Guten Tipp gesucht, wie ich einen Spot-On am sinnvollsten verabreichen kann.

Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
Hallo zusammen!

Und wieder habe ich eine Bitte an euch, denn von nun sechs Monaten – alle vier Wochen (Advantage) – Erfahrung mit Spot-On im Nacken zu verabreichen, blieb ich nun beim sechten Mal wieder ratlos zurück.
Von sechs Mal Verabreichen, ist mir nur ein einziger perfekt gelungen – am Abend als mein Kater noch schlief und ich ihn dann nach dem ich den Spot-On verabreichte, sozusagen weckte / nicht mehr schlafen ließ, so dass er mir raus gehen (Freigänger) wollte.
Warum ich den Kater nach dem Spot-On setzen weckte?
Weil mein Kater entweder seitlich schläft oder sich sogar oftmals auf den Rücken dreht – in beiden Fällen läuft der Spot-On überall hin, nur nicht da hin wo er bleiben soll. Nur eine wache, sitzende oder auf dem Bauch liegende Katze sorgt gut dafür, dass sich der Spot-On an jener Stelle verflüssigt wo er auch hin gehört – im Nacken – und nirgendwo seitlich runter läuft und auf dem Schlafplatz landet.

Doch mein Kater weiß mittlerweile schon was passiert, wenn ich ihm im Nacken das Fell gegen die Wachsrichtung streiche und ist blitzschnell auf nimmer Wiedersehen verschwunden. Und ihn dann noch mal einfangen und ihn zwingen mal „kurz“ still liegen zu bleiben – DAS geht ständig in die Hose, so wie gestern mal wieder und das hat zur Folge:

1. bekomme ich dann nicht ganz die 0,8 ml drauf, sondern nur ca. 0,6 ml
2. versucht er dann ständig mit der Hinterpfote, erfolgreich im Nacken zu kratzen
3. verteilt er sich durch das Kratzen das Zeug ebenfalls überall im Fell

Im Fell verteilt ist es nutzlos, denn es soll ja auf die Haut, bzw. auf der Haut bleiben – da wo ich es hin gegeben habe.

Es ist zum Haare raufen.
Ich mache mir klar auch echte Sorgen, wenn das Zeug überall rechts und links im Fell rum klebt – da kommt er ja noch besser beim Kratzen hin und leckt sich dann die Pfote.
Und jetzt musste ich heute Morgen gleich ein neues Advantage bestellen, da das jetzt verabreichte, das letzte war und ich aber sehen kann, dass maximal nur 1/3 dort landete wo es hin gehört, nämlich auf der Haut. 2/3 sind noch in der Tube und überall im Fell an Rücken und Seiten verschmiert – vom Kratzen eben.
Mache ich nun in paar Tagen noch mal ein halbes drauf, dann könnte ich überdosieren.

Wie gesagt,
es ist mir nur einmal wirklich perfekt gelungen. So perfekt, dass Mika „im Schlaf“ dachte ich kraule ihn nur und er hat überhaupt nicht mitbekommen, wie ich es auf die Haut drückte – danach gab es KEIN Kratzen und auch nirgendwo verklebtes Fell. Ich bin extra zwei Stunden später noch mal draußen ihn suchen gegangen und es war NULL im Nacken zu sehen, also NICHTS verklebt und somit hat er auch nicht gekratzt.
Nur wenn er anfängt zu kratzen, denn r kommt mit der Hinterpfote in den Nacken, dann verteilt er das ganze Zeug oberflächlich im Fell.
Man darf deshalb ja auch die Katze nicht streicheln nach einem Spot-On, eben deshalb, um das Zeug auf der Haut zu belassen und nicht im Fell zu verteilen.

Habt ihr oder jemand von euch vielleicht einen guten Tipp / Trick ?

Wie macht ihr das denn,
und ist bei euch dann auch das Fell voll verschmiert?

Liebe Grüße,
Mika
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
Warum alle 4 Wochen ein Spot-on?

Dermaßen Mitbewohner anziehend sind Katzen normalerweise nicht, und diese Nervengifte (was anderes sind diese Mittel alle nicht) ist auch für's Katz nicht gut...


Das Nicht-streicheln nach Verabreichung ist übrigens der Schutz für's Personal vor dem verabreichten Gift.

(Auch wenn ich schon ewig mit Spot-on nix mehr zu tun hatte: Zur Prophylaxe taugen die nicht, Wirkung besteht immer nur gegen eh vorhandene bzw. frisch zugezogene Parasiten. Egal, ob Wurm, Floh oder Zecke.)

Ach ja: Das Fell mittig im Nacken auseinaderstreichen, dann die Spitze der Ampulle aufsetzen und den Inhalt leicht kreisend auf der freigelegten Haut verteilen.
Etwas verläuft das immer, und "fettiges" Fell an der Stelle ist danach normal.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Kann mich da nur anschließen.
Weshalb denn so oft?
Und warum unbedingt ein Spot On?

Sowohl gegen Flöhe als auch Würmer gibt es orale Mittel
Und die würde ich auch nur bei Befall anwenden.
 
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
Mein Kater hat dummerweise kleine schwarze, hüpfende Mitbewohner derzeit wieder mit im Gepäck - habe es gestern auf dem Schlafplatz gesehen und heute Morgen an der Wohnungstür auf dem Boden, dort wo er immer sitzt zum Rausgehen.
Ich wollte ihm aber sowieso wieder nach 4 - 5 Wochen noch einen Spot-On setzen, weil der Kater über 3,5 Jahre einen nagischen Bauch / kompletter Fellverlust durch enormes Lecken hatte, doch nun nach 3,5 Jahren wachst zum ersten Mal seit Mai wieder Fell am Bauch, seit ich ab Mai ZUM ERSTEN MAL ÜBERHAUPT einen Spot-On gegeben habe, wegen Flohbefall.
Ein nackter Bauch ist bei Minus 10 Grad im Winter, für einen Freigänger der nur nachts raus geht, verdammt kalt. Und 3,5 Jahre hat kein Tierarzt etwas gegen diesen Fellverlust machen können - soll angeblich psychisch sein. Psychisch? Wenn ein Spot-On (Advantage) nun hilft und zum ersten Mal nach 3,5 Jahren endlich wieder das Fell nachwächst? Komisch, von wegen psychisch!
DESHALB hätte ich sowieso noch einmal einen Spot-On verabreichen wollen. Doch gestern sah ich Flöhe und somit war es dann doppelt sinnvoll.

Wie gesagt,
mein Kater ist ca. 8 - 10 Jahre alt - ich habe ihn erst 2 Jahre - und bekam noch nie im Leben einen Spot-On, bis zum Mai 2018 zum ersten Mal im Leben.
Ich bin auch strikt gegen vorbeugen, erstrecht nicht mit Gift, sprich mit Spot-On, ABER das Fell am Bauch ist FAST schon wieder komplett nachgewachsen seit Mai und das nach nun über 3,5 Jahre den halben Bauch komplett nackt!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ich würde sagen ... KLUGER Kater, der diesen Müll strikt ablehnt.

Gegen Flöhe gibt es wahrlich bessere umd verträglichere Mittel als diesen Spoton Müll. :rolleyes:
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
447
Ich würde sagen ... KLUGER Kater, der diesen Müll strikt ablehnt.

Gegen Flöhe gibt es wahrlich bessere umd verträglichere Mittel als diesen Spoton Müll. :rolleyes:


Und welche das sind, magst du der TE aber lieber nicht verraten?!
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Eine Möglichkeit wäre z.b. Program als Trinkampulle und Capstar.
Damit erwischt du die adulten Flöhe und verhinderst dass welche nachschlüpfen.
 
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
Ach sooo,

CAPSTAR UND AUCH NOCH PROGRAM und beides sogar ORAL, das soll etwa KEIN Gift sein???
Wem will man das denn erzählen?
Capstar entspricht einer einzigen Tablette die oral geschluckt wird und TÖTET dann alle Flöhe auf der Katze ab. Auf der Katze befinden sich aber nur ca. 20 % denn die übrigen 80 % befinden sich in der Umgebung. Und, wenn 48 Stunden nach der Eingabe von CAPSTAR dann erneut aus der Umgebung, Flöhe auf die Katze springen, dann wirkt das Capstar schon überhaupt NICHT mehr.
ACH SO JA, dafür braucht man dann ja noch zusätzlich das PROGRAM – ist natürlich auch absolut Natur pur und ebenfalls kein Gift. Das Program drückt man ebenfalls in die Katze HINEIN und das soll dann WIE LANGE? gegen Flöhe wirken?
Ich brauche keine Antwort darauf, meine Fragen sind zynischer Natur, denn das habe ich alles schon vor langer Zeit selbst recherchiert und somit weiß ich, dass Capstar und auch Program nicht weniger GIFT sind, sogar noch oral verabreichtes, also innerlich wirkend. Und mein Zynismus rührt auch von daher, dass ich hier KEINE Fragen bezüglich anderen Produkten stellte, sondern lediglich wissen wollte, ob jemand einen Trick / Kniff kennt wie man einen Spot-On in den Nacken setzt.


Lila1984 HERZLICHEN DANK,

für dein Beistehen – BESSER hätte ich auf all diese Kritiken hier nicht antworten können, wie du das mit diesem Seitenhieb vermocht hast.
HERZLICHEN DANK Lila1984 !!!

Ich finde es nämlich verdammt ignorant und blinde Klugscheißerei, ausgerechnet jemandem wie mir NUR SOLCHE Antworten hier zu geben – mit „ausgerechnet mir“ meine ich, dass es hier um einen 8 – 10 Jahre alten Kater geht, der noch NIE zuvor in seinem Leben Spot-Ons bekam, bis zum Mai 2018. Und es war bisher immer nur ICH, die seit über 6 Jahren für das Parasitenaufkommen auf der Katze und für alle Tierarztbesuche zuständig war – die Vorbesitzerin des Kater war 78 Jahre und ihr Mann war 86 Jahre, beide lebten von Grundsicherung und die Dame des Hauses bekam von ihrem Ehemann nur erlaubt FÜR KATZENFUTTER Geld auszugeben. Krankheiten / Erkrankungen wurden dezent übersehen, denn für Tierarzt bekam meine Nachbarin kein Geld von ihrem Ehemann, der das Geld alleinig verwaltete.
Der Kater musste somit immer auf das Glück warten und hoffen, dass er mir abends oder gar nachts, draußen über den Weg lief und ich dann auch gleich im Stockdunkeln bemerken konnte, dass er was hat und zum Tierarzt muss – die Kosten für Tierarzt und auch für Parasitenbekämpfung trug somit ich die letzten 6 Jahre (bis 2016 lebte mein Vater noch, und mein Vater hat mir immer für diesen Kater der Nachbarin GELD gegeben, wenn der Kater zum Tierarzt musste!).
Ich hätte es mir also schon viel früher mit Spot-On einfach machen können, sogar mit DEM Spot-On der angeblich 3 Monate anhalten soll – Frontlin. Habe ich aber nicht, denn ich habe mir seit über 6 Jahren, Jahr für Jahr die Mühe gemacht den Kater von Frühling bis zum Spätherbst alle 6 – 7 Tag nachts draußen zu schnappen und ihn mit zu mir hoch zu nehmen, um ihm dann von CANINA das „Petvital Verminex“ MÜHEVOLL von Schwanzwurzel bis zum Oberkopf, alle 2 cm auf zu tropfen. Regnete es drei Tage später, dann wieder von vorne rum getropft… und das, obwohl der Kater mir gar nicht gehört hat, sondern meiner 78-jährigen Nachbarin.

Für die, die es noch nicht wissen:
Seit 2 Jahren ist der Kater nun bei mir, da die Nachbarin verstorben ist und ich es nicht fertig brachte ihn ins Tierheim zu bringen – was Tochter und Enkelin der Nachbarin getan hätten, wenn ich ihn nicht behalten hätte.

CANINA „Petvital Verminex“ ist auch nicht das gelbe vom Ei, sprich auch dagegen wehrt sich der Kater und zwar noch extremer, denn 10x das Fell gegen die Wuchsrichtung streichen und auch noch auf dem ganzen Rücken entlang, das gefällt ihm noch weniger. Und Ende April 2018 war dann trotz Canina ein Flohbefall zu verzeichnen – und ich hatte ANGST vor diesen ORAL verabreichten Produkten wie CAPSTAR, bei denen man einmalig eine Tablette gibt und alle Flöhe AUF der Katze sterben, aber alle anderen in der Umgebung, was angeblich 80 % des Flohbefalls sein soll plus Eier, die bleiben unberührt. Somit hätte ich dann auch noch PROGRAM benötigt, also zusätzlich zur einmalig oral verabreichten Tablette – die GANZ SICHER noch mehr Gift sogar innerlich bedeutet.
Für das, dass ich einen mächtigen Flohbefall hatte, habe ich mir dennoch sehr viel Zeit genommen, um mich gut zu informieren – am Ende blieb nur das ADVANTAGE, welches eben nur 4 – 5 Wochen anhält, in der engeren Auswahl, da das bekannteste mit Namen Frontline schon große Resistenzen aufwies in Studien und ich rechnen kann:

Was nur 4 Wochen wirkt,
das wird weniger und/oder schwächeres GIFT beinhalten als eines wie Frontline, das 3 Monate angeblich wirken soll, jedoch der Hersteller sich schon seit gut 2 Jahren schwer mit Resistenzen konfrontiert sieht und man sich somit ausmalen kann, dass der Hersteller hierbei etwas erhöhen oder verändern muss, um weiter auf Platz 1 stehen zu können.

Und ich kann mich nur noch einmal bei Lila1984 bedanken,
denn einfach so daher schreiben, dass es dafür ORALE MITTEL gibt – das kann doch jeder. Noch dazu sind diese oralen Mittel ebenfalls GIFT.

Ich habe schon ALLES ausgetestet, dass wirklich OHNE Gift ist.

Kokosöl – einreiben und im Futter – da lässt er mir das Futter stehen und eingerieben stinkt er mir nach 2 Tagen nur noch RANZIG und alles Dreck, Sand und Staub bleibt im Fell kleben!

FORMEL-Z Tabletten habe ich 3 Monate lang versucht in alles Mögliche rein zu bröseln / mörsern, aber auch das ließ er dann immer stehen. Und pur, wie ein Leckerlie fressen - :D :D :D keine Ahnung wie das gehen soll – den Dosi will ich sehen, der täglich zwei Formel-Z Tabletten pur als Leckerlie in seine Katze bekommt und das von April bis November täglich.

Jetzt habe ich am Montag eine 350 ml Flasche RECHTSREGULAT BIO gekauft, in der Hoffnung damit könnte ich den Fellverlust am Bauch beheben – dieser Rat den ich an anderer Stelle erhielt ist leider auch EIN WITZ, denn dieses Rechtsregulat schmeckt wie ESSIG und riecht wie Essig, das bekommt man ebenfalls in keine Katze freiwillig hinein, zumindest hat es mein Kater komplett abgelehnt, egal mit was ich es die letzten 4 Tage mischte.
Und verdünne ich es 1 zu 1 mit Wasser und trage es auf die Haut auf, dann habe ich in spätestens 3 – 4 Tagen einen Kater, der sofort aus dem Schlaf AUFSPRINGT sobald er mich ankommen hört. Also einen völlig unentspannten Kater der gar nicht mehr in Ruhe schlafen kann und nur noch vor mir weg läuft, denn er mag nichts nasses auf der Haut, und erstrecht nichts das so scharf wie Essig riecht!
.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Molly Pauly Liese

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. September 2012
Beiträge
895
Machst Du den Inhalt des Spot on auf EINE Hautstelle? Ich gebe das immer verteilt auf mehrere Stellen im Nacken, da verläuft dann nichts, auch wenn die Katze sich auf den Kopf stellt. :) Sie sind nur etwas ungeduldiger, weil es etwas dauert.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #10
Zumindest bei Stronghold steht extra in der Anleitung, daß der gesamte Pipetteninhalt auf eine Stelle geträufelt werden soll und auch nicht einmassiert. Also nur drauftropfen.

Ich mach das in etwa wie SiRu oben beschrieben hat: Fell an der Stelle genau zwischen den Schulterblättern ganz oben Richtung Hals (da kommen sie tatsächlich nicht gut selbst ran) scheiteln und auf die Haut direkt die gesamte Pipette entleeren, dann schiebe ich die Haut rundherum etwas hoch, damit das Mittel gut an der Stelle einzieht ohne groß zu verlaufen. Etwas wird das Fell immer feucht, das ist einfach so.

Gelassene Exemplare spotte ich wo sie grad sind, unwilligere Katzen hole ich mir ins Bad und sie ergeben sich dann quasi dem Ritual, bekommen als letztes aber auch eine Belohnung und Lob.
Mein Scheuchen muß ich zeitversetzt spotten, da sie natürlich mitbekommt, was ich grad tue. Also bekommt Ronya dann ein paar Tage später wenn sie abgelenkt ist in Sekundenschnelle das Spot on ins Fell, ohne Scheiteln, da läuft auch immer etliches am Fell runter und da sie gleich aufspringt und losrennt, hat sie nie die volle Dosis, das geht eben nicht anders. Allerdings ist sie zierlicher und hockt auch nicht so im Gebüsch wie die Kater, bisher kamen wir daher so hin.

Ich finde es toll, wenn man mit natürlichen Mitteln gegen die Flöhe ankommt, aber je nach Gegend und Parasitendruck (hat bestimmt auch mit Igelpopulation usw. zu tun) klappt das einfach nicht bzw. nicht mehr allerorten, bei uns ist diese Zeit auch leider vorbei.
Nur mit Capstar und Program kam ich hier nicht dauerhaft klar, es kam immer wieder zu Flohbefall und grad Ronya ist knifflig mit zuverlässiger Tablettengabe (Capstar).
Frontline (Fibronil) versagt hier inzwischen auch, also nehme ich Stronghold, das wirkt bisher gut und wird vertragen. Allerdings dehne ich die Intervalle, je nach Jahreszeit und Parasitendruck wird also nur alle paar Monate, alle drei Monate oder jeden Monat (im Spätsommer meist leider nötig) gespottet - auch wenn das eigentlich wenig Sinn machen sollte, funktioniert es zumindest bei uns, seit Jahren. Bonny ist quasi meine Referenzkatze, er hat viel weißes Fell, ist viel im Gebüsch und liegt in den Beeten und ist ein Floh- und Zeckenmagnet, sobald er sichtbar den zweiten Floh im Fell laufen hat, ist spotten "dran", für alle.

Meiner Meinung nach gibt es nicht "die beste Lösung für alle gleichermaßen". Je nachdem wie oft und wie lange die Katzen draußen sind, wie Parasitenverseucht die Region ist, wie "anfällig" die Katzen, wie gut sich was für welche Katzen verabreichen läßt, kann nur jeder individuell für sich entscheiden, was das beste in der Situation ist.
Natürlich ist Chemie und Gift nicht gedankenlos anzuwenden, dennoch kann es die "kleinere Last" sein.
Vicky hat z.B. eine starke Flohallergie, es reichten im Winter ein oder zwei Flöhe, von denen nichts zu merken war, bis auf das die Katze sehr schnell großflächige Schorfschrunden am Rücken/Schwanzansatz entwickelte.

Liebe Grüße
Karen
 
N

ninii-80

Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2015
Beiträge
45
  • #11
Hallo Mika hast du mal Comfortis ausprobiert? Wir hatten hier auch das Problem das unser Kater es sich nicht gefallen läßt und Comfortis gibt man ja oral am besten auf zweimal damit sie nicht erbrechen.
Finde es dieses Jahr aber auch extrem mit dem Ungeziefer:massaker:.
LG
 
Werbung:
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #12
Hallo Molly Pauly Liese,

ja, ich mache diese 0,8 ml auf einen Hautstreifen von ca. 2 cm komplett drauf.
Also ich muss ca. ein Dutzend Mal im Nacken gegen die Fellwuchsrichtung streichen, bis ich endlich einen so langen Hautstreifen – ca. 2 cm – sichtbar habe, damit ich diese Menge auch nur auf HAUT drücken kann.
Du hast absolut Recht, die Menge die ich habe für meinen 6,5 Kilo schweren Kater, die ist schon viel für eine einzige Hautstelle. Aber dafür striche ich ja auch lange genug, um endlich mal ca. 2 cm am Stück freigelegt zu bekommen. Denn mein Kater hat mächtig dickes Fell und ganz besonders am Nacken und an der Schwanzwurzel ist sein Fell so dick und mächtig, so dass es sehr schwer ist – auch noch „unauffällig“ - ca. 2 cm freie Hautstelle freigelegt zu bekommen. Wie gesagt, einmal hat es wunderbar geklappt, aber eben nur einmal von nun sechs Mal.
Mehrere kleinere Hautstellen freizulegen und diese 0,8 ml zu verteilen, das wäre eine super Idee, doch sobald der erste feuchte Tropfen af seiner Haut landet, merkt und riecht er den Braten und ZACK ist alles gegessen, der Kater ist weg und ich kann den Rest wegwerfen, denn da geht tagelang dann nichts mehr am Nacken!
Es ist nun schon 4 Tage her, dass ich den missratenen Spot-On setzte und bis gestern noch saß der Kater jedes Mal im Bett, wenn er mich nur hörte Richtung Schlafzimmer zu laufen. HEUTE ENDLICH hat r sich etwas beruhigt und schläft weiter, wenn ich in Richtung Schlafzimmer gelaufen komme – doch wehe ich streichle ihm am Kopf oder Nacken, dann schaut er mich schon warnend an, bzw. will meine Hände sehen :D ob die auch leer sind.
Der Kater braucht mindestens eine Woche, um das zu vergessen – und ja, ich denke jedes Mal die ersten 3 – 4 Tage, dass ihm das Zeug nicht gut tut. Nur vorletztes Mal, als er es im Schlaf gar nicht bemerkt hat, da kam er mir danach auch nicht verändert und komisch vor. Das ist nur dann tagelang ein Kampf, wenn er es bemerkt und dann verändert sich auch klar sein Verhalten mir gegenüber für paar Tage. Der ist mir immer noch böse und misstraut mir, denn habe vorhin nur einmal kurz gegen die Wuchsrichtung des Fells gestrichen und ZACK hat er schon wieder gedacht j e t z t kommt es wieder.

In drei Wochen kann ich wieder 5 Minuten gegen die Wuchsrichtung kraulen, an allen Stellen, also auch wieder im Nacken, dann hat er es wieder vergessen und schnurrt während er sich auf den Rücken rollt, aber wehe ich mache es dann wieder drauf…

Liebe Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #13
Hallo Hazelcats / Karen,

leider habe ich kein „gelassenes Exemplar“, sondern ein sehr „unwilliges“ bei allem, was man ihm ins Fell machen möchte. Und ist es nur ne Wunde mit einem feuchten Tuch abtupfen oder mit einem Tempo einen Matzen am Auge entfernen. Er lässt sich fast nichts willig machen – außer innig zusammen schmusen und sich überall abküssen lassen, das genießt er so lange wie ich mir Zeit dafür nehme. Und das sind schon 3 – 4 Mal täglich 10 – 15 Minuten. Da hebt er mir immer sein Köpfchen zum Küssen hin oder dreht sich auf den Rücken, damit ich sein Bauch küsse. Also beim Schmusen darf man alles mit ihm machen, da verrenkt er dabei so den Hals, dass er selbst schnell merkt, dass dies Stellung aber echt unbequem ist.

Mich würde also interessieren was genau du mit den unwilligen IM BAD machst?
Weil das Zimmer das kleinste ist und die Versteckmöglichkeiten gering?
Das könnte funktionieren, ich meine d a s als RITUAL – dann weiß er zwar gleich was die Stunde geschlagen hat, wenn ich ihn ins Bad trage, a b e r das System funktioniert ja auch beim Tierarzt sehr gut, denn sobald er dort auf dem Tisch steht mit der Transportbox, dann darf ihn anlangen wer will, er bleibt dort einfach starr und ruhig, lässt alles über sich ergehen. Selbst bei drei Mal stechen müssen, um Blut abzunehmen – mein Kater bleibt zwar ruhig, aber pieselt dabei vor Angst und/oder Schmerz auf den Behandlungstisch.

Also mein Kater ist zwar nicht scheu bei mir, aber sobald der Lunte riecht, dass ich was im Schilde führe, ergeht es mir dann so wie dir mit deiner scheuen – der springt weg und ist dann auch weg. Selbst aus der Wohnungstüre läuft der mir dann eine Stunde später nur dann, wenn ich mit 2 Meter Abstand zur Wohnungstüre stehe und schaut wirklich genau auf meine Hände

Wir haben genau 2 Meter neben der Haustüre ein Gebüsch, in dem schon seit Jahren 2 Igel leben. Insgesamt haben wir um das Reihenhaus 2 Igelpaare, und hin und wieder auch mit Nachwuchs. Aber zurzeit kommen die leider selten durch, die jungen… obwohl unsere Igel sehr gut genährt sind – dieses Jahr war aber Wassermangel ein ganz schlimmes Problem für alle Tiere hier. Unsere Eichhörnchen haben einen drei Mal so dicken Schwanz wie deren Körper – die sind komplett ausgehungert, das ist zum Heulen die anzusehen.
Ich füttere wirklich hier fast alles – aber ich kann es mir gar nicht leisten…

Und mein Kater hat ebenfalls eine Flohallergie!
Sofort bekommt er eine mächtige Entzündung an der Oberlippe, die auch eitert, wenn er dann kein Antibiotika gespritzt bekommt. Und dieses Jahr war es ganz schlimm, denn wieder Mal entzündete sich die Lippe genau dann, als unser Tierarzt in Urlaub ging und bei dem Tierarzt wo wir dann waren, der war nicht bereit ein Antibiotika zu spritzen, wegen eines neuen Gesetzes das tatsächlich auch dieses Jahr in Kraft trat – ich habe es nachgelesen.
Meinem Kater fehlen schon an beiden Seiten der Oberlippe ca. 1/3 der Oberlippe, da hat einst der Eiter die Oberlippe regelrecht weg gefressen – das war vor 4 Jahren bei der Vorbesitzerin. Zum Glück hat dieses Eiter an der Oberlippe meilenweit gegen den Wind gerochen, so dass ich nachts im Stockdunkeln SOFORT gerochen habe, dass da was eitert an dem Kater. Erst im Hausgang dann im Licht sah ich die schlimme Bescherung, die ganze Oberlippe dick geschwollen und eitrig – das weg gefressene Fleisch war natürlich irreparabel und der Tierarzt meinte, das sei seine Flohallergie und meine Nachbarin müsste drauf achten, dass keine Flöhe an ihn gehen. Damals habe ich mich noch erfolgreich gegen einen empfohlenen Spot-On gewehrt und diesen nicht verabreichen lassen. Aber bei jeder neuen Entzündung verliert Mika mehr von seiner Oberlippe, so dass ihm das Fressen fassen schon schwer fällt ohne Oberlippe – ich kann es mir schon von daher nicht leisten, dass noch mehr Oberlippe verloren geht, denn beim Schlafen liegen ja jetzt schon komplett die oberen Vorderzähne frei, weil keine Oberlippe mehr zum Verdecken vorhanden ist.

Das mit dem Bad werde ich mal ins Auge fassen.
Auch, wenn ich mir wirklich sehr schwer tue ihm Spot-Ons überhaupt zuzumuten.
Aber wie du schreibst, so gibt es individuelle Aspekte und Gründe, die einen manchmal gar nicht um einen Spot-On drum herum kommen lassen.
Mein Kater war über 2 Jahre quasi eine Wildkatze und lebte 24/7 draußen, ohne Besitzer. Es hat wochenlang gedauert… Somit können jene die eine willige Katze besitzen, die sich mit allem möglichen einreiben, einpudern und/oder vielleicht sogar auch noch einsprühen lässt, leicht Reden haben – mein Kater macht da nichts von mit, ABER hat eben Flohschutz bitter nötig.

Dankeschön,
und liebe Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #14
Hallo ninii-80

Nein, ich habe Comfortis noch nie verabreicht.
Aber schon sehr viel darüber gelesen – und ich bekam Angst davor.
Bspw. soll man sich nach dem Verabreichen von Comfortis die Hände waschen – so etwas macht mir immer Angst, denn die ganze Tablette für die Katze ist für ein Körpergewicht von maximal 8 Kilo gedacht und ich wiege 80 Kilo und habe die Tablette doch nur in der Hand gehalten.
Meine Katze soll sie aber schlucken, ohne Pfoten waschen oder Zähne putzen?
Spaß bei Seite,
ich hätte mich im Mai ganz sicher für Comfortis entschieden, wenn es mir weniger Angst gemacht hätte als Advantage.
Aber auch Comfortis hat mir Angst gemacht, genauso wie Capstar plus Program – mehr Angst als ich bei Advantage empfand.
Mir geht es NULL um’s Geld – das hätte ich sowieso noch nicht einmal für Mika sein Futter, also was soll’s, ich bin aufgewachsen wie eine „Zigeunerin“, da werde ich doch noch ne Katze mit durch bringen können müssen und das Geld für den Rest auch noch besorgen…
Mir geht es um das gesundheitlich kleinere Übel – aber die Balance bei so vielen Baustellen wie sie Mika hat, die ist nicht leicht. Auch in der Entscheidung schon nicht leicht, was denn nun nehmen und geben.

Aber lieben Dank,
an Comfortis habe ich schon gar nicht mehr gedacht.
Vielleicht muss ich es irgendwann einmal wählen. Ich hoffe aber nicht.

Liebe Grüße :)
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #15
Die Sache mit dem Bad hat bei mir einen simplen Grund, es ist der einzige Raum, wo mir keine Katze außer Reichweite gerät.
Scheuchen Ronya würde allerdings Todesangst bekommen, sich einkoten und Urin verlieren - das ist es nicht wert, solange ich andere funktionierende Wege habe.

Die wenig Kooperativen bei Spot-Ons waren die, die mir die Krallenpfote in die Hand platzierten oder nicht still hielten.
Inzwischen haben wir Routine, da geht das so nebenher und das ist am besten, das funktioniert auch bei den Ex-Streunern, ich brauch nur noch Bonny leicht fixieren, der hat eine geringe Frustrationstoleranz und da guck ich wie er grad drauf ist.
Jamie haute gern ab und hat langes Fell, also such ich mir den Kater aus, wenn er grad gemütlich günstig liegt. Falls er frühzeitig abhaut und unters Bett entkommt, dann tue ich als wär nix, pack mir alles parat und die nächste Chance kommt im Lauf des Tages. Möglichst zwei Stunden vor Ausgang, damit es wirklich einzieht.
Spot Ons sind also keine Hürde mehr wo einer ganz lange abtaucht - aber es gibt Behandlungen wo sie es tun und da hilft Routine und das Bad.
Z.B. AB Gaben wo Katze und Tablette sicher vereint sein müssen zu einer bestimmten Tageszeit. Da schnapp ich mir Bonny einfach im Vorbei gehen, nehem ihn mit ins Bad, Tür zu, Tablette parat, Wasser in Spritze zum Nachspülen und Handtuch. Kater zeigen was jetzt kommt, ins Handtuch wickeln, damit vor allem die Vorderpfoten verpackt sind, zwischen die Beine klemmen, Maul auf, Tablette rein, nachspülen und eventuell warten bis er schluckt oder nachhelfen. Dann loben, loben, loben und Leckerlie reichen, Tür auf.
Mit Spot-On würde ich es notfalls ähnlich machen, Handtuch vorn um die Brust mit Pfoten drin, im Rücken über Kreuz, dann müßten die Schulterblätter frei liegen denk ich.
Es gibt Katzen die mit "ich mach das alles selbstverständlich im Vorbeigehen und ohne Zwang" sehr gut mitspielen und die, die leider irgendwie fixiert werden müssen. Wenn sie es aber oft genug mitgemacht haben, wissen sie ja, es passiert so oder so, es gibt Belohnung, also geht es meist von Mal zu Mal besser.
Quasi wie ein Deal.
Meine Katzen wissen auch, aus dem Bad gibt es kein Entrinnen und ich ziehs durch, ich habe auch noch nie aufgeben müssen bevor ich die Tür geöffnet habe. Routine und Konsequenz.
Schöner ist natürlich katzseits zumindest Duldung.

Leo, ein Ex-Streuner den ich über zwei Jahre anfüttern müsste, bevor ich ihn anpacken konnte, lief z.B. vorm Zähneputzen auch gern weg, also mußte ich immer Unschuld heucheln= Tagesroutine und irgendwann im Tun ohne ihn anzugucken nahe ran..., die Zeiten variieren, aber sobald ich ihn gegriffen hatte und gleich bekuschelt (er braucht das, andere würden erst recht kratzbürstig werden), konnte ich ihn erhöht hinsetzen und ihm Auge in Auge die Zähne putzen, eine Hand am Hals hat ausgereicht zum "Halten". Zwang hätte da mehr Gegenwehr erzeugt.
Anfangs hat er danach natürlich auch immer Abstand gehalten, aber er hat sich an den Zeitintervall gewöhnt und dann war für ihn klar, ich habs hinter mir, nun bin ich sicher. Also war er nach kurzem Zeitraum auch wieder anfaßbar. Das bringt einfach die Zeit und Wiederholung.
In bestimmten Situationen würde ich aber solche Katzen niemals zur Behandlung greifen, z.B. beim Schmusen, gemütlich auf dem Sofa chillen, beim Futtern usw. da sollen sie sich safe fühlen. Und nach der Behandlung und dem Lob erstmal eine Zeit ignorieren, nicht mehr angucken oder wenn dann blinzeln. "Ich seh dich nicht, du bist sicher" quasi. Schaut man sie an, meint man sie und könnte man ja wieder was wollen...

Insgesamt muß man je nach Katze für sich ausloten wie es am besten geht. Und Übung machts ;-)

Liebe Grüße
Karen
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #16
Ganz ehrlich Mika, wenn Du den Schuss immer noch nicht gehört hast, kann man auch nix helfen.
Fakt ist, dass die SpotOns bei Weitem giftiger sind als alles Andere was oral bzw. per Injektion verabreicht wird und dass ihr Wirkspektrum unterirdisch ist. Und das sind bewiesene Fakten!


Aber klaro man weiss es ja alles besser .... warum fragst Du hier dann eigentlich noch?

Und nur zur Info für unwissende Besserwisser. ... Program gibts als 6 Monatsinjektion!

Comfortis ist nen Zacken heftiger, wirkt aber sowohl tötend als auch kastrierend 1 Monat.
Leider bisher nur als Tablette für 1x im Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #17
Ganz ehrlich Mika, wenn Du den Sockenschuss immer noch nicht gehört hast, kann man auch nix helfen.
Fakt ist, dass die SpotOns bei Weitem giftiger sind als alles Andere was oral bzw. per Injektion verabreicht wird und dass ihr Wirkspektrum unterirdisch ist. Und das sind bewiesene Fakten!


Aber klaro Mrs Klugschei... weiss ja alles besser .... warum fragst Du hier dann eigentlich noch?

Und nur zur Info für unwissende Klugschei... ... Program gibts als 6 Monatsinjektion!

Comfortis ist nen Zacken heftiger, wirkt aber sowohl tötend als auch kastrierend 1 Monat.
Leider bisher nur als Tablette für 1x im Monat.

Zuerst einmal Quiky,

zu deiner Aussage: "Warum fragst du hier dann eigentlich noch" - ich habe nicht nach giftig und weniger giftig- und auch nicht nach anderen Produkten gefragt, sondern nach der klügsten und geschicktesten Anwendung von jenem benannten Produkt.

Zum Zweiten:
Du schreibst diese zwei Sätze hier, gleich nacheinander - Zitat:

"Und nur zur Info für unwissende Klugschei... ... Program gibts als 6 Monatsinjektion!
Comfortis ist nen Zacken heftiger, wirkt aber sowohl tötend als auch kastrierend 1 Monat."

Wenn du demnach nach der Erklärung zu Program, dann über Comfortis schreibst, dass Comfortis "nen Zacken heftiger ist", dann meinst du damit ja wohl, dass Comfortis ein "Bisschen" heftiger ist als es deiner Ansicht nach Program ist. Und somit - finde ich zumindest - beweist du mit dieser Art von Formulierung und Aussage doch, dass du schon weißt, dass auch Program heftig ist, eben nur nen Zacken weniger heftig als Comfortis.
Und natürlich überlege ich dann Bspw. bei Comfortis dreimal so lange, ob ich diese Anwendung wählen sollte, denn wenn ein Mittel, welches nur 1 Monat wirkt, "einen Zacken heftiger ist" als eines, welches 6 Monate wirken soll - Bspw. per Injektion - dann finde ich die Bezeichnung "nen Zacken" irgendwie untertrieben. Oder man müsste die Wirksamkeit von Program in Frage stelle, wenn das doch sechs Monate wirken soll, und auch noch "nen Zacken" weniger heftig ist, als ein anderes Mittel, das nur 1 Monat wirkt.

Ich finde genau diese / deine Aussagen machen es der Logik nicht leicht, an der minderen "Heftigkeit" gegenüber Advantage glauben zu können, aber vor allem an deren Wirksamkeit.

Bei einer Katze mit diagnostizierter Floh-Allergie kann man es sich nicht leisten in Sachen Wirksamkeit erst einmal Testversuche zu starten.
Und ich finde schon, dass jemand der sich für ein Produkt entschied, welches nur 1 Monat wirkt, sich die Entscheidung welches Produkt denn nun, ganz sicher nicht leicht gemacht hat, wenn er dann letztlich eines wählte das nur 1 Monat hält, während Program 6 Monate halten soll.
Da gehe ich auch jede Wette ein, dass gut 65 % aller Program-Nutzer sich wegen diesen 6 Monaten für Program entschieden haben. Doch dann sollte klar sein, dass man sich zu Program bekannte aus eigener Bequemlichkeit, denn die Logik kann nur schwer glauben, dass eine so lange Wirkdauer nicht auch "ein paar Zacken heftiger" sein müssen als etwas, dass nur 1 Monat wirkt.
 
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #18
Hallo Karen (Hazelcats),

bei Augentropfen oder besonders bei Augensalbe, da muss ich den Kater auch mit einem Handtuch fixieren. Die Augensalbe (mit Cortison + AB, namens Dermamycin) habe ich schon seit über einem Jahr nicht mehr geholt / verwendet, denn ist sie zu kühl oder auch bei Raumtemperatur, dann geht die ausgedrückte „Wurst“ nicht von der Salbentube ab und landet meist auf dem Kater, weil der natürlich zappelt wie wild im Handtuch. Mache ich die Augensalbe unter warmem Wasser etwas flüssiger, dann kommt das Zeug zu früh raus, also schon bevor ich drücke und das Ziel erfasst habe.
Deshalb gibt es jetzt nur noch von WALA Euphrasia Augentropfen, die gibt es in Einzeldosis-Behältnisse und ich habe sie dann sofort zur Hand, wenn das Auge gerade anfängt anzuschwellen. Die Schwellung artet bei Mika ja immer nur deshalb dann bis zur heftigen Entzündung des „zweiten Augenlides“ aus, weil er schon zu Beginn der Schwellung, wenn sich das zweite Augenlid n i c h t zurück zieht, dann ständig fest mit der Pfote über das betreffende Auge reibt. Bis ich dann beim Tierarzt bin, ist die Entzündung schon vorhanden. Und diese besagte Salbe MUSS man mindestens 5 Tage lang geben, sonst entwickelt das AB Resistenzen – so der Tierarzt – aber ich bekomme die keine 5 Tage lang rein, also ließ ich auch die Finger von weg und nehme nun Euphrasia, sobald ich sehe, dass das zweite Augenlid wieder anfängt sich nicht zurück zu ziehen und das Auge somit anschwillt, weil Mika mit der Pfote drüber reibt wie ein „Irrer“
Komisch, es ist immer nur das eine, gleiche Auge – links. Das rechte Auge hatte das Problem mit dem zweiten Augenlid noch nicht all die Jahre.

Aber einen Spot.On mit Handtuch und Fixierung verabreichen – ich denke das bekomme ich auf keinen Fall hin, denn bis ich Mika erst einmal die Vorderpfoten im Handtuch sicher drin habe, da bin ich schon so fertig, so dass ich da sicher nicht mehr an den Nacken ran komme – das Auge liegt dann aber noch frei
Dabei bräuchte ich für gar nichts ein Handtuch, denn Mika kratzt und beißt mich nicht – er bleibt nur einfach nicht still und habe ich ihn endlich nach vorne hin abgesichert, dann schlüpft der mir nach hinten zwischen den Beinen durch, obwohl ich Knie und ihn mit den Beinen fixiere. Aber anscheinend bin ich noch zu sachte und dann entkommt er mir rückwärts unter dem Po hindurch…
Kratzen und Beißen tut er nur beim heftigen Spielen und dann, wenn ich ein bestimmtes Geräusch und eine bestimmte Bewegung mache, denn damit provoziere ich ihn und das weiß er schon ganz genau, so dass er dann sofort in Beißattackestellung geht – das ist aber ein Spiel für uns, bei dem ich immer der Verlierer bin, mit einigen Blessuren.
Seine Krallen erhebt er ansonsten nicht gegen mich, natürlich beim sich Freischaufeln und Zappeln, da krallt er sich an allem fest was es außer mir noch ringsherum so gibt, aber mich selbst kratzt und beißt er nicht. Aber ich achtete auch schon immer auf seine Vorwarnungen, die sich in einem Knurren äußern – Bspw. draußen im Freien dann hochgehoben zu werden, wenn andere Katzen dabei sind, das mag er überhaupt nicht – als wollte er vor den anderen Katzen nicht verweichlicht wirken :D – und hebe ich ihn dennoch hoch, dann knurrt er sofort als Warnung und missachte ich das zweimalig, dann beißt er mir richtig in den Arm
Vor anderen Katzen kennt er absolut keinen Spaß mehr und Schmusen will er da auch nicht mit mir :D Schon wenn ich mich zu ihm runter beuge, um ihn hoch zu heben, dann hebt er seine rechte Pfote andeutungsweise EINMAL um 90 Grad an, um mir klar zu verstehen zu geben:

„Noch einmal versuchen mich hoch zu heben und die Pfote geht um 180 Grad hoch mit ausgefahrenen Krallen und du weißt, dann hänge ich entweder an deiner Lippe mit meinen Krallen fest oder das geht irgendwann mal böse ins Auge!“.

Aber wie gesagt, so reagiert er nur dann, wenn wir draußen sind und es ist eine andere Katze draußen mit dabei oder in Sichtweite, das reicht schon.
Selbst beim Spot-On oder Augensalbe verabreichen knurrt er mich n i c h t an und droht mir auch mit keinerlei Gestiken – nur eben befreit er sich mit aller Gewalt, die jedoch nicht mich verletzt, sondern die Dinge um uns herum „etwas“ in Mitleidenschaft zieht. Da muss ich dann auch echt aufpassen, denn einmal bei der Augensalbe hat er sich am Handtuch eine Kralle heraus gezogen. Deshalb bin ich da nun nicht mehr wirklich von zu begeistern, ihn derart zu fixieren, denn er verletzt dann eher sich selbst und mich nicht.

Ach herje,
Tablette in den Mund legen und mit Spritze spülen… du bist ja schon ein wahrer Meister in Sachen Verabreichung von allem Möglichen!
Eine Tablette in den Mund legen und … das habe ich dieses Jahr zum ersten Mal versucht und mache ich auch nie mehr wieder :-( Mika wäre mir fast erstickt und die Tablette landete zum Glück auf dem Boden dann.
Wegen dem neuen Gesetz bekam Mika von der Vertretung meines eigentlichen Tierarztes ja dieses Jahr keine AB-Injektion mehr, trotz hochgradig entzündeter Lippe. Stattdessen gab er mir AB-Tabletten mit, die ich mindestens 5 – 6 Tage lang geben sollte. Doch Mika nimmt Tabletten nur dann, wenn ich diese morgens, wenn er viel Hunger mit bringt, auf das Trockenfutter OBEN DRAUF platziere – dann gibt es erst einmal kein Nassfutter – aber oftmals verpasst er die Tablette und die rutscht dann an den Rand oder weit nach unten. Ich bekam also in 4 Tagen nur zwei halbe Tabletten in ihn rein, denn dadurch dass ich die großen Tabl. halbieren musste, hat er die zwei Tabl. wohl auch geschmeckt und ging dann nicht mehr ans Trockenfutter dran. Es hat vier weitere Tage gedauert und ein ganz neues Trockenfutter gebraucht, bis er mir überhaupt wieder ans Trockenfutter ran ging. Mal EINE Wurmkur rein gelegt, das geht spitze, da kommt es auf zwei, drei Tage auch nicht an, wann die nun rein geht – aber regelmäßige AB Gabe ist unmöglich in Tablettenform. Ich war so verzweifelt, denn die Lippe war kurz vorm EITERN und unser Tierarzt immer noch eine Woche lang in Urlaub – also habe ich ihm die Tablette einfach in den Mund gelegt. Doch bei einer komplett entzündeten Oberlippe, bei der die Entzündung bis in beide Mundwinkel reicht, da öffnet man auch nur sehr ungern den Mund der Katze mit den Fingern – das tut ihm weh und ist sicher auch bakteriell nicht ratsam, so sehr ich mir die Finger auch wasche.
Tja, mit einer einzigen Katze verweichlicht man wohl als Dosi „einwenig“ – hat man viele Katzen, dann MUSS man wohl rigoros bleiben und darf nicht so zimperlich sein, denn meine schwachen Nerven können den Kater die Gesundheit kosten.

DU PUTZT DEN KATZEN DIE ZÄHNE ?
Da ich das noch nie tat, müsste ich mich jetzt wohl schämen. Aber ich kann deshalb überrascht fragen, weil ich meinem sowieso die Zähne, wegen der Oberlippe nicht putzen könnte – da würde ich wohl ständig die Lippe reizen, schon beim Mund öffnen und mit der Bürste. Aber ich bin mir auch ganz sicher, DAS würde Mika absolut nicht mit machen und da ich beim Zähneputzen von vorne ran gehen müsste, wäre er ja hinten gar nicht „ausbruchsicher“ fixiert.
Aber ich bin mächtig beeindruckt. Und finde ich auch durchaus ab und an mal nötig. Aber täglich nur schwer vorstellbar. Und das machst du sicher auch nicht täglich, bei deiner Anzahl von Katzen… :D
Also hätte ich mich freiwillig f ü r zwei Katzen entschieden und diese von klein auf, also ab 15 Wochen bei mir gehabt, dann bin ich mir sicher, dass ich das Zähneputzen auch irgendwo gelesen hätte und die kleinen da sofort dran gewöhnen wollen.

Hat Spaß gemacht etwas über deine Rasselbande zu lesen! :)

Schönes Wochenende dir und deinen Samtpfoten!

Liebe Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #19
Das sind allesamt M E D I K A M E N T E, die Parasiten TÖTEN und keine Lutschbonbons und Seifenwässerchen.
Meine Herrn.

Und wenn ich solche Medis schon verabreichen muss, dann gebe ich die, die gut verträglich sind UND gute Wirkung haben.
Fibronil und Stronghold gehören dazu sicher nicht, da entweder nicht wirksam oder schlecht verträglich oder beides. Es wurden nicht wenige Todesfälle gemeldet unter Anwendung von Beidem.

Bei Program und Capstar nicht genausowenig wie unter Comfortis. Comfortis hat aber unangenehme NW und die sind leider nicht so selten.
Daher geht für mich persönlich kein Weg an Program und Capstar vorbei.
 
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #20
Das sind allesamt M E D I K A M E N T E, die Parasiten TÖTEN und keine Lutschbonbons und Seifenwässerchen.
Meine Herrn.

Und wenn ich solche Medis schon verabreichen muss, dann gebe ich die, die gut verträglich sind UND gute Wirkung haben.
Fibronil und Stronghold gehören dazu sicher nicht, da entweder nicht wirksam oder schlecht verträglich oder beides. Es wurden nicht wenige Todesfälle gemeldet unter Anwendung von Beidem.

Bei Program und Capstar nicht genausowenig wie unter Comfortis. Comfortis hat aber unangenehme NW und die sind leider nicht so selten.
Daher geht für mich persönlich kein Weg an Program und Capstar vorbei.

Advantage beinhaltet den Wirkstoff "Imidacloprid", also weder Fibronil noch Stronghold.
Und was die Verträglichkeit betrifft, so war das mein Hauptaugenmerk, denn ich habe Anfang Mai gut nur 5 Stunden lang überall die Bewertungen gelesen, von allen "Medis" gegen Flöhe.
Und ja, mich hat die Kotzerei bei Comfortis sehr schnell abgeschreckt, denn mir käme es gar nicht in die Tüte, eine weitere Tablette zu verabreichen, wenn der Katr mir Bspw. erst nach einer Stunde kotzt. Und mein Kater ist wahrhaft kein dummer - der würde mir das Fressen gar nicht mehr anrühren, das er davor frass, wenn er danach kotzt. Denn erbrochen hat er in 6 Jahren noch rein gar nichts, das er an Futter fraß - nur einmal hat er erbrochen, als die Vorbesitzerin ihm in ein aufgeplatztes Forunkel tatsächlich Bebanthen-Salbe in die große Wunde drückte und er das gesamte Bebanthen heraus geleckt hat. Und er hat sich zweimal erbrochen, wnn er mit gerade vollem Magen viele Treppen absteigen muss - da muss man auch erst einmal 30 Minuten warten, bevor man ihn nach dem Fressen 3 Etagen runter lässt.

Klar sind das alles Medikamente.
ALLES! Doch du hast zu Beginn so getan als wären nur die Spot-Ons Medis und Gift, aber deine Favoriten "Natur pur" - zumindest kam es nicht nur bei mir so an, hast ja auch ne Antwort von jemandem anderen darauf bekommen. Denn Namen von Produkten nanntest du keine, weil auch deine Favoriten n i c h t ohne sind.

Schönes Wochenende!

Lieben Gruß ;-)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Eisbärchen
2
Antworten
20
Aufrufe
1K
AnnaAn
AnnaAn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben