Herpes und L-Lysine?

  • Themenstarter Ankaa
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
Hallo,

unsere mittlerweile 9-jährige Kira hat schon immer die Verdachtsdiagnose Herpes (hatte als Kitten auch Katzenschnupfen), hatte über die Jahre immer mal Schübe die bei ihr vor allem auf die Augen gehen, und seit einigen Jahren, im Grunde seit wir hier in Hawaii wohnen, chronische Augengeschichten und hin und wieder mal Schnupfen/Niesen (dies jedoch eher selten). Es hat sie jedoch nie wirklich gestört, weshalb wir da nie versucht haben groß gegen zu behandeln - letztes Jahr wurde uns mal eine Augensalbe verschrieben, gegen die sie sich mit allen Pfoten gewehrt hat.

Bei der Jahresuntersuchung letzte Woche hat der Arzt empfohlen ihr L-Lysine zu geben. Das hatte er in der Vergangenheit bei unserer anderen Katzen schon mal empfohlen, weil ich erwähnt hatte dass sie alle immer mal hin und wieder rumschniefen. Nie schlimm, aber halt merklich. Ich hatte also auch schon vorher immer mal wieder solche L-Lysine Leckerli aus dem Tierladen und seit letzter Woche täglich gegeben. Er meinte etwas von 1,000 mg /Tag -- die Leckerliempfehlung laut Verpackung ist eins bei 125 mg Dosis pro Tag. Ich hab somit erstmal 2-3 Leckerli täglich gegeben da ich die höher dosierten Kapseln zum über das Futter geben noch nicht gefunden hab (momentan alles lokal vergriffen).

Hat jemand Erfahrung mit der L-Lysine Therapie? Besonders meine Frage ist: wird es erst schlimmer bevor es besser wird? Ich hab das Gefühl Kira hat seit einigen Tagen besonders einen Schub, obwohl sich sonst nichts geändert hat. Die Augen tränen furchtbar und sie niest auch, was sie sonst nicht wirklich tut. Sie scheint auch ein juckendes Ohr zu haben. Sonst benimmt sie sich jedoch vollkommen normal und wie immer, inklusive gutem Appetit.

Etwas Sorge macht mir auch dieser Artikel, über den ich heute bei meiner Recherche zum Lysine gestolpert bin: https://www.nomnomnow.com/learn/related-guides/what-is-l-lysine-and-how-can-it-help-your-cat

Hat jemand etwas mehr Ahnung/Erfahrung? Bin über jede Hilfe sehr dankbar!
 
Werbung:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.760
ich gebe l-lysin jeden tag, mein kater hat (nur) augenherpes.
allerdings gebe ich das pulver in reiner form, keine leckerlis ;)
allerdings hilft das alleine wenig. ich behandle die augen lokal intensiv bei einem schub!
acivision augensalbe gegen den herpes
interferon augentropfen gegen die entzündung und schwellung
vitamin A augentropfen
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.051
Ort
An der Ostsee
Huhu,

Die Wirkung von llysin ist umstritten. Ich muss nochmal nach dem link suchen, aber vor allem bei herpes soll man eigentlich kein l lysin geben.
Ich persönlich gebe meinem herpeskater kein l lysin.
Lg
 
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
ich gebe l-lysin jeden tag, mein kater hat (nur) augenherpes.
allerdings gebe ich das pulver in reiner form, keine leckerlis ;)

Ja nach dem Pulver suche ich noch, momentan überall vergriffen.

acivision augensalbe gegen den herpes
interferon augentropfen gegen die entzündung und schwellung
vitamin A augentropfen

Wie gesagt, Augensalbe/Tropfen ist hier keine Möglichkeit, wir haben es versucht.

Die Wirkung von llysin ist umstritten.

Eben darauf bin ich bei meiner Google-Recherche auch gestoßen (siehe mein Link oben), so richtig zu einem Ergebnis gekommen bin ich trotzdem nicht. Deshalb hatte ich gehofft hier hat vielleicht jemand generell noch mehr Erfahrungen und ist besser belesen als ich.

Wie unterstützt du denn deinen Herpeskater?
 
B

babalou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2014
Beiträge
205
Ort
Odenwald
Bei Katzen habe ich absolut keine Ahnung von Herpes, ich kenne viele Pferdeleute welche L-Lysin füttern gegen Herpes mal mit gutem mal ohne Erfolg.

Die meisten Pferdemenschen füttern L-Lysin reinst, eine aktuell am Stall bei PSSM und sagte gerade gestern hätte sie neues bestellt. Tante google hätte das ausgespuckt.

Grüße babs
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.051
Ort
An der Ostsee
Ja nach dem Pulver suche ich noch, momentan überall vergriffen.



Wie gesagt, Augensalbe/Tropfen ist hier keine Möglichkeit, wir haben es versucht.



Eben darauf bin ich bei meiner Google-Recherche auch gestoßen (siehe mein Link oben), so richtig zu einem Ergebnis gekommen bin ich trotzdem nicht. Deshalb hatte ich gehofft hier hat vielleicht jemand generell noch mehr Erfahrungen und ist besser belesen als ich.

Wie unterstützt du denn deinen Herpeskater?
Hochwertiges Futter. Wenig Stress. Bei einem akuten Schub gibt es Tabletten (ich vergesse ständig den Namen. Irgendwas mit Femir oder so). Momentan merkt man nur dass er herpes hat, weil er stets weint. Schlimmer hatten ihn die mykos zugesetzt, die wir endlich los sind!
 
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2019
Beiträge
534
Hallo,

unsere mittlerweile 9-jährige Kira hat schon immer die Verdachtsdiagnose Herpes (hatte als Kitten auch Katzenschnupfen), hatte über die Jahre immer mal Schübe die bei ihr vor allem auf die Augen gehen, und seit einigen Jahren, im Grunde seit wir hier in Hawaii wohnen, chronische Augengeschichten und hin und wieder mal Schnupfen/Niesen (dies jedoch eher selten). Es hat sie jedoch nie wirklich gestört, weshalb wir da nie versucht haben groß gegen zu behandeln - letztes Jahr wurde uns mal eine Augensalbe verschrieben, gegen die sie sich mit allen Pfoten gewehrt hat.

Bei der Jahresuntersuchung letzte Woche hat der Arzt empfohlen ihr L-Lysine zu geben. Das hatte er in der Vergangenheit bei unserer anderen Katzen schon mal empfohlen, weil ich erwähnt hatte dass sie alle immer mal hin und wieder rumschniefen. Nie schlimm, aber halt merklich. Ich hatte also auch schon vorher immer mal wieder solche L-Lysine Leckerli aus dem Tierladen und seit letzter Woche täglich gegeben. Er meinte etwas von 1,000 mg /Tag -- die Leckerliempfehlung laut Verpackung ist eins bei 125 mg Dosis pro Tag. Ich hab somit erstmal 2-3 Leckerli täglich gegeben da ich die höher dosierten Kapseln zum über das Futter geben noch nicht gefunden hab (momentan alles lokal vergriffen).

Hat jemand Erfahrung mit der L-Lysine Therapie? Besonders meine Frage ist: wird es erst schlimmer bevor es besser wird? Ich hab das Gefühl Kira hat seit einigen Tagen besonders einen Schub, obwohl sich sonst nichts geändert hat. Die Augen tränen furchtbar und sie niest auch, was sie sonst nicht wirklich tut. Sie scheint auch ein juckendes Ohr zu haben. Sonst benimmt sie sich jedoch vollkommen normal und wie immer, inklusive gutem Appetit.

Etwas Sorge macht mir auch dieser Artikel, über den ich heute bei meiner Recherche zum Lysine gestolpert bin: https://www.nomnomnow.com/learn/related-guides/what-is-l-lysine-and-how-can-it-help-your-cat

Hat jemand etwas mehr Ahnung/Erfahrung? Bin über jede Hilfe sehr dankbar!


Hallo,

hier ist schon mal was:
https://bmcvetres.biomedcentral.com/track/pdf/10.1186/s12917-015-0594-3

ich meine, ich müsste auch noch irgendwo ein cochrane/Pubmed review haben. Aber wo.........???? :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.750
Ich habe auch schon in mehreren Veröffentlichungen gelesen, dass L-Lysin keine nachweisbare Wirkung zeigt. Habe mir die links leider nicht gemerkt, da es meine Katze betraf und ich froh war, meiner Kratzbürste keine Tabs mehr füttern zu müssen.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.760
schluck... :oops:
ich setze das lysin für atreyu sofort ab! er bekommt zwar "nur" die hälfte der empfohlenen dosis, aber jeden tag, da er soviele schübe hat.
wird ab sofort gestrichen.
danke jag!
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.760
  • #10
dass eine wirkung "diskutabel" ist, wusste ich.
aber dass es sogar schädlich sein kann, wusste ich nicht. ich dachte, schaden kanns ja nicht, zumal ja empfohlen vom TA :(
 
Ankaa

Ankaa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2017
Beiträge
150
  • #11
Hochwertiges Futter. Wenig Stress.

Beides vorhanden 🤷🏻‍♀️


Hey :) Danke, aber hast du meinen Link oben überhaupt angeschaut? Genau auf die Bol und Bunnik Metastudie wird sich da ja bezogen.

----

Es ist ja auch immernoch ein Unterschied, ob etwas einfach keine (nachgewiesene) Wirkung hat, oder ob es tatsächlich gefährlich sein kann.

Zu der Sache mit dem Arginin hab ich irgendwie bisher total unterschiedliche Aussagen gefunden, was mich tatsächlich sehr verwirrt.

Hier auch noch ein Rebuttal zu der Metastudie von einem der führenden Forscher: https://www.veterinarypracticenews.com/lysine-for-fhv-researchers-say-dont-bother/

Was einen immernoch nicht schlauer macht.

Was kann ich denn sonst zur Unterstützung des Immunsystems geben?

Edit:

Ich bin kein Veterinär noch Biochemiker, deshalb versteh ich es schlicht nicht, aber darüber stolpere ich immernoch:

Lysine does not have any antiviral properties, but is believed to act by lowering arginine levels. However, lysine does not antagonize arginine in cats, and evidence that low intracellular arginine concentrations would inhibit viral replication is lacking. Furthermore, lowering arginine levels is highly undesirable since cats cannot synthesize this amino acid themselves. Arginine deficiency will result in hyperammonemia, which may be fatal.

Vielleicht verstehe ich es auch komplett falsch, aber wenn Lysine zu Arginin nicht antagonistisch arbeitet, somit keinen Einfluss hat, wieso muss man sich dann um niedrige Arginin-Level bei Lysine-Gabe Sorgen machen? Ich hab gestern schon dazu gegoogelt und einfach mal nix gefunden.

Für mein laienhaftes Verständnis werden da irgendwie in zwei Sätzen drei verschiedene Dinge zusammengewürfelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2019
Beiträge
534
  • #12
Wenn ich es richtig interpretiere, muss man es anders herum betrachten.
D. h. man kann aufgrund der (sicher uneinheitlichen) Ergebnisse nicht ausschließen, dass ein solcher Antagonismus bei Katzen vorhanden sein könnte........

Also kein Nutzen bei nicht ganz auszuschließendem Schaden.
 
  • Like
Reaktionen: Lehmann und Ankaa

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
4K
engelsstaub
engelsstaub
V
Antworten
27
Aufrufe
920
vanitas02
V
Klicker
Antworten
12
Aufrufe
8K
Klicker
Klicker

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben