Hausgemachtes Problem đŸ˜„ Kater miaut nachts

K

Kimmycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2008
BeitrÀge
317
Ort
25813 Husum
Hallo,

wir haben 2 Jungs die beide geschĂ€tzte 13 Jahre alt sind. Katermann Five, um den es geht haben wir im Oktober 2012 aus dem Tierheim dazu geholt. Von Anfang an war er leider krank. So stellte man sehr schnell FORL und Gingivites Stomatites fest. Sehr lange mussten wir ihn deswegen behandeln lassen, selbst das fast komplette ZĂ€hne ziehen half nicht. Heute hat er nur noch 3 FangzĂ€hne und 1 Schneidezahn. Erst letztes Jahr im Dezember kam die Lösung durch einen Maul und Rachenabstrich der Mycoplasmen ans Tageslicht brachte. Diese wurden mit Doxy behandelt und seitdem ist endlich Ruhe. Allerdings hat er vermutlich durch die lange medikamentöse Behandlung leider eine CNI entwickelt, die wir zum GlĂŒck seit nun 1em Jahr im Griff haben. Spondylose hat er auch. Eine BauchspeicheldrĂŒsenentzĂŒndung und BlasenentzĂŒndung hat er in den letzten 3 Monaten auch ĂŒberstehen mĂŒssen.

Dadurch das er viel Krank war und leider auch ist und bleibt, hat er immer sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. Sobald ein Miauen von ihm zu hören war, sind wir gesprungen. Das rĂ€cht sich nun, denn tagsĂŒber ist er ruhig und entspannt. Doch wollen wir nachts schlafen geht das nicht, weil er alle 2 Stunden aufsteht und quakt. So als wĂŒrde er uns suchen. Er kommt dann laut miauend die Treppe hoch ins Schlafzimmer und miaut. Springt teilweise zu uns ins Bett stupst uns im Gesicht an, springt wieder runter und miaut weiter oder legt sich auf den Fußboden. Ohropax können wir nicht einsetzen, denn dann hören wir keinen Wecker mehr. Ebenso macht er damit auch Unmut bei seinem Mitbewohner Golemann, denn sobald Five diese Tour anfĂ€ngt wird auch Golemann unruhig.

Achja, auslasten kann man Five so gut wie gar nicht. Denn Spiele, Fummelbrett, Clickern oder sonstiges interessiert ihn Null. Das ist mit Golemann schon ganz anders. Den kann man prima bespaßen und auslasten. So war Five schon immer. Spielen oder sonstiges hat ihn nie interessiert, er war immer eher der gemĂŒtliche und dicke. Dick ist er heute nicht mehr, jedoch schlĂ€ft er sehr viel.

Was können wir tun? Achja, alleine der wegen CNI sind wir alle 12 Wochen bei unserer TierĂ€rztin. Auch mit ihr haben wir schon darĂŒber gesprochen, weil wir Angst hatten das es etwas körperliches sein könnte. Doch sie hat nichts feststellen können was sein Verhalten erklĂ€rt und geht von einem Verhaltensproblem aus. Auch, weil er es zur Nacht hin bzw. in der Nacht macht und nicht tagsĂŒber wenn Leben im Haus ist. TagsĂŒber lĂ€uft viel leise Radio. Weshalb wir schon ĂŒber Nacht einige Male das Radio haben laufen lassen. Dann beginnt es nur etwas spĂ€ter. Hin und wieder macht er das auch Abends, vornehmlich wenn wir alle gerade essen oder einen Film gucken. Dann geht er hoch ins Schlafzimmer und miaut laut. Doch das passiert deutlich weniger, vielleicht 1-2 die Woche.

Wir wissen uns keinen Rat mehr und sind echt gestresst. Ich höre ihn schon manchmal miauen, obwohl er friedlich in seinem Nestchen schlummert. Wir fragen uns warum er das tut? Und was wir tun können, damit das aufhört. Doch bitte nicht falsch verstehen, er miaut auch so und kommentiert echt alles mögliche was wir Menschen tun. Wir haben ihn immer unsere kleine Alarmanlage genannt, weil er fast alles kommentiert und man nicht unbemerkt den Raum betreten kann, ohne das er einen durch sein "Miau Hallo" verrĂ€t. :rolleyes: Es geht uns um dieses tĂ€gliche stressen in der Nacht, was uns inzwischen seit bestimmt 8-9 Monaten Monaten den Schlaf raubt..... :( Es hat sich langsam gesteigert, weil ich vor lauter Angst um ihn immer sofort zu ihm hoch ins Schlafzimmer gerannt bin und geguckt habe, ob alles in Ordnung ist. GefĂŒhlt habe ich unterwegs immer fast einen Herzinfarkt bekommen. Ich wĂŒrde mich sehr ĂŒber Tipps freuen.
 
Werbung:
V

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2016
BeitrÀge
179
Ort
Baden-WĂŒrttemberg
Da ist Standhaftigkeit gefragt... ihr macht jetzt am besten eure TĂŒre Nachts zu... und lasst ihn merken das es euch egal ist und ihr Nachts ruhe möchtet.

Wenn aber die TĂŒre offen bleiben soll, mĂŒsst ihr so richtig hart im Nehmen sein und immer wenn er reinkommt und mauzt wieder raus vor die TĂŒre setzen bis er merkt *ohh mauzen heißt rausfliegen*

Ihr solltet auf kein mauzen reagieren auch nicht mit psssst, Nein, ohh sĂŒĂŸer Kater oder sonst wie.. dann dauert das ne Weile weil Katzen eeeeecht Ausdauer haben.. aber wird besser in dem Fall


Ein ganz ruhiger wird er bestimmt nicht mehr.. Aber ihr mĂŒsst konsequent sein sonst ist der Kampf verloren
 
K

Kimmycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2008
BeitrÀge
317
Ort
25813 Husum
Vielen Dank fĂŒr deine Antwort. Ich habe mir das leider schon gedacht das wir Standhaft bleiben mĂŒssen. :( Mir wird das nicht leicht fallen, weil ich immer Angst habe das er irgendetwas haben könnte. Gerade eben war wieder so eine Situation..... Wir sind vom Einkaufen zurĂŒck gekommen, waren also nicht lange weg. Er lag nicht mehr auf seinem gewohnten Platz, sondern war oben im Schlafzimmer und mauzte. Er hat uns dann gehört und es war kurz Ruhe. Dann kam er ins Wohnzimmer mauzte und starrte meinen LebensgefĂ€hrten an. Dieser ignorierte. Five ging dann in die KĂŒche hat kurz gefressen und kam zurĂŒck ins Wohnzimmer und legte sich in seine Nestchen. Erst als er 2 Minuten ruhig war, wurde er geknuddelt. Ich muss echt sagen das mir das echt schwer fĂ€llt und die ersten TrĂ€nen sind vorhin bei mir auch schon gekullert. :(
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
BeitrÀge
2.740
Ort
Berlin-Reinickendorf
Vielen Dank fĂŒr deine Antwort. Ich habe mir das leider schon gedacht das wir Standhaft bleiben mĂŒssen. :( Mir wird das nicht leicht fallen, weil ich immer Angst habe das er irgendetwas haben könnte. Gerade eben war wieder so eine Situation..... Wir sind vom Einkaufen zurĂŒck gekommen, waren also nicht lange weg. Er lag nicht mehr auf seinem gewohnten Platz, sondern war oben im Schlafzimmer und mauzte. Er hat uns dann gehört und es war kurz Ruhe. Dann kam er ins Wohnzimmer mauzte und starrte meinen LebensgefĂ€hrten an. Dieser ignorierte. Five ging dann in die KĂŒche hat kurz gefressen und kam zurĂŒck ins Wohnzimmer und legte sich in seine Nestchen. Erst als er 2 Minuten ruhig war, wurde er geknuddelt. Ich muss echt sagen das mir das echt schwer fĂ€llt und die ersten TrĂ€nen sind vorhin bei mir auch schon gekullert. :(

Es hilft nichts Christin, hart bleiben mĂŒssen kann extrem fĂŒr uns Menschen sein, aber ihr benötigt den Schlaf, sonst bist du in einem viertel Jahr ein Zombie.

Gewöhne dir selbst ein Ritual an in so einer Situation, das kann Tee kochen sein, einen Schluck trinken, in dieser Zeit keine Beachtung fĂŒr die Katzen.

Ich habe selbst hart durchsetzen mĂŒssen, daß im Schlafzimmer Friedenspflicht besteht und ich kein Absprungbrett fĂŒr Jagespiele bin.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
BeitrÀge
13.721
Ort
DĂŒsseldorf
Organisch ist alles ok? SchilddrĂŒse auch?
 
V

volif

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2016
BeitrÀge
179
Ort
Baden-WĂŒrttemberg
Ich glaube 2 min sind da zu wenig ... so hart es auch ist... habe den Fehler auch gemacht und habe leider eine sĂŒĂŸe nervenaufreibende Katze daheim ... Aber es wird besser

Er muss wirklich ruhig sein und dann auch so bleiben, d.h. er sollte möglichst entspannt sein nach seinem gejaule und begriffen haben dass mich das nicht interessiert,hat bei uns zum Teil 20-30min gedauert.. das gefĂŒhl von Aufgeben muss kommen:aetschbaetsch1:
 
K

Kimmycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2008
BeitrÀge
317
Ort
25813 Husum
Ja Ladyhexe, es wird hart. :( Ich war und bin auch wegen seiner Erkrankung zu einer echten Glucke geworden. Einfach weil ich immer viel zu sehr mitleide....

Ich versuche mich im Moment damit zu trösten das es die Momente gibt in denen er ruhig ist und wo er geknuddelt werden kann. Davon gibt es ja zum GlĂŒck viele. Er stresst sich ansonsten ja auch irgendwo selbst.

@tiha: Ja, organisch ist alles in Ordnung. Zumindest was SchilddrĂŒse betrifft. Die CNI ist zum GlĂŒck im Moment gut im Griff, wo wir hoffen das es noch lange so bleiben möge.

Uns ist aber noch etwas eingefallen. AuffĂ€llig ist das er damit Ende letzten Jahres angefangen hat. Ich war leider zu einer OP im Krankenhaus und er hatte in der Zeit seine letzte Zahnbehandlung. Narkosen mag er nicht und mauzte viel in den Stunden danach. Wir vermuten das es damit einen Zusammenhang geben kann, weil es danach ganz schleichend angefangen ist. Vielleicht weil ich nicht da sein konnte? Alle seine wichtigen Bezugspersonen? Vielleicht interpretiere ich auch wieder nur zuviel hinein. Er wurde nĂ€mlich vom meinem LebensgefĂ€hrten und und einem guten Freund von uns nach der Narkose regelrecht bewacht und nicht aus den Augen gelassen. Sobald er mauzte ist jemand zu ihm gesprungen. Wir denken das hier der Anfang fĂŒr diese Entwicklung ist. :(
 
K

Kimmycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2008
BeitrÀge
317
Ort
25813 Husum
Ich glaube 2 min sind da zu wenig ... so hart es auch ist... habe den Fehler auch gemacht und habe leider eine sĂŒĂŸe nervenaufreibende Katze daheim ... Aber es wird besser

Er muss wirklich ruhig sein und dann auch so bleiben, d.h. er sollte möglichst entspannt sein nach seinem gejaule und begriffen haben dass mich das nicht interessiert,hat bei uns zum Teil 20-30min gedauert.. das gefĂŒhl von Aufgeben muss kommen:aetschbaetsch1:
Ich werde daran wirklich arbeiten mĂŒssen, mein Partner ermahnt mich auch schon ihn nicht immer so mitleidig anzugucken. Es fĂ€llt mir wirklich sehr schwer so hartnĂ€ckig zu sein. Ich habe leider schon einige Male zu hören bekommen das ich meine beiden Jungs zu sehr verwöhnen wĂŒrde. Ich habe dann immer eingeladen das man als Katze gerne freundlich an meine TĂŒr klopfen darf. :D
 

Ähnliche Themen

Mariko
Antworten
6
Aufrufe
1K
engelsstaub
engelsstaub
G
Antworten
3
Aufrufe
251
G
T
Antworten
34
Aufrufe
17K
liese
M
Antworten
4
Aufrufe
14K
Ina1964
I
Simba.es
Antworten
5
Aufrufe
351
biveli john
biveli john

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
Oben