Hauskatzen an Freigang gewöhnen?

flomo

flomo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2011
Beiträge
287
Ort
Bad Boll
Hallo ihr Lieben,

mit mir wohnen zwei 10jährige Katzen, Perser-Mixe. Ich habe sie als Welpen bekommen, sie haben einen gesicherten Balkon, von dem aus sie über einen Kletterbaum in einen gesicherten Garten gelangen können, den sie auch fleißig nutzen.

Jetzt steht ein Umzug nach Bayern an und es zeichnet sich ab, dass wir in ein uraltes, völlig abgelegenes Bauernhaus auf 1000 m Höhe ziehen. Es sollte kein Problem sein, dort einen gesicherten Garten zu machen, Platz ist genug. Sie könnten vom Wohnzimmerfenster aus raus in den noch zu errichteten Katzengarten.

Die Haustür ist aber leider in der Küche, und gleichzeitig der Ausgang auf die Terrasse. Das kann ich daher leider nicht als Katzenrefugium sichern, weil es eben die Eingangstür ist. Wegen dieser Haustür hab ich echt ein schlechtes Gefühl, weil sie ganz sicher oft auf und zu gemacht wird - auch um sich auf der Terrasse aufzuhalten - und die Ausbruchgefahr hoch ist. Dort kann ich nicht sichern, ich hab alles hin und her überlegt. Einerseits kann ich nicht die Haustür innerhalb des Katzengartens haben, und außerdem ist z.B. auch der Kellerabgang direkt daneben und wäre dann im Gehege etc.

Zudem fällt laut Vermieter dort im Winter oft so viel Schnee, dass der Katzenzaun seiner Meinung nach nicht standhält, auch wenn er sehr fest gebaut wird.

Ich behüte meine beiden Tigerinnen sehr und konnte mir bisher nie vorstellen, dass sie mal Freigänger werden. Dort wären jedoch sehr gute Bedingungen dafür: Es gibt nur einen Feldweg, der am Haus endet und der nur von uns und noch einem Mitbewohner und ab und zu von einem Landwirt befahren wird. Sonst ist weit und breit keine Straße, dafür viele Wiesen mit Kühen drumrum.

Aber es gibt auch Wildtiere: Füchse, Marder, Dachse.

Jetzt zur Frage:

Ist es vorstellbar, 10jährige Katzen noch ans Freigängertum zu gewöhnen? Wenn ja... wie viele Wochen mit Geschirr Gassi gehen?

Gibt es hier jemanden, der das gemacht hat? Wie sind die Erfahrungen?

Wie schätzt ihr die Gefahren durch Wildtiere ein?

Ich denke, sie würden sich nach 10 Jahren gesichertem Katzenleben wahrscheinlich nicht weit vom Haus entfernen - aber ich bin mir halt nicht sicher.

Leute, einerseits würde ich den beiden gerne mehr Freiheit schenken - andererseits bekomme ich Schweißausbrüche, wenn ich ans Loslassen denke (ist aber mein Film...).

WAS TUN???? Über eure Meinungen würde ich mich sehr freuen. Danke :)
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.439
Ort
Unterfranken
Zudem fällt laut Vermieter dort im Winter oft so viel Schnee, dass der Katzenzaun seiner Meinung nach nicht standhält, auch wenn er sehr fest gebaut wird.
Und was sagt er zu Weidezäunen, Maschendrahtzäunen, etc? Gibts die aufm Land im Winter nemmer? Oder sind die dann alle unter den Schneebergen, die sich auf ihren zarten Drähten sammeln, bis zum Frühjahr verschüttet?

Sorry, aber das klingt eher nach "dummer Städter, sollen doch ihre Viecher einfach in die Prärie schicken, wie jeder normale Mensch und net so nen Aufriss machen wegen ner Sache, die man an jeder Ecke neu kriegt, wenn die alten verschwinden".


Generell sollte sich auch eine 10-jährige Katzen einfach an Freigang gewöhnen lassen. Ohne Geschirr, das brauchts net. Tür auf, Rückzugsmöglichkeit lassen und gut. Immer satte Tiere raus schicken. Hunger sorgt nur dafür, dass sie auf der Suche nach Fressen weiter weg gehn, statt Richtung Heimat.

Aus persönlichen Gründen würde ich aber keine Katze mehr in ungesicherten Freigang lassen - egal wo. Hätte ich die Möglichkeit für ein Freigehege, würde ich eins bauen lassen. So müssen sie leider mit Wohnungshaltung klar kommen. Aber meine Katzen habe alle bei weitem schlimmeres hinter sich :)
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
588
Ich habe schon aus 3 ehemaligen Wohnungskatzen Freigänger gemacht (allerdings waren sie erst 2, das Alter des Katers weiß ich nicht mehr, ist schon ziemlich lange her). Habe kein Geschirr dazu benutzt, sondern einfach alle Türen aufgelassen, damit sie jederzeit reinkönnen.
Was du beschreibst, hört sich perfekt an und ich würde sie rauslassen, auch wenn ich weiß, wie schwer es ist loszulassen und ihnen ihre Freiheit zu geben ( ich rede jetzt nicht von einer Wohnung neben einer Bundesstraße).
Ich kenne diese Ängste und wahrscheinlich werden sie nie ganz verschwinden🙄 mir hilft z.B.dass sie nachts drinnen bleiben.Das habe ich ihnen von Anfang an beigebracht und das klappt sogar bei meinem Streunerle 😃
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.908
Ort
35305 Grünberg
Selbstverständlich. Das würde das Leben der Katzen sehr bereichern.
Gut füttern, Türe auf…..fertig.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.512
Alter
53
Ort
NRW
sonst ließe sich ja vielleicht an einem anderen raum angeschlossen ein gehege ansetzen. die katzen brauchen doch keine tür. an einem fenster kann man ja auch einen katzenausgang bauen. ggf. mit einer klappe im fensterglas.

ich persönlich würde keine 10jährigen katzen noch in den ungesicherten freigang lassen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben