Hat er noch Lebensqualität?

  • Themenstarter Lou1971
  • Beginndatum
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
Hallo

Mein 17 jähriger Kater liegt sehr viel rum und dreht nur noch sehr kurze Runden draussen. Seine Arthrose macht ihm sehr grosse Probleme. Leider hatte er in den letzten paar Wochen immer wieder Bisse und Schürfungen an dem Bein an welchem er auch Arthrose hat.

Zudem hat er eine chronische Darm und Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Seit ein paar Monaten hört er auch nicht mehr gut.

Wir versuchen ihn mit Medikamentn so gut wie möglich zu unterstützen....vor ein paar Wochen war er jedoch agiler und unternehmungslustiger.

Er liegt sicher fast 22 Stunden pro Tag und schläft sehr viel.

Ich frag mich wirklich ob er noch Lebensqualität oder hab ich einfach grosse Probleme habe zu aktzeptieren, dass er in den letzten Wochen gealtert hat.

Grüsse Lou mit Louis
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Leider hatte er in den letzten paar Wochen immer wieder Bisse und Schürfungen an dem Bein an welchem er auch Arthrose hat.

Zudem hat er eine chronische Darm und Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Seit ein paar Monaten hört er auch nicht mehr gut.

Welche Medikamente bekommt er? Hat er Durchfall? Wie frisst er denn?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich denke, du musst auf dein Herz hören.
Solange ein Tier überwiegend schmerzfrei ist, frisst und am Leben teilnimmt, kann man es m.e. so belassen. Dass alte Katzen sehr viel schlafen und ruhen ist allerdings normal.
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
Nein, er hatte in der ganzen Zeit nie Durchfall.

Vom Tierarzt bekommt er Kortison gespritzt, alle anderen Medikamente die man anfangs versucht hat, haben keine Wirkung gezeigt. Anfangs waren es Depotspritzen für 3 Wochen, im Moment Depotspritzen für 1 Woche, dich aber erst nach 3 Wochen wieder nachspritzen musste (bin.öfters über Nacht weg daher Depotspritzen)

Zudem Grünlippmuschelpulver, und Ampullen von Heel.

Ich habe auf bArf umgestellt was er sehr geliebt hat,doch seit ein paar Tagen mag er das nicht mehr...nun bin ich wieder umgestiegen auf ein getreidefreies Nasfutter.

Ich befürchte, dass ein grösstes Problem im Moment die Prellung am Fuss ist, heute Morgen wenn er sich nach dem Fressen "geschüttelt" hat ist er etwas weggeknickt...er ist einfach nicht mehr so beweglich....:sad::sad::sad:
 
N

Nicht registriert

Gast
Bekommt er kein Schmerzmittel?
Das würde ich unbedingt dauerhaft geben. Vor Spätfolgen braucht man in dem Alter keine Angst mehr zu haben, viel wichtiger ist doch, dass er schmerzfrei leben kann.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Bekommt er kein Schmerzmittel?
Das würde ich unbedingt dauerhaft geben. Vor Spätfolgen braucht man in dem Alter keine Angst mehr zu haben, viel wichtiger ist doch, dass er schmerzfrei leben kann.

Genau. Aber bitte kein Metacam in Verbindung mit Cortison.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Ich habe auf bArf umgestellt was er sehr geliebt hat,doch seit ein paar Tagen mag er das nicht mehr...nun bin ich wieder umgestiegen auf ein getreidefreies Nasfutter.

Wie viel frisst er denn davon?
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
Ja das genau ist eben das Problem, ich habe eine super Tierärztin die meinen Kater auch schon seit Baby kennt, aber sie ist sehr vorsichtig mit den Medikamenten da er in der letzten Zeit sehr viel davon erhalten hat. Auch das Kortison gibt sie nur wenns dann wirklich nicht mehr anderst geht, da sie Angst hat vor einer Diabetes....

Welches Schmerzmittl empfehlt ihr? Letzte Kortisonspritze war heute vor einer Woche, dies ist nach 3-4 Tagen schon nciht mehr um Blut ausweisbar.

Mein Metacam ist schon länger geöffnet.....dann hätte ich noch Novalgin (verträgt er nicht sooo gut) hab ich seit Dezember geöffnet.....

kortison in Tabletten/Tropfen hab eich auch noch....

So als Überbrückung dann geh ich an Montag mit ihm wieder zum Tierarzt....
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
@Mäuschen, vom Nassfutter nimmt er ca 2 Beutel pro Tag und über Nacht gibts dann noch etwas Trockenfutter.
Ich gebe eben getreidefreies Futter und wenn er mal,nicht gut futtert gibts dann halt mal Sheba oder so, es ist mir wichtiger dass er frisst. Mit bald 17 soll er fressen was er mag.....

Das er mir rohes Fleisch nicht mehr nimmt, zeigt mir schon dass er wich nicht so gut fühlt....
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
  • #10
@grosskatzen, danke für deine Antwort.

Aufs Klo geht er nur tagsüber drinnen...sein grosses Geschäft wird nach wie vor draussen erledigt....

Du ich sag mir eigentlich wenn er nun Medis braucht dann braucht er die halt wer weiss was ich mit 80 für Medikamente brauche.....

infusionen braucht er keine.....

er ist nqch wie vor sehr interessiert an der Umwelt und schaut neugierig wenn er draussen ist....
Nach deinem Post denke ich nun schon, dass er noch Lebensqualität hat....
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Ich kenne mich nicht wirklich bei den Meds aus, aber ich habe bei Gelenksproblemen hier von Onisor gehört.

Ja, Onsior ist da prinzipiell geeignet, darf aber auch nicht zusammen mit Cortison gegeben werden, weil es wie Metacam ein NSAID ist.

Ich weiß jetzt nicht, ob bei Gelenkschmerzen auch opiathaltige Schmermittel in Frage kommen, die gibt es auch als Pflaster.
 
Werbung:
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
  • #12
@grosskatze
Du hast ebenfalls einen Senior wenn ich das richtig interpretiere?

Meiner ist 03.08.1998.... Und ich habe ihn seit Oktober 1998☺️

Ich muss einfach schauen das der alte Herr sich zwischendurch bewegt sonst werden die Gelenke noch steiffer....😳
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #13
Novalgin wurde dann anscheinend mit Bedacht ausgewählt. Du sagst, er verträgt es nicht so gut, wie reagiert er denn darauf?

Ich weiß jetzt nicht, ob bei Gelenkschmerzen auch opiathaltige Schmermittel in Frage kommen, die gibt es auch als Pflaster.

Bezüglich der von Maiglöckchen genannten Medis würde ich mich informieren.


Mit bald 17 soll er fressen was er mag.....

Sehe ich auch so.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
  • #14
@mäuschen

Novalgin hatte er für die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung erhalten was leider nichts gebracht hatte.

Gemäss Internetrecherche wird dies aber auch bei Arthrose eingesetzt...

Er hat nach ein paar Tagen davon erbrochen....
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sind Opiate tatsächlich die Schmerzmittel der Wahl, laut Uni Gießen z.B. Ob die auch bei Arthrose helfen, weiß ich jetzt nicht, da sie wohl keine entzündungshemmende Wirkung wie Metacam oder Onsior haben, sondern "nur" schmerzlindernde - was ja allerdings auch schon die halbe Miete ist.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.077
Ort
35305 Grünberg
  • #16
Ich habe für meinen 17 jährigem Kater ein homöopathisches Mittel bekommen.
Regt den Stoffwechsel an, unterstützt Leber und Nieren , katerchen ist damit fast in den Jungbrunnen gefallen. :)
Spaß beiseite, er frisst wieder super und ist rech agil.
Allerdings hat er kaum oder wenig Arthrose.
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
  • #17
@maiglöcken, das denk ich eben auch!

Er ist um ca 16:30 wieder ins Freie und als er mich gesehen hat und sich schnell umdrehen wollte ist er wieder mit der Pfote weggeknickt!
Ich hab jetzt entschieden, dass ich ihm 2,3 Tropfen Novalgin auf die Nacht gebe da er nachts gerne draussen ist!!!
 
Xanthippe

Xanthippe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2015
Beiträge
575
  • #18
Als Gedankenanstoß:
Mein Ömchen ist gerade 19 geworden, bei ihr wurde vor ca. 10 Tagen eine akute Pankreatitis per Schnelltest diagnostiziert. Einzige Symptome: Speicheln und sie wollte nichts fressen, weder Barf noch Trofu, für das sie normalerweise mordet.
Sie bekam Infusionen über 4 Tage, Alvegesic (Opiat, einmalig), Cerenia (gegen Übelkeit, einmalig) und zwei Mal aller drei Tage je eine Viertel Mirtazapin Hexal als Appetitanreger (Humanpräparat).
Ich habe meine Oma nicht mehr wiedererkannt. Sie war agil wie lange nicht mehr (Arthrose, Übergewicht) und hat gefressen wie eine Verrückte. Langsam pendelt sich das essen wieder auf Normalmaß ein, aber sie wirkt, als wäre die Krise überwunden. Ich denke, dass die Infusionen daran einen nicht unerheblichen Anteil hatten...
Alles Gute für deinen Spatz!
 
L

Lou1971

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2014
Beiträge
39
  • #19
Hallo

Danke für deine Antwort!

Mein Kater bekommt bereits Medis für die Bauchspeicheldrüse, Infusionen hat er letzte Wochea ebenfalls erhalten.

Im Moment ist er wieder draussen unterwegs und wenn ich nachts mal schauen gehe, ist er nicht im Körbchen in der Scheune, das war die letzten Wochen jedoch leider Fall!
Somit denke ich es geht ihm besser jetzt kommt dann hoffentlich wieder mehr Sonne & dann gehts nichmals aufwärts, hoffentlich

Liebe Grüssr
 

Ähnliche Themen

N
  • Nicht registriert
  • Senioren
2
Antworten
22
Aufrufe
29K
T
M
Antworten
2
Aufrufe
289
Muffis mama
M
C
Antworten
17
Aufrufe
6K
Annemone
Annemone
F
Antworten
13
Aufrufe
10K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben