Halsband?

T

taleo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2008
Beiträge
19
Hallo,

da ich in letzter Zeit vermehrt Katzen mit Halsband gesehen haben, bin ich unschlüssig, was dies für einen Sinn hat?

Mein Kater ist bei der Kastra direkt tättowiert worden und bei der Kleinen werd ich das auch tun, wenn sie alt genug ist.

Ist es trotzdem sinnvoll (Freigänger-)Katzen ein Halsband zu verpassen? Man hört bzw. liest ja auch immer wieder, daß es ziemlich gefährlich ist.

Sagt mir doch bitte mal, warum ihr euch für oder gegen ein Halsband entschieden habt.

Danke

Liebe Grüße Tanja
 
Werbung:
Maggy

Maggy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2008
Beiträge
15
Hallo
Also wir haben unserer Pepples ein reflektierendes Halsband angezogen da sie ganz schwarz ist und jetzt sieht man sie auch Nachts. Pepples toleriert das Halsband sehr gut... es ist auch eins mit Sicherheitsverschluss. also wenn sie irgendwo hängen bleibt dann springt es sofort auf... somit haben wir auch schon 3 Halsbänder verloren...

lg Maggy
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
Hallo,

Halsbänder signalisieren auf jeden Fall auf Anhieb und auch aus größerer Entfernung, daß die Katze kein Streuner ist, sondern ein Zuhause hat.
Auch gibt es welche mit einer Kapsel, in der man die Adresse unterbringen kann. Wenn also die Katze irgendwo gefunden wird, kann man gleich den Besitzer ermitteln.

Allerdings haben sich schon viele Katzen an ihren Halsbändern stranguliert, wenn sie z.B. durch´s Gebüsch schleichen.
Zwischenzeitlich gibt es aus diesem Grund die von Maggy angesprochenen Sicherheitsverschlüsse, die im Ernstfall aufgehen sollen.

Ich habe mich gegen ein Halsband entschieden, weil mir die Gefahr der Strangulation einfach zu hoch ist. Selbst den Sicherheitsverschlüssen traue ich persönlich nicht so ganz - es gibt überall mal Fehlproduktionen...


LG
 
W

wagner_t

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
32
Ort
BaWü
Hallo,

ich hab für meinen Kalle auch ein reflektierendes Halsband mit Sicherheitsverschluss, da kann recht wenig passieren. Er trägt es außerdem nur, wenn er draußen ist und hat deswegen auch ein leises Glöckchen dran. Das finden hier jetzt wahrscheinlich so einige abartig, wer weiß :oops:
Eine Katze mit Halsband wird sicherlich auch nicht so schnell als "verwahrlostes Tier" von irgendwem mitgenommen. Außerdem können auf dem Weg noch weitere Daten preisgegeben werden - wenn du eine Katze mit Tättowierung findest, ist das schon noch mal was anderes als wenn du gleich eine Telefonnummer zur Hand hast - egal, worum es geht, der Besitzer ist schneller auffindbar, dafür muss man nicht mal zum Tierarzt oder ins Tierheim.
Und das reflektierende/neonfarbene ist eh klar... mein Kater ist hauptsächlich schwarz, er geht zwar nachts nicht raus, aber durch das Halsband fällt er einfach schneller ins Auge und genau das will ich damit erreichen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Er trägt es außerdem nur, wenn er draußen ist und hat deswegen auch ein leises Glöckchen dran. Das finden hier jetzt wahrscheinlich so einige abartig, wer weiß :oops:

Ob wir das abartig finden, wird deinem Kater schnuppe sein. Er wird dieses Glöckchen selber abartig und schlimm genug empfinden. Selbst der Nabu - bekannt als Singvogelfreund - spricht sich strickt gegen diese Bimmelteile aus, weil es keine Vögel rettet, aber die armen Träger irre macht. Also weg mit der Glocke :)!
 
Maggy

Maggy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2008
Beiträge
15
also die Glocke habe ich gleich zu Anfang an entfernt weil es Pepples wahnsinnig gemacht hat und sie zu tiefst deprimiert war weil sie keine Maus mehr fangen konnte...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
und hat deswegen auch ein leises Glöckchen dran. Das finden hier jetzt wahrscheinlich so einige abartig
Jo, ich schließ mich an ---> machs Glöckchen schleunigst ab.

Oder häng Dir auch eine Glocke an den Fuß, bimmbelt bei jedem Schritt :D

Zugvogel
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Merlin hat auch ein Halsband. Er ist zwar eine Wohnungskatze, und ich passe auf wie ein Luchs, dass er nicht abhaut. Aber falls er es doch mal schaffen sollte, weiß man wenigstens, dass er kein Streuner ist. Am Halsband ist auch meine Handynummer.
Natürlich hat es einen Sicherheitsverschluss. Und der geht auch zuverlässig auf, viel zu leicht sogar, denn Merlin muss sich nur mal etwas ausgiebig kratzen am Hals und schon liegt das Teil am Boden. Im Ernstfall wäre das Halsband sicher schnell verloren. Wie schon gesagt, ich passe total auf und nerve meinen Sohn auch mit ständigen Ermahnungen:oops:. "Schau nach unten, wenn du die Wohnung verlässt!"
Bei den vielen Straßenkatzen, die hier rumlaufen, wären meine Chancen, den wiederzukriegen, verschwindend gering. Katzen werden hier einfach ignoriert.
Bestenfalls - statt ignorieren kann man ja auch mit dem Auto drüberfahren oder aus Spaß den Hund drauf hetzen :mad:
Selbst mit Halsband würde sich niemand die Mühe machen, zu versuchen, ihn zu fangen, um zu sehen wem er gehört.
Warum hat er dann überhaupt ein Halsband?
Eben wegen der winzig kleinen Hoffnung, dass es vielleicht doch was nützt und auch weil es ihm so gut steht. Hellgrün mit Glitzersteinchen, sieht richtig nobel aus zu seiner Augenfarbe. Scheinbar gefällt es sogar ihm selbst. Er hat von Anfang an nie versucht, es sich auszuziehen.
Edit:
Er hat dieses hier in grün:
http://www.tiendanimal.es/leather-collar-with-crystali-stone-hunter-with-bell-p-1262.html
Das Glöckchen habe ich durch den Anhänger mit Handynummer ersetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wagner_t

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
32
Ort
BaWü
Ich weiß ja nicht... ein Halsband bei einer Wohnungskatze? Reicht da nicht eine Tättowierung?

Mein Kater hat jedenfalls in der Wohnung nie ein Halsband an. Das mit dem Glöckchen erübrigt sich im Moment sowieso, weil er nicht mehr raus geht. Und NEIN, es liegt nicht an dem Glöckchen - früher hatte er auch eins und ist gerne rausgegangen. Er mag offenbar die Umgebung seit dem letzten Umzug nicht sehr gerne, obwohl es hier für Katzen sehr ansprechend sein müsste - im Moment liegt es aber wohl eher an unserem Neuzugang, der ihn gut beschäftigt... aber egal.
Ich seh das so: Der Kater muss nicht raus, weil wir eine Zweitkatze haben, er das Revier offensichtlich nicht mag und wir ihn sehr gut beschäftigen (mit Jag-, Spring-, Renn- und Kontaktspielen) und zusätzlich meistens da sind. Nachts würde ich ihn eh niemals rauslassen. Er weiß, dass er nur unter der Voraussetzung rauskommt, dass er das Halsband mit Glöckchen umgelegt bekommt. Das hat dazu geführt, dass er, wenn er raus möchte, gezielt zu seinem Halsband läuft. Wenn ich es ihm dann anlege, schnurrt er.

Menschen, die das (nur in der Situation, wo das Tier rauskommt, und mein Kater war nie so richtig lange am Stück weg) abartig finden, müssten es doch eigentlich genauso abartig finden, einem Hund eine klimpernde Leine und ein ähnlich lautes Halsband anzulegen, das der Hund oft den ganzen Tag trägt. Meiner Erfahrung nach (und die hab ich genauso wie mit Katzen) ist das erheblich lauter und genauso nah am Ohr. Wenn die Katze also nicht länger draußen unterwegs ist als ein Hund - wieso ist es dann bei einer Katze schlimm und beim Hund egal? Oder ist es das gar nicht? Würde mich einfach interessieren.
Es soll sich bitte niemand aufgefordert fühlen emotional oder beleidigend zu werden. Ich möchte das einfach gerne zur Diskussion in den Raum stellen.
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
  • #10
Rein sachlich gesehen, hat das Halsband bei Merlin wenig (oder gar keinen) Nutzen. Aber es sieht total süß aus und stört ihn nicht im allergeringsten. :D

Wegen dem Glöckchen, klar, dass sich Katz da dran gewöhnt. Katzen sind sehr anpassungsfähig und gewöhnen sich an fast alles. Merlin lebt seit Monaten mit Halskrause und Nägeln im Bein. Das ist viel schlimmer als ein Glöckchen und er ist deswegen nicht durchgedreht.
Der Unterschied ist nur, dass die Halskrause zwangsweise sein muss, und das Glöckchen nicht. Es ist nämlich sehr umstritten, ob es wirklich Vögel rettet.
Ich muss allerdings zugeben, dass ich nicht beurteilen kann, wie störend das Glöckchen für die Katze wirklich ist. Kommt sicher drauf an, wie laut das Ding ist, und wie sensibel die betreffende Katze ist. Da reagieren sicher nicht alle gleich.

Wenn dein Kater es nur zum kurz rausgehen umhat und nicht den ganzen Tag, ist es wohl nicht so schlimm.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #11
Menschen, die das (nur in der Situation, wo das Tier rauskommt, und mein Kater war nie so richtig lange am Stück weg) abartig finden, müssten es doch eigentlich genauso abartig finden, einem Hund eine klimpernde Leine und ein ähnlich lautes Halsband anzulegen, das der Hund oft den ganzen Tag trägt. Meiner Erfahrung nach (und die hab ich genauso wie mit Katzen) ist das erheblich lauter und genauso nah am Ohr. Wenn die Katze also nicht länger draußen unterwegs ist als ein Hund - wieso ist es dann bei einer Katze schlimm und beim Hund egal? Oder ist es das gar nicht? Würde mich einfach interessieren..

Wie kommst du auf das schmale Brett, dass ich z. B. einem Hund so ein Gebimmel umhängen würde?

Mal ein anderer Test. Hast du Ohrlöcher? Dann fädel dir doch in jedes Ohr so eine Glocke an einen Ohrring und geh spazieren. Raus in die Natur, versuch deine Umgebung mit wachen Sinnen wahrzunehmen, auch den Hund, der sich von hinten nähert. Drei Stunden täglich reichen. Bin gespannt auf deinen Bericht!

Es soll sich bitte niemand aufgefordert fühlen emotional oder beleidigend zu werden. Ich möchte das einfach gerne zur Diskussion in den Raum stellen.

Ich hoffe, du findest meine Aufforderung nicht emotional oder beleidigend. Deine diesbezügliche Grenze kenne ich nämlich nicht. Die Befindlichkeiten können schließlich nicht unterschiedlicher sein.

Übrigens, der Nabu - du kennst ihn? - schreibt gegen Katzenglocken auf seiner HP, für jeden nachlesbar.
 
Werbung:
W

wagner_t

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
32
Ort
BaWü
  • #12
Ich weiß, das passt nicht zum Thema, aber dein Kater hat seit Monaten eine Halskrause um? :eek: Der Arme, dann kann er ja gar nicht seinen Alltagsaktivitäten nachgehen. Oh man :(:( Was hat er denn am Bein?

Mein Problem ist, dass ich schon oft versucht habe Vögel zu retten, die verunglückt sind oder von Katzen "bespielt" wurden (ich kenn da so einen Kater, der die Tiere leider auch nur tötet und dann nicht frisst:mad:). Nicht nur das, auch Mäuse, Blindschleichen usw., das größte war glaub ich eine Taube. Ich kann mir nicht denken, dass es in der Natur der Tiere liegt und dass das ok so ist, wenn vor meinen Augen ein Vogel stirbt, der hätte weiterleben können. Also möchte ich das versuchen zu verhindern. Und da ich meinem Kater wiederum nicht das Recht nehmen will rauszugehen (er wollte wirklich raus), hab ich das als sinnvollen Kompromiss gesehen. Zu dem Zeitpunkt, als diese Entscheidung gefallen ist, war ich auch Vegetarier und das wohl noch mehr dazu geführt, dass ich die armen Tiere nicht gefährden wollte. Das ist jetzt von mir emotional, ich weiß :oops::D Aber mich interessieren ja als Tierfreund nicht nur meine Katzen.
Was ich allerdings nicht wusste, ist, dass der Effekt von Glöckchen umstritten ist. Wie gesagt, ich gehe da mehr nach dem Prinzip vor, dass ich versuche, was ich kann, ohne meinen Kater in der Wohnung einzusperren.

Schwierig...
 
W

wagner_t

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
32
Ort
BaWü
  • #13
Huch, Barbarossa, du warst schneller als ich.

Erstmal kenne ich nur Menschen und sehe auch um Vorbeigehen draußen nur Menschen, die ihrem Hund ein "Gebimmel" anlegen. Ich meine sicher nicht dich, ich kenne dich nicht.

Und einen Nabu kenne ich auch nicht. Ich bin hier noch keine Ewigkeit im Forum und habe deswegen bisher nur einen Bruchteil der Dinge gelesen, die interessant und wichtig wären.

Das einzige Argument, was du mir grade geliefert hast, war die Beeinträchtigung der Sinne. Ok.
Zur Erklärung: Ich stelle mir selber die Frage, wie ich meine Meinung ändern soll, wenn hier nur "gewettert" wird. Ich seh es nun mal als Wettern, wenn mir jemand nur sagt, was ich bezüglich meiner Haustüre tun soll und mir keinen Grund dafür liefert. Das war jetzt auf die ersten Reaktionen bezogen, die ich bekommen habe.
Also gut: Beeinträchtigung der Sinne. Ich will einfach diskutieren und nicht bevormundet werden.
Was gibt es noch?
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
  • #14
Der hat eine schlecht heilende Verletzung am Hinterbein. Hatte er schon, als wir ihn als Kitten fanden. Der Fersenknochen ist oder (hoffentlich!) war infiziert und macht immer wieder Probleme. Merlin ist da natürlich dauernd mit der Zunge dran, und macht in 2 Minuten zunichte, was in monatelanger Behandlung etwas besser geworden ist.
Ich mache ihm den Trichter einmal am Tag weg, damit er sich unter Aufsicht putzen kann.
Wegen der Glocke, das ist echt ein schweres Thema. Was Barbarossa sagt, leuchtet mir ein, aber die Vögel tun mir natürlich auch Leid. Ich bin da auch nicht so sehr informiert, da Merlin kein Freigänger ist:confused:.

@Barbarossa: Nabu = Naturschutzbund?
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #15
Also bei aller Liebe, aber das es meiner Katze gut geht ist mir wichtig, als das meine Katze mal eine Vogel fängt.
Das ist doch völlig natürlich.... wer sich damit nicht abfinden kann, soll sich halt keine Katze anschaffen oder sie nicht rauslassen.

So seh ich das. Ich bin jetzt bereit zerfleischt zu werden :D.
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
  • #16
Im Grunde genommen kann man es so auch sehen: Katzen sind halt Raubtiere. Und wenn Vogel, Maus, etc. nicht aufpasst, muss er halt dran glauben. Natürliche Auslese. Die Natur ist eben grausam. Wenn ich so National Geographic Filme sehe, wie ein Löwe so ein süßes Zebrafohlen frisst:(. Aber da kann man nichts ändern. Andererseits sind unsere Katzen ja Haustiere... aber den Jagdinstinkt haben sie trotzdem noch.
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
Warum sollt ich dich zerfleischen? Ich bin voll Deiner Meinung.

Ich hab ja selber Freigänger , die eben ab und an (wirklich sehr selten) auch mal einen Vogel fangen.

Ein Glöckchen käme bei mir überhaupt nicht in Frage, zumal es laut Naturschutzbund den Vögeln überhaupt nicht hilft. Warum sollte ich meiner Katze ein dauerndes Gebimmel zumuten?

Meine Katzen bekommen ebenfalls kein Halsbänder, weil ich den Sicherheitsverschlüssen absolut nicht traue.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
@Barbarossa: Nabu = Naturschutzbund?

Ja, der Naturschutzbund. http://ww.nabu.de/m09/m09_06/04868.html

Unter Tipps für Katzen- und Gartenbesitzer:

"Ein Halsband mit einem kleinen Glöckchen macht zwar die Vögel auf die Katze aufmerksam, nützt aber dem noch hilflosen Vogelnachwuchs gar nichts. Außerdem ist das Klingeln eine Tortur für die empfindlichen Katzenohren."

Übrigens, meine Katzen haben seit Ewigkeiten keinen Vogel mehr gefangen. Dabei gibt es hier viele. Selbst unsere Jungmeisen und Jungamseln sind ohne Schaden flügge geworden. Mäuse sind viel leichter zu fangen, weil sie nicht fliegen können und die bekomme ich täglich zu mehreren.
 
W

wagner_t

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
32
Ort
BaWü
  • #19
@ KaterMerlin:
Oh je, der Arme...:( aber dann kennt er das ja vermutlich auch praktisch schon von klein auf? Das ist ja wenigstens etwas, so konnte er sich bestimmt besser dran gewöhnen...

@ Conny87:
Zerfleisch ;):D:D
Nee... ich finde nur nicht, dass man es sich zwangsläufig so leicht machen muss, dass man entweder das eine oder das andere Extrem wählt. Wenn ich meinen Kater niemals rausgelassen hätte, hätte ich ihm damit sehr viel an Lebensqualität genommen. Ich hätte ihn auch niemals für einen Beutefang bestraft oder sowas Sinnloses. Und in dem Moment, wo der Vogel tot ist, kann man eh nichts mehr tun.
Aber dieser Entweder-Oder-Lösung find ich für mich einfach nicht richtig. Ich arrangiere mich ja auch in anderen Punkten mit meinen Katzen. Ich möchte nur nicht provozieren, dass mein Kater, der bei uns gut gefüttert wird und dem es auch an spannenden Spielmöglichkeiten nicht mangelt, überflüssigerweise Tiere tötet. Nicht zu vergessen sind diese auch noch häufig Überträger, z.B. von Würmern.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Das einzige Argument, was du mir grade geliefert hast, war die Beeinträchtigung der Sinne. Ok.

Es gibt sicher noch viele andere Argumente, aber die Beeinträchtigung der Sinne ist schwerwiegend. Nicht nur Singvögel haben ein Recht auf Unversehrtheit und Lebensqualität, sondern auch meine Katzen.

Ich selber sehe mich in der Pflicht, einem Vogel zu helfen, den sie gefangen haben und mir immer umgehend bringen. Der letzte Vogel wurde mir übrigens vor zwei Jahren "geschenkt". Wir haben einige Kilometer entfernt eine Vogelwarte, die sich professionell verletzter Vögel annimmt. Dort bringe ich nicht nur Katzenopfer hin, sondern auch aus dem Nest gefallene oder durch Autounfälle oder andere Missgeschicke verletzte Vögel. Nach der Genesung werden die Vögel von den ehrenamtlichen Mitarbeitern wieder ausgesiedelt.

Ich bin dort inzwischen gut bekannt, denn leider machen seltenst Menschen von diesem Vogelhilfeangebot Gebrauch und jeder der mindestens zweimal dort war, ist für die Vereinsmitglieder schon wie ein alter Bekannter und wird freundlichst begrüßt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
2K
JakeJenna
Antworten
16
Aufrufe
2K
Samtbällchen
Antworten
4
Aufrufe
873
Antworten
27
Aufrufe
3K
Alannah
Antworten
101
Aufrufe
23K
AnnaAn
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben