Haltung von Meerschweinchen und Katze in einer 65 qm Wohnung. Klappt das?

  • Themenstarter Patricia1981
  • Beginndatum
P

Patricia1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2011
Beiträge
2
Alter
40
Ort
Köln
Hallo,

ich bin hier neu und brauch euren Rat.

Seit längerem habe ich einen großen Wunsch, ich möchte eine Katze als neues Familienmitglied aufnehmen (Bücher und verschiedene Berichte im Internet gelesen).

Unsere Wohnsituation:
Meine Partnerin und ich wohnen in einer 65 qm Wohnung mit Balkon. In unserer Küche (keine Angst wir kochen fast gar nicht in der Küche) leben vier Meerschweinchen. Das Gehege und deren Auslauf besteht aus drei zusammengstellten Tischen (Höhe der Tische 1 m = Marke Ikea). Auf dem einen Tisch steht der zweistöckige Käfig, sie können von der Käfigtür zu dem Außengehege (zwei weitere Tische) herausgehen. Drumherum haben wir eine 25 cm hohe Plaxiglasplatte befestigt. Das klomplette Außengehege ist oben offen.

Nur unter Aufsicht würde die Katze in die Küche kommen. Der Katze blieben Wohnzimmer, Flur, Schlafzimmer und Badezimmer (wir haben eine Altbauwohnung und die Deckenhöhe beträgt ungefähr 3,20 m)
Meine Partnerin und ich sind vollzeit berufstätig. Wir möchte eine etwas ältere Katze aufnehmen z.B. ab drei Jahren.

Meine Parternin steht der Aufnahme einer Katze skeptisch gegenüber. Ihre Hauptsorge liegt im Zusammenleben von Katze und Meerschweinchen (obwohl wir die Küchentür abschließen würden). Mir ist bewusst das Katzen Raubtiere sind und wir natürlich aufpassen müssen das die Katze nicht die Meerschweinchen angreift. Auch die verbleibende Wohngröße für die Katze hält sie eher als schwierig (ist der Meinung die verbleibenden Räume sind für eine Katze nicht genug). Wie seht ihr das?

Nun meine Frage:
Gibt es eine Möglichkeit von der Höhe der Plexiglasscheibe bis zum Käfig etwas zu spannen? Oder kann ich das Außengehege (Meerschweinchen laufen bei uns nicht auf dem Boden, sondern bleiben in dem Außengehege) auch offen lassen - da das Anbringen sich als schwierig gestalten kann.


Nun zu meinem nächsten Problem:
Am letzten Donnerstag konnte ich meine Partnerin überreden zumindest uns im Tierheim beraten zu lassen (bezüglich Zusammenleben von Katze und Meerschweinchen und Wohngröße).
Zu der Wohngröße teilte uns die Tierpflege die für den Katzenbereich zuständig ist mit, dass wir eine Einzelkatze halten können - für 2 Katzen ist die Wohnung zu klein - da die Küche für den restlichen Tag wegfällt und die Katzen dann nicht so viel auslaufen haben.

Sie hatte auch sofort eine Katze für uns.
Diese Katze war 6 Jahre alt (kann auch etwas älter gewesen sein, konnte sich nicht so gut darauf festlegen), sie war seit 14 Tagen im Tierheim und lebte in einer Box. Sie ist FIV + Krankheit ist noch nicht ausgebrochen. Sie hat sich mit einer anderen FIV + Katze nicht verstanden und musste somit alleine in der Box gehalten werden.
Leider durfte die Katze nicht heraus da sie sofort, bei öffnen der Box, sich unter dem Schrank versteckt hätte. Was für uns natürlich schade war, da wir sie nur in der Box für kurze Zeit erleben konnten und wir weitere Verhaltensweisen somit nicht sehen konnten.

Wir haben der Tierpflegerin mitgeteilt wir kommen am Samstag noch mal zu ihr um ihr mitzuteilen ob wir die Katze nehmen oder nicht.
Eigentlich stand unsere Entscheidung schon fest (wollten die Katze - haben uns auch ein wenig von der Schönheit der Katze blenden lassen, kauften alle Utensilien für die Katze).

Im Laufe des Donnerstagabend und den gesamten Freitag kam meiner Partnerin mehr und mehr Gewissensbisse und Zweifel ob dies die richtige Entscheidung ist (denn leider konnte uns die Tierpflegerin nicht mehr zu der Katze sagen - war ein Fundtier, zwar gechipt aber der Halter konnte nicht herausgefunden werden - weitere Geschichte etc. so dass wir auch nicht einschätzen konnten ob sie nur ängstlich oder ob sie evtl. sogar aggressiv ist und da wir sie ab Montag dann wieder hätten für fast acht Stunden alleine gelassen hätten haben wir uns gegen den Kauf dieser Katze entschieden.

War diese Entscheidung richtig? Wie steht ihr dazu? War dies eine gute Beratung von der Tierpflegerin oder wollte sie die Katze nur ganz schnell los werden?

Nun hatten wir natürlich alles schon für die Katze gekauft und aufgebaut. Meine Parterin hatter sich dann dazu entschlossen erst einmal alles wieder abzubauen und in Kartons zu verpacken (was ich natürlich eher schade finde).

Nun ist bei mir weiterhin der Wunsch da eine Katze zu adoptieren und ihr ein gutes Zuhause zu bieten.
Ich kann die Gedankengänge von meiner Partnerin nachvollziehen, nichts desto trotz bin ich der Meinung es gibt doch für alles eine Lösung und ich muss schließlich nicht erst darauf warten bis unsere Meerschweinchen nicht mehr leben um mir dann eine Katze anzuschaffen.
Sehe ich dies zu egoistisch oder wie seht ihr das?

Da ich des Öfteren hier gelesen habe das viele von euch sagen das eine Katze nicht alleine bleiben soll, vor allem bei Leuten die auf Vollzeitbasis beruflich tätig sind (was ich auch nachvollziehen kann) frage ich mich reichen die übrigen Räume überhaupt für zwei Katzen? Hat die Tierpflegerin recht?
Wie sieht es überhaupt mit Katzen aus die als Einzelkatzen angegeben werden - sind dies überhaupt Einzelkatzen?

Kann mir einer einen Tipp geben wie ich meiner Partnerin die Vorteile von einem Zusammenleben von einer Katze schmackhaft machen kann?

Ein weiterer Gedanke von meiner Parternin war das wir, wenn wir uns jetzt eine Katze anschaffen würde wir keinen Urlaub haben, so dass sie nicht sofort so lange alleine ist (haben nach Weihnachten eine Woche Urlaub - würde dies reichen?)?
Wie seht ihr das?

Hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

Vielen Dank für eure Antworten.


Lieben Gruß
Patricia
 
Werbung:
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
Wieviel macht denn die Küche aus? Ich würde überlegen, die Küche komplett zu sperren und zwei Katzen zu nehmen. Ich hab zwei (die Meeris hab ich nicht mehr) Katzen und, Schlafzimmer ist immer zu, weil ich allergisch bin und keine Katzen im Bett haben kann. Ich hab 60qm. Mag jetzt Leute geben, die das zu wenig finden, aber der Grundgedanke hier im Forum scheint trotzdem zu sein, wo eine Katze Platz hat, haben das auch zwei, besonders, wenn Ihr ihnen Eure enorme Deckenhöhe auch noch einbeziehen könnt, hoher Kratzbaum. Catwalk etc. Hab ich jetzt nicht...
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Wenn ihr beide voll berufstätig seid wird eine einzelne Katze sehr unglücklich werden, denn Einzelkatzen benötigen viel Aufmerksamkeit. Wenn ihr also beide arbeitet müssen es zwingend zwei Katzen sein. Und wenn es ältere ruhige Tiere sind brauchen die auch nicht viel Platz, da reicht eure Wohnung vollkommen aus (weiß ja nicht wieviel das ohne Küche wäre - aber würde auf alle Fälle reichen), vor allem wenn ihr in die Höhe baut - Altbau ist super!
Dass die euch eher eine einzelne Katze geben würden als zwei, spricht nicht für das Tierheim. Ich würde das auf gar keinen Fall tun. Das arme Tier ist ja die ganze Zeit alleine! Das geht nicht.

Und ich rate auf jeden Fall davon ab, Meerschweinchen und Katzen gemeinsam zu halten: Meerschweinchen sind und bleiben Beute. Vom Stress für die Tiere mal ganz abgesehen reicht ein Moment der Unachtsamkeit und dann ist es geschehen... Also die Küche müßte tabu sein, und zwar absolut immer und konsequent. Und zwar nicht nur zu sondern abgeschlossen, denn viele Katzen lernen schnell wie man Türen öffnet. Das kann gutgehen, aber wenn es nicht funktioniert weil die Katzen die Tiere wittern und tagein tagaus versuchen in die Küche zu kommen o.ä. merkt man das halt erst wenns zu spät ist.
Ich hatte selbst mal Nager und hatte gewartet bis sie nicht mehr waren, bevor ich mir Katzen angeschafft habe. Das war ich den Nagern schuldig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo Patricia1981

Sorry für OT
Ersteinmal: Sind das diese "Plastiktische" zu 1m auf 60cm? 3 hintereinander? Können die die Mindestmaße überhaupt erfüllen (hatte selbst Meerschweinchen und habe u.a mit solchen Tischen geplant. Bei mir mussten aber für 4 Schweinchen 4 Tische nebeneinander stehen um ausreichend Breite und Länge zu haben und hinzu kam noch ein dreistöckiger Käfig sowie ein Unterbau unter den Tischen als Auslauf).

Zum eigentlichen Thema :)

Eine Katze? Oder zwei?

Prinzipiell würde ich sagen: Meerschweinkäfig auf jeden Fall Katzensicher machen (mit einem doppelten Gitterdeckel), denn manche Katzen können super Türen öffnen oder rutschen einem einmal durch die Beine.

Dann kommt es auch ein wenig auf den Schnitt der Wohnung an, ob sich die Katzen aus dem Weg gehen können, man Klo/Futter/Schlafstellen gut trennen kann usw.

Je nachdem wie groß die Küche ist, kann man die zur Not wegfallen lassen. Aber wie gesagt: Ich würde dennoch den Käfig sichern und die Katzen dann überhaupt nicht in die Küche lassen, denn dieses "nur unter Aufsicht" können nicht alle Katzen nachvollziehen und machen dann Krawall.

3 Jahre = Jungspund. Wenn ihr beide voll Berufstätig seit, kommt eine Einzelkatze ohnehin nicht in Frage, denn diese wäre zu lange alleine, müsste sich langweilen. Eine Katze, die den ganzen Tag alleine in der Wohnung verbringt ist schlimmer, als eine eher kleinere Wohnung für zwei Katzen. Man muss sich eben nur nach den passenden Katzen umsehen. Dass meinetwegen quirlige Siamkitten bei Euch nicht glücklich werden ist klar.
Darum würde ich Euch ein Seniorpärchen, das ruhig ist (eher BKH, Perser, ruhige EHK usw.) empfehlen. Ab 10 Jahren, darunter würde ich gar nicht erst schauen.
Den Balkon und Fenster kann man einnetzen.

Ja, die Entscheidung war richtig und es ist super, dass ihr hier noch einmal nachfragt :) Nur nichts überstürzen.

Ich denke, die Tierpflegerin hatte auch die Krankheit der Katze im Hinterkopf. Ältere FIV+ (Einzel)Katzen lassen sich leider sehr schwer vermitteln. Das ist wirklich traurig, aber wahr, letztendlich ist Euch und der Katze dadurch aber auch nicht geholfen. Aus der Beschreibung heraus hätte ich diese Katze auch nicht in 'Anfängerhänden' gesehen, was die Situation für die Katze noch schwieriger macht (die meisten erfahrenen Besitzer haben ja bereits schon Katzen).

Deine Partnerin sollte allerdings hinter dem Vorhaben stehen. Tipps dazu habe ich nicht. Katzen machen Arbeit, das Katzenklo kann auch mal müffeln, sie können einem Nachts um den Schlaf bringen und es geht auch mal etwas zu Bruch. Aber genau deswegen lieben wir Katzen :D

Eine Woche reicht gut aus :)

Liebe Grüße
 
P

Patricia1981

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2011
Beiträge
2
Alter
40
Ort
Köln
Vielen Dank für eure bisherigen Berichte:).

Unsere Küche ist 12 qm groß und natürlich würden wir auch die Küche abschließen (auch nachts).

Meine Partnerin sagt halt auch, sie möchte erst eine Katze bzw. zwei Katzen haben, wenn die Meerschweinchen nicht mehr da sind (1 Meerschweinchen ist 2 1/2 Jahre alt, die beiden anderen sind fast 1 1/2 Jahre alt und das jüngste 5 Monate).
 
Marvinsmum

Marvinsmum

Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2011
Beiträge
39
Ort
Essen/NRW
Hallo!

Ich hatte damals auch schon Meerschweinchen und Katzen gemeinsam und das hat funktioniert. Allerdings hat ein Kater die Tiere ignoriert und der andere war ganz begeistert von ihnen (ist mit ihnen aufgewachsen) und hat sich überhaupt nicht katzentypisch benommen, denn alles was keine Flügel hatte waren Freunde, kein Futter.

Bei "normalen" Katzen sieht das schon schwierig aus, weil Meerschweinchen schon eine gewisse Grundfläche benötigen, wenn man ihnen nicht gesicherten Freigang gewähren kann, was sich bei der Wohnungsgröße als schwierig erweisen wird.

Ich selbst lebe in einer 67 qm großen Wohnung und finde, dass die Katzen zu wenig Platz hätten, würde ich die Küchentür fast immer verschlossen haben.

Ihr müsstet vielmehr hingehen und die Gehege komplett katzensicher machen und hättet dann Schwierigkeiten den Tieren mal Freilauf zu gewähren, bzw. würdet nur noch vergittert auf die Tiere gucken können.

Überlegt es Euch gut was Ihr macht - im Internet gibt es viele Eigenbaumöglichkeiten und da ist auch sicherlich die ein oder andere mehrstöckige dabei, wo man die Tiere super durch Scheiben sehen kann - oberhalb müßtet Ihr dann mit Hasendraht arbeiten.
Möglichkeiten gibt es sicherlich.

Ich finde es sehr gut, dass Ihr Euch im Vorfeld darüber Gedanken macht und alle für und wieder abwägt.

LG
Tina
 
M

Miss_Xs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
257
Ort
Affalterwang
Vielen Dank für eure bisherigen Berichte:).

Unsere Küche ist 12 qm groß und natürlich würden wir auch die Küche abschließen (auch nachts).

Meine Partnerin sagt halt auch, sie möchte erst eine Katze bzw. zwei Katzen haben, wenn die Meerschweinchen nicht mehr da sind (1 Meerschweinchen ist 2 1/2 Jahre alt, die beiden anderen sind fast 1 1/2 Jahre alt und das jüngste 5 Monate).

Dann kann das ganze aber noch dauern! Meine Meerschweinchen wurden 8 & 10 Jahre alt...
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Wenn die Katze FIV positiv ist und ihr sie nehmen möchtet,wäre das für die Katze ein grosses Glück.
Vielleicht hat sie ja auch gar kein Interesse an den Meerschweinchen.
Ich hatte früher auch Katzen und Meerschweinchen das war kein Problem
 
Watching

Watching

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2011
Beiträge
11
Vielen Dank für eure bisherigen Berichte:).

Unsere Küche ist 12 qm groß und natürlich würden wir auch die Küche abschließen (auch nachts).

Meine Partnerin sagt halt auch, sie möchte erst eine Katze bzw. zwei Katzen haben, wenn die Meerschweinchen nicht mehr da sind (1 Meerschweinchen ist 2 1/2 Jahre alt, die beiden anderen sind fast 1 1/2 Jahre alt und das jüngste 5 Monate).


Hallo Patricia,

zusammen mit meiner Ex-Freundin hatte ich damals auch einige Meerschweinchen, aber da kannte ich mich mit der Meerschweinchenhaltung noch nicht aus. Heute weiss ich, dass allein ein Schweinchen 0,5m² Platz für sich braucht, wenn man es artgerecht halten möchte - aber das nur nebenbei. Mittlerweile habe ich für die Schweinchen ein eigenes Zimmer mit sehr großem Eigenbau. Da uns Katzen zugelaufen sind, muss ich immer darauf achten, dass die Tür bei Tag und Nacht geschlossen ist. Ich kann den Bedenken Deiner Partnerin nur zustimmen. Katzen sind unberechenbar und sie lassen sich von ihrem Instinkt leiten. Es gibt immer Ausnahmen, aber Du möchtest ja schon eine etwas ältere Katze und Du kennst einfach ihren Charakter noch nicht.
Aber ich denke, das Wichtigste ist, dass Du Dir mit Deiner Partnerin einig wirst und dann werdet Ihr schon eine gute Lösung finden :)

LG
Watching

P.S.: OT - mit den Schweinchen auf den Tischen...öhm wie muss ich mir das vorstellen? Wäre lieb, wenn Du mir das per pm noch mal erklären könntest.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #10
Meine drei Katzen interessieren sich überhaupt nicht für meine Meerlis. Aber dieser offene Auslauf wird eine Katze vermutlich schon neugierig machen. Meine TÄ ist auch der Ansicht, dass die meisten Katzen Meerschweinchen nicht wirklich als Beute ansehen. Bei Katzen die keinen Freigang haben und die noch nie gejagt haben, ist es mehr als unwahrscheinlich, dass die dann mit einem Meerschweinchen zum Jagen anfangen, aber ausschließen kann man es natürlich nicht.

Da ihr beide in Vollzeit arbeitet, würde ich wenn auf jeden Fall zu zwei Katzen raten.
 

Ähnliche Themen

K
2
Antworten
30
Aufrufe
4K
Katastrophy
K
P
Antworten
35
Aufrufe
1K
Willi2014
Willi2014
L
Antworten
15
Aufrufe
3K
Louisella
Louisella
A
Antworten
26
Aufrufe
6K
Cassis
Cassis
L
2 3
Antworten
57
Aufrufe
4K
Captain Meow
Captain Meow

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben