Harnkristalle und Blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
EDIT: Ich bin nicht sicher, ob das Thema hier im Unterforum "Nierenerkrankungen" richtig ist?

Ich bin gard ein bisschen verzweifelt, wie es mit Timmi und den Harnkristallen weitergehen soll.

Wir waren mit ihm Mittwochabend notfallmäßig in der Tierklinik, weil er den ganzen Tag völlig schlapp herumlag, kaum fraß und auch keinen Harn absetzte. Dort wurden per Ultraschall Harnkristalle, eine übervolle Blase sowie eine Blasenentzündung festgestellt. Er bekam einen Katheter und eine Blasenspülung, musste über Nacht dortbleiben. Mittlerweile geht es ihm wieder deutlich besser, er bekommt noch Schmerzmittel und AB. Beim Abholen wurde mir außerdem gesagt, dass er ab jetzt Spezialfutter braucht. Ich bekam auch gleich Royal Canin Nassfutter in die Hand gedrückt.

In der Zwischenzeit habe ich mich in die Materie eingelesen und erfahren, dass man zuerst feststellen muss, ob es Struvit oder Oxalatkristalle sind. Dass Royal Canin eher Mist ist, hatte ich schon befürchtet. Auf meine telefonische Nachfrage, um welche Kristalle es sich handelt, bekam ich leider nur die Auskunft, dass man das nicht beantworten könne. Dafür hätte man Proben zur Auswertung einschicken müssen. Das sei aber nicht geschehen. Royal Canin würde aber für beide Steine passen. Auf meine Frage hin, wie das denn gehen könne, wenn die eine doch in zu basischem Harn entstehen, die anderen aber in zu sauerem, meinte die Arzthelferin, sie wisse das leider auch nicht so genau. Royal Canin sei eben ein medizinisches Futter, das über entsprechende Wirkstoffe verfüge. Die TÄ würde mich aber gerne zurückrufen um mir das zu erklären. Das war vormittags um elf. Bis jetzt habe ich leider noch keinen Rückruf erhalten.

So, jetzt sind die Kristalle also weg und es wurde nicht festgestellt, um welche es sich handelt. Ich habe die Vermutung, dass es Struvit sein könnte, weil Timmi in letzter Zeit fast nur noch Putenmuskelfleisch gefressen hat. Dosenfutter wurde kaum noch angerührt. Davor hat er jahrelang Rindfleisch gefressen. Putenfleisch soll ja den Urin eher ins basische verändern, während Rindfleisch offenbar eher säuert.

Auf jeden Fall muss ich jetzt den PH-Wert seines Harns feststellen, womit wir beim nächsten Problem wären. Timmi ist extrem heikel, was sein Geschäft betrifft. Am liebsten geht er im Garten in frische Beete. Nähert man sich ihm, unterbricht er sofort und läuft weg. Eine Urinprobe ins Katzenklo mit nichtsaugender Spezialstreu zu bekommen würde nur funktionieren, wenn ich ihn mit diesem Klo so lange in ein Zimmer einsperre, bis er Harn abgesetzt hat. Jetzt soll er aber auf keinen Fall Harn verhalten. So eine Aktion möchte ich ihm nicht zumuten, solange er nicht wieder gesund ist. Außer natürlich, es wäre medizinisch notwendig. Ich bin ein bisschen unsicher, was wichtiger ist: Regelmäßig Harn absetzten oder PH Wert bestimmen? Im Moment doch eher Harn absetzten, oder?
Habt ihr noch irgendeinen Trick, wie ich ohne so große Stress an eine Urinprobe komme?

Die Kristalle sind ja jetzt erstmal weg, es bleibt mir jetzt wohl nichts anderes übrig, als an Hand des PH Werts des Harns entsprechend zu füttern, also im Falle von zu hohem PH Wert mit Guardacid oder Hagebuttenpulver anzusäuern, oder?

Ich habe jetzt erstmal Teststreifen besorgt und Rinderbarf. Das Royal Canin frisst er nicht. Rinderbarf (Dr. Ziegler´s BARF-Rindermix gewolft - Dr. Ziegler's Naturfutterlädchen) dagegen hat er gleich sehr gerne gefressen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
B

Babbi14

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. April 2021
Beiträge
105
Hallo, ich war auch mit meiner Katze wegen Blasenentzündung beim Arzt. Der Arzt hat die Blase ausgedrückt um an Urin zu kommen.
Sollte zwar unangenehm für die Katze sein, meine hat aber gar nichts gemeint.
Bei der zweiten Blasenentzündung, habe ich selbst den Urin gesammelt. Habe mich ans Katzenklo von hinten angeschlichen und schnell einen flacheren kleinen Plastikdeckel darunter geschoben :) Hat aber funktioniert.

Ja, leider ist bei männlichen Katzen die Harnröhre sehr eng und da können Harnkristalle schnell gefährlich werden.
Frage mal bei deinen TA nach Fludt Tabletten. Die kann man therapiemäßig geben, ob regelmäßig das weiß ich leider nicht.
= Diätergänzungsfuttermittel für Katzen zur Verringerung der Gefahr des Wiederauftretens von Struvitsteinen. Bei Erkrankungen der unteren Harnwege – Felines Urologisches Syndrom – FUS

Ich habe die Tabletten einen Monat lang gegeben und sie hat bis jetzt (seit einem Jahr) keine Blasenentzündung mehr gehabt.
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.190
Hallo,

zunächst einmal hast du völlig Recht, dass nicht festgestellt wurde, ob es sich um Struvit oder Oxalat (oder andere weniger häufige Kristallformen) handelt, war ein schweres Versäumnis der TÄ. Auch dass RC totaler Schrott ist, hast du ja schon selbst erkannt. Die Hersteller dieser Spezialfutter (nicht nur von RC) behaupten gerne, sie hätten eine Zauberformel/Zusammensetzung, die den pH-Wert immer im richtigen Bereich hält. Naja, ich sag da nichts weiter dazu. Was sie nicht sagen, ist z. B., dass da überall Ansäuerungsmittel drinnen sind. Selbst wenn das den pH-Wert bei Katzen, die gar nicht an Struvit leiden nicht zu sehr senken würde, ist die dauerhafte Gabe von Methionin oder Ammoniumchlorid wirklich nur in Ausnahmefällen angesagt, wenn sonst immer wieder Struvit ausfallen würde, weil es bei Langzeitgabe zu ernsthaften Nebenwirkungen kommen kann. Und man stelle sich vor, das riskiert man bei einer Katze, die überhaupt kein Ansäuerungsmittel bräuchte!

Warum wurde ein AB verschrieben? Wurde überhaupt ein Antibiogramm erstellt und eine bakterielle Beteiligung festgestellt?

Wenn die Kristalle jetzt erst einmal ausgeschwemmt wurden, ist die Frage, ob nicht doch welche "nicht erwischt" wurden bzw., solange du noch nicht eine wirklich passende Fütterungsweise/Therapie gefunden hast, wie lange es dauert, bis sich neue Kristalle bilden. Ich würde da zeitnah noch einmal eine Urinuntersuchung machen lassen - und zwar bei einer/einem TÄ/TA, die/der etwas Ahnung hat von dem, was er/sie da tut. Zu deiner TÄ würde ich nach der Schilderung, dass sie nicht einmal wissen wollte, um welche Kristalle es sich handelt, nicht mehr gehen.

Ich kenne das Problem mit Freigang und Struvit bzw. Kristallbehandlung. Als es bei uns angefangen hat, war Slimmy auch noch Freigängerin. Ich habe sie da aber zunächst einmal drinnen behalten, so schwer mir diese Entscheidung auch gefallen ist, weil ich dachte, sie wird mir die Wände hochgehen (ist sie aber nicht und mittlerweile ist sie seit 6 Jahren reine Wohnungskatze, weil sie noch zig andere medizinische Baustellen entwickelt hat, die Freigang unmöglich machen). Du musst ja jetzt nicht nur erstmal regelmäßig den pH-Wert messen, es bringt dir auch nichts, wenn du jetzt am Futter schraubst (was du sicher machen musst, denn was einmal zu Kristallen geführt hat, wird es wieder tun) und die Maus frisst dann draußen unkontrolliert sonst was. Außerdem, solange ihr das Ganze nicht halbwegs im Griff habt, musst du ja auch feststellen können, ob sie überhaupt aufs Klo kann oder ob dabei Probleme auftreten. Stell dir vor, sie kann Tagelang nicht richtig Urin absetzen und du merkst das gar nicht, weil du es gar nicht mitbekommst. Langer Rede, kurzer Sinn: Ich würde sie nicht in einen Raum einsperren, bis sie gepinkelt hat und dann rauslassen, sondern sie jetzt erst einmal mindestens ein paar Wochen lang grundsätzlich nicht rauslassen.

Solange nicht geklärt ist, ob Ansäuern überhaupt notwendig ist, bitte nicht das oben genannte Astorin FLUDT geben! Das enthält Methionin, sprich ist ein Ansäuerungsmittel.

Zum Schluss verlinke ich dir noch ausführliche Infos zu Struvit, die ich mal zusammengestellt habe. Da geht es zwar nur um Struvit, vieles von dem, was ich hier nur kurz streifen konnte (nur z.B. die möglichen Nebenwirkungen bei Langzeit-Ansäuerung, die genaue Zusammensetzung der FLUDT-Tabletten etc.) sind dort aber im Detail erklärt: Struvit bei Katzen: Diagnose, Behandlung und Prävention •
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.449
Alter
53
Ort
NRW
ist ja schon fast alles geschrieben :)

wichtig ist jetzt, urin zu checken. ich hab dafür ein kaklo mit plastikstreifen aus tüten gemacht (so ein miniklo) und der patient durfte eben dann einen halben tag nur in dem einen raum mit nur diesem klo sein. klappt oft. dann mit einer einwegspritze aufziehen und ab zum TA. oder eben patienten mitnehmen& entweder blase ausmassieren oder eben punktieren.

erst dann kann es zielgerichtet behandelt werden!

jetzt erst mal, NaFu (wenn machbar mit wasser zusätzlich, soweit das toleriert wird) damit der freund viel pieschert. manchmal hilft auch, wasser etwas schmackhaft zu machen, damit die katzen zuätzlich wasser zu sich nehmen. (etwas thunfischsaft etc motiviert vieleicht)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hast du schon eine Urinprobe kriegen können?

Den wie oben geschrieben, die Basis wäre den ph wert zu ermitteln und zu sehen ob noch Kristalle oder Gries im Urin zu finden sind.
Je nach Art kann man dann behandeln oder auch mit Futter etwas steuern.
Viel trinken und viel Flüssigkeit sind außerdem ganz wichtig.
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
Vielen Dank für eure Antworten!

Timmi geht es inzwischen wieder gut. Ich habe eine andere TÄ kontaktiert, die demnächst eine Urinprobe per Punktion entnehmen wird. In der Zwischenzeit stelle ich ihn schon mal langsam auf Rindfleisch um. So richtig begeistert ist noch nicht davon. Aber ich mische es einfach unter sein Putenfleisch und erhöhe den Rindfleischanteil immer mehr. Die Leckerlies ("Felix", ich weiß eigentlich, dass das Schrott ist - ich dachte dummerweise, die fallen nicht sonderlich ins Gewicht) haben wir durch "Catz Finfood Meatz" mit 99% Hirsch ersetzt. Ich setze sie so sparsam wie möglich ein. Ich habe einen Trinkbrunnen aufgestellt und einen zweiten bestellt. Bis jetzt konnte ich erst einmal beobachten, dass er daraus trinkt. Aber ich beobachte ihn auch nicht ständig. Außerdem gibt es eine große Wasserschüssel mit Tischtennisbällen. Leider hat er daran bis jetzt kein Interesse.
Sobald wir die Ergebnisse der Urinuntersuchung haben, werden wir noch eine ausführliche Ernährungsberatung bei einer Tierärztin machen, die sich auf Rohfleischfütterung spezalisiert hat.
 

Ähnliche Themen

Tempezzt
Antworten
4
Aufrufe
524
Petra-01
Petra-01
N
Antworten
3
Aufrufe
4K
Petra-01
T
Antworten
11
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
T
Antworten
15
Aufrufe
4K
Bea
S
Antworten
2
Aufrufe
4K
sonnenseite
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben