Habt ihr einen Rat für mich?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Hallo,

ich bin gerade ziemlich verzweifelt. Meinem Kater Gulliver geht es gar nicht gut :(

In den vergangenen zwei Wochen war mir aufgefallen, dass er ein wenig abgenommen hat. Ich hab's auf den Freigang geschoben, den er und sein Kumpel Momo seit ca. 8 Wochen genießen dürfen. Als wir aber am vergangenen Wochenende nach zwei Tagen Abwesenheit wieder nach Hause kamen (meine Eltern hatten die zwei betreut), empfand ich ihn als richtig eingefallen. Auch war er sehr schläfrig, aß nur wenig am Abend und wollte auch nicht mehr raus. Das ist sehr ungewöhnlich für ihn, er ist ansonsten ein reinstes Energiebündel.

Die Nacht von Sonntag zu Montag war sehr unruhig. Er hat ein paar mal gewürgt (es kam aber nichts), röchelte beim Atmen. Morgens stand er gar nicht erst auf, blieb liegen und schlief.

Ich habe dann mittags Wurmkuren besorgt und sie den beiden direkt verabreicht. Ich vermutete dies zuerst und da die erste Kur sowieso fällig war...

Jedenfalls bin ich abends mit ihm in die Klinik gefahren, weil ich leicht erhöhte Temperatur bei ihm festgestellt habe (39,8). Dort haben sie ebenfalls nochmal gemessen und er war bei 40,7! Da er an dem Tag weder was getrunken noch gefressen hatte und aufgrund des Fiebers wurde er stationär aufgenommen.

Eine Röntgenaufnahme von seinem Bauch wurde gemacht. Am WE wurde bei uns auf dem Hof eine Taube gefangen und zerlegt und ich hatte die Befürchtung, dass ihm vielleicht ein Knochen im Magen oder Darm weh tut. Es war ein aufgegaster Darm erkennbar, sonst nichts Auffälliges.

Ebenfalls wurde ein großes Blutbild gemacht. Noch am Abend bekam ich den Anruf, dass alle Werte im Normalbereich sind. Auch FIV und FELV habe ich bei der Gelegenheit testen lassen - negativ.

Er wurde über Nacht an einen Tropf angeschlossen, bekam Schmerzmittel, Fiebersenker und Antibiotika.

Am nächsten Morgen rief ich an um mich nach seinem Befinden zu erkunden. Das Fieber war zum Glück weg (38,4) und gefressen hatte er nachts ebenfalls. Es sah alles so gut aus. Da er am Folgetag (gestern) dann nochmal eine weitere Antibiotika-Spritze bekommen sollte und Autofahrten für ihn der reinste Stress sind, habe ich ihn eine weitere Nacht von Dienstag zu Mittwoch in der Klinik gelassen. Auch blieb er dann weiterhin am Tropf.

Gestern früh hatte er dann plötzlich wieder Fieber mit 40,3. Gefressen hatte er bis dahin nichts. Mittags war das Fieber dann bei 39,6 und sie entschieden mir ihn nach Hause mitzugeben. Auf der Station waren zur selben Zeit weitere Katzen, die wohl etwas lauter und "anstrengender" waren und sie meinten die schwankenden Temperaturen könnten nun auch stressbedingt sein.

Zuhause angekommen hat er viel gekuschelt und geschlafen. Gefressen und getrunken leider nicht. Bis auf zwei Happen. Und die hat er gefressen, als würde er sich davor ekeln oder das Fleisch heiß sein.

Bis heute früh hat er nichts gefressen. Auch frisch gekochtes Hühnchen guckt er nur an und dreht dann ab. Obwohl er mich vorher mit großen, aber müden Augen anschaut. Gewürgt hat er nochmal, aber es kommt nichts raus.

Ich habe ihm heute früh Metacam gegeben und eine Tablette die ich ihm geben soll, wenn er nicht fressen möchte. Aber die hat er ja sicher auch gestern schon bekommen und trotzdem nichts gefressen. Ich bezweifle das die was bewirkt :(

Ich will ihn heute nochmal zur Klinik bringen.

Ich habe langsam den leisen Verdacht es könnten (auch) die Zähne sein. Das würde vielleicht das komische Kauen, das nicht fressen erklären.

Habt ihr einen Rat für mich, was ich noch untersuchen lassen sollte? Gab es sowas schon bei euren Katzen, was habt ihr gemacht?

Achso, Gulliver wird im Juni 3 Jahre alt.

Liebe Grüße
Aileen
 

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Ich war mit Gulliver vorhin in der Klinik.

Sie haben ihm eine Spritze gegen Übelkeit und Erbrechen gegeben. Fieber hatte er zum Glück keines.

Dort auf dem Behandlungstisch fing er sogar an ein paar TroFu-Stückchen zu knabbern, die ihm die TFA angeboten hatte. Davon habe ich mir erstmal was mitgenommen. Hier zuhause hat er dann auch schon ein paar weitere Stückchen gefuttert.

Die Zähne hatten sie bereits am Montag untersucht und es war alles i.O. Da er nun auch das TroFu knabbert, scheint es tatsächlich die Übelkeit zu sein, die ihn plagt. Hier zuhause hat er auch schon bissl was davon geknabbert :)
 

October

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2012
Beiträge
845
Hi,

deinem Gulliver wünsche ich eine gute Besserung!

Ich kann gut nachvollziehen, wie besorgt du warst, bzw. vielleicht auch noch bist.

lieber Gruß
October
 

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Hallo october,

ganz lieben Dank für deine Genesungswünsche für Gulliver :)
Ja, ich bin noch immer besorgt, aber dass er jetzt wenigstens wieder was zu sich nimmt, stimmt mich hoffnungsvoll.

Liebe Grüße
Aileen
 

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.599
Ort
Unterfranken
Ich kann leider nicht so wirklich was zu Übelkeit, etc. beitragen, nur was zu Zähnen allgemein:
Katzen mit Zahnschmerzen fressen oft lieber Trocken- als Nassfutter, weil sie das Trockenfutter einfach runter schlucken können, wohingegen Nassfutter im Mäulchen klebt und daher die schmerzempfindlichen Stellen reizt.
Wenn eine Katze also plötzlich nur noch Trockenfutter frisst, kann das sehr wohl ein Zeichen für Zahnschmerzen sein.
Desweiteren kann man die bei Katzen häufig auftretende Erkrankung FORL nur durch Dentalröntgen feststellen - zumindest am Anfang. Wenn man es sehen kann, ist es schon weit fortgeschritten. Mit schlichtem ins Mäulchen schauen, kann man da keine gesicherte Diagnostik anstellen.
FORL geht mit sehr großen Schmerzen einher.

Nur als allgemeine Info :)
Ich hoffe natürlich auch, dass es Deinem Schatz bald wieder besser geht und er vernünftig futtert.
 
A

Alphabetti

Gast
Ich gebe GroCha recht, hab auch sofort an FORL denken müssen, als ich deine Schilderungen las. Die Zähne gehen zuerst innen kaputt, deshalb sieht man außen lange nichts.
Ich will dir aber nicht unnötig Angst machen, sondern nur raten, auch das noch gesondert abklären zu lassen.
Alarmsignale sind häufiges Speicheln, wenn die Katze das Futter fallen lässt, mit den Zähnen knirscht, um den Napf herumschleicht und dann hastig was herunterschlingt. Manche legen auch den Kopf beim Kauen schief. Das alles können Anzeichen für FORL sein und da diese Krankheit extrem weh tut, muss man beizeiten dafür sorgen, dass dem Tier geholfen wird.
Zögere nicht, falls die Probleme anhalten, unbedingt einen Tierarzt zu suchen, der FORL diagnostizieren kann.
Ich hoffe natürlich, dass es sich bei deiner Fellnase nur um harmlosere Verdauungsstörungen handelt. Alles Gute dir und deinem Gulliver.
 

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Hallo GroCha und Alphabetti,

auch euch ganz lieben Dank für eure Antworten und ganz besonders die Hinweise hinsichtlich FORL. Davon hab ich hier im Forum schon mehrfach gelesen. Der Tag heute Nachmittag lässt mich hoffen, dass Gulliver das nicht hat, denn all das, was ihr an Symptomen beschrieben habt, zeigte er heute nicht.

Er hat nochmal ein paar wenige Trockenfutterstückchen gefressen und später auch Nassfutter. Zwar sehr wenig, aber wenigsten etwas. Es fiel nichts von beidem beim Fressen aus seinem Mäulchen, auch hat er schön gekaut und nicht geschlungen oder alles nur schnell runtergeschluckt.

Was mich besonders gefreut hat heute Abend ist, dass er endlich auch was getrunken hat :) Und nicht nur am Wasser genippt hat, sondern ganz normal getrunken. Darüber hab ich mich gefreut wie'n Keks!

Ich werde die Ärzte dennoch morgen nochmal auf FORL hin ansprechen. Schauen wir mal, was sie dazu meinen. Morgen bekommt er wieder eine Antibiotika-Spritze.

Liebe Grüße an euch,
Aileen
 
A

Alphabetti

Gast
Super Momito, das freut mich. Wünsche dir von Herzen, dass dein Gulliver bald wieder topfit ist und seine Zähnchen kerngesund sind.
Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende :)
 

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Vielen lieben Dank, Alphabetti, für deine lieben Worte :)

Gulliver hat über Nacht schön getrunken, das Schälchen war fast leer heute früh. Gut, Momo wird davon sicher auch was getrunken haben, aber er alleine hätte das nicht geschafft. Auch zeigte Gulliver heute in der Klinik keine Zeichen von Austrocknung, puh :)

Gefressen hat er nachts auch nochmal einen Minihappen. Es könnte natürlich viel viel mehr sein, aber naja, die kleinen Schritte sind ja auch wichtig. Er zeigt weiterhin meist Interesse am Futter, frisst aber leider nicht immer was sondern dreht dann eher ab.

Ich habe die Ärztin daher heute nochmal gebeten ihm so eine Antibrechreiz und -übelkeitsspritze zu geben. Auch wenn er nicht mehr gewürgt hat, schaden kann sie ja nicht sollte ihm an sich noch schlecht sein.

FORL habe ich angesprochen: "Er zeige keinerlei Anzeichen dafür. Weder an den Zähnen noch an seinem Verhalten (extremes Speicheln oder Ähnliches)." Hab dann auch nochmal angesprochen, dass man die ersten Anzeichen für FORL nicht unbedingt gleich sehen muss, sondern diese erst durch Röntgen sichtbar sind. "Aber eine Katze auf Verdacht in Vollnarkose zu legen, das mache man nicht". Hm...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alphabetti

Gast
FORL habe ich angesprochen: "Er zeige keinerlei Anzeichen dafür. Weder an den Zähnen noch an seinem Verhalten (extremes Speicheln oder Ähnliches)." Hab dann auch nochmal angesprochen, dass man die ersten Anzeichen für FORL nicht unbedingt gleich sehen muss, sondern diese erst durch Röntgen sichtbar sind. "Aber eine Katze auf Verdacht in Vollnarkose zu legen, das mache man nicht". Hm...
Klingt entwarnend. Vollnarkose ohne jeden begründeten Verdacht? Nein, das muss auch nicht sein. Da hat eure Ärztin recht.
Ich drücke weiter beide Daumen, dass dein Kater bald wieder munter futtert und alles gut ist.
Habt ein schönes, hoffentlich sorgenfreies Wochenende. :)
 

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.372
Liebe Aileen,
Ich möchte dich nicht verrückt machen, aber als du schriebst, seit kurzer Zeit Freigänger, wiederkehrendes Fieber trotz AB, fiel mir mein Kater Lehmann ein. Er musste sich als Freigänger in dem neuen Revier bei mir zu Hause auch des öfteren mit den “ Alteingessenen“ prügeln und wurde so leider mit FIV infiziert, was sich in hartnäckigen Fieberschüben und Appetitlosigkeit gezeigt hat.
In der Klinik wurde der erste Test gemacht, der war allerdings negativ, weil sich so schnell noch gar nicht genügend Antikörper gebildet hatten.
Die Klinik hat mich gebeten, den FIV Test nach sechs Wochen zu wiederholen, leider war er da positiv. Also wäre es vermutlich sinnvoll, bei der nächsten Blutentnahme einfach den Antikörpertiter noch einmal bestimmen zu lassen.
Jetzt mach dich bitte nicht verrückt, vermutlich hatte Katerchen einfach nur ein en banalen Infekt - aber im Hinterkopf solltest du es behalten.
Alles Gute für den kleinen Gulliver und gute Besserung.
 

leeames

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2019
Beiträge
4
Ort
Aschaffenburg
Hallo Momito,

ich hatte auch das Problem, dass mein Kater nichts fressen wollte. Er ist krank (hat eine Nervenkrankheit) und sowieso sehr schmächtig mit nur etwas über 3 kg.

Du schreibst, Du hast ihm eine Tbl gegeben und er hat dennoch nicht gefressen...nun weiss ich nicht welche das waren, aber wenn ich ihm 1/2 Peritol gebe, dann frisst er richtig, richtig gut und das über Tage.

Ist nur ein Tipp....vielleicht hilft es Euch ja.:)

Gruss, Inge
 

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
3.625
Also von Peritol würde ich ja die Finger lassen,es wird teils davor richtig gewarnt.....
 

leeames

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Mai 2019
Beiträge
4
Ort
Aschaffenburg
ich gebe sie ihm auch nicht dauerhaft und ständig...nur wenn er mal wieder gar nichts mag.
 

Momito

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
40
Ort
Schwerin
Hallo ihr Lieben,

vielen lieben Dank für euer Feedback :)

Ich kann erstmal sagen, dass es Gulliver wieder gut geht. Er frisst wieder normal, Nass- als auch Trockenfutter, hat schon wieder schön an Gewicht zugelegt, seit vergangenem Freitag kein Fieber, will und geht wieder raus und ist kuschelig und schmusig wie eh und je :) Auch sein Kot ist wieder völlig normal. Zuvor hatte er leichten Durchfall.

Lehmann, das ist ein guter Hinweis den ich berücksichtigen werde. Beim nächsten TA-Besuch werde ich nochmal einen Test machen lassen und hoffen, dass er weiterhin negativ ist. Hier in der Nachbarschaft gibt es aber nur eine Katze und die war bisher schlau genug sich vor meinen beiden Riesen zurückzuziehen. Direkte Konflikte habe ich zwischen denen noch keine mitbekommen. Sie macht mittlerweile einen großen Bogen um unser Grundstück ;) Da Gulliver aber auch Magen- und Darmprobleme zeigte hoffe ich, dass es nicht FIV ist, sondern tatsächlich wie vermutet "nur" ein Magen-Darm-Infekt war.

leeames, die Tablette, die ich Gulliver bei Bedarf geben sollte, hieß Mirtazapin. Da er aber ja grundsätzlich Appetit und Interesse am Futter zeigte, hatte ich sie ihm nur 1x gegeben und da auch nur 1/8 Tablette. Vermutlich war ihm einfach so schlecht, dass er keinen Bissen runter bekam. Es tut mir sehr leid, dass es deinem Katerchen so schlecht geht :(

Ganz liebe Grüße & nochmal vielen lieben Dank für eure Unterstützung!!!
Aileen
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alphabetti

Gast
Schön, dass Gulliver wieder fit ist. Freut mich für euch. :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben