...habe ich etwas falsch gemacht?

  • Themenstarter Momolala
  • Beginndatum
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo liebe Leute!
Ich weiß leider nicht genau, was das sein kann aber vielleicht kann mir da jemand von Euch helfen.
Also:
Vor ca. 4 Wochen ist Peppi, unser 4 ½ monatiger, total verschmuster Kater zu uns eingezogen.
Er sollte nun nicht lange alleine bleiben, nachdem unsere andere Katze Lala (11 Monate)
seit heute nicht mehr zurück gekommen ist. Wir haben uns dann entschieden einer seiner noch übriggebliebenen Schwestern zu uns zu nehmen.

Jetzt war die erste Begegnung wie folgt:

Peppi ist auf seine Schwester zugegangen. Es schien alles in Ordnung.
Dann versuchte er sie aber zu decken....(sagt man das so?):verstummt:
Zumindest biss er ihr in den Nacken, setzte sich auf sie und versuchte das mehrmals in den ersten 2 Tagen der Zusammenbringung. :oha:
Danach wurde es ruhiger.
Ich bekam gleich Panik bezüglich eines ungewollten Nachwuchses und der daraus entstehenden Inzucht so, dass ich mich für eine schnelle Kastration der beiden
und auch auf Euer Anraten hier im Forum entschlossen hatte.
Seit dem aber seine Schwester eingezogen ist, ist Peppi sehr ruhiger, sehr zurückhaltend und wirkt recht apathisch. Ich dachte wir würden ihm eine Freude bereiten.
Er wirkt jetzt ganz anders als am Anfang.:sad:
Will nicht lange in meinen Armen sein, hat kein Bock auf mich etc.
Ist das die Pubertät?

Die beiden waren gerade mal 3 Wochen voneinander getrennt und ich dachte nicht, dass es schon jetzt für Peppi schwer werden würde eine andere Katze
in seinem neuen Leben teilhaben zu lassen.
Am Freitag, also vor 2 Tagen, war die Kastration der beiden.
Jetzt hat er überhaupt kein Bock mehr (kommt mir zumindest so vor)
Aber die Kastration musste sein.
Was soll ich tun?:(
Was habe ich falsch gemacht...
Sind Kater sensibler?
Kann es ein pubertäres Verhalten sein ?
Was ist passiert?
 
Werbung:
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...


Azulita noch mit "Trompete"



Peppi habe ich sie weggenommen er soll nicht noch mehr leiden....
Er sitzte im Flur und kommt nicht mal mehr zu mir.
Azulita verfolgt mich auf Schritt und Tripp und er bleibt im Hintergrund....:sad:


er will nicht ....


noch nicht einmal mit seiner Schwester


Kann es sein, dass er Schmerzen hat?
Bei einem anderen Kater den wir hatten, war es viel problemloser...
Der sprang und spielte nach seiner Kastration am gleichen Tag wie blöd...
 
Zuletzt bearbeitet:
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Der hat dich aber ganz schön im Griff, was?;)
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Hat er denn die Narkose gut weggesteckt?

Trinkt und frisst er gut und setzt auch ab? Könnten ja auch einfach noch "Nachwehen" der Kastra sein?!
 
Hiro

Hiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
425
Hab ich das richtig verstanden, die Kastra war vor zwei Tagen und seitdem kommt er dir anders vor?

Zunächst mal: ich denke nicht, dass du etwas falsch gemacht hast.
Aber Peppi hatte jetzt mehrere Wechsel in kurzer Zeit. Erst hat er sich (vor grade mal vier Wochen) bei dir eingewöhnen müssen. Kaum hat er das geschafft, kommt da eine andere Katze daher, an die er sich auch wieder gewöhnen muss. Drei Wochen können nämlich für Katzen schon eine lange Zeit sein. Außerdem hat sie natürlich total fremd (nach anderer Umgebung) gerochen für ihn. Dass sie also nicht gleich ein Herz und eine Seele sind, ist klar.
Und dein Peppi ist wahrscheinlich erstmal damit beschäftigt, mit der (wieder) neuen Situation klarzukommen. Da ist ein Eindringling in seiner Wohnung, ist doch klar dass er erstmal nicht wie gewohnt kuscheln kommt! ;)

Jetzt nach der Kastra würde ich mir wirklich noch keine Sorgen machen. Katzen reagieren auf den OP-Stress (genau wie Menschen) sehr unterschiedlich. Meine Katze hat danach auch an mir geklebt, mein Kater sich in Ruhe zurückgezogen. Sie müssen ja auch erstmal den Rest des Narkosemittels ausscheiden usw. Achte auf das, was valentinery dir geschrieben hat (Essen und trinken beide gut? Gehen sie normal auf die Toilette? Verheilen die Narben gut und sind nicht entzündet?) Und gib ihnen ansonsten Zeit, sich von der OP zu erholen, sich aneinander zu gewöhnen, den Stress zu verdauen...

Das wird schon :)
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
... ja der kleine hat mich gut im griff:D
er ist auch ein gaaanz lieber.
BEIDE!!!
meine tierärztin hat mir für die 2 antibiotikum verschrieben.
leider hat peppi sich nach der morgendlichen verabreichung der tablette (gestern morgen und jetzt gerade) übergeben müssen. azulita hindess kein einziges mal. kann es sein, dass er das antibiotium nicht verkraftet?
ich wollte ihm gerade etwas nassfutter geben... da hat er sich umgedreht ist weg und hat sich übergeben.
ihr werdet schon recht haben...:sad: er hat wohl echt viel in kurzer zeit mitgemacht. hoffentlich wird das bald.
asche auf mein haupt....
:(
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Hat er denn gestern etwas gefressen und getrunken? Kitten können schnell austrocknen - da würde ich dann nochmal Rücksprache mit dem TA halten.


Zumal meine Kater auch keine AB nach der Kastra bekommen haben?! Hm...
Das kann dem Kleinen natürlich auf den Magen schlagen. Hast du Hühnchen da? Dann koch das eine Runde und biete ihm das an - als magenschonende Kost.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Wieso bekommen sie das Antibiotikum? Ich meine, wenn ihm was fehlt, dann ist ja klar, dass er sich anders verhält.

Ausserdem vertragen auch viele Menschen Antibiotika nicht so gut und werden müde und apathisch davon. Und Katzen geht es da nicht anders.

Ich würde ihn nicht bedrängen, ihn erstmal ein bischen in Ruhe lassen: Ihn also nicht auf den Arm zwingen oder "zwangsbekuscheln". Wenn er zu dir kommt, dann natürlich beschmusen - aber ihn bestimmen lassen.
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Ausserdem vertragen auch viele Menschen Antibiotika nicht so gut und werden müde und apathisch davon. Und Katzen geht es da nicht anders.

soll ich es ihm dann lieber nicht geben?
meinem anderen kater musste ich gar kein antibiutikum geben.
ein ta macht es so der andere so...
was ist jetzt besser?
im moment will er nichts fressen.
das macht mir sorgen.---
noch nicht einmal sein heiß geliebtes nassfutter.
trinken tut er ....
jetzt kam er auch mal kurz zu mir aber er braucht echt mehr zeit...
armes kleines puschelchen...:sad:
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #10
und schon wieder hat er sich übergeben....:(
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #11
Dann ruf doch mal den TA an und besprich dich mit ihm - Nackenfaltentest würde ich auch mal machen ;)
Auf nüchternem Magen AB, da würde mir vllt auch schlecht werden ;)
 
Werbung:
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #12
hmmm stimmt...
ich muss den beiden 3 x am tag eine dosis geben, also alle 8 stunden.
die nächste verabreichung ist gegen 16 uhr.
soll ich es nochmal mit einem antib. bei peppi wagen,
oder aussetzen bis mir die ta morgen etwas dazu sagen kann?
ich glaube nicht, dass es unbedingt nötig ist ihm das antib. zu geben,
ich weiß es ist rein prophlaktisch...
was meint ihr?
meinem ehemaligen kater musste ich gar nichts geben.

für peppi wäre das antib. laut tierärztin 4 Tage für azulita 6 tage...
 
Zuletzt bearbeitet:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #13
Hast du den Nackenfaltentest gemacht???

Siehe oben Rücksprache mit dem TA nehmen... was sollen wir dir sonst raten? ;)
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #14
mache ich gleich...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #15
hmm sieht o.k. aus.
bei ihr zieht es sich schneller zurück, bei ihm im verleich etwas langsamer.
ich entscheide jetzt!
ich werde ihm kein antib. mehr geben.
sollte sich etwas entzünden, was ich nicht glaube, dann kann man ihm immernoch ab geben.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #16
d.h. er ist doch schon dehydriert, wenns langsamer ist?!:confused:

Ruf doch jetzt mal bei deinem TA an oder in einer TK - versuch ihm parallel Flüssigkeit zuzuführen! Oder schreib hier Peikko an, was er empfehlen würde...
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
  • #17
Hallo Valentinery,
heute habe ich feststellen müssen, dass er zwar trinkt aber kaum etwas frisst.
Auch das Nassfutter leckt er ab aber frisst die Fleischwürfel nicht.
Ohhhhmann... war die Kastration doch zu früh für ihn?
Ich habe echt Angst!
Werde gleich Peikko anfragen.
Das ist absolut nicht normal-
Er spielt nicht will nicht zu uns etc.
:reallysad:
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #18
Am besten fährst Du noch einmal zu Deinem TA, das klingt nämlich alles nicht so dolle.

Peikko rät Dir bestimmt dasselbe.

Gute Besserung für den Kleinen!
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #19
Du solltest ihn auch gestern als Notlösung fragen - heute solltest du gleich zum TA fahren :rolleyes:
 
M

MonCherie

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
44
  • #20
huhu!

also dein kater erinnert mich ein bisschen an meine katze, nach ihrer kastra! bei ihr hat es auch länger gedauert, bis sie den ganzen stress verkraftet hat...ich habe mir auch sorgen und vorwürfe gemacht...sie war mehrere tage lang total ruhig, hat nur gelegen und sich in der kratzbaumhöhle ( wo sie sonst nie reingeht ) verkrochen und wollte weder spielen noch was mit uns zu tun haben...

hatte mir dann auch sorgen gemacht und den ta angerufen, der kam vorbei, konnte aber nichts feststellen und meinte auch, dass es von katze zu katze unterschiedlich ist, wie lange sie brauchen...achja und dass der stress, den man sich als dosi macht, auf die katze übertragen werden kann...

ich war dann erstmal beruhigt, habe sie in ruhe gelassen und danach war sie auch wieder ganz die alte...

deswegen würde ich dir auch raten: ta erstmal anrufen, nachfragen und der wird dann schon wissen, was zu tun ist.

ach und das ab würde ich auch nciht einfach ohne rücksprache absetzen...frag doch einfach nochmal nach ;-) meine maus hat nach der kastra vom ta ein langzeit-ab gespritzt bekommen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
52
Aufrufe
2K
G
M
Antworten
3
Aufrufe
786
D
Vamperl
Antworten
23
Aufrufe
3K
Vamperl
Vamperl
K
Antworten
15
Aufrufe
691
Kaminkalender
K
ennasus13
Antworten
70
Aufrufe
3K
ennasus13
ennasus13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben