Herr Lehmann markiert immer mehr

Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
Hallo,

langsam nimmt es echt überhand!
Herr Lehmann markiert schon seit er 5 Monate alt wurde. Gleich beim ersten Mal habe ich einen Termin zur Kastra gemacht, damit sich dieses Verhalten nicht festsetzt. Man sieht, es brachte nichts.

Es ist definitiv Markieren und keine Unsauberkeit in dem Sinne, daß er die Toilette nicht benutzt und deshalb fülle ich den vermaledeiten Fragebogen auch nicht aus.
Er ist Freigänger mit Klappe und markiert auch draußen alles, was geht, Autos, Garagentore, Hauseingänge, Fahrräder,....usw.

Drinnen besprüht er jeden "Eingang", also Haustürbereich, Kellertürbereich und rund um die Treppe, von wo es zum jeweiligen Stockwerk geht.
Aber auch neue Dinge, Pappkartons, Jacken, die am Treppengeländer hängen, seine Schlafkistchen, seinen Futterplatz, und viele von MEINEN Dingen.

Er war als er zu uns kam ca 9 Wochen alt und zuerst alleine. Als er 4 Wochen bei uns war, hatte ich einen Knöchelbruch und konnte 8 Monate nicht arbeiten. In der Zeit kam dann auch Tante Käthe dazu. Er war schon 1 Monat kastriert als wir sie bekamen und 3 Wochen später sie dann auch.

Die beiden sind keine besten Freunde und Herr Lehmann jagt sie auch gerne mal, so daß sie meistens nach draußen flüchtet. Er ist sehr eifersüchtig und extrem auf mich fixiert. Tante Käthe wird gerne vertrieben wenn sie sich bei mir im Bett oder a d Sofa niederlassen will.
Allerdings sitzen oder liegen sie dann auch wieder einträchtig nebeneinander.

Er ist seeeehhhr anhänglich und verschmust, aber fast nur bei mir. Meist schläft er bei mir im Bett, außer ich bin beruflich für einige Tage weg, dann schläft er bei GöGa (getrennte Schlafzimmer). Normalerweise ist GöGas Tür zu, aber wenn ich nicht da bin läßt er sie offen.

Da meine zwei Freigänger sind, wird das Kaklo fast nur im Winter benutzt. Es gibt zwei Klos, große offene Boxen mit feinem Klumpstreu ohne Duft. Eins steht im Flur unter der Wendeltreppe und eins im Keller in der Nähe der Katzenklappe.
Ich hatte mal den Verdacht er könnte eine Blasenentzündung haben, da seine Böller winzig waren, aber das hat sich nicht bestätigt. Da er aber ständig markiert ist es klar, daß da gar keine großen Böller kommen können.

Nun habe ich seit gestern abend 5 neue Stellen weggewischt und sofort mit Biodor Animal bearbeitet. Das hat ihn bisher nicht davon abgehalten wieder dort zu markieren, aber WIR riechen es wenigstens nicht mehr. Allerdings habe ich auch schon eine Geruchsaversion gegen das Zeug entwickelt.

Er muß ein ganz unsicherer kleiner Kater sein, der Arme, aber ich kann mich nicht noch mehr mit ihm beschäftigen als ich es schon tue....wenn ich da bin immer wann er will. Genausowenig kann ich meinen Job aufgeben, durch den ich mehrmals im Monat ein paar Tage weg bin.
Er bekommt schon wesentlich mehr Aufmerksamkeit als Tante Käthe und fordert sie auch ein.

Fällt jemand etwas ein was ich versuchen könnte? Manchmal ist es ja für Außenstehende klarer als für einen selber.
Ach ja, Zylkene und Feliway sind seit Monaten im Einsatz....ohne nennenswerten Erfolg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo Smiley,

der Kater scheint mir in der Tat sehr schnell angespannt, mit einer sehr niedrigen Reizschwelle und recht intensiv territorial.

Um etwas mehr Gelassenheit in den Kater selbst hineinzubringen, könntest Du Ina1964 mal fragen, ob sie eine passende Bachblütenmischung zusammenstellen würde.

Zu den bereits markierten Stellen; da müsstest Du leider wirklich immer gut entduften, vielleicht auch mal mit einem anderen Produkt, wenn Du selbst das bisher benutzte nicht mehr riechen kannst.

Mögliche Hilfen gegen Harnmarkieren können sein:
-Futter auf die markierten Stellen stellen und nur noch dort füttern

-markierte Stellen weitestgehend unzugänglich machen, Stoffe, Kleidung, alles, was weg geräumt werden kann, weg räumen

-in der Nähe Möglichkeiten einrichten statt mit Harn mit Kratzmarken zu markieren = Wellpappe, kleine Kratzbäume, Kokosmatten etc. anbieten

-nicht unzugänglich zu machende Stellen unbequem machen mit z. Bsp. Alufolie, Klebeband, Raschelfolie etc.
(hier aber bitte sehr vorsichtig agieren, denn ggf. aufkommender Frust, weil nicht wie gewohnt markiert werden kann und/oder Verunsicherung durch "Reviervergrämer" können zu einem noch höheren Anspannungspegel führen, der Harnmarkieren fördern kann

-obwohl es sich Deiner Ansicht nach nicht um Unsauberkeit handelt, können weitere Klos zu einem herabgesetzten Anspannungspegel führen, sodass der Kater seiner Anspannung ggf. weniger per Harnmarkieren "Luft machen" möchte

Des Weiteren helfen beim Abbau von allgemeiner Anspannung die üblichen Tricks wie, die Katze ausgiebig beschäftigen mit Fummelbrettern, Clickertraining, Jagdspielen (Angel, nicht Mensch oder andere Katze), Futterwerfen, Futtersuchen und und und
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
Danke für deine ausführliche Antwort.

Wir lassen nichts, wirklich gar nichts herumliegen. Ich bin sowieso schon ordentlich und mein GöGa hat es gelernt (der einzige positive Nebeneffekt:)).
Teppiche haben wir kaum, aber die besprüht er auch gar nicht.
Mögliche Hilfen gegen Harnmarkieren können sein:
-Futter auf die markierten Stellen stellen und nur noch dort füttern
So viele Futterstellen kann ich gar nicht einrichten. Aber selbst SEINEN Futterplatz markiert er. Das hilft also wohl nicht.

In den Eingangsbereichen liegen überall Fuß oder Kratzmatten, die er gerne zum Kratzmarkieren benutzen darf und es auch tut.

Die Toiletten KÖNNEN es nicht sein, da er die vorhandenen schon (im Sommer) nicht benutzt. Im Winter geht er ganz normal aufs Klöchen wenn er muß.

Ich bin nur noch mit einer Sprühflasche Biodor unterwegs. Eben schon wieder.
Langsam denke ich ihm paßt entweder das Futter nicht, oder er will sofortige Aufmerksamkeit. Das zweite dürfte eher der Fall sein, denn inzwischen markiert er wenn er neben mir steht, ich ihn aber gerade nicht beachte.

So passiert zweimal letzte Woche. Das erste Mal stand ich im begehbaren Kleiderschrank und habe mit unserer Putzfrau gesprochen...pschhht, und eine Pfütze läuft die Wand runter. Am gleichen Abend nochmal und wieder habe ich mich nicht um ihn gekümmert, denn ich war verabredet.

Eben gerade, war ich damit beschäftigt eine neue Klobrille mit Deckel zu montieren, hing über der Schüssel und verrenkte mich, da kam Monsieur an und wollte schmusen, fressen, sonstwas. Natürlich habe ich nicht alles fallen gelassen um den Herren durchzuknuddeln.
10 Minuten später, er war bleidigt von dannen gezogen, finde ich eine neue Spritzpfütze an meiner Schneiderpuppe. Da war es heute morgen auch schon ganz naß. Ich nehme an, weil ich heute früh nicht beim ersten Hungeranmelden aufgestanden bin.
Normalerweise füttert morgens mein Mann. Mir wird zwar kundgetan, daß man nun Kohldampf schiebt, aber wenn ich liegen bleibe warten sie beide brav bis GöGa aufsteht.
Nun war dieser aber eine Woche nicht da und ich habe gefüttert. Klar, daß der Herr nun erwartet, daß ich weiter jeden Morgen aufstehe wenn er es will. Und tue ich das nicht, so wie heute, besprüht man alles bis die Blase leer ist.

Ich hätte ja nicht gedacht, daß es auf sowas hinauslaufen könnte. Ich dachte immer Katzen seien zu solchen Protestreaktionen gar nicht fähig. Aber es ist eindeutig, daß er markiert weil ihm etwas nicht paßt.

Wenn er dann markiert, vor allem wenn er es in meinem Beisein tut, reagiere ich gar nicht, bzw bewaffne mich wieder mal mit Zewatüchern und Biodor. Ich kommentiere es aber nicht. Nicht daß er auf die Idee kommt er bekäme Aufmerksamkeit wenn er markiert.
Andererseits, wenn ich merke, daß er den Hintern hebt und ansetzt zu Markieren, klatsche ich in die Hände, damit er gar nicht erst dazu kommt. Vielleicht sollte ich auch das seinlassen.

Ja, ich glaube Ina1964 werde ich mal fragen.

Trotzdem werde ich, wenn eine Pfütze mal genug hergibt, doch etwas Urin in eine Spritze aufziehen und untersuchen lassen...man weiß ja nie.
Vielleicht macht er es ja auch in meinem Beisein weil ihm was wehtut und ich es nur so merken kann....ich glaubs zwar nicht, aber besser ist es. Eben war es nicht genug.
 
Zuletzt bearbeitet:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Was du schilderst habe ich in etwa so mit Plum erlebt. Als sein Bruder starb musste Plum alle Revierstreitigkeiten neu regeln, da es bisher Hobbes' Aufgabe gewesen war. Und in der ersten Zeit steckte Plum sehr viel Prügel ein, obwohl er rein körperlich vielen Katern überlegen war. Die Reaktion: wenn ich mich draußen schon nicht behaupten kann/mein Revier verteidigen kann und demonstrieren kann, dass ich der Cheffe bin, dann wenigstens im Haus!!! Die Markiererei ging etwa so lange, bis Plum sich draußen auch durchgesetzt hatte. Heute hat er sein Revier im Griff, es traut sich kein Kater auf unser Grundstück mehr. Früher hatten sie ihn regelrecht provoziert damit.

Weisst du etwas über die Rangfolgen draußen, kann er sich behaupten oder steckt er immer Prügel ein?
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
Ich nehme an, daß er sich unterordnen muß. Der Nachbarskater, fast das doppelte von HL, ist der unbestrittene Revierkönig. Außerdem kommt des öfteren ein fremder Kater in die Gasse und wir vermuten, daß er nicht kastriert ist.
Außerdem liefert er sich auch mal Kämpfe mit Mardern.
Wir haben hierkein eigenes Grundstück, sondern nur Haus. Also Tür auf und man steht in der Wohnung. Nur oben auf dem Dach, da ist er der King, denn außer Tante Käthe verirrt sich da keine andere Katze hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
Kann es sein, daß er darauf reagiert hat, daß mein Mann eine Woche lang weg war?
Denn das soll nun einer verstehen. Seit gestern ist gar nichts mehr. Nichts, nada, kein Tröpfchen!
GöGa ist zwar schon wieder weg bis morgen, aber das hat er wohl noch nicht bemerkt....falls es daran lag...?
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Vielleicht kam bei ihm einfach auch mehreres zusammen, so dass sich seine Pinkelei so massiv äußerte - Dein Mann weg, der Nachbarkater, Laus über die Leber gelaufen, Dosi nicht gleich gesprungen.

Schreib doch mal für Dich alle Gründe auf, die Auslöser gewesen sein könnten - vielleicht sind es ganz viele Kleinigkeiten auf einmal gewesen.
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
Ja, da hast du Recht.
Ich weiß zwar nicht was ihm draußen immer so wiederfährt, aber es ist eben ganz und gar ungewöhnlich, daß mein Mann so lange weg ist. Nun war ja das Wetter auch nicht so katzenschön und da sitzt man eh gerne vor Dosi und weint : miaauuuu, mir ist langweilig, spiel mit mir, mach schönes Wetter, laß es aufhören zu regnen....!!!
Nun kam das wohl eben zusammen.

Heute Nacht war man wohl auch länger auf der Juchée und entsprechend müde war man dann den ganzen Vormittag.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Ich kann Dir wirklich auch nur raten, Dich an Ina zu wenden. Ich hätte mir niemals träumen lassen, wieviel Lebensqualität Tier und Mensch geschenkt bekommen, durch so eine klare Flüssigkeit in einem braunen Fläschchen.;)

Bagheera, der Unsichere der Ladenkater, der auch regelmässig von anderen Katzen verdroschen wird und kein sehr ausgeprägtes Selbstbewustsein hat, versucht indoor seinen selbstbewussten Bruder zu dominieren und Bagheera markiert auch. Allerdings markiert er "trocken".
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #10
Das "Trockenmarkieren" habe ich heute auch zweimal bei Herrn Lehmann gesehen.
Ansonsten war nix.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.126
  • #11
Ich kann Dir das Buch : Katzen in die Seele schauen von Petra Twardokus empfehlen. Da ist viel über das Thema zu lesen.

An Deiner Stelle würde ich versuchen ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ihm mehr zu zeigen, dass er Dir wichtig ist und Du Dir Zeit nimmst für ihn, wenn er das will und braucht.
Eine Katze die selbstsicher ist, hat markieren nicht nötig. Das Markieren gibt Sicherheit und ein bisschen mehr Zuwendung und Bestätigung vom Dosi kann da nicht schaden.
Ich glaube nicht, dass "beleidigt" das richtige Wort ist für diese eine Umschreibung, vielleicht eher das er sich abgelehnt fühlt.
Neue Gegenstände = neuer Geruch kann auch verunsichern.

Clickern kann, meiner Meinung nach, mehr Selbstvertrauen geben, ich kann es nur empfehlen. Es macht Mensch und Katze glücklich. ;)
 
Werbung:
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #12
An Deiner Stelle würde ich versuchen ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ihm mehr zu zeigen, dass er Dir wichtig ist und Du Dir Zeit nimmst für ihn, wenn er das will und braucht.
Noch mehr?
Der Herr ist mein kleiner Prinz und wird jedesmal wenn er zur Tür reinkommt begrüßt (ich von ihm auch mit Küsschen). Wenn ich sitze darf er auf den Schoß, wenn er Hunger hat bekommt er was, sobald er mauzt guckt Dosi nach ihm, wenn er spielen will spielt Dosi mit ihm, usw...
Mein Leben dreht sich fast nur noch um meine zwei Fellis. Aber ab und zu habe ich auch grad mal keine Zeit oder Lust mit ihnen durch die Bude zu jagen. Auch an der Nähmaschine ist es etwas ungünstig wenn ein Kater auf mir sitzt.
Manchmal muß ich früher aufstehen und kann nicht noch eine halbe Stunde mit Monsieur schmusen.
Ich KANN ihm nicht mehr Zeit widmen, mehr habe ich schlicht nicht.

Wenn ich frei habe und das sind mindestens 18 Tage im Monat, gehe ich tagsüber vielleicht für 2-3 Stunden aus dem Haus und evtl auch mal abends für 2-3 Stunden. Ansonsten bin ich da und kümmere mich.

Trotzdem ist so ein Buch mit Sicherheit interessant. Dazu werde ich mal Tante Google fragen.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #13
An Deiner Stelle würde ich versuchen ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ihm mehr zu zeigen, dass er Dir wichtig ist und Du Dir Zeit nimmst für ihn, wenn er das will und braucht.
Eine Katze die selbstsicher ist, hat markieren nicht nötig.

Ich denke es wäre viel besser, wenn Herr Lehmann gegenüber den anderen Katzen selbstsicherer wäre. Der Kerl hat Frust, weil er draussen nicht weiterkommt und verlegt sein Machogehabe nach drinnen.
Je mehr Zuwendung und Aufmerksamkeit er bekommt, desto mehr wird er in seinem Tun bestätigt.
Unter Umständen hat bereits eine falsche Verknüpfung stattgefunden.
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.126
  • #14
@Nandoleo:

Na gut und was schlägst Du vor soll man in der Situation tun? Wie wird er denn bei den anderen Katzen draussen selbstsicherer?

Aufmerksamkeit und Zuwendung schadet nicht und wenn er es so gewohnt ist, dann wäre es sicherlich nicht richtig daran jetzt sofort was zu ändern, weil es auch verunsichern kann wenn etwas gewohntes plötzlich wegfällt.

@Smiley 04: An Ina wenden ist aber wirklich eine gute Idee, sie kann Dir mit Sicherheit weiterhelfen. Hab ich selbst schonmal machen müssen und sie ist wirklich lieb und schlau. Nur Mut, sie hilft bestimmt!
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #15
@Smiley 04: An Ina wenden ist aber wirklich eine gute Idee, sie kann Dir mit Sicherheit weiterhelfen. Hab ich selbst schonmal machen müssen und sie ist wirklich lieb und schlau. Nur Mut, sie hilft bestimmt!
Das werde ich machen!

Eben ist es wieder passiert.

Da GöGa wieder nicht da ist, bin ich um 6 Uhr aufgestanden um das Getier zu füttern. Danach bin ich schleunigst wieder in die Kiste und als Herr Lehmann meinte nun spielen zu müssen, weil es draußen schüttete, habe ich ihn ignoriert und mich umgedreht. Sonst geht er nach dem Fressen immer erst mal raus.
Als ich aufgestanden bin, fand ich eine neue Pfütze im Kleiderschrank.

Wieder der Schrank und wieder keine Aufmerksamkeit.

Das hat nichts mit anderen Katern draußen zu tun. Wenn er sein Revier absteckt tut er das an anderen Stellen. Das hier ist neu. Im begehbaren Schrank hat er vorher noch nie markiert. Und nun seit einer Woche dort das dritte Mal.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #16
@Nandoleo:

Na gut und was schlägst Du vor soll man in der Situation tun? Wie wird er denn bei den anderen Katzen draussen selbstsicherer?

Aufmerksamkeit und Zuwendung schadet nicht und wenn er es so gewohnt ist, dann wäre es sicherlich nicht richtig daran jetzt sofort was zu ändern, weil es auch verunsichern kann wenn etwas gewohntes plötzlich wegfällt.

@Smiley 04: An Ina wenden ist aber wirklich eine gute Idee, sie kann Dir mit Sicherheit weiterhelfen. Hab ich selbst schonmal machen müssen und sie ist wirklich lieb und schlau. Nur Mut, sie hilft bestimmt!

Ich kann auch nur sagen:" An Ina wenden!"

Ich weiss ja, was Smiley 04 alles bereit ist, für ihre Katzen zu tun und deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass es an mangelnder Aufmerksamkeit hapert. Ich muss im Moment auch lernen, Leo etwas weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist garnicht einfach. Eine Verhaltensänderung ist ein ganz langsamer und allmählicher Prozess und die Bachblüten helfen uns sehr dabei.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #17
Na gut und was schlägst Du vor soll man in der Situation tun? Wie wird er denn bei den anderen Katzen draussen selbstsicherer?

Das kann man nicht "erzwingen". Selbstsicher wird er erst, wenn er sich draußen behaupten kann. Ich weiss jetzt nicht, wie alt er ist, aber so alt scheint er noch nicht zu sein. Junge Kater führen sich manchmal bei den Altkatern der Nachbarschaft auf wie Graf Koks vom Gaswerk. Logischerweise bekommen sie dann schnell eins auf den Deckel, weil sich alteingesessenen Kater das pubertäre Gehabe nicht gefallen lassen. Erst mit der Zeit können sich die Jungkater durchsetzen. Das dauert halt.
 
L

Lena06

Gast
  • #18
Hallo Heike,

na Du machst ja ständig was mit ... Hut ab vor Dir! Ganz im ernst. Unglaublich, was Du alles für Deine Miezen tust.

Ich glaube auch nicht, dass das alles etwas mit draußen zu tun hat, sondern eher mit der Beziehung zwischen euch beiden.
Wenn ich das so lese, ist mir das echt zu eng.
Der Kater ist es gewohnt und läuft es nicht nach seinen Regeln, "legt er Dir ein Ei".

Nicht, dass ich da selbst wirklich dran glaube (bei mir persönlich hilft es nicht!), aber ich weiß, dass es manchmal, bzw. oft hilft, Bachblüten scheinen eine gute Sache zu sein.

Versuch das mal, spring zusätzlich nicht gleich bei allem. Steh morgens nicht um 6 auf, um zu füttern.

Das kostet vielleicht erstmal Nerven, Zewa und Biodor (oder was anderes, wenn Du wechselst) aber ich finde, ein angelerntes Verhalten kann man auch wieder "ablernen". Das dauert. Nichts, was sich jemand in einer bestimmten Zeit angewöhnt hat, kann innerhalb einiger Tage abtrainiert werden.
Aber mit langen Zeiträumen kennst Du Dich ja aus, was Katzen angeht ;)

Viel Erfolg, ich bin gespannt!
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #19
Schrieb hier nicht mal jemand etwas davon, dass der Kater seine Dosi erzieht mit dem Markieren? Ich weiß jetzt aber nicht mehr, von wem der Thread war ... chrissie? Der war ellenlang, mit ganz vielen Tipps und unterschiedlichen Situationen. Ob ich den noch mal finde?

Edit: Hier: http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/110995-hoert-das-markieren-wieder-auf.html

... einer von denen hat das mit dem Erziehen mal erwähnt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #20
Ich hab den Threat jetzt nicht gelesen, halte ihn aber für falsch, wenn er aussagt, dass Dosis durch Markierverhalten erzogen werden.

Da Kater organisch nicht in der Lage sind mit der Absicht ihre Halter zu beeinflussen Urinmarken oder Kotmarken abzusetzen, kann keine Erziehung passieren.

Harnmarken werden zum Einen zwecks Botschaftenvermittlung an Artgenossen gesetzt.
Hier wird das Markierverhalten von Dingen angeregt / ausgelöst, die dem markierenden Tier vermitteln, dass beispielsweise Revierrivalen oder potente Weibchen in der Nähe sind.

Zum Anderen wird auch markiert, wenn eine sehr große innere Anspannung entsteht und kein passendes Ventil zum Abbau gefunden werden kann.

Es gibt Kater und Katzen, die zum Beispiel bei der Futtervorbereitung so viel Spannung aufbauen, kann auch positive in Form von Vorfreude sein, dass sie damit nirgendwohin wissen und eine Harnmarke produzieren.

Unwissende Halter könnten hier meinen, der Kater/ die Katze protestiere, weil es ihm/ihr zu lange dauert (Protest und meine Einstellung zu einer solchen Diagnose bzw diesem Begriff dürften die meißten von euch inzwischen kennen).
Das ist aber schlicht eine falsche Interpretation.

Ebenso gibt es tatsächlich auch Kater und Katzen, die harmarkieren, wenn sie beschmust werden, weil sie das in einen derart großen Spannungszustand versetzt, dass sie auch hier mit Harnmarkieren, quasi als Übersprungshandlung, reagieren um die Anspannung abzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
4K
EagleEye
EagleEye
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
annika1485
A
Antworten
17
Aufrufe
11K
U
Antworten
11
Aufrufe
3K
a-m
Antworten
7
Aufrufe
1K
A
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben