Harngrieß,Nierenversagen... und plötzliche Besserung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mary67

Benutzer
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
48
Ort
spanien
Hallo zusammen,

unser Kater ist erst drei Jahre jung und hat bereits zum 2. Mal Harngrieß, so dass er nicht mehr urinieren konnte. Das Problematische ist, dass er keinerlei Anzeichen zeigte und vor 6 Tagen von seiner Nachttour herein kam und sich auf den Boden legte. Von da an ging alles los. Er lag wie apathisch da, fraß nichts mehr (das ist sonst sein Hobby). Wir sind direkt zum Tierarzt gefahren. Er bekam Blasenspülungen und musste 2 Tage da bleiben. Dann konnten wir ihn wieder abholen und alles sollte wieder ok sein. Es hieß nur, dass er nun Zeit zum Erholen bräuchte.
Zuhause lag er dann aber wieder nur apathisch da, nahm kein Futter, kein Wasser, schlief nur. Nachdem das auch am Folgetag nicht besser wurde, sind wir wieder zum Tierarzt, allerdings diesmal zu einem anderen, der eine Klinik hat.

Wieder Harngrieß, wieder Blasenspülungen. Da er mittlerweile schon 5 Tage nichts gefressen hatte, wurde er sehr genau untersucht. Das Ergebnis war erschreckend: der Kreatinin-Wert lag bei 19 (0,3-2,1 ist wohl normal).

Der Tierarzt wollte ihn aber noch nicht aufgeben. Also blieb der Motte, so heißt der Kater, wieder in der Klinik. Gestern gingen wir ihn wieder besuchen: Er sah grausam aus. Der Arzt sah auch nicht grade nach Hoffnung aus.
Wir waren fertig mit den Nerven und hatten das Gefühl, dass wir Abschied nehmen müssen.

Heute dann, mittags, rief der Tierarzt an und sagte: Ich hab es selbst nicht gedacht, aber ihr Kater hat heute wieder gefressen und sogar viel. Er trinkt wieder und sieht schon wesentlich besser aus.

Jetzt können wir ihn morgen abholen. Freitag wird dann eine erneute Blutanalyse durchgeführt und die Sonde kommt raus (die jetzt noch im Penis ist).

Ich bin zwar erleichtert, aber trau dem Ganzen noch nicht. Alles, was ich bisher las, ließ darauf schließen, dass unser geliebter Kuscheltiger keine Chance mehr hat. Wieso auf einmal diese Besserung?

Ich habe irgendwie Angst, dass trotz dieser Besserung ein Ende in Sicht ist.

:sad:
 
Werbung:
B

Bleiente

Gast
Hallo Mary,

na wenn das akutes Nierenversagen (ANI) durch den Harnstau ist, kann es gut ausgehen.

Wenn Du auf einer CNI Seite (chronisches Nieren Versagen) nachliest ist ein so hoher Kreatinin-Wert sehr schlecht.

Katzen ist mit so hohem Kreatinin-Wert sehr übel. Deshalb fressen sie nichts.
Sobald die Nieren wieder arbeiten können geht es bergauf.

Was habt ihr denn für ein Futter ?

Ich wünsch viel Glück am Freitag.

Gruss Andi
 
M

mary67

Benutzer
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
48
Ort
spanien
Hallo Andi,

danke für deine Antwort.

Ja, es kam vom Harnstau. Der Kater war bis zu dem Tag, als er sichtbar krank war, so wie immer. Das nagt immer noch an mir, weil wir nichts bemerkt haben.

Nun ja, heute ist er wieder bei uns und ich staune, denn er sieht wesentlich besser aus, als noch vor 2 Tagen. Natürlich ist er noch nicht der alte. Er geht aber schon wieder durch das Haus und ist wieder ganz aufmerksam. Fressen tut er mehr als gut - er hatte zuvor tagelang gar nichts gegessen.

Er bekommt ein Spezialfutter, teils Trockenfutter, teils Nassfutter. Das frisst er auch sehr gerne. Aber: er ist eh ein Kater, der gerne frisst.

Am Freitag kommt der Katheder raus und dann wird noch einmal das Blut untersucht.
Der Tierarzt war optimistisch.

Puh, hoffentlich wird er wieder ganz fit, denn er ist sooo ein verschmuster und liebenswerter Kater.
 
B

Bleiente

Gast
Weist Du ob es Struvit oder Oxalat Steinchen waren ?

Auch bei Diät-Trockenfutter ist oft sehr viel Rohasche enthalten.
Also Bausteine für neue Steine. Ich würde es eher weg lassen.

Lieber ein Nassfutter mit niedrigen Rohaschegehalt aussuchen und in den Napf noch Wasser dazugeben.

Viele messen den PH-Wert vom Urin, könnte aber bei einem Freigänger eine lustige Aufgabe werden.

Gruss Andi
 
M

mary67

Benutzer
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
48
Ort
spanien
Ja, habe schon die unterschiedlichen Meinungen über Trofu gelesen.

Normal ist er ein Freigänger und wird es auch hoffentlich wieder, denn er liebt es, draußen zu sein. Aber, bis er wieder ganz fit ist, bleibt er im Haus.

Ist es eigentlich normal, dass er jetzt noch nur wenige Schritte gehen kann?

Hach, ich sollte mir vielleicht mal weniger Sorgen machen und mich einfach freuen, dass es ihm besser geht
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2008
Beiträge
3.334
Puuuh, das hört sich gruselig an, der Arme!

Lies dich hier im Forum lieber mal ein, du musst unbedingt wissen, ob es Struvite oder Oxalate waren, die deinem Katerchen Probleme bereitet haben.

Entprechend solltest du dringend dich mit der Frage der Fütterung und der Ansäuerung beschäftigen, sonst wirst du möglicherweise so wie hier viele schon ganz bald wieder Probleme mit seinen Harnwegen haben.

Ganz wichtig ist die Flüssigkeitszufuhr... TroFu ist daher denkbar ungünstig bei Harnwegserkrankungen. Ansäuern könntest du, wenn es um Struvite geht, mit Guardacid, damit haben viele hier gute Erfahrungen gemacht.

Die Nierenwerte werden sich wieder normalisieren, wenn sie vorher normal waren und nur durch den Rückstau kamen.
Es ist normal, dass es deinem Kater noch nicht wieder richtig gut geht... das Katheterisieren tut weh und vielleicht braucht er auch noch mal ein paar Tage Schmerzmittel, frag deinen TA mal danach.

Gute Besserung für dein Katerchen!

LG Gerlinde
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bleiente

Gast
Hallo Mary,

Ist es eigentlich normal, dass er jetzt noch nur wenige Schritte gehen kann?

Das hat der Flo auch gerade. Ihm geht es vom Appetit und Aktivsein täglich besser, aber er torkelt weiterhin. Keine Ahnung was das ist :confused:.

Er hat aber CNI im Endstadium und CREA ist mindestens um Faktor 4 über der Referenz.

Wie geht es ihm denn Heute ?

Gruss Andi
 
M

mary67

Benutzer
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
48
Ort
spanien
Hallo,

also Motte hat gestern den Katheder raus bekommen und ich denke, vermute, dass er jetzt noch Schmerzen hat. Seitdem liegt er fast nur noch und schläft sehr viel. Er nimmt allerdings seit gestern Seguril, damit der Urin besser fließt. Also, damit er mehr urinieren kann. Vielleicht ist ihm davon übel und müde? Denn seit gestern frisst er auch nicht mehr gut. Ich füttere ihn also.

Das erstaunliche waren allerdings die Werte. Die sind super gut runter gegangen. Fehlt nur noch ein Fitzelchen und sie sind wieder normal. Der Doc meinte, der Mini-Rest kommt aber jetzt von selbst.

Trotzdem bin ich nervös, weil der Kater so viel schláft. Er ist aber nicht apathisch, schmust auch wieder gerne ( hat er ein paar Tage gar nicht gemocht) und urinieren kann er auch. Urin ist klar, kein Blut mehr.

Danke für eure Anteilnahme
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
11K
TapsiSpatzi
Antworten
11
Aufrufe
1K
kikkidee
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
Willmädchen
W
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben