Herz vrs. Kopf: Eine dritte Katze?

  • Themenstarter Bibabutzel
  • Beginndatum
B

Bibabutzel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2009
Beiträge
1.842
Ort
Dortmund
Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal ein paar Einschätzungen. :verschmitzt:

Bei mir leben derzeit Oskar und Anthony, beide 2 Jahre jung. Ich hatte in einem anderen Thread schon mal geschrieben, dass Anthony Freigänger ist, Oskar allerdings nicht mehr raus soll, weil er bereits einen Autounfall hatte und die Gefahr sehr groß ist, dass es nochmal passiert. Längerfristig möchte ich unseren Garten sichern (ich wohne neben meinen Eltern in einer Reihenhaushälfte, der Garten kann von uns gemeinsam genutzt werden), damit Oskar UND Anthony nur noch gesicherten Freigang haben.

Allerdings wird DAS noch etwas dauern, da mir gerade die finanziellen Mittel fehlen, um einen Zaun setzen zu können. Anthony ist also viel draußen. Und Oskar meist allein. Also, ohne Katzengesellschaft. Was nicht schön ist, auch wenn wir zusehen, dass zumindest in der meisten Zeit jemand von uns zu Hause ist.

JETZT habe ich mich allerdings Hals über Kopf in einen Kater aus dem TH verliebt. Er ist sooo toll. Mein Herz sagt: hole ihn. Mein Kopf sagt: nein. Und meine Eltern und alle anderen auch:stumm: (Ich gucke NIE WIEDER auf solche Seiten!)

Es gibt zwei Gründe die auf jeden Fall dagegen sprechen:

1. WENN wieder so etwas passiert, wie Oskars Autounfall letztes Jahr (hat 4000 Euro gekostet alles), kann ich bei 3 Katzen im Ernstfall nicht genug Geld aufbringen. Das so etwas passiert, ist zwar selten. Aber man weiß ja nie...wie man sieht KANN es passieren, auch wenn es ja bald keinen reinen Freigang mehr geben soll. Ich spare zwar auf ein Sparbuch für die Mietzen. Aber ein gutes, beruhigendes Polster ist (momentan) nicht drin. Laufende Kosten und auch "kleinere" TA-Kosten könnte ich aber gut stemmen. Es geht darum, falls wirklich mal etwas außergewöhnlich großes ist.

2. Ich weiß nicht, ob ich immer hier wohnen bleibe. Oder irgendwann auch mal umziehe. Da wird es vielleicht schwieriger, eine Wohnung für 3 Katzen zu finden, als für 2. Oder? Ich kann das sehr, sehr schwer einschätzen. Allerdings ginge sowieso NUR eine Wohnung MIT Garten (Anthony kann auf gar keinen Fall nur drin sein) und wo prinzipiell Katzen erlaubt sind. Also...weiß ich nicht, ob es wirklich einen Unterschied macht, ob es nun 2 oder 3 oder 4 Katzen sind.

Aber ich finde diesen Kerl so toll. Und für Oskar wäre es auch wahhhhnsinnig schön. Aber der Kopf sagt eben: Jetzt gerade nicht. Und wenn der Garten gesichert ist, gäbe es ja eine 2-Mann-Katzentruppe, die sich auch erstmal darauf einstellen müssten, wenn sie immer zusammen sind.

Ich warte mal auf eure Impressionen :aetschbaetsch1::smile:

Liebe Grüße

Kathrin
 
Werbung:
lobbina

lobbina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
3.661
Ort
Sauerland
Huhu,

Hast du dich in dem TH schon mal informiert wie sich der Auserwählte mit anderen Katzen versteht?

Also zu Punkt 1 würde ich sagen, dass es die Möglichkeit gibt für jede Katze eine Versicherung abzuschließen wie z.B. bei der Agila oder so.
Kostet allerdings auch so um die 20-30 € im Monat.

Ich weiß nur nicht ob es sinnvoller wäre erst für die Gartensicherung zu sparen und dann die dritte Miez dazu zu holen.
Dann wäre das Risiko der Hohen Kosten zwecks Autounfalls zumindestens geringer ;)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Die von dir genannten Punkte treffen alle zu und das mußt du wohl selbst abwägen.

Ich würde mich eher fragen, ob der Kater wirklich zu den beiden anderen paßt bzw. sie zu ihm.

Frage am Rande: warum darf Anthony raus, wenn die Gegend so unsicher ist?

Entweder es ist dort gefährlich, dann sollte er nicht raus oder das Risiko ist akzeptabel, dann sollten beide raus dürfen.
Warum der eine darf, der andere nicht, ist mir nicht so ganz klar.

Wieso sollte Oskar jetzt ein größeres Risiko haben als Anthony?
Ist es wirklich das Risiko oder ist es mehr deine Angst?
 
U

umpfi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2010
Beiträge
331
vielleicht liege ich ganz falsch aber hat oskar nicht beliebnde schäden und kann deshalb nicht so gut flüchten? der andere kater hingegen ist ganz gesund und kann vor anderen katzen, autos, menschen weglaufen?
hoffe ich verwechsel dich nicht gerade mit einem anderen:oops:

wegen eines möglichen umzugs: ja, da könnte es mit einer 3. katze schwieriger sein als mit 2en. bei mehreren katzen denken viele man hätte einen knall weil einkatzenhaushalte noch so verbreitet sind.

ich habe auch nicht mal eben 4000€ locker, habe aber trotzdem tiere:D denke man darf nicht vom schlimmsten ausgehen...
sollte die 3. katze nicht eh im haus bei oskar bleiben damit der gesellschaft hat? sonst wäre es ja unlogisch

gartensicherung ist natürlich in der tat SEHR teuer :( hab deshalb leider keine tips für dich, musst du selber mit dir und deiner familie klären...
 
B

Bibabutzel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2009
Beiträge
1.842
Ort
Dortmund
Danke für eure Antworten,

zuerst: die Gegend ist nicht sonderlich risikoreich. Wir haben eine kleine Straße vor der Tür und Anthony hält sich davon auch fern, ist vorsichtig und meist sowieso hinter den Häusern in den Gärten auf Entdeckungstour. Oskar hingegen ist ein Kater OHNE jegliche Angst, er legt sich mitten auf die Straße, lässt sich von Autos anhupen, geht nicht aus dem Weg, geht auch zu den größeren Straßen...Glaubt mir, er wird früher oder später wieder unter dem Auto landen, da bin ich mir sicher. Er ist dermaßen unvorsichtig, das habe ich noch nie erlebt. Sicher bestet auch ein Risiko für Anthony, aber das ist weitaus geringer als das für Oskar. Für Oskar sehe ich fast schon die Sicherheit, DASS etwas passiert, so wie er sich zur Straße und zu Autos verhält...er findet es nur super....:rolleyes: Außerdem ist er nicht ganz gesund, er hat einfach auch noch Probleme mit dem Laufen durch den Beckenbruch, zwar kommt er gut zurecht. Aber 100%ig gut ist es nicht.

Ich denke, bevor ich jetzt beim TH anrufe, sollte ich mir generell klar werden, ob es überhaupt möglich wäre, jetzt ein Katerle zu holen. Wenn ich da anrufe bzw. hinfahre und es passt....dann steh ich da. Ich wollte es vorher gut überlegen. Vom Alter her und der Beschreibung denke ich schon, dass es passen könnte. Aber ein näheres Bild müsste ich mir persönlich machen. Und man weiß ja hinterher auch erst, ob es TATSÄCHLICH harmoniert.

Die Katze(n) sollte(n) sowieso erst raus, wenn der Garten gesichert ist. Das soll ja jetzt nicht noch 2 Jahre dauern :) Aber zu zweit ließe es sich sicherlich besser warten.

An eine Versicherung hab ich auch schon gedacht, hab auch schon etwas darüber gelesen, aber die Meinungen gehen da ja sehr auseinander, ob die Kosten wirklich abgedeckt werden. Ich weiß nicht, ob es da nicht sinniger ist, wenn ich auf ein Sparbuch einzahle regelmäßig.

Uhje..wahrscheinlich wäre es doch vernünftiger, ich würde zuerst den Garten sichern. Und dann irgendwann später wieder überlegen. Aber der Kleine ist so toll, es zerreist mir das Herz...und für Oskar wäre es sicherlich auch schön.

Liebe Grüße

Kathrin
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bibabutzel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2009
Beiträge
1.842
Ort
Dortmund
Ja, Umpfi, er läuft nicht recht gut. Das habe ich auch noch ergänzt.

Genau das hatte ich befürchtet, eben, dass es schwieriger werden würde, mit einer dritten Katze eine Wohnung zu finden...:(

Das wäre natürlich ganz doof...
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Ich persönlich halte von diesen Versicherungen nichts. Wenn da jeden Monat 30-40 € zahlen muss, denke ich, ist dieses Geld auf einem Sparbuch besser aufgehoben ... ;)

Mein Hund Amy hatte letztes Jahr einen Bandscheibenvorfall - hat uns auch mehrere Tausend gekostet. Hätten meine Tiere alle gleichzeitig so eine Krankheit könnte ich mir das auch nicht einfach so leisten - ich denke mal das können die wenigsten.. ;)
 
Knubbelchen

Knubbelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2009
Beiträge
866
Ort
Spandowien
Das mit der Wohnung sehe ich etwas anders. Wo Platz für 2 ist, ist auch Platz für 3 - solange der Platz gut genutzt wird. Und da für Dich eh nur eine Whg./Haus mit Garten in Frage kommt, dürfte wohl genug Platz sein.

Du solltest Dir Gedanken darüber machen, ob eine 3. Mietz finanziell, platztechnisch und auch zeittechnisch tragbar ist. Und bei der finanziellen Seite spielt nicht nur Futter und Streu eine Rolle, sondern auch die TA-Kosten. Man kann manchmal nicht so blöd denken wie es kommt und man steckt ja in so einem Tier auch nicht drin. Was ist z. B. wenn das neue Mietz eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt oder aus anderen Gründen Spezialfutter braucht? Könntest Du das stemmen? Oder eine anderweitige Erkrankung? Für sowas sollte immer eine kleine Rücklage da sein.

Im Bezug auf die Tierkrankenversicherungen gibt es viele Möglichkeiten sich zu informieren - ich persönlich halte nicht so viel davon. Ich spare lieber so jeden Monat einen Betrag X, der dann für spezielle Anschaffungen oder TA-Kosten genutzt wird.

Hättest Du genug Zeit für 3 Mietzen? Jedes hat ja seine Bedürfnisse und will ausreichend beschmust werden.

Lass Dir die Sache nochmal gut durch den Kopf gehen - aber von niemanden ausreden. Es ist allein DEINE Entscheidung und nicht die Deiner Eltern. Du bist für die Mietzis verantwortlich und lebst mit ihnen, niemand sonst.

Wenn Du es finanziell tragen kannst und auch sonst alles stimmt, dann folge Deinem Herzen.:)

Ich drück die Daumen.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Das mit der Wohnung sehe ich etwas anders. Wo Platz für 2 ist, ist auch Platz für 3 - solange der Platz gut genutzt wird. Und da für Dich eh nur eine Whg./Haus mit Garten in Frage kommt, dürfte wohl genug Platz sein.


Ging ja aber vorrangig darum, eine Wohnung mit 3 Katzen zu finden. Und das ist nunmal leider schwerer als mit 2 :)
 
Knubbelchen

Knubbelchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2009
Beiträge
866
Ort
Spandowien
  • #10
Ging ja aber vorrangig darum, eine Wohnung mit 3 Katzen zu finden. Und das ist nunmal leider schwerer als mit 2 :)


Hmmm, also ich habe, als ich mit bei der Gesellschaft vorgestellt habe nur gefragt, ob ich Katzen halten darf, ohne anzugeben wieviel ich habe *gg* Im Mietvertrag steht auch drin, dass Katzenhaltung gestattet ist, solange ich keine Zucht betreibe und die Mitmieter nicht gestört werden.

Ob nun 2 oder 3 macht da keinen Unterschied. Ggf. kann man einen netten Vermieter ja auch entsprechend aufklären.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Ok.
Wann wäre denn die Gartensicherung finanzierbar?
Bei einem bisherigen Freigänger, der plötzlich nicht mehr darf, müßte das doch wahrscheinlich möglichst bald gemacht werden.

Ich sehe ein großes Problem darin, daß du die 3. sozusagen als Oskar-Therapie willst - damit er Gesellschaft und Abwechslung hat.
Das kann klappen. Muß aber nicht.
Oskar ist sicher von Haus aus sozialer als so manch anderer, da er ja Gesellschaft gewöhnt war, allerdings heißt das nicht, daß er jedem neuen Kater um den Hals fällt.
Daher müßte der neue schon sorgfälitg ausgesucht werden und - sorry, aber so sehe ich das - da geht es nicht so sehr darum, ob du dich in ihn verliebt hast oder ihn hübsch findest.
Da wäre es fast wichtiger, mehr über das Tier erfahren zu können - manche TH können das bieten, manche nicht.

Das Finanzielle bzw. Umzug.
Mit 3 Katzen wird es schwieriger, aber am schwierigsten wird es mit Freigängern. Das allein ist eine enorme Hürde, da spielt die Zahl dann schon eine geringere Rolle.

Ob es das wirklich wert ist, für die nächsten 15-20 Jahre ein 3. Tier zu holen, damit Oskar jetzt nicht allein sein muß, hängt IMO davon ab, wann er wieder mit Anthony raus könnte und ob du es dir leisten willst.

Es kann immerhin auch so kommen, daß der Neue sich mit Anthony anfreundet und Oskar links liegen läßt oder unbedingt die Freiheit kosten will und Oskar wieder allein im Haus sitzt .. ;)

Ich denke, bevor ich jetzt beim TH anrufe, sollte ich mir generell klar werden, ob es überhaupt möglich wäre, jetzt ein Katerle zu holen. Wenn ich da anrufe bzw. hinfahre und es passt....dann steh ich da. Ich wollte es vorher gut
überlegen. Vom Alter her und der Beschreibung denke ich schon, dass es passen könnte. Aber ein näheres Bild müsste ich mir persönlich machen. Und man weiß ja hinterher auch erst, ob es TATSÄCHLICH harmoniert.
Ja, prinzipiell solltest du schon iwssen, ob 3. Katze oder nicht.
Und erst dann kann man gucken, welche 3. Katze.

Uhje..wahrscheinlich wäre es doch vernünftiger, ich würde zuerst den Garten sichern. Und dann irgendwann später wieder überlegen. Aber der Kleine ist so toll, es zerreist mir das Herz...und für Oskar wäre es sicherlich auch schön.
Das ist der springende Punkt. Ein gesicherter Garten wäre eigentlich vorrangig.

Gäbe es diese Probleme jetzt nicht, würdest du ihn dir dann nehmen?
Dann müßtest du dich halt fragen, ob deine spontane Verliebtheit auch den 2 Jungs "aufgedrückt" werden kann, denn sie müssen letztlich mit dem Neuen Tag und Nacht zusammen sein.
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
  • #12
Hmmm, also ich habe, als ich mit bei der Gesellschaft vorgestellt habe nur gefragt, ob ich Katzen halten darf, ohne anzugeben wieviel ich habe *gg* Im Mietvertrag steht auch drin, dass Katzenhaltung gestattet ist, solange ich keine Zucht betreibe und die Mitmieter nicht gestört werden.

Ob nun 2 oder 3 macht da keinen Unterschied. Ggf. kann man einen netten Vermieter ja auch entsprechend aufklären.

Da hattest du wohl aber Glück. So einfach ist das bei vielen anderen Wohnungen leider nicht! ;)
 
B

Bibabutzel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2009
Beiträge
1.842
Ort
Dortmund
  • #13
...Danke, ihr Lieben. Ich schaffe es jetzt nicht mehr, in Ruhe zu antworten. Das mache ich morgen. Und bis dahin denke ich mal über eure Worte nach :verschmitzt:

Viele liebe Grüße und einen schönen Nachmittag

Kathrin
 
B

Bibabutzel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juli 2009
Beiträge
1.842
Ort
Dortmund
  • #14
Hallo :)

Soo...ich habe jetzt noch mal nachgedacht, bin in mich gegangen und habe auch noch mal mit meiner Familie gesprochen. Es könnte also noch ein Katerchen hier einziehen :). Bis der Garten dann eingezäunt ist (wird wohl noch etwas dauern), könnte er mit Oskar im Haus bleiben und dann später vorsichtig mit ihm zusammen raus in den Garten. Für Oskar ist es nicht so das Problem, drinnen zu sein, schöner wäre es aber, wenn er noch einen Kumpel bei sich hätte und langfristig dann auch (gesichert) raus könnte.

Ich habe mit dem Tierheim telefoniert, aber der Kater, der mir so gefiel, ist nicht abgabebereit. Er hat Probleme mit dem Kotabsatz, verliert unkontrolliert Kot und es ist überhaupt nicht sicher, ob sie ihn je vermitteln können. Außerdem wissen Sie nicht, ob er sich mit anderen Katzen versteht, wie er sich in Wohnung/Freigang verhält usw., weil er nur in der Isolierstation sitzt. Also werde ich mich von ihm gedanklich verabschieden müssen. :(

Ich möchte auf jeden Fall einen Kater zu Oskar geben, der auch mit Oskars Macken zurecht kommt. Er dürfte nicht zu zart besaitet sein. Würde ich so sagen? Ich muss mir auf jeden Fall Gedanken machen, was für ein Charkterkopf zu Oskar passt und gezielt so suchen. Mal sehen, was sich ergibt :)

Vielen Dank für eure Antworten und liebe Grüße

Kathrin
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
4
Aufrufe
676
Buchenblatt
Buchenblatt
D
Antworten
3
Aufrufe
806
BonBon
cathzi
Antworten
14
Aufrufe
1K
Charly151
C
OskarDerGroße
Antworten
6
Aufrufe
5K
MisSkorbut
MisSkorbut

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben