Hat mein Kater Epilepsie?

  • Themenstarter Pocket
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Eumel*

Eumel*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2010
Beiträge
22
  • #21
Epilepsie

Warum rät ein Neurologen in der Humanmedizin dann Kindern zur katogenen Ernährung? In Getreiden ist auch Linolensäure enthalten und sollte von Epilepsiekatzen auf jeden Fall gemieden werden. Eigentlich hat Getreide allgemein in der Katzenernährung nichts zu suchen.

soweit es mir sinnvoll erscheint. hatte ich geschrieben.

Ich verstehe nicht weshalb Du dich in erfolgreiche Behandlungsmethoden einmischt und diese laufend anzweifelst. Dem Kater geht es gut, was logischerweise für den TA spricht. Weshalb sollte ich etwas ändern und seine Gesundheit aufs Spiel setzen? Mit deinen Äußerungen solltest Du sehr vorsichtig sein.
 
Werbung:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #22
soweit es mir sinnvoll erscheint. hatte ich geschrieben.

Ich verstehe nicht weshalb Du dich in erfolgreiche Behandlungsmethoden einmischt und diese laufend anzweifelst. Dem Kater geht es gut, was logischerweise für den TA spricht. Weshalb sollte ich etwas ändern und seine Gesundheit aufs Spiel setzen? Mit deinen Äußerungen solltest Du sehr vorsichtig sein.

Was ist denn das für eine schwachsinnige Begründung?! Getreide hat in keiner Katzenernährung was zu suchen und erst recht nicht in der eine Epilepsiekaters. Katzen sind Beutefresser und keine Hamster.

Und eine getreidefreie Ernährung hat auch nichts mit der Behandlungsmethode zu tun.

Würdest du jemanden mit hohen Colesterinwert auch von einer dementsprechenden Diät abraten, nur weil er Medikamente gegen den hohen Colesterinwert bekommt?

@TE Sry für OT

Und dich bitte ich Eumel weiteres OT mit mir per PN zu klären bzw. zu diskutieren.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #23
Wartet doch erst einmal ab, was der Katermann überhaupt hat.;);)


LG
 
Eumel*

Eumel*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2010
Beiträge
22
  • #24
Was ist denn das für eine schwachsinnige Begründung?! Getreide hat in keiner Katzenernährung was zu suchen und erst recht nicht in der eine Epilepsiekaters. Katzen sind Beutefresser und keine Hamster.

Und eine getreidefreie Ernährung hat auch nichts mit der Behandlungsmethode zu tun.

Würdest du jemanden mit hohen Colesterinwert auch von einer dementsprechenden Diät abraten, nur weil er Medikamente gegen den hohen Colesterinwert bekommt?

@TE Sry für OT

Und dich bitte ich Eumel weiteres OT mit mir per PN zu klären bzw. zu diskutieren.

Da gibt es nichts zu Diskutieren, wenn erfolgreiche Behandlungsmethoden von Tierärzten in Frage gestellt werden. Ich finde es auch nicht gut, wenn Du Hilfesuchende mit deinen Weisheiten verunsicherst. Ebenso Maße mir auch nicht an, anderen etwas vorzuschreiben und wie sie sich zu benehmen haben, was Dir offensichtlich sehr schwer fällt.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #25
Da gibt es nichts zu Diskutieren, wenn erfolgreiche Behandlungsmethoden von Tierärzten in Frage gestellt werden. Ich finde es auch nicht gut, wenn Du Hilfesuchende mit deinen Weisheiten verunsicherst. Ebenso Maße mir auch nicht an, anderen etwas vorzuschreiben und wie sie sich zu benehmen haben, was Dir offensichtlich sehr schwer fällt.

Ich schreibe dir nicht vor, von mir aus kannst du machen was du willst.

Die TE hat hier Hilfe gesucht und ich habe ihr Tipps gegeben. Nur weil du dich an bestimmte Dinge nicht hälst die epileptische Anfälle reduzieren können, brauchst du dir nicht "anzumaßen jemand anderes vorzuschreiben" sich nicht daran zu halten.

Und wie bereits geschrieben ist das OT und ich bitte dich es per PN zu klären. Hier gehört sowas nicht hin.
 
Pocket

Pocket

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
116
Alter
36
Ort
Hamburg
  • #26
Hallo *wink*

Vorweg: Seit Sonntag keine Krampfanfälle mehr und auch sonst unauffälliges Verhalten an sich. Einziges Manko: Einer von meinen beiden hat auf meine Stiefel gepinktel :mad: Hab ja Gary in verdacht, aber sicher sagen kann ichs ja nicht. Vorher wurd schon 2x in meine Sporttasche gepinkelt in den letzten Wochen*nerv*

Nun aber zum aktuellen Befund:
Wir waren vorhin mit Gary ja beim Herzultraschall. Diagnostiziert wurde eine Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM).Allerdings war die Ärztin eher skeptisch, dass die Anfälle dadurch ausgelöst wurden. Bis auf den verdickten Ventrikel ist (noch) alles ok und es besteht kein aktuter Handlungsbedarf, außer das wir in spätestens einem Jahr erneut schallen lassen müssen. Wir sind mit ihr so verblieben, dass wir in einer Woche telefonieren wie es dem Kater geht und ob er nochmal einen Anfall hatte.
Ihre Vogehensweise in dem Fall, DASS er nochmal Anfälle hat wäre, ACE-Hemmer gegen die HCM zu geben und zu beobachten ob das eine Besserung bringt. Sollte dies NICHT der Fall sein müsste man über weitere Schritte nachdenken - CT und Liquorpunktion :-/

Tja alles nicht so einfach. Grade dieses "Abwarten und Tee trinken" ist nicht grade beruhigend, aber wohl die beste Option denke ich. Bevor wir nun hunderte Euro in alle möglichen Untersuchungen stecken und es doch alles nichts bringt, außer Stress fürs Tier.:(
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #27
Habt ihr einen Urintest machen lassen? Es könntes ein, dass er vielleicht eine Blasenentzündung hat und die Anfälle daher kommen.

Unsauberkeit könnte ein Zeichen für eine Blasenentzündung sein.

Urinprobe kannst du zu Hause abnehmen und dann zum TA bringen, da brauchst du der Mieze den Stress eines erneuten Besuchs nicht antun und ein Urintest kostet auch nur ein paar €.


Ich freue mich, dass er keinen Anfall mehr hatte :) und drücke dir die Daumen, dass es so bleibt.

Epilepsie kann man leider nur mit Ausschlussverfahren diagnostizieren und ist daher ziemlich langwierig und teuer.
 
Pocket

Pocket

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
116
Alter
36
Ort
Hamburg
  • #28
Juik,

hätte man eine Blasenentzündung nicht theoretisch denn auch auf dem Röntgenbild schon sehen müssen :confused:
Ansonsten wäre das natürlich noch eine Sache an die ich auch schon gedacht habe und die man noch testen müsste. Aber wie gesagt wir hatten uns ja das Bild zusammen angeguckt und da sagte die TÄ alles ok soweit.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #29
Nein, Blasenentzündungen sieht man auf dem Röntgen nicht.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #30
Juik,

hätte man eine Blasenentzündung nicht theoretisch denn auch auf dem Röntgenbild schon sehen müssen :confused:
Ansonsten wäre das natürlich noch eine Sache an die ich auch schon gedacht habe und die man noch testen müsste. Aber wie gesagt wir hatten uns ja das Bild zusammen angeguckt und da sagte die TÄ alles ok soweit.

Nein eine Blasenentzündung sieht man über Röntgen nicht.

Ich würde es auf jeden Fall machen lassen, wär nicht die erste Katze die durch sowas krampft. Und wenn du epileptischen Anfälle daher kommen, wäre das ja total super, da eine BE meist recht einfach zu behandeln ist.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
11
Aufrufe
4K
KingLuisMama
K
M
2 3
Antworten
55
Aufrufe
16K
Pettersson
Pettersson
R
2
Antworten
26
Aufrufe
7K
La Alma
L
Sheyrin
Antworten
8
Aufrufe
7K
Sheyrin
Sheyrin
A
Antworten
1
Aufrufe
124
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben