Heilige Birma, welche Zweitkatze ..?

Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
Hallo ihr Lieben,

Mitte Oktober werde ich eine kleine süße Birma-Prinzessin von einer Züchterin erhalten. Sie ist dann 14 Wochen alt. Ich freue mich schon so :pink-heart:

Mein ,,Problem'': natürlich soll die Prinzessin nicht alleine bleiben. Eine Zweitkatze ist ein MUSS.

Die Züchterin riet mir, als Zweitkatze doch eine aus dem Wurf der Halbgeschwister (Vater ist der selber) zu nehmen. Da würde die Chemie von Haus aus schon stimmen. Allerdings sind in dem Wurf nur Kater. Ich habe gelesen, dass gleichgeschlechtliche Katzen sich am besten verstehen. Ich habe hier einen Bericht dazu auf dieser Seite gelesen:
http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

Eigentlich wollte ich als Zweitkatze eine normale Hauskatze. Eine zweite Birma Katze ist natürlich auch ein Kostenfaktor im Gegensatz zu einer verschenkten Hauskatze. Die dürfte dann ja auch nach draußen und wäre mit der Fellpflege sicher nicht so aufwendig. Ich habe nur Angst, dass die Chemie hier von Anfang an/ irgendwann nicht mehr stimmen sollte.
Ich würde auch gerne zum gleichen Zeitpunkt die Zweitkatze einziehen lassen, damit sich keiner im Revier benachteiligt fühlt.

Nun bin ich hin und her gerissen. Birmas ist die schönste Katzenrasse die ich je gesehen habe :rolleyes: machen aber zu zweit sicher auch mehr Arbeit als wenn eine davon eine Hauskatze wäre.
BKH Katzen sind auch wunderschön..sollen aber übermäßig haaren, oder?

Vielleicht hat der eine oder andere einen Rat für mich...
Ich bin immer so entscheidungsfreudig.. :confused:

Danke für Eure Antworten. Ich hoffe, ihr habt mein ,,Problem'' im Ansatz verstanden.

Grüße,
Chrissy
 
Werbung:
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Hallo Chrissy,

gleich vorweg, mit Birmakatzen kenne ich mich nicht aus, dennoch fallen mir zwei Anmerkungen auf, die du in deine Überlegungen einbeziehen kannst:

Selbst eine Hauskatze, die man evtl. geschenkt bekommt, ist ein Kostenfaktor, den du einplanen solltest. Eine geschenkte katze musst du auf alle Fälle noch impfen, entwurmen und kastieren lassen, was Geld kostet. Überlege dir doch lieber eine Katze aus dem Tierschutz zu nehmen. Die kostet dann zwar eine Schutzgebühr, aber dafür unterstützt du keine sinnlose Vermehrerei von Katzen und die Katze ist in der Regel schon geimpft und entwurmt.

Dann finde ich es seltsam, wenn du nur der Hauskatze Freigang geben möchtest. Das kann ich nicht nachvollziehen, denn entweder ist eine Gegend freigängertauglich oder sie ist es nicht. Außerdem langweilt sich die andere Katze doch, wenn sie alleine drinbleiben soll.

Bis auf das evtl. Bürsten wüsste ich jetzt auch nicht, warum eine Heilige Birma mehr Arbeit macht als eine Hauskatze.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Dass Du direkt eine Zweitkatze dazu holst, ist sehr gut. Und ich würde ebenfalls das gleiche Geschlecht bevorzugen.

Aber auch ich verstehe nicht, warum dann evtl. die eine raus darf und die andere nicht :confused: Das solltest Du so nicht tun. Entweder beide oder keine.

In dem Alter kann man schlecht die Charaktereigenschaften einschätzen. Aber Du solltest zumindest keine ruhige Maus zu einer "wilden" Spielerin dazu setzen.

Ich würde ebenfalls eine Tierschutzkatze dazu holen. Den Katzen ist die "Rasse" egal. Sollte halt nur vom Spielverhalten her passen.
 
I

Iuno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
533
Ort
Im schönsten Bundesland
Also ich hatte mal ein Duo Birma (m) und Hauskatze(w). Ein Dreamteam :pink-heart:. Keiner konnte ohne den anderen.

Jetzt habe ich alles:omg:: Birma(m),Hauskatze (w),Somali (w) und Mixe (m+w).
Ich sehe aber auch Fellpflege, ob nun plüschig in Weiß oder braun oder rot, nicht als Arbeit an. Wobei ich meine Birma auch noch nie gekämmt habe:verstummt:. Birmas filzen ja i.d.R. auch nicht.
Auch habe ich in 23 Jahren Katzenhaltung noch nicht beobachten können, dass m+m oder w+w besser zusammen passen als m+w. Aber das sind halt nur meine persönlichen Erfahrungen. Ich weiß aber, dass hier und auch sonst im Net immer empfohlen wird ein gleichgeschlechtliches Paar zu halten.
 
Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
Es geht mir eigentlich darum, dass Birma Katzen ja keinen direkten Freigang haben sollen sondern nur, einen gesicherten Freigang. Das habe ich jedenfalls schon überall gelesen.

Bei Hauskatzen ist der Freigang ja unbedenklich..

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten! :) Vielleicht haben ja noch andere Erfahrung mit unterschiedlichen Geschlechtern bei Katzen?
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
Schön wäre wenn die Kitten gleichzeitig oder zeitnah nacheinander einziehen und ich würde wegen dem doch teils sehr unterschiedlichem Spielverhalten von m und w zu gleichgeschlechtlich raten ;).
Habt ihr eine Freigängerruhige Gegend? Bitte entweder beide oder keiner raus, alles andere wäre auf Dauer schwierig .
Zur Birma passt auch BKH oder BLH ;).
Du kannst auch im Tierschutz gucken wie z. B. hier http://www.katzenhilfe-ohne-grenzen.de/katzen
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.128
Alter
53
Ort
NRW
birmchen und "normalo" geht - das kann ich zumindest so sagen. :

und ich kenne hier noch eine userin und deren katzen, wo es auch funzt.

kein thema also. je nach herkunft und charakter kann man auch eine hauskatze in den gesicherten freigang geben, die brauchen ja nicht alle zwingend freigang ;)

ich frage mich, warum birmchen nicht in den freigang sollten :confused: ich meine, ich würde es nicht unbedingt machen, die katzen kriegen das aber sehrwohl hin
 
S

Salandria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
102
Ort
Nürnberg
Hey,

Ich hab auch eine heilige Birma Katze, dazu einen "normalen" EHK Kater. Beide kommen sehr gut miteinander zurecht, ich würde dir jedoch grundsätzlich auch zu einem gleichgeschlechtlichen Paar raten.

Und zum Thema Freigang: Birmas sind ganz normale Katzen, da gibt es keine Extraregeln. Wenn deine Gegend geeignet ist, kann sie natürlich auch raus. Manche Züchter verbieten das jedoch vertraglich, ich weiß nicht ob man sich rechtlich gesehen daran halten muss. Auf jeden Fall würde ich entweder beide oder keine Katze rauslassen, das führt nur zu Problemen.

Übrigens gibt es hier auch einen heilige Birma Thread, da kannst du ja auch ein bisschen rumstöbern.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.835
Ort
35305 Grünberg
Es geht mir eigentlich darum, dass Birma Katzen ja keinen direkten Freigang haben sollen sondern nur, einen gesicherten Freigang. Das habe ich jedenfalls schon überall gelesen.

Bei Hauskatzen ist der Freigang ja unbedenklich..

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten! :) Vielleicht haben ja noch andere Erfahrung mit unterschiedlichen Geschlechtern bei Katzen?

Das ist doch Quark. :(
Entweder dürfen alle raus, weil Freigang in der Lage unbedenklich ist oder keiner. Auch eine Birma ist eine normale Katze und kann ganz normal raus.
Hole dir eine Freundin im gleichen Alter aus dem Tierheim und lass beide nach der kastra raus.
 
Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
  • #10
Ach okay, dann habe ich das mit dem Freigang falsch verstanden :D ich dachte, dass Birmas nicht für einen ungesicherten Freigang geeignet sind ..

Ich werde mich in den örtlichen Tierheimen mal umsehen, ob dort zum Oktober Baby Katzen sind, sie sollen ja möglichst gleich alt sein.

Danke schön mal für die Infos :)
 
I

Iuno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2013
Beiträge
533
Ort
Im schönsten Bundesland
  • #11
Ähm, ich würde meinem jetzigen Birmakater keinen ungesicherten Freigang geben. Wie soll ich sagen,....er ist etwas tolpatischer, unbedarfter, naiver als meine anderen Katzen:hmm:.Er käme draußen nicht klar....oh, toll ein Auto, kann man damit spielen...?Er würde auch mit jedem mitgehen. Mein erster Kater war genauso, aber vllt. sind nicht alle Birmis so und ich habe/ hatte nur zufällig 2 solcher Exemplare. Ich kann es verstehen, wenn Züchter sie nicht in ungesicherten Freigang abgeben.
Bei mir geht nur die Hauskatze ohne Aufsicht raus. Der Birmi und der andere Kater gehen mit uns in den Garten ( unter Aufsicht also), die 2 anderen Mädels bleiben an der offenen Terrassentür sitzen und gehen nicht raus.
 
Werbung:
Strichpunkt

Strichpunkt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
489
Ort
Rheinhessen
  • #12
Hallo Chrissy,

ich finde es toll, dass du dir schon vor Einzug deines Birmchen Gedanken über einen Kumpel machst. In der Tat ist eine gleichgeschlechtliche Kombination wohl günstiger, obgleich es Ausnahmen gibt. Gerade bei Wurfgeschwistern oder evtl. in deinem Fall bei Halbgeschwistern soll es auch mit m/w funktionieren.

Meistens wird dazu geraten, gleiches Geschlecht/gleicher Charakter. Wenn du dir noch ein FWW Kitten aus dem TH oder TS holst, kann man das in diesem Alter aber noch wenig einschätzen. Das kann im Alter genauso wenig funktionieren wie 2 Birmchen m/w.

Lass dich jedoch davon nicht verunsichern. Ein gewisses "Restrisiko" bleibt bei JEDER Kombination!

Zu den Kosten bei FWW Kitten vom Bauernhof wurde dir ja schon was gesagt.

Falls du dich für eine FWW Katze entscheiden solltest - egal ob vom Bauernhof oder aus dem TH - achte bitte darauf, dass sie vor Einzug bei dir tierärztlich untersucht wird. Bei Katzen vom Züchter sollte dies i.d.R. selbstverständlich sein.

Zum Thema Freigang möchte ich noch anmerken, dass ein Kitten möglichst nicht vor einem Jahr raus soll. Dann erst werden sie so langsam erwachsen und sind nicht mehr so tollpatschig.

Viele Grüße und viel Spaß mit deinen Katzen!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.128
Alter
53
Ort
NRW
  • #13
Ähm, ich würde meinem jetzigen Birmakater keinen ungesicherten Freigang geben. Wie soll ich sagen,....er ist etwas tolpatischer, unbedarfter, naiver als meine anderen Katzen:hmm:.Er käme draußen nicht klar....oh, toll ein Auto, kann man damit spielen...?Er würde auch mit jedem mitgehen. Mein erster Kater war genauso, aber vllt. sind nicht alle Birmis so und ich habe/ hatte nur zufällig 2 solcher Exemplare. Ich kann es verstehen, wenn Züchter sie nicht in ungesicherten Freigang abgeben.
Bei mir geht nur die Hauskatze ohne Aufsicht raus. Der Birmi und der andere Kater gehen mit uns in den Garten ( unter Aufsicht also), die 2 anderen Mädels bleiben an der offenen Terrassentür sitzen und gehen nicht raus.

das hat ja nix mit der rasse zu tun :)

das ist eine charakter-eigenschaft. und natürlich, solche katzen würd ich auch nicht rauslassen.

aber darum geht´s ja nur am rande. zwei katzen, mit der geeigneten disposition können auch nur im gesicherten freigang oder eben in den freigang.

ich denke nur, normalerweise funzt es nicht, einen zu lassen, den anderen nicht
 
Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
  • #14
Ich bin drauf und dran mich für ein Katerchen aus dem Wurf der Halbgeschwister zu entscheiden. Hoffentlich bereue ich es nicht irgendwann..:oops:

Bei meiner Freundin wollte die Konstellation Katze und Kater auch nicht so recht mehr funktionieren als sie älter wurden. Der Kater wollte immer spielen und die Katze war Dauergenervt von ihm ..
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.128
Alter
53
Ort
NRW
  • #15
Ich bin drauf und dran mich für ein Katerchen aus dem Wurf der Halbgeschwister zu entscheiden. Hoffentlich bereue ich es nicht irgendwann..:oops:

Bei meiner Freundin wollte die Konstellation Katze und Kater auch nicht so recht mehr funktionieren als sie älter wurden. Der Kater wollte immer spielen und die Katze war Dauergenervt von ihm ..

das ist deine entscheidung - aber falls du das machen willst, nur wenn du nicht von vorneherein sorge hast.

das tut den katzingern auch nicht gut :)
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
  • #16
Ich bin drauf und dran mich für ein Katerchen aus dem Wurf der Halbgeschwister zu entscheiden. Hoffentlich bereue ich es nicht irgendwann..:oops:

Bei meiner Freundin wollte die Konstellation Katze und Kater auch nicht so recht mehr funktionieren als sie älter wurden. Der Kater wollte immer spielen und die Katze war Dauergenervt von ihm ..

Wie wäre denn dann 2 Jungs zu nehmen ;)?
 
Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
  • #17
1 Mädchen wird es in jedem Fall, die ist schon reserviert und ich bin verliebt :pink-heart:
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
  • #18
1 Mädchen wird es in jedem Fall, die ist schon reserviert und ich bin verliebt :pink-heart:

Vielleicht hat eine befreundete Züchterin ja auch Kitten mit nem Mädel? Oder kannst du evtl. bei Bedarf später eine Nr. 3 zum raufen für den Kater dazu holen? Ist ja immer auch eine Kosten- und Platzfrage :oops:.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.835
Ort
35305 Grünberg
  • #19
Geh mal ins Tierheim und gucke da. Nimm bitte keinen Kater dazu.

Übrigens die Tierheime sind voll mit süßen , netten Katzen.
Katzenvermehrer brauch die Welt nicht. Du finanziertest und förderst die Produkton weiterer Katzen.
Vielleicht denkst du mal drüber nach.
 
Ceekay

Ceekay

Benutzer
Mitglied seit
15. August 2015
Beiträge
49
Ort
im Norden
  • #20
Geh mal ins Tierheim und gucke da. Nimm bitte keinen Kater dazu.

Übrigens die Tierheime sind voll mit süßen , netten Katzen.
Katzenvermehrer brauch die Welt nicht. Du finanziertest und förderst die Produkton weiterer Katzen.
Vielleicht denkst du mal drüber nach.

Zählen Züchter auch zu Vermehrern? :confused:
Hast du schlechte Erfahrung mit Katze und Kater gemacht? Oder wieso räts du mir dazu keinen Kater zu nehmen ?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben