wie er auf das Medikament reagiert, halte ich für sehr riskant. :(

Liebe Grüße,
Constanze
 
W

wangari

Gast
Hab mal ein bisschen nachgeschaut und die LESIA-Tierklinik in Düsseldorf gefunden.Die haben eine Fachabteilung Kardiologie.
Kennt jemand von euch die Klinik???
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
  • #10
Nein, aber wie ich gerade in einem anderen Thread gepostet habe, soll der Dr. Kresken wohl sehr gut sein.

http://www.tierklinik-kaiserberg.de/

Um eine Katze mit Herzproblemen vernünftig behandeln zu können, benötigst du eine richtige Diagnose.

Wurden eigentlich Röntgenbilder gemacht?
 
W

wangari

Gast
  • #11
@ glückskatzen: Nein es wurden keine Bilder gemacht.
Danke für den link aber ich kann leider mich nur auf Düsseldorf begrenzen da ich kein Auto habe.Für Taxi ist mir das dann zuweit.
Eben hab ich erfahren das mein TA nur ein normales Ultraschall hat.Ich denk das lass ich lieber.
Werde wohl in dieser lesia-Klinik den Herz ultraschall machen lassen.

Mir ist aber heute bei Jimmy noch was aufgefallen.Er hat mehrfach am Tag Phasen wo das Fell zuckt und er dann auf einmal wie ein irrer durch die Wohnung rennt,dann ganz hektisch die beiden vorderen Pfötchen leckt und weiter rennt.Das Verhalten ist neu kenn ich gar nicht.Was kann das sein?
 
Werbung:
W

wangari

Gast
  • #12
Hallo,
heute habe ich bei Jimmy den Ultraschall machen lassen. Seid dem er die Tabletten bekommt geht es ihm bedeutend besser.Er ist etwas ruhiger geworden.
Heute dann die bestätigung :Herzklappenfehler Die Aortenklappe schliesst nicht richtig.So wie er jetzt mit Medis eingestellt ist bleibt es,aber die TA sagte auch das es schlimmer werden kann und man dann die Medis erhöhen mus.
Er wird wohl kein Metusalem werden.Aber er kann noch ein schönes Leben haben.
Aber trotzdem bin ich traurig.:sad:
 
W

wangari

Gast
  • #14
Jimmy bekommt Enadog 5mg eine halbe täglich.
Danke für deine Links werde mich mal einlesen.
Hab mal Fotos von Jimmy eingestellt.
wangari
 

Anhänge

  • SDC10613.jpg
    SDC10613.jpg
    40,9 KB · Aufrufe: 6
  • SDC10640.jpg
    SDC10640.jpg
    83,8 KB · Aufrufe: 6
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.324
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Das ist aber ein hübscher Bursche, sehr süß. :)

Und Enadog ist sicher Enalapril, ein ACE-Hemmer.
Wenn du noch Fragen hast melde dich.
 
minakjen

minakjen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2010
Beiträge
21
  • #16
Hallo,

mein Kater Willi (9 Monate) fängt beim wilden Spielen auch immer wieder das Hecheln an. Meine TA vermutet auch, dass das am Herzen liegen kann. Leider findet Willi Tierarztbesuche mitlerweile derart doof (besonders nach dem Leukose-Blut-Test), dass er sobald wir das Behandlungszimmer betreten alles anfaucht. (Seine Schwester daneben bleibt übrigens die ganze Zeit entspannt.)
Als wir gestern zum Nachimpfen unserer Outdoor-Impfung da waren hat sie probiert ihn abzuhören, was bei einem derart angespannten Kater natürlich nur ein recht grobes Ergebniss gab. Im Rahmen der Stresssituation fing er aber auch wieder das Hecheln an.
Die TA meinte, dass man Herzfehler bei Katzen leider nicht immer abhören kann. Am besten wäre ein Ultraschall. Da Willi aber so viel Stress beim Tierarzt hat würde er wenn am besten unter Narkose geschallt werden können.. Alternativ schlug sie vor, dass wir ihn "auf Verdacht" einen Monat mit Medikamenten versorgen und schauen, ob er darauf anspringt.

Nun überlege ich.. eine Narkose bei einem vermuteten Herzfehler ist natürlich doppelt blöd. Auf Verdacht mit Medikamenten einstellen wahrscheinlich genauso. Was sollte ich dem armen Willi eher zumuten?

Gruß
minakjen
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.324
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Hallo,

mein Kater Willi (9 Monate) fängt beim wilden Spielen auch immer wieder das Hecheln an. Meine TA vermutet auch, dass das am Herzen liegen kann. Leider findet Willi Tierarztbesuche mitlerweile derart doof (besonders nach dem Leukose-Blut-Test), dass er sobald wir das Behandlungszimmer betreten alles anfaucht. (Seine Schwester daneben bleibt übrigens die ganze Zeit entspannt.)
Als wir gestern zum Nachimpfen unserer Outdoor-Impfung da waren hat sie probiert ihn abzuhören, was bei einem derart angespannten Kater natürlich nur ein recht grobes Ergebniss gab. Im Rahmen der Stresssituation fing er aber auch wieder das Hecheln an.
Die TA meinte, dass man Herzfehler bei Katzen leider nicht immer abhören kann. Am besten wäre ein Ultraschall. Da Willi aber so viel Stress beim Tierarzt hat würde er wenn am besten unter Narkose geschallt werden können.. Alternativ schlug sie vor, dass wir ihn "auf Verdacht" einen Monat mit Medikamenten versorgen und schauen, ob er darauf anspringt.

Nun überlege ich.. eine Narkose bei einem vermuteten Herzfehler ist natürlich doppelt blöd. Auf Verdacht mit Medikamenten einstellen wahrscheinlich genauso. Was sollte ich dem armen Willi eher zumuten?

Gruß
minakjen

Von Medikamenten auf Verdacht halte ich absolut nichts, schon garnicht bei Verdacht auf Herzprobleme!
Und die Frage ist ob eine Narkose wirklich nötig ist. Evtl. reicht eine leichte Sedierung mit Medikamenten.
Wo wohnst du denn?
Es gibt ja Spezialisten für den Herzschall die das so toll machen daß sich die Katzen kaum aufregen.
Mein Kater ist z.B. beim Herzschall recht entspannt obwohl er Tierärzte nicht mag.
 
W

wangari

Gast
  • #18
@Minakjen:Ich bin froh das Jimmy erst die Tabletten bekommen hat aber er konnte ja damals abgehört werden.Ich würde den Herzultraschall machen lassen, sicher ist eine Nakose immer so ne Sache aber ein unbehandelter Herzfehler ist schlimmer.Lass den Ultraschall aber unbediengt von einem Kardiologen machen.Vieleicht kann dein Willi vorher schon eine Tablette kriegen die du ihm zu Hause schon gibst,dann ist er etwas entspannter.Ich hatte ja auch erst gewartet,habe aber jetzt endlich gewissheit und kann damit umgehen lernen.
 
minakjen

minakjen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2010
Beiträge
21
  • #19
Raum Nord-Bremen.

Meine TA nimmt sich eigentlich auch super viel Zeit immer und rät zu nichts, was nicht nötig ist. Es war auch angedacht, dass sie nen Hausbesuch macht, weil er da beim Abhören vielleicht ruhig ist. Nur leider hat sie da kein Ultraschall :)
Er lässt sich halt den Moment den er im Behandlungszimmer ist von niemandem mehr anrühren.. da wird er sich auch nicht einfach so für nen Ultraschall fixieren lassen - er mag eben grundsätzlich nicht festgehalten werden. Bachblüten haben wir schon versucht, die schlagen bei ihm nicht an.
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
  • #20
Hallo,

mein Kater Willi (9 Monate) fängt beim wilden Spielen auch immer wieder das Hecheln an. Meine TA vermutet auch, dass das am Herzen liegen kann. Leider findet Willi Tierarztbesuche mitlerweile derart doof (besonders nach dem Leukose-Blut-Test), dass er sobald wir das Behandlungszimmer betreten alles anfaucht. (Seine Schwester daneben bleibt übrigens die ganze Zeit entspannt.)
Als wir gestern zum Nachimpfen unserer Outdoor-Impfung da waren hat sie probiert ihn abzuhören, was bei einem derart angespannten Kater natürlich nur ein recht grobes Ergebniss gab. Im Rahmen der Stresssituation fing er aber auch wieder das Hecheln an.
Die TA meinte, dass man Herzfehler bei Katzen leider nicht immer abhören kann. Am besten wäre ein Ultraschall. Da Willi aber so viel Stress beim Tierarzt hat würde er wenn am besten unter Narkose geschallt werden können.. Alternativ schlug sie vor, dass wir ihn "auf Verdacht" einen Monat mit Medikamenten versorgen und schauen, ob er darauf anspringt.

Nun überlege ich.. eine Narkose bei einem vermuteten Herzfehler ist natürlich doppelt blöd. Auf Verdacht mit Medikamenten einstellen wahrscheinlich genauso. Was sollte ich dem armen Willi eher zumuten?

Gruß
minakjen

Bist du zufällig in der 7KL? http://de.groups.yahoo.com/group/SiebenKatzenLeben/

Dort gibt es eine ganz interessante Datei zum Thema "Schallen in Narkose" ;)
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben