Harngrieß Blasensteine Kater

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #21
Der ph vom Urin sollte zu Anfang ständig und dann reglemäßig getestet werden und der Kater braucht immer viel Flüssigkeit und man muß ab sofort immer ein Auge drauf haben wie viel Urin abgesetzt wird. Täglich.

Anhand des pH-Werts kann man nicht sagen, ob es sich um Struvit- oder Oxalatsteine handelt, oder? Ich meine, dass man ab einem gewissen Wert eher von Struvitsteinen ausgeht. Bei meinem Kater passte das allerdings nicht. Vom pH-Wert wäre es Struvit gewesen, war aber Oxalat.

Und sind die ph-Teststreifen (zum Beispiel von Madaus) wirklich so zuverlässig? Ich hatte recht große Abweichungen von den Ergebnissen beim Tierarzt bzw. In der Klinik.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #22
Anhand des pH-Werts kann man nicht sagen, ob es sich um Struvit- oder Oxalatsteine handelt, oder? Ich meine, dass man ab einem gewissen Wert eher von Struvitsteinen ausgeht. Bei meinem Kater passte das allerdings nicht. Vom pH-Wert wäre es Struvit gewesen, war aber Oxalat.

Und sind die ph-Teststreifen (zum Beispiel von Madaus) wirklich so zuverlässig? Ich hatte recht große Abweichungen von den Ergebnissen beim Tierarzt bzw. In der Klinik.

Also wenn man ein Futter füttert das keine ansäuernden Komponenten enthält und damit den ph nicht vor vorne herein verändert..
und keine Entzündung vorliegt die den ph wert ja auch verschieben kann,
dann kann man eine Vermutung durchaus anhand des ph wertes wagen.
Allerdings nicht wenn man einmalig misst sondern wenn man mehrere Nüchternwerte hat.
Wenn der ph deutlich unter 6,5 liegt ist Oxalat wahrscheinlich.
Wenn der ph mehrfach über 7,5 oder gar über 8 liegt ist Struvit wahrscheinlich.
Aber es gibt auch Mischformen, dann ist eher nicht der ph verantwortlich sondern die mangelnde Flüssigkeit! Der Urin steht dann zu lange in der Blase und Kristalle fallen aus.

Es gibt eine Untersuchung dazu, ist aber relativ wissenschaftlich und lang.
Wenn du magst verlinke ich das gerne.

Die Teststreifen von Madaus sind sehr zuverlässig.
Das sind ja Teststreifen die genau den ph zeigen.
Und sie sind genauer eingeteilt und differenziert als Mehrfachtests die in Tierarztpraxen und Kliniken eingesezt werden.
Also nach meiner Erfahrung ist damit zuhause messen zuverlässiger als die Ergebnisse die der TA sagt oder schreibt.
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #23
Es handelt sich um Struvit Steine die ja auflösbar sind, dennoch haben wir der Empfehlung der Klinik der morgigen OP zugestimmt.

Da er jetzt jetzt schon solange damit rummacht und wir wollen das danach hoffentlich Ruhe für ihn einkehrt haben wir uns dazu entschlossen.

Wir hoffen das Beste
 
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #24
Danke Petra für die Erläuterungen. Genau, bei Jimmy war der pH-Wert ziemlich hoch, war aber trotzdem Oxalat. Und seine Ernährung hatte sicherlich eine große Rolle gespielt.... ich habe ihn nämlich als absoluten Trockenfutter-Junkie bekommen und er hat damals auch wirklich nichts anderes angerührt.

Nach der Harnstein-Geschichte hatte er aber keine andere Wahl und mit viel Geduld habe ich es geschafft, ihm das K*** Trockenfutter abzugewöhnen.
 
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #25
Es handelt sich um Struvit Steine die ja auflösbar sind, dennoch haben wir der Empfehlung der Klinik der morgigen OP zugestimmt.

Da er jetzt jetzt schon solange damit rummacht und wir wollen das danach hoffentlich Ruhe für ihn einkehrt haben wir uns dazu entschlossen.

Wir hoffen das Beste

Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt, dass alles gut läuft und ihr danach endlich Ruhe habt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #26
Es handelt sich um Struvit Steine die ja auflösbar sind, dennoch haben wir der Empfehlung der Klinik der morgigen OP zugestimmt.

Da er jetzt jetzt schon solange damit rummacht und wir wollen das danach hoffentlich Ruhe für ihn einkehrt haben wir uns dazu entschlossen.

Wir hoffen das Beste

Bitte berichte wie er die op überstanden hat und wie es ihm weiter geht.
Danke schon mal dafür.

Und alle Daumen sind gedrückt daß danach alles gut ist/wird.
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #27
Hallo,
Kater hatte Freitag Mittag die OP der Chirurg rief uns danach an und sagte mir das die OP gut verlaufen sei und es ihm entsprechend gut ginge. Sie hätten 2 EL Grieß aus der Blase geholt und ihm den Katheter gezogen.

Man sagte mir schon Tags zuvor das man den Katheter gezogen habe.

Ich abends nochmal in der Klinik angerufen, wollte mich erkundigen wie es ihm geht. Der Chirurg rief zurück und sagte es geht ihm gut, man könne ihn auch holen, er hätte schon Urin absetzen können. Und entschuldigte sich für Mittags er habe das Tier verwechselt. Aus unserem Kater wurden keine 2EL Grieß abgeholt. Bei uns handelte es sich nur um Kristalle es wurde auch nichts weggeschickt.
Er habe zwei ganz ähnliche OPs gehabt.

Naja egal Hauptsache dem Tier geht es gut, haben uns dazu entschlossen das Tier Tags darauf zu abzuholen.
Eine Sache: Bei der Überprüfung vor der Narkose wurde wohl eine Herzklappeninsufizienz Festgestellt, nichts akutes, sodass sie ein EKG in 4W wenn er keine Medikamente mehr nimmt empfehlen.

Samstags haben sie mittags angerufen, er kann geholt werden.
Ich bekam ihn und dann auch noch ein Arztgespräch über die Zukunft und die Medikation. Dann pagare.

Gefühlt hätte ich mich besser wenn es bei ihm 2EL gewesen wäre, dann hätte ich gewusst ja die OP und das Risiko waren notwendig.
So weiß ich nicht recht ob die OP wirklich notwendig war. Oder ob eine Behandlung der Blasenentzündung ausreichend gewesen wäre.
Andererseits hatte er ja bereits vier Katheter und Irgendwas muss immer wieder verstopft haben. Ich hoffe das jetzt mal Ruhe einkehren kann. Und ich nicht jede Woche Angst haben muss das er nicht mehr pinkeln kann.

Er schläft sehr viel, frisst und pinkelt. Bekommt Schmerzmittel, Antibiotika und etwas um die Blase zu entspannen.

Schauen wir mal ob es so gut bleibt.

Danke und VG
 
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #28
Hm, das ist natürlich schwer zu sagen, wie es ihm ohne OP jetzt gehen würde. Aber ihr macht damit ja schon eine Weile rum und so gut ist das auf Dauer sicherlich nicht.

Wenn er frisst und pinkelt, ist das doch schon mal sehr gut. Ich drück euch die Daumen, dass es so bleibt!

Und versucht ihn auch immer ein bisschen zum Trinken zu animieren. Notfalls ein bisschen Wasser über das Futter schütten. Flüssigkeit ist echt ganz wichtig bei Harnsteinen und Problemen mit der Blase.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #29
Gut daß er die op gut überstanden hat.
Weiter gute Besserung.

Bitte unbedingt weiter zuhause den ph vom Urin messen, so oft wie möglich.
Die Ursache ist ja nun nicht behoben mit der op, es kann weiter immer wieder zu Kristallen kommen wenn der ph nicht optimal eingestellt ist.
Das ist leider so. :oops:
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #30
Heute nach stolzen 10 Tagen ging es zum TA Fäden ziehen.
Er war die letzten Tage so vital, ausgeglichen und zufrieden.
Hat gefressen, gekotet und uriniert.

Wir kommen vom Fäden ziehen nach Hause und die Katze übergibt sich zwei Mal.
Kann sich kaum auf den Beinen halten, Atmet schneller als sonst, bleibt im Katzenklo liegen, springt freiwillig in die Transportbox, als wolle sie etwas sagen.

Dann darüber nachgedacht, Kater hat seit morgens keinen Urin mehr gelassen.
Blase steinhart und prall gefüllt.

Klinik, Katheter

Da weißt du echt nicht warum das Tier so gestraft ist.

VG
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #31
So heute empfehlen Sie eine Penisamputation.

Sie hätten einen "Stein" aus der Penisvorhaut entfernt, dieser wurde jetzt eingeschickt. Ergebnis in 3-4 Tagen.

Bei neuen Röntgenaufnahmen konnte man einen Stein in der Harnröhre identifizieren.

Die OP würde wahrscheinlich / hoffentlich helfen. Dies tut sie in 90-95% Fällen. Aussage Chirurg.

Somit die gleichen oder mehr Kosten nochmal. :stumm:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #32
Hast du denn in der Zwischenzeit den ph vom Urin gemessen?
Wurde der Urin über die Nahrung oder mit Tabletten angesäuert?

Sorry aber ich hatte es dir schon mehrfach geschrieben daß das ein MUSS ist ab sofort und für immer.

Steine die aus Struvit sind kann man auflösen.

Auch die Penisresektion ist nicht der Weisheit letzter Schluß.
Auch danach können Steine entstehen.
Durch die Operation kann es zu Narben und Verwachsungen kommen und durch die dann größere Öffnung können Bakterien in die Blase schneller aufsteigen und es kann zu häufigen Harnwegsinfekten kommen.

Wenn es nicht anders geht laß es machen.
Aber wenn du den Rat nicht befolgt hast und den ph nicht gemessen und versucht in den optimalen Bereich zu kriegen, sorry, dann bist du mit verantwortlich wenn es nun zu der weiteren op kommt.

Sorry, normal bin ich immer sehr verbindlich und freundlich, aber hier ist mir mal nach klaren Worten.
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #33
Hallo Petra,
Danke für deine Nachricht.
Nein das habe ich natürlich nicht. Wenn kein Tierarzt in der Lage ist eine konventionelle Behandlung mit diesen Tabletten vorzuschlagen und mir zu erklären. Es heißt immer nur urinary füttern das haben wir befolgt.
Ich bin nicht der Experte auf dem Gebiet und es fordert mich wenn ich jede Woche aufs Neue in eine Notaufnahme muss zwischen hoffen und bangen.

Im Nachhinein betrachtet, denke Ich das man sich diese Blasenop hätte schenken können. Denn sie haben nichts rausgeholt.
Das Geld tut weh, aber das es dem Tier nicht mal hilft noch viel mehr.

Wenn die mir sagen ja wir saßen heute morgen mit allen Spezialisten zusammen und waren einstimmig der Meinung das sollte jetzt gemacht werden.

Und wenn ich mich dann extra nochmal mit dem Chirurg verbinden lasse und er sagt sie operieren nicht einfach mal so.

Dann kann ich als dummer Tierhalter Nicht viel mehr tun als dem zustimmen.

Mit deiner Erfahrung Hättest du es sicher besser hinbekommen als ich. Ob es ihm geholfen hätte weiß ich nicht. Vielleicht ist er auch einfach nur vom Pech verfolgt oder die Gene.

VG

VG
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #34
Ich muß dir wiedersprechen.
Denn ich bin auch nicht von Geburt an schlau und habe im Lauf der Jahre viel gelernt und sicher auch viel falsch gemacht, ganz sicher.

Aber was ich schnell gelernt habe ist nicht einfach den Tierärzten zu vertrauen sondern immer zu hinterfragen ob das was mir erzählt wird auch wirklich Sinn macht.

Und zu dem Thema Harngries bin ich durch einen Kater gekommen der in einem Katzenforum als Notfall aufschlug mit einer bisher unbekannten Userin.
Sie bat dringend um Hilfe weil der Kater seit geraumer Zeit keinen Urin abgesetzt hatte und in desolatem Zustand war. Sie hatte kein Geld für den Tierarzt und bat um Hilfe.
Der Kater samt Familie wohnte in meiner Stadt und so fuhr ich hin und holte das Tier da raus, die weiteren Umstände spielen keine Rolle.
In der Tierklinik wurde Harngries diagnostiziert und die Behandlung begonnen. Mir wurde sofort zur Penisresektion geraten und ich bat um eine Nacht Bedenkzeit.
In dieser Nacht habe ich viele Stunden im internet verbracht und alles gelesen was ich finden konnte zu dem Thema.
Am nächsten Morgen bin ich hin und habe den Kater abgeholt und die op abgelehnt. Was den Tierärzten nicht gefiel, mir wurde gesagt daß wäre zwingend und ansonsten wären wir bald wieder da.
Ich habe sofort angefangen den ph vom Urin zu messen und Guardacid zu geben. Nach ganz kurzer Zeit ging es dem Kater besser, der ph senkte sich auf einen guten Wert. Ich habe wöchentlich Urin abgegeben und im Labor auf Harngries testen lassen, es wurde ganz schnell besser und nach drei Wochen war kein Gries mehr nachweisbar.
Der Kater bekam Naßfutter mit Wasser gemischt und seine Tabletten. Später war kein Medikament mehr nötig und ich habe ihn noch eine Zeit bei mir behalten und das kontrolliert.
Dann durfte er umziehen in ein neues Zuhause mit der Auflage den Urin regelmäßig zu testen. Das haben sie so weit ich es nachverfolge auch gemacht und der Kater blieb symptomlos.

Lange Geschichte, kurzer Sinn.
Tierärzte schneiden zu gerne und zu oft (das ist die Geldquelle schlecht hin für sie wie du gerade merkst) sie haben die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen und wissen zu wenig zum Thema Ernährung und alternative Möglichkeiten bei Dingen wie Harngries.

Ich habe die Weisheit weiß Gott auch nicht mit Löffeln gefressen aber ich kenne mich in einigen Bereichen ganz gut aus. Beim Thema Harngries bin ich eine der besten Beraterinnen hier im Forum, ich weiß eine Menge zu dem Thema.
Und ich hatte dir von Anfang an ganz gute Tipps mitgegeben.
Du mußt mir nicht mehr glauben als den Tierärzten.
Aber wenn es so unterschiedliche Meinungen wie meine und die deiner Tierärzte gibt und die die Chance hast dann lies dich selber weiter zu dem Thema ein!!!
Mach dich selber so schlau daß du besser entscheiden kannst.

Und wenn du nicht auf die guten Tipps hier eingehst dann frage ich mich was du denn hier erwartet hast?
Denn mehr als du bekommen hast kann es nicht geben.
Oder wolltest du nur von deinem und dem Unglück deiner Katze berichten?
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #35
Genau ich dokumentierte es, vielleicht hilft es jemandem.

Der Stein der in der Penisvorhaut gefunden und analysiert wurde, war Urat.

Ich solle nun Futter mit wenig Purin füttern.

Aufgrund der OP soll er kein Streu im Klo haben, aber nur mit Zewa ausgelegt, legt er sich eher zum schlafen rein, als das er rein macht. Hat dafür noch jemand eine Idee?
 
Z

Zapfinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2020
Beiträge
15
  • #36
Kater ist 4 Wochen nach der Penisamputation wohlauf.
Wir füttern jetzt nur noch Animonda Nassfutter, welches er gut frisst.
Ein spezielles Futter gegen Urat Steine mit wenig Purin konnte ich nicht ausfindig machen.

Abschließend kann ich sagen das es bisher eine gute Entscheidung war die OP durchführen zu lassen. Die OP davor mit der Blase ausräumen hätte man sich jedoch sparen können.

Mit freundlichen Grüßen
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.336
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #37
Schön daß es dem Kater gut geht!!

Ja, leider entsteht Purin beim Abbau von Fleisch und deshalb kann man bei Hunden eine purinarme Diät durchaus machen, Katzen brauchen aber Fleisch und deshalb ist es schwierig und es gibt da wohl kein spezielles Futter.
So weit ich weiß sind Innereien besonders schlecht, ich würde also ein Futter nehmen das wenig davon enthält.

Weiter alles Gute und danke für die Rückmeldung.
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
10
Aufrufe
26K
Zugvogel
Z
S
Antworten
2
Aufrufe
2K
Paulone
Paulone
R
Antworten
4
Aufrufe
6K
Petra-01
lisses
Antworten
33
Aufrufe
7K
lisses
lisses
F
Antworten
17
Aufrufe
6K
Fairycat
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben