Habt ihr euch schon mal gefragt, Katzenvorbesitzer

Eispfote

Eispfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 März 2011
Beiträge
882
Ort
NRW
Hallo ihr Lieben,

wir haben Shari und Sam aus dem Tierheim und ich muss sagen, dass ich total froh bin, dass die zwei nicht lange dort sein mussten. Sie waren wohl gerade mal ne Woche dort.

Manchmal frag ich mich einfach, bei wem waren sie vorher? Rein rechnerisch müssen sie sogar bei ihrer Mutter gewesen sein (sie waren 16 Wochen alt als wir sie geholt haben).

Ich mein, wenn man seine Katze bei einem Züchter holt, lernt man ja alles kennen, aber aus dem Tierheim eben nicht.

Würd mich mal interessieren, ob euch auch interessiert wo eure Katzen vor dem Tierheim oder Pflegestelle waren. :smile:
 
Werbung:
M

Mondsüchtig

Gast
Nö, ich habe einige Infos und mehr will ich (glaube ich besser) nicht wissen.

Toska habe ich bei der Vorbesitzerin abgeholt, da war sie aber nicht lange. Davor war sie wohl bei ihrem Vermehrer. Der wollte sie wohl erst zur *hüstl* Zucht einsetzen und hat sie dann, weil sie ja soooo unverträglich sein soll :rolleyes:, abgeben.

Ginger wurde als Kitten zusammen mit ihrem Bruder auf Madrids Straßen gefunden. Danach war sie die ganze Zeit auf der spanischen PS, dann ca. 6 Monate in Berlin auf der PS.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ich bin froh, Kontakt zu dem Vorbesitzer von meinem Chaplin (aus Menorca) zu haben. Bei Sternchen Henry (Zugelaufen) war ich weniger froh, da war da eig. nur dem Recht wegen. Und der Rest war größtenteils Wildfänge die dann ins Th oder direkt zu uns auf PS kamen - da gab es keinen Vorbesitzer, es sei denn, ein Bauer o.ä fühlte sich dazu verpflichtet (kam nicht vor).
Wir hatten aber auch schon Katzen mit unbekannter Herkunft aufgenommen und klar: Da interessiert es einen. Besonders, wenn sie sich irgendwie verhaltensauffällig zeigen usw.
Schade, dass Katzen nicht mit unseren Wörtern sprechen können :D
Liebe Grüße
 
C

Catma

Gast
Chico ist mir zugelaufen und als endlich die Besitzerin ausfindig gemacht wurde, kam Orlando dazu (beide zu der Zeit ca 6 bis 8 Monate alt), sie war mit beiden Katern überfordert und die 2 waren entsprechend verwirrt.

Also kenne ich die Vorgeschichte einigermaßen von Berichten einiger Nachbarn und teilweise von der Vorbesitzerin selbst.
Ich war um jede Information dankbar, denn so konnte ich gut einschätzen, warum sich die 2 so verhalten, wie sie es eben taten.

Wenn ich nichts von der Vorgeschichte gewusst hätte... hm... ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dann einiges in ihrem Verhalten ganz falsch eingeschätzt hätte und das Ganze hätte viel länger gedauert, bis sich alles wieder eingerenkt hat...
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
Ich habe leider nicht lange genug mit der Vorbesitzerin geredet. Wir haben ca. eine Stunde telefoniert und beim Katzen holen ging dann alles recht schnell, obwohl ich gerne noch ein bisschen mit ihr geredet hätte. Wir haben sie dann noch ein paar Sachen gefragt, aber wirklich viel haben wir leider auch nicht erfahren. Nur, dass sie schon die 2. Besitzerin der beiden war und sie ca. 2 Jahre bei ihr waren.
Am Telefon hat die Dame eigentlich mehr Werbung gemacht als wirklich was zu erzählen. Klar, sie wollte auch ein zu Hause für die beiden finden. Wobei da schon ein paar Formulierungen gefallen sind bei denen ich mir dachte "hö?". Zum Beispiel "Wenn sie mal wieder Durchfall haben, lassen sie sich auch baden". Da dachte ich mir schon "mal wieder :confused:". Wenn ich eine ausgewachsene Katze habe, die dauernd Durchfall hat, lasse ich das doch mal checken, oder nicht? Bei uns war dann durchfallmäßig abgesehen von den Giardien nichts mehr. Dass wir nur so kurz bei ihr waren und da das Gespräch auch nicht zu lange ging, hat bei mir eigentlich eher Verwirrung als Klärung gestiftet.

Wie die Katzen dort wirklich gelebt haben und wie die Lebensumstände genau waren, weiß ich bis heute nicht. Wobei sie auch gar nicht viel zur ersten Besitzerin zu wissen schien. Hätte mich schon interessiert was war usw.

Aber nun sind sie bei uns, sie haben sich schnell eingelebt und alles ist gut.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Bei meinen Sternchen Robbie und Laila (hatte ich aus dem Tierheim) frage ich mich heute noch, wer sie wohl ausgesetzt hat und wo sie nun genau herkamen.
Und die zugelaufenen frage ich immer, was sie wohl erlebt haben, wie wohl alles war.
Ich würde es schon gerne wissen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Würd mich mal interessieren, ob euch auch interessiert wo eure Katzen vor dem Tierheim oder Pflegestelle waren. :smile:
Ja, ich würde alles wissen wollen.

Vom Schicksal der Mutter und Geschwister, über Vorlieben als Kitten bis hin zur allgemeinen Entwicklung .. vom ersten Zahn über die Kastration bis zu jedem Nieser.

Wenn man Kitten hat (selbst wenn gefunden oder aus dem TH), sieht man diese ganze Entwicklung bzw. macht sie ja mit ..
Und auch wenn vieles für das weitere Leben vielleicht nicht von großer Bedeutung ist, würde es mich interessieren.
 
Thorbjoern

Thorbjoern

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
2.152
Alter
42
Ort
bei Pforzheim
Tom und Jerry (Katzen meiner Eltern) wurden im Tierheim geboren (Wurfgeschwister). Jerry war wohl schon mal vermittelt, kam aber wieder zurück ins TH... was ihm dort widerfahren ist weiß ich nicht, er ist ziemlich schüchtern (verkriecht sich, wenn Fremde da sind) und hat Angst vor Gehstöcken.

Pedro und Niko (knapp 16 Wochen) wurden als angebliche Fundtiere von der ehem. Besitzerin abgegeben, die sie nicht mehr halten konnte/wollte (ich weiß es nicht). Nun sind die hier und bleiben auch da.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Klar würde mich das interessieren.

Ich hatte mal versucht rauszufinden wo Oskars Schwester steckt, mich hätte interessiert ob sie die gleichen gesundheitlichen Schwierigkeiten hat.

Bei Simba würde mich schon interessieren wie er vor der TH-Zeit gelebt hat, aufgewachsen ist. Er schien ein wirkliches "Zuhause" garnicht zu kennen.

Unsere anderen Mietzen hatte wir von klein auf - den Unterschied hat man schon gemerkt.
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #10
Ich weiß nicht mal, ob es überhaupt einen "Vorbesitzer" vor Tierheim/PS gab. Meine beiden sind als wenige Wochen alte Kitten in Spanien auf der Straße aufgelesen worden.

Ich habe mich da sicher schon gefragt, ob es da noch mehr Geschwister gab. Ob sie die Kitten einer Straßenkatze sind oder ob sie ausgesetzt worden.
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #11
Das habe ich mich schon sehr oft gefragt. Mich würde sehr interessieren was mit Kitty vorher geschehen ist oder warum diese liebe Maus überhaupt im Tierheim war und vorallem warum sie so lange (1 1/2 Jahre) dort war.
Alles was ich von ihr weiß ist das sie kurz vor dem Einzug hier noch das TH wechseln mußte, da das 1. TH geschlossen werden mußte. Im ersten TH gab es nur eine Grundversorgung mit etwas Futter. Keine Impfung, keine Kastras. Sie wurde dann erstmal im 2. TH durchgeimpft, getestet und kastriert. Sie war in einem ganz schlechten Zustand.
Trotz allem, ist sie eine ganz liebe ausgeglichene Katze. :pink-heart:
 
Werbung:
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
  • #12
Bei Juno und Tyler weiß ich relativ genau, wie es ihnen erging, bevor sie zu mir kamen. Donna kam ja noch als relativ kleines Plüschi auf die Pflegestelle, dennoch weiß ich nicht genau, ob sie wild geboren ist oder ausgesetzt wurde oder oder oder...

Am meisten würde mich aber bei Axi interessieren, wie er seine ersten Lebensjahre verbracht hat. Ich kann mir bei diesem so lieben, so sanften Kater gar nicht vorstellen, dass er sich auf der Straße durchgeschlagen hat.
 
kiki70

kiki70

Forenprofi
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
2.499
Alter
50
  • #14
Nici haben wir damals auf eine Zeitungsannonce geholt, sie wurde abgegeben, weil sie von den anderen Katzen im Haushalt gemobbt wurde.

Beim Dorchen kenne ich in etwa die Vorgeschichte, er kam in Spanien ins Tierheim, weil sein Herrchen ins Krankenhaus musste. Ich frag mich manchmal, was aus dem Mann geworden ist. Auf jeden Fall denke ich, dass Salvador es bei ihm sehr gut gehabt hat, was man z.B. an seiner Angewohnheit, abends im Bett noch eine Kuschelrunde einzufordern und an seiner wunderbaren Art, auf alle Menschen freundlich zuzugehen, merkt. Was für ein Schock muss für ihn dann das Tierheim gewesen sein.. er kam ja dann auch auf eine Pflegestelle bzw. dann noch mal auf eine andere, weil er mit den dominanten Katzen nicht klar kam.

Cleo wurde in Spanien auf der Straße gefunden, vermutlich ausgesetzt. Ich würde zu gern wissen, was sie erlebt hat. Sie hat sich bei uns schnell eingelebt, hat sich aber nach ihrem Einzug erst mal auf Salvador fixiert und wurde erst so nach und nach auch mir gegenüber zutraulich und in der letzten Zeit richtig anhänglich. Ich denke, dass sie ein paar schlechte Erfahrungen gemacht hat (sie weicht oft vor Händen zurück) und finde jeden Zuneigungsbeweis von ihr total rührend.. in letzter Zeit hab ich oft Schwierigkeiten, morgens rechtzeitig fertig zu werden, weil sie sich genau dann um meine Füße kringeln muss und das Plüschbauchi gekrault haben will. :pink-heart:
 
hexenkatz

hexenkatz

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
1.356
Ort
NRW
  • #15
Goyas Vorgeschichte kennen wir sehr gut. Auch die ehemalige Besitzerin haben wir kennengelernt inklusive Geschwister + Mutter und Tante. Von daher wussten wir, dass wir ein unbedarftes und wohlbehütetes Katzenbaby (mit Größenwahn ^^) zu uns holen, der einen gerne mal zu Tode schmust wenn ihm danach ist.

Bei Sky kennen wir die Vorgeschichte nicht. Da lässt sich nur spekulieren und was dabei herum kommt, ist definitiv nicht positiv.
Sie hat Angst vor Schuhen, vor allem, wenn sie gerade getragen werden. Zusammengerollte Zeitungen und Zeitschriften versetzen sie in Panik. Hochnehmen ist die Hölle. Sie versteift zur Salzsäule und fängt an zu wimmern. Zu fremden Männern eine Beziehung aufbauen ist unmöglich. Entweder ergeift sie panikartig die Flucht oder wird richtig aggressiv und spukt Gift und Galle. Nur an meinen Mann hat sie sich gewöhnt. Er darf mal kurz über den Kopf streicheln, mehr ist aber nicht erlaubt.
Wenn man sie auf die Couch zu sich locken will, darf man gerne mindestens 10 Minuten klopfen und mit viel Glück und gutem Zureden traut sie sich, sich neben einen zu setzen und zuckt bei jeder Bewegung zusammen. Fast als ob sie erwartet gleich runtergestoßen zu werden.
Nein, wir möchten da ihre ganze Vorgeschichte nicht wirklich wissen. Sie dürfte nicht gerade positiv ausfallen.
Wir haben viel spekuliert in der Vergangenheit, aber sie sollte in dem Fall wirklich ruhen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Also ich finde es schon interessant, glaube, manchmal zieht man aber auch die falschen Rückschlüsse.
z.B. bei Lilly und Mo, entsorgt, kamen als Kitten ins TH. Da würde es mich schon ineressieren, wo siee herkommen und wieso sie so klein sind. Andererseits ist Lilly aufgeweckt und auch nach kurzer Eingewöhnung mutig gegenüber Fremden. Mojoe würde sich am liebsten in Luft auflösen, ist bei Fremden der totale Panikkater, er hat vor jedeem lauten Geräusch und jeder unbekannten Sache Angst. Aber da denk ich mir so, wenn doch beide das Gleiche durchgemacht haben, dann ist er eben einfach so vom Charakter und das hat wohl nichts speziell mit seiner Vorgeschichte zu tun.
Aber insgesamt habe ich sie ja alle aufwachsen sehen, mir fehlen nur Geburt und die Transformation von der Ratte :D zur Katze.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #17
Also ich finde es schon interessant, glaube, manchmal zieht man aber auch die falschen Rückschlüsse.
z.B. bei Lilly und Mo, entsorgt, kamen als Kitten ins TH. Da würde es mich schon ineressieren, wo siee herkommen und wieso sie so klein sind. Andererseits ist Lilly aufgeweckt und auch nach kurzer Eingewöhnung mutig gegenüber Fremden. Mojoe würde sich am liebsten in Luft auflösen, ist bei Fremden der totale Panikkater, er hat vor jedeem lauten Geräusch und jeder unbekannten Sache Angst. Aber da denk ich mir so, wenn doch beide das Gleiche durchgemacht haben, dann ist er eben einfach so vom Charakter und das hat wohl nichts speziell mit seiner Vorgeschichte zu tun.

Das ist hier ähnlich. Momo ist voll der Angstkater, wenn Besuch kommt oder selbst wenn es nur an der Tür klingelt und keiner reinkommt (Post etc.). Da verschwindet er sofort unter dem Sofa. Aber Mimi ist eine kleine verrückte Katze, die ihre Nase überall reinsteckt. Und die beiden sind ja auch immer zusammen gewesen und haben daher das gleiche "durchgemacht".
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Ich hatte meine Katzen alle aus Privathaushalten, somit war ich einigermaßen vertraut mit der Vorgeschichte.
Bei der alten Miez, deren Besitzerin gestorben war, dadurch die Tiere herrenlos wurden, bekam ich von den Kindern der Verstorbenen leider nur sehr wenig Einzelheiten, aber das war nicht sooo tragisch.

Es waren durch die Bank alles FWW-Miezen, keine vom Züchter, alle schon betagt.


Zugvogel
 
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
  • #19
Ich überlege oft warum etwas so ist wie es ist.

Jetzt besonders bei unserem süßen weißen Knuddelbären-Neuzugang Willi.

Ihn habe ich auch aus einem Privathaushalt, ich habe eigentlich damit gerechnet das man mal anruft und sich nach ihm erkundigt. Ich hatte auch angeboten das sie mit der kleinen Tochter uns mal besuchen und den Willi wiedersehen können. Wohnen nur 10 Minuten von hier entfernt!! Und haben ja soooooo sehr an Willi gehangen, und es tut ihnen soooooo leid das sie ihn abgeben müssen.:stumm:

Und ich hätte so viele Fragen nach seinem bisherigen Verhalten gehabt. Aber man interessiert sich nicht für Willi. Und die Fragen sind auch nicht so wichtig als das ich diese Leute noch mal anrufen würde.

Willi ist in den 4 Wochen seines Hierseins ein lustiger Geselle geworden. Die Einkerbung an seinem Fell von diesem zu engen Halsband geht jetzt erst langsam weg!:grummel: Und ich habe mich in den kleinen weißen Teddy richtig verliebt.:pink-heart:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Ich habe eine sehr unschöne Erfahrung gemacht und seitdem ist es mir fast lieber nichts zu wissen. :rolleyes:

Als Lady 2005 im Alter von 8 Jahren zu uns kam, waren wir die vierten Besitzer. Die letzte Besitzerin war verstorben und der Sohn und die Tochter suchten für Lady ein neues Zuhause.
Der Sohn (damals um die 60 Jahre) war ein grober, unverschämter Klotz. Er und seine Frau brachten Lady zu uns und er verließ die Wohnung mit den Worten "Und kommen Sie bloß nicht auf die Idee, die Katze wiederzubringen!" (Katze seiner verstorbenen Mutter!!!)

Einige Wochen später fuhr ich noch einmal zu ihm und wollte ihm einige Fotos von Lady überreichen, damit er sieht, daß es ihr gut ging (nur uns nicht wirklich gut ging mit ihr *hüstel*).
Erst erkannte er mich nicht und als ich ihm sagte wer ich bin, sagte er "Die Katze will ich nicht wiederhaben!"
Ich schaute so :eek: und meinte "Ich wollte Ihnen doch nur Fotos geben!"
"Ach so...wenn es Ihnen was bringt, dann geben sie her!"

:mad:


Früher hat mich das Vorleben meiner Katze auch interessiert, heute nicht mehr.
Die Tiere kommen zu uns und wenn es Informationen gibt, freue ich mich natürlich, wenn es keine weiteren Informationen gibt, wird sich hier alles zeigen.
Auf solche Menschen wie diesen Kotzbrocken kann ich verzichten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
20
Aufrufe
2K
Hag2bard
Antworten
14
Aufrufe
672
minna e
Antworten
2
Aufrufe
3K
Angelika5696
Antworten
18
Aufrufe
2K
gisisami
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben