Heidi braucht ein neues zu Hause oder wir eine zündende Idee.

  • Themenstarter Fräulein Flauschig
  • Beginndatum
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
Hallo zusammen,

wir haben Heidi als dritte Katze bei uns aufgenommen. Ein Freundin von mir hatte sich an uns gewandt, weil sie sagte, dass sich Heidi (damals noch Kitty) bei ihr nicht wohl fühlen würde. Heidi hat überall Pipi gemacht und den ganzen Tag gemautzt. Auch jedes offene Fenster und jeden Türspalt hat Heidi genutzt um "weg zu rennen".
Da wir schon eine Katze (Chica) und einen Kater (Gary) haben, und die beiden ein Herz und eine Seele sind und völlig verschmust, habe ich entschieden Heidi bei uns aufzunehmen.
Die erste Maßnahme war, sie zu kastrieren. Dadurch haben wir uns erhofft, dass sich ihr allgemeines Wohlbefinden erstmal steigert und dass sie aufhört überall hin zu pinkeln. Nachdem wir Heidi unseren beiden vorgestellt haben, waren die zwei erstmal nicht groß von ihr beeindruckt. Heidi ist aber eher frech gewesen und hat die zwei entweder geärgert oder angeknurrt.
Leider vertragen sich die drei überhaupt nicht miteinander.
Heidi traut sich überhaupt nicht ganz normal über den Boden zu laufen und hangelt / springt nur von einem Einrichtungsgegenstand zum nächsten.
Sie macht immer noch überall Pipi (vor allem auf der Arbeitsplatte in der Küche - was mega ekelig ist!!)
Chica und Gary rennen dann immer im Team auf sie zu und machen zwar erstmal nichts aber Heidi erschreckt sich natürlich und fährt die Krallen aus und dann geht die Klopperei los. Alle drei haben schon diverse Kampfverletzungen aber Heidi trifft es immer am schlimmsten.

Das ist einfach kein Zustand. Wir haben Heidi bei uns aufgenommen weil wir wollten, dass es ihr besser geht aber das tut es offensichtlich nicht.
Wir haben bereits im Freundes- und Bekanntenkreis rumgefragt ob sie jemand aufnehmen möchte aber leider ohne Erfolg.
Wir sind jetzt auch schon die Dritten Zweibeiner von Heidi. Die arme muss jetzt endlich mal ein liebevolles zu Hause bekommen und da auch mal in Ruhe ankommen.

Heidi ist ca. 1 Jahr alt und schwarz-weiß. Ich werde versuchen später noch ein Foto hochzuladen. Wir wohnen in Oberhausen (Rheinl.)
Dass sie nur in liebevolle Hände gegeben wird, brauche ich hier ja nicht extra zu erwähnen.

Hat jemand noch ein Plätzchen frei oder eine andere Idee?
 
Werbung:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wie lange ist sie schon bei euch und wo kommt sie ursprünglich her? Klingt nach einem eingefleischten Freigänger, der in Wohnungshaltung nicht glücklich ist...

Wurden organische Ursachen ausgeschlossen (Urin untersucht?)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also, ich würde nochmal alles auf Anfang stellen. Kann natürlich sein, dass sie Dauerpinkler blieben wird, weil die rechtzeitige Kastra versäumt wurde. Dennoch würde ich nochmal alles abchecken lassen (organische Ursachen).
Und dann würde ich die Zusafü neu starten, also wirklich einen Raum für sie abtrennen, damit sie erstmal runterkommen kann. Dann nach geraumer Zeit eine Gittertür. Vlt mal über Bachblüten, Feliway und Co informieren, ich kenne mich dabei leider nicht aus, aber habe schon oft davon gelesen
Und dann weitersehen.
Was weißt du über ihre Vorgeschichte noch? Was wurde bereist tierärztlich oder auch heiltherapeuthisch unternommen?
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, Heidi erscheint mir (obwohl sie faucht und knurrt) total neben der Spur.:( Ist aber auch kein Wunder - so als Wanderpokal.

Wie alt sind Eure? Ist sie zu kregelig?;)mit ihrem 1 Jahr?


Versuche es mal mit Felifriend für alle Tiere.

Feliwaystecker in die Steckdose.

Deine "Erstkatzen" stets als Nummer eins behandeln, gib denen die Sicherheit damit sie Heidi nicht immer als Eindringling sehen.

Wieviele Kaklos habt ihr? wenn es 2 sind, bitte noch 1 oder 2 mehr stellen.
Kann man später wieder ändern.

Solange sie sich kloppen, würde ich die Krallenspitzen kürzen...oder vom TA kürzen lassen.

LG
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Als allererstes ab zum TA, Urin testen lassen, auf Steine untersuchen.
Die benimmt sich wie eine Katze, der nicht wohl ist. Auch die Reaktion der beiden anderen auf Heidi sind typisch dafür.
 
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die Antworten!

Heidi ist jetzt seit 2 Monaten bei uns. Sie war laut Angaben der beiden Vorbesitzer keine Freigängerin. Wir haben auch einen Balkon auf dem sie sich gerne aufhält aber jetzt nicht den Eindruck macht sie müsste unbedingt raus.
Meiner Meinung ist Heidi wirklich neben der Spur. Wenn unsere „Alt-Katzen“ schlafen oder gerade kein Bock haben sich zu bewegen, ist Heidi immer unterwegs und schaut sich alles an und sucht vor allem auch den Kontakt zu uns Menschen. Aber wenn Chica und Gary sie auch nur anschnuffen wollen, knurrt sie direkt. Das hat sie von der ersten Sekunde an getan. Aber wenn sie oben auf dem Stuhl sitzt und einer von den beiden unten lang läuft ist sie so frech und „schlägt“ denen nach.
Wenn ich alle drei mit Leckerchen füttere, sind meine Alt-Katzen vollkommen unbeeindruckt von Heidi. Nehmen ihr nichts weg oder werden o. ä. Nur Heidi knurrt.
???:confused:
Sie ist auf jeden Fall eher eine „aufgedrehte“ (war das mit kregelig gemeint??) Katze. Aber unser Kater Gary auch und ich hatte eigentlich gehofft, dass es die perfekte Spielgefährtin für ihn ist.
Wenn ich die so beobachte, möchte Gary meistens nur mit ihr spielen aber sie kommt mit seiner Art nicht klar. (Was verständlich ist, da er sie immer „anrennt“)

Mir tut es nur so leid für Heidi! Sie hat ne zerkratzte Nase und am Rücken auch ne Schürfwunde.:( Mit der Pipi-Sache ist zwar echt Scheiße aber momentan nicht mein größtes Problem.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Mit der Pipi-Sache ist zwar echt Scheiße aber momentan nicht mein größtes Problem.

Es könnte aber das grösste Problem der Katze sein.
Bitte lass ihren Urin testen. Katzen sind anfällig für Blasenentzündungen und einiges an ihrem Verhalten und an dem der anderen Katzen könnte dafür sprechen, dass etwas nicht in Ordnung ist.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Genau, es könnte auch sein, dass die anderen Katzen sie deshalb attackieren, weil sie eben krank ist. Ich würde das abklären.
Und agressionsfrei können deine anderen Zwei ja nicht sein, daher hat sie ja die Kratzer etc.
 
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
Wir hatten zwar bei der Kastration den Tierarzt beauftragt, direkt mal zu checken ob mit Heidi alles ok ist aber ich weiss nicht was er jetzt genau alles untersucht hat. Ich werde das morgen mal checken und dann einen Termin machen. Davon mal abgesehen, wie macht man eigentlich so eine Katzenzusammenführung richtig?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Zylkene halte ich auch für eine gute Idee.

Und wie alt sind eigentlich die anderen beiden Katzen? Vielleicht habe ich das auch überlesen.

Übrigens, ich bin mir sicher, das Heide nicht faucht und knurrt und hinschlägt, weil sie frech ist, sondern weil sie unsicher ist. Das ist so eine Art Vorsichtsmassnahme.

Was vielleicht Sinn machen könnte, wenn ihr die Katzen immer wieder mal in eine Situation bringen könntet, wo sich Heidi nur mit einer von den älteren auseinandersetzen muß.
Vielleicht kann ja mal jemand eine Katze in einem Zimmer ablenken, so daß die andere mit Heidi alleine in einem Zimmer ist.

Und - versuch mal, mit den Katzen gemeinsam zu spielen. Federangel oder Laserpointer oder sowas. Sie ist eine junge Katze, die eigentlich gerne spielen sollte. Und vielleicht vergißt sie dabei ein wenig, daß sie sich vor den anderen fürchtet.
 
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
  • #11
Heidi gut, alles gut!

Hallo noch mal,

besser spät als gar nicht... :D
Heidi hatte eine Blasenentzündung und diese haben wir nun erfolgreich behandelt. Sie macht jetzt seit 1 Woche brav ins Katzenklo! :grin:

Jetzt wurde bei der Pipi-Untersuchung festgestellt, dass sie dazu neigt "Steine" zu bilden. Wir sollten ihr Trockenfutter umstellen auf "royal canin urinary s o".
Allerdings sollen wir das nur beim Tierarzt kaufen, da in dem gleichnamigen Futter, welches man dann bei Fressnapf oder sonst wo kauft, NICHT das gleiche drin sein soll.. Das kommt mir irgendwie komisch vor. Zumal der Preis beim Tierarzt noch höher ist, als der sowieso schon ist.
Habt ihr davon schon mal was gehört? Kann das richtig sein?

Hat jemand denn das gleiche Problem mit seinen Katzis? Wie handhabt ihr das, wenn nur eine von mehreren betroffen ist? Müssen dann alle diese Spezialfutter bekommen?

Würde mich freuen von euch zu hören.

Liebe Grüße!


PS: Ach ja, und einen Masterplan wie ich es schaffe, dass alle 3 sich lieb haben, wäre auch nicht schlecht! :p
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #12
Lasst das mit dem TroFu sein und gebt lieber allen Katzen hochwertiges NaFu!
Dann wird das mit den steinen sich auch bald geben...
 
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
  • #13
Hallo SweetGwendoline (Erstmal, cooler Name!! ;-))

was verstehst du denn unter NaFu?
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #14
Mein Rat - der einzige dem es gut tut wenn ihr das RC beim TA kauft ist der TA:rolleyes:

Die meisten TA's haben Verträge mit RC oder Hill's und bekommen so Geld für die Praxis und einen schönen Bonus.

Einer Katze mit Nieren- bzw. Blasenproblemen sollte man auf gar keinen Fall Trofu füttern!!

Egal was der TA einem erzählt. Denn wenn man mal überlegt - eine Katze mit einem Hang zu Steinen sollte die Blase bzw. die Nieren gut durchspülen damit die Steine so klein als möglich abgehen - das widerspricht sich aber mit der Fütterung von Trofu.

Es ist ganz einfach festzustellen wieviel eine gesunde Katze trinken müßte damit sie genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Nimm eine Schale Trofu und kipp solange Wasser drüber bis das Trofu in etwa die Zusammensetzung von Nafu hat.
Bei mir hätte noch keine einzige Katze soviel (ca. 4 Schalen) Wasser am Tag getrunken.

Ich sprech aus Erfahrung - ich hatte einen Struvit anfälligen Kater (er war 9 Tage ohne Wasser eingesperrt und hatte seitdem immer wieder Probleme)

Ich habe das Trofu komplett weg gelassen (obwohl es bei uns sowieso überwiegend Nafu gab) und Trofu gabs nur als Leckerlies - er hatte nie wieder Probleme.

Edit: Nafu ist Nassfutter - sprich hochwertiges Dosenfutter ohne Getreide und Zuckeranteil.
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #15
Na Nassfutter.
Trockenfutter kann die Steinbildung begünstigen und ist sowieso nicht die artgerechte Ernährung für Katzen.
Lies dich bitte mal im Unterforum Ernährung ein, da gibt's viele wichtige Informationen :)
Am besten wirklich alle eure Katzenkomplett auf NaFu umstelen - aber auf hochwertiges - nicht Whiskas oder so was...

Und: schön, dass es Heidi besser geht :)
 
F

Fräulein Flauschig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
21
  • #16
Das Trockenfutter weg zu lassen würde Heidi nicht stören! Die frisst sowieso lieber Nassfutter! Also, kein Problem.
Wenn ich jetzt kein Trockenfutter mehr verwende, habe ich somit auch kein Problem mehr mit der Steinbildung? So einfach ist das? Und mein Tierarzt wollte mir teures Trockenfutter verkaufen?? Was ist denn das Bitte? Den werde ich noch mal überdenken! Unfassbar!

Ich dachte mit NaFu war Naturfutter gemeint.. :oops: Darunter konnte ich mir jetzt erstmal nichts vorstellen..

Ich stöber gleich noch mal im Ernährungsteil!
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #17
Also komplett ohne Probleme kann ich dir nicht versprechen, aber es wird besser werden.
Grundsätzlich fördert eben TroFu die Bildung von Steinen, da die Katze nicht genügen Flüssigkeit zu sich nimmt.

ImUnterforum Ernährung findest du Info's, worauf du bei NaFu achten must und auch Tipps für gute Sorten ;-)
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
  • #18
Übrigens: die meisten TA haben keine Ahnung von artgerechter Katzenernährung!
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #19
Garantieren kann man das natürlich nicht - aber in den meisten Fällen ist eine wirkliche Besserung eingetreten, die Probleme traten seltener bis gar nicht mehr auf.

Und wie schon SweetGwendoline schrieb - die meisten TA's sind wirklich nicht grad fit was Ernährung angeht, sehen aber die Kasse bei verkauftem Trofu klingeln.

Unser erster TA war da allerdings super - er meinte damals schon ich darf nicht zuviel Trofu füttern weil sonst Nieren- und Blasenerkrankungen auftreten können und was ich beim Billigfutter an Geld spar, muss ich dann später in dreifacher Form beim TA lassen um die Katze wieder gesund zu bekommen ....
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
3
Aufrufe
639
friendlycat
friendlycat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben