Heimkatze zu einem Herpesträger nehmen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo zusammen,

meine Frage steht eigentlich in diesem Threat:
http://www.katzen-forum.net/katzen-sonstiges/101043-heimkatze-als-dritte-aufnehmen.html#post2256416

Aber da bestimmt kaum einer Lust hat meine Romane erst durchzulesen und die Frage auch hierrein passt stelle ich sie nochmal.

Ich überlege eine Tierheimkatze zu mir und meinen beiden schon vorhandenen Katzen zu nehmen.

Es wären alle drei reine Wohnungskatzen.

Mein Kater ist aber mit dem Katzenschnupfenerreger FHV-1 infiziert.

Seit das bekannt ist, und ich mit L-Lysin sein Futter und vorsorglich auch das Futter meiner Katze versehe, hat er keine Beschwerden und keine Symptome mehr.

Geimpft war er breits ausreichend BEVOR er sich das Virus, wie auch immer, eingefangen hat.

Meine Katze wurde auf das Virus getestet. Ihr Titer war jedoch so unauffällig, dass nicht klar zu sagen war, ob es sich um einen Impftiter oder um einen Infektionstiter handelt.

Kurzum, beide fühlen sich sauwohl und sind im Grunde kern gesund.

Die Heimkatze, die ich gerne dazu nehmen würde ist seit Mitte Mai im Heim und dort grundimmunisiert worden, weil Fundtier.

Was meinen die Wisser und Könner?
Ist es verantwortbar zu einem FHV Infizierten und einer möglicherweise FHV Trägerin ein weiteres Tier dazu zu nehmen?
 
Werbung:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Also prinzipiell halte ich es für absolut vertretbar, dass Du Dir eine weitere, geimpfte Katze hinzu holst - in der Regel verläuft Herpes bei geimpften Katzen ja recht harmlos und eine Infektion ist ja auch kein Muss. ;)

Wobei ich (sicherlich aufgrund meiner schlechten Erfahrungen in Bezug auf Katzenschnupfen-Viren und Corona) wegen der Kombi von Coronaviren (die die TH-Katze wahrscheinlich hat; müsste man testen, sofern Deine eigenen Katzen coronafrei sind) und dem Herpes ein wenig Bedenken bezüglich FIP hätte...Manche mögen das wieder als übertriebene Angst ansehen - ich nenne es jedoch berechtigte Vorsicht. :cool:
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Also von harmlos verlaufen kann ich so nicht berichten ;)

Durch den Neuzugang kann auch ein neuer Schub provoziert und der Neuzugang angesteckt werden. Aber das kann auch immer dann wieder geschehen, wenn der Stress das Immunsystem lahm legt.

Wenn man genug Kohle hat, für die entsprechende Behandlung, dann kann man sich natürlich ein neues Tier dazu setzen ;) Heißt ja nicht unbedingt, dass es bei dem Neuzugang auch gleich zu einer Ansteckung kommt.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Ich habe Anfang des Jahren einen Herpes-Neuzugang zu meinen anderen drei Gesunden geholt, sie hatten keinerlei Probleme dadurch. Allerdings treten bei den 'Gesunden' nun jedesmal nach einer Kortisongabe tränende Augen auf. Nicht sehr schlimm, geht auch jedes Mal mit Lysin innerhalb weniger Tage wieder weg.

Größere Bedenken hätte ich wie oben schon geschrieben dann eher wegen der Kombi von Herpes mit Corona, da hierbei FIP wesentlich häufiger auftritt. Mein Neuzugang wurde nach Feststellung der Herpes+ zum Glück negativ auf Coronaausscheidung getestet.
 
Klicker

Klicker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2010
Beiträge
942
Ort
irgendwo an der Weinstraße
:oops:ALSO!
Wir haben zwei BKH Notfellchen bei uns aufgenommen. Super scheu über Monate. Bono hat letztes Jahr die Diagnose FIP vom TA erhalten. Seit dieser Zeit wurden Bono und Iris viermal auf alle möglichen Vieren getestet! Immer war ein echt auffälliges Krankenbild bei mindestes einer der Katzen da die mit Interferongaben immer sehr schnell wieder weg war. Dann kam Eddy um die beiden zu entspannen. Wurde mir von versierter Seite empfolen und ich war echt froh!!!!! Alles war über sechs Monate perfekt! Die gewünschte Entspannung trat bei Bono und Iris ein. Alles fein!

Dann mussten sie zur Routine-Impfung ....alle drei. Das kleine Hauskatzen Mussprogramm haben wir gemacht. Bei Bono wurden Zahnprobleme festgestellt. Zahn-OP. Ach ja...ich habe sie alle Chippen lassen...Bono war in den Hausflur ausgebüxt und wir wollten sicher sein! Nach der Zahn-OP hatte Bono (zweimal! negativ auf Herpes getestet) einen Herpes-Schub. Angesteckt wurde der geimpfte Eddy. Innerhalb von Stunden konnte ich sein Auge zu schwellen sehen. Zum Arzt. Erstversorgung auf ???? z.B. Herpes konnte es ja nicht sein. Vor dem Impfen (14 Tage vorher) Kerngesund. Wir bestanden auf Abstrich und Blutbild und das ganze Programm.

Eddy wurde positiv auf Herpes getestet EINDEUTIG! Er hat jetzt drei Wochen AB (wurde nach der Herpes-Diagnose geändert) hinter sich. Alle haben die volle Dosis L-Lysin über drei Wochen erhalten.
Fazit:
Ich habe Eddy geholt um die beiden zu entspannen und habe ihn total krank gemacht :mad:. Die Klinik sagte mir: Jetzt wissen wir was Bono und Iris hatten/haben.
Ja, ist schon super wichtig! Aber Eddy mit einem so schlimmen Auge und so kläglich und schwach zu sehen war echt hart. Ich glaube, wenn ich gewusst hätte, dass die beiden Herpes haben hätten wir uns nicht für Eddy entschieden....oder doch? Er ist echt Zucker!
NEIN, hätten wir ihm wohl nie bewusst angetan!!!

Ich kann nur von meiner Erfahrung erzählen. Ich wusste nicht das Herpes in meinem Bestand (Ausdruck der Tierklinik:aetschbaetsch1:) ist. Aber Eddy war durch die Herpesinfektion echt krank (Fiber, brauchte Infusionen, auf die Interferongaben -die bei Bono und Iris immer Wunder wirkten- sprach er gar nicht an) und total apathisch nur geschlafen und abwesend.
Ich nehme keine Katze mehr in meinen Bestand auf (schnief)
Es sei denn sie hat Herpes! Aber auch da bin ich mir im Moment nicht sicher ob meine drei dann nicht doch wieder gefährdet sind weil anderer Stamm oder Gott weiß was....oder die "Neu" müste leiden wie jetzt Eddy.

Ich würde dich bitten noch mehr über das Thema zu lesen und alle TA´s und T-Heilpraktiker etc. zu löchern!
Sorry, ist jetzt echt lang geworden


Alle drei sind Corona NEGATIV! (zum Glück)
 
Zuletzt bearbeitet:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Bono hat letztes Jahr die Diagnose FIP vom TA erhalten...
...Alle drei sind Corona NEGATIV! (zum Glück)

Passt jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber: Wieso wurde bei Deinem Kater FIP "diagnostiziert", wenn er nichtmal einen Corona-Titer hat??? :confused:

Ist auf jeden Fall schön, dass er wohl doch keine FIP hatte!! ;)

Sorry Valentinery, ich kenne Herpes auch glücklicherweise nur vom "Hörensagen" und war noch nicht selbst betroffen - dachte es würde immer so glimpflig ablaufen wie bei anja87. ;)
 
Klicker

Klicker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2010
Beiträge
942
Ort
irgendwo an der Weinstraße
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
So, noch ein letztes Mal OT von mir: :D
Klicker, dass ihr den Kot auf Corona habt testen lassen war keinesfalls so unnötig wie die anderen Dir geschrieben hatten! Sollte die Katze akut unter einem FIP-Ausbruch leiden, sollte - wenn schon der Titer negativ ist, was im "Endstadium" auch mal sein kann - zumindest die Kotprobe positiv ausfallen. Ist dem nicht so kann man FIP nahezu ausschließen! Die Viren werden zwar nicht nicht immer ausgeschieden, aber bei einer akuten FIP werden sogar teilweise Viren über den Speichel ausgeschieden - und über den Kot umso mehr.

OT Ende
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Guten Morgen zusammen,

danke für eure Einschätzungen!

Ich muss aber ehrlich sagen, dass mir der Zusammenhang zwischen dem Herpes Virus und einem möglichen Ausbruch von FIP nicht klar ist.

Ich versteh´ das leider net :(

Zu FIP kann es doch "nur" kommen, wenn die Katze mit Coronaviren infiziert ist und diese dann mutieren. "Normale" Coronaviren sind mehr oder weniger ungefährlich, dachte ich. Die verursachen schlimmstenfalls Durchfall und der regelt sich wieder, wenn die Erreger alle ausgeschieden sind.

Wie steht nun Corona mit Herpes in Verbindung?

Kann mir das bitte mal jemand -für doofe :D - erklären?
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #10
Na der Herpes schwächt das Immunsystem und dann kann Corona sich viel besser vermehren wodurch eine Mutation zur FIP begünstigt wird.

Bea1982 hat durch eine Calici-Corona-Kombination vier von fünf Katzen verloren, drei davon nachweislich an FIP...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Mir ist nicht klar, was mit einem solchen 'Titer' ausgesagt wird: sind es Antigene, die getestet wurden oder Antikörper?


Zugvogel
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #12
Guten Morgen Zugvogel,

so ganz war mir das auch nicht klar.

Mir wurde gesagt, der Titer sei so hoch, dass es kein Impftiter ( also kein Antikörpertiter ) mehr sein könne und daher davon auszugehen ist, dass es ein Infektionstiter ist.

Gewöhnlich werden 2 Blutproben im Abstand von 4 Wochen genommen und auf Herpes geprüft.
In unserem Fall hieß es, das sei nicht mehr nötig, da der Titer der erten Probe so hoch und damit eindeutug wäre, dass eine erneute Prüfung überflüssig sei.

Leider bin ich im Moment auf der Arbeit und kann das genaue Laborergebnis hier nicht einstellen aber, wenn das was bringen würde, hole ich das heute abend bei Bedarf nach....?
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben