Haarausfall durch Trauer?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

MilliJune

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
17
Hallo,

ich habe ein Problem mit meiner ca. 8 Jahren alten Katze. Vor 6 Monaten verschwand unser 10 Monate alter Kater, den wir aber leider nur 9 davon hatten. Eigentlich hatte sie ihn nie richtig akzeptiert und gemocht, aber seitdem fallen meiner Katze die Haare am Bauch zwischen den Hinterläufen und auch an den Läufen aus. Bzw. sie leckt sich die weg. Man kann nur noch die Haut sehen und ein paar kratzige nachgewachsene Haare, aber es ist und bleibt kahl. Wir waren schon bei einer TÄ-Dermatologin und sie hat einige Tests gemacht. Es stellte sich nur raus, dass die Haare abgebrochen sind, aber sonst alles gesund sei.
Ich tipp ja auf die Psyche, weil der Kater weg ist, jedoch ist er ja nun schon lange weg und sie hat sich sehr gut erholt. Am Anfang als er verschwand war sie nur traurig, hat gemauzt und ist nicht mehr rausgegangen. Das hat sich jedoch gelegt und sie ist munter wie vorher.

Hatte jemand das selbe Problem und kann mir vielleicht einen Tipp geben?

Achso, ein großes Blutbild wurde gemacht - alles okay.


Vielen dank schon im vorraus und liebe Grüße.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn man der These anhängt, daß es kein körperliches Gebresten ohne seelische Ursache gibt, wäre der Zusammenhang zwischen Verlassenheit und den Hautproblemen ganz sicher hergestellt.

Doch vorher sollte wirklich weitestgehend ausgeschlossen sein, daß dieser Fellbruch nicht von einer schlechten Stoffwechsellage in der Haut kommt, wie sie z.B. durch unzulängliches Futter, permanente Belastung durch Wohngifte und noch vieles mehr kommen kann.

Darum frag ich gleich: was gibts zu futtern, wieviel wird dazu getrunken so übern Tag?


Zugvogel
 
M

MilliJune

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
17
naja, sie hat noch Krampfanfälle, aber ich glaube nicht, dass sie mit dem Haarausfall in zusammenhang stehen, da sie diese schon Jahre hat (um die kümmern wir uns auch gerad)

naja sie ist sehr wählerisch, es variiert immer.. mal Felix, mal vom Discounter, mal etwas teueres Trockenfutter.. da müssen wir uns ihr immer anpassen.

Trinken tut sie eigentlich genug.
Aber von einer Allergie hat die Ärztin nichts erwähnt.
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
976
Als sich unsere Casey neulich verletzt hat und genäht werden musste, bekam sie augenblicklich Haarausfall. Wir haben sie ja beim Tierarzt halten müssen und waren über und über voller Haare.
Die Tierärztin meinte, dies sein eine Stressreaktion und käme wohl gar nicht soo selten vor.
Der extreme Haarausfall dauerte nur 2-3 Tage und danach setzte ein enormes Wachstum ein, so dass jetzt, ca. 2 Wochen anschließend kaum noch was von der geschorenen Stelle zu sehen ist.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
naja, sie hat noch Krampfanfälle, aber ich glaube nicht, dass sie mit dem Haarausfall in zusammenhang stehen, da sie diese schon Jahre hat (um die kümmern wir uns auch gerad)

naja sie ist sehr wählerisch, es variiert immer.. mal Felix, mal vom Discounter, mal etwas teueres Trockenfutter.. da müssen wir uns ihr immer anpassen.

Trinken tut sie eigentlich genug.
Aber von einer Allergie hat die Ärztin nichts erwähnt.
Das mit den Krämpfen habe ich gelesen, kann Dir aber leider nichts dazu schreiben, zumindest im Moment nicht.

Das Futter ist eigentlich nicht gut, es gibt wesentlich bessere Sorten und Trockenfutter sollte sowieso nur sehr, sehr wenig gegeben werden.

Wie schwierig oder einfach wäre es, sie auf andres Futter umzustellen? Wieviel kannst Du etwa für Futter insgesamt ausgeben?

Hast Du Streu, die sehr staubt oder gar parfümiert ist (z.B. Babypuderduft)? Auch da sollte man dann zu andren Sorten umsteigen.


Zugvogel
 
M

MilliJune

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
17
Sie ist aber lieber Trockenfutter als Nassfutter.. sie ist sowieso sehr sehr wählerisch. Zum Beispiel isst sie im gegensatz zu vielen anderen Katzen auch nur Katzenfutter, also keine Wurst oder Fisch oder so.
Sie mag das "billige" Futter sehr gern, also wird es schwierig. Es ist so schon schwierig mit ihr und ich glaube komplettes umstellen geht gar nicht. Sie fängt auch erst an zu fressen, wenn sie das Futter hat was sie will. Und wenn sie es nicht kriegt, dann isst sie halt nichts.
Wobei uns nur aufgefallen ist, dass sie meist erst isst, wenn das Futter eine Weile steht, ich denke ihr ist vielleicht der Geruch zu streng?

Wir haben kein Katzenklo, sie geht draußen. Wir hatten jetzt nur im Winter eins, was sie kaum benutzt hat. Da hatten wir das Streu von Catsan, also ein ganz normales. Riecht nach nix.

Ach und am Geld soll es nicht scheitern, dass ist nicht das Problem :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
3K
Mikesch1
Antworten
6
Aufrufe
355
SisterCat
Antworten
3
Aufrufe
7K
Seepferdchen*
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben