Gute Reise kleiner Meisenmann

Catwoman2359

Catwoman2359

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2009
Beiträge
1.932
Ort
owl
Mosi sitzt gerade unterm Eßtisch und verspeist genüßlich einen kleinen Meisenmann :sad:. Muß mir immer wieder sagen, daß das nunmal so ist bei Freigänger. Aber trotzdem bin ich traurig darüber. Dieser arme Meisenpapa hat wahrscheinlich aufopferungsvoll gerade über Wochen seine Kinder mit Meisenmama zusammen gefüttert und umsorgt, und dann kommt so ein Katzentier und frißt ihn :grummel:. Hoffentlich hat er wenigstens noch gesehen, daß seine Kinder fliegen und sich selbst versorgen können.
 
Werbung:
Kasimiristauchhier

Kasimiristauchhier

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2011
Beiträge
106
Ort
NRW
Ich musste auch mal zusehen, wie meine Mieze eine kleine Feldmaus mit reingebracht hat. Bezeichnenderweise in unser Esszimmer :verschmitzt:
Die kleine Maus stand auf den Hinterbeinen und schaute auf die große Katze.... es fiel mir auch absolut nicht leicht, das zuzulassen, aber die Maus war nicht mehr unversehrt und ich denke, ich hätte ihr nicht wirklich einen Gefallen getan, wenn ich sie "gerettet" hätte :oha:

LG
Kasi
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
Mosi sitzt gerade unterm Eßtisch und verspeist genüßlich einen kleinen Meisenmann :sad:. Muß mir immer wieder sagen, daß das nunmal so ist bei Freigänger. Aber trotzdem bin ich traurig darüber. Dieser arme Meisenpapa hat wahrscheinlich aufopferungsvoll gerade über Wochen seine Kinder mit Meisenmama zusammen gefüttert und umsorgt, und dann kommt so ein Katzentier und frißt ihn :grummel:. Hoffentlich hat er wenigstens noch gesehen, daß seine Kinder fliegen und sich selbst versorgen können.

hättest du ihn nicht retten können? oder war er schon tot oder schwer verletzt?? lg
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
Ich musste auch mal zusehen, wie meine Mieze eine kleine Feldmaus mit reingebracht hat. Bezeichnenderweise in unser Esszimmer :verschmitzt:
Die kleine Maus stand auf den Hinterbeinen und schaute auf die große Katze.... es fiel mir auch absolut nicht leicht, das zuzulassen, aber die Maus war nicht mehr unversehrt und ich denke, ich hätte ihr nicht wirklich einen Gefallen getan, wenn ich sie "gerettet" hätte :oha:

LG
Kasi
huhu,

neee, gerettet hättest du sie wahrscheinlich, wenn du sie erlöst hättest.... bei uns wird kein tier totgespielt.... weder spinne noch maus, wenn ich es verhindern kann.
 
fetti

fetti

Benutzer
Mitglied seit
28 März 2011
Beiträge
55
Ort
Mittelfranken
meine nelly hat vor paar tagen auch einen jungen vogel gebracht....sie ist schon 13 und erst paar monate bei uns. bisher hat sie nichts gefangen und ich habe schon die hoffnung gehegt, dass das auch so bleibt....hab ihr dann den vogel erst mal weggenommen, um zu sehen ob er vllt noch unversehrt ist, aber der war schon total verletzt... :( hat noch geatmet, aber die flügel waren kaputt...ich musste sofort anfangen zu heulen als ich ihn lebend in diesem zustand dort liegen sah und noch tage danach schwirrt mir dieses bild im kopf herum...letztendlich hab ich ihr dann den vogel überlassen und sie ist mit ihm davongelaufen, aber ich mach mir vorwürfe ob der vogel nicht hätte weniger leiden müssen, wenn ich ihn erlöst hätte... wahrscheinlich wäre das besser gewesen.....aber sowas fällt unglaublich schwer...
ja sowas ist wirklich schwer zu ertragen für tierfreunde...zum glück werde ich nicht sehr oft beschenkt :rolleyes:
 
mandarinchen

mandarinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2011
Beiträge
108
Respekt, ich weiss nicht ob ich mir das so locker angucken könnte :D

Aber ich hab ja auch keine Freigänger und somit keinerlei Erfahrung was das "Beute heimschleppen" angeht.
 
Catwoman2359

Catwoman2359

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2009
Beiträge
1.932
Ort
owl
hättest du ihn nicht retten können? oder war er schon tot oder schwer verletzt?? lg

Respekt, ich weiss nicht ob ich mir das so locker angucken könnte :D

Nee, zum Glück war er schon tot. Sonst hätte ich ihn erlösen müssen, denn wen Mosi erstmal bespielt hat, kann nix mehr retten :dead:.

Naja, so locker kann ich da auch nicht zusehen. Es macht mich immer sehr sehr traurig, aber unsere Katzis sind nunmal keine Vegetarier. Leider *seufz*.
Aber je öfter Mosi "Futter" :)eek:) mit nach Hause bringt - egal ob tot oder lebendig -, wird man schon jedesmal ein Winzstück abgestumpfter, die Tränen versiegen schneller. Jedoch tuts immer wieder im Herzen weh.
 
mandarinchen

mandarinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2011
Beiträge
108
Wenn wir umziehen möchte ich meinen beiden auch Freigang bieten.

Ich hoffe ich stumpfe dann auch schnell ab! :D
 
Catwoman2359

Catwoman2359

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2009
Beiträge
1.932
Ort
owl
Hi Kiki,
für deine Fellpopos wird durch den anstehenden Freigang sicherlich ein Traum erfüllt, für dich wird er vielleicht ein stückweit zum Albtraum :oha:. Aber wenn ich meinen Mausepo draußen rumtoben sehe :pink-heart:, könnte ich ihr den Freigang nie und nimmer mehr nehmen. Sie ist so glücklich - da muß ich halt lernen, mit den Nachteilen des Freigangs zu leben und umzugehen :sad:.
 
KaterFindus

KaterFindus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2010
Beiträge
388
Ort
Schleswig
  • #10
ohje... meine dürfen auch in ein paar Wochen Freigang geniessen (also jetzt haben sie noch beaufsichtigten Freigang) und genau davor hab ich auch schon total schiss...
Aber du hast recht, so ists nunmal in der Natur, auch wenns für uns Dosis schlimm ist
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2010
Beiträge
713
  • #11
Wenn ich es verhindern kann

darf Felix kein Tier totspielen. Egal was er "spricht" ... im übrigen bringt er gar keine Tiere mehr mit. Ich sehe ein dass es seine Natur ist dass er sie fängt aber ich nehme sie ihm dann weg und erlöse sie. Dadurch dass er nur noch durch das Fenster rein und rausgeht sehe ich ja ob er etwas mitbringt - da muss er eben draussen bleiben wenn er was im Mäulchen hat. Und ich sauße dann raus, lobe ihn ganz toll und nehme es ihm weg. Das geht blitzschnell inzwischen :)
 
Werbung:
tiger-mele

tiger-mele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 August 2010
Beiträge
290
Ort
BW
  • #12
Da bin ich dann wohl schon sehr abgestumpft...

Ich kann meinem nichts wegnehmen, absolut unmöglich! Jetzt nicht weil er mich nicht lassen würde, aber ich brings nicht übers Herz. Klar hoff ich immer das es schnell geht, aber ich sehe auf der anderen Seite auch wie sehr er sich freut und aufblüht mit jeder Beute die er fängt - würde er sie woanderst jagen könnte ich auch nichts machen.

Er bringt seine Beute immer mit heim in den Garten, da wird dann weitergejagt und verspeist, meistens seh ich es ja auch gar nicht. Aber seid Wochen bringt er fast jeden Tag morgens einen Vogel mit (sowohl Babys als auch ausgewachsen, vom Mini-Spatz bis zum ausgewachsenen Star ist alles dabei), abends ein oder zwei Mäuse und nachts gehts auf Rattenjagd.

Man kanns ihnen halt nicht verbieten...
 
Zuletzt bearbeitet:
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #13
*seufz* *heul*
Tarzan kam heute morgen um 5 mit einem Riesengeschrei rein und war total aufgedreht - tja, er hatte ebenfalls eine Meise erlegt :sad: :sad:

Ich hoffe auch, dass dessen Kinder schon ausgeflogen sind bzw. das auch ohne ihn noch schaffen. Weiß jemand, wann Meisenküken ausfliegen?

Mir tut das auch jedes Mal im Herzen weh, aber Tarzan hatte jetzt ganz lange gar keine Beute mitgebracht. Nun war's wohl mal wieder fällig.
Er war ganz beleidigt, dass ich seinen tollen Fang nicht so gewürdigt habe, wie er sich das vorgestellt hat :verstummt:
Wenn er die Beute wenigstens auch verspeisen würde ...
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #14
wehe ihr lacht!

Meine Finja wird derzeit auch zum kleinen Killer.
Es fing vorletzte Woche mit nem Flügel, der plötzlich in der Küche lag an und danach habe ich eine kleine Meise vor ihr retten können/müssen.

Nun aber mal ganz Erst, wenn da was liegt was nicht mehr zu retten ist und schnell erlöst werden soll .......... wie mach ich das am besten?
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
  • #15
Meine Finja wird derzeit auch zum kleinen Killer.
Es fing vorletzte Woche mit nem Flügel, der plötzlich in der Küche lag an und danach habe ich eine kleine Meise vor ihr retten können/müssen.

Nun aber mal ganz Erst, wenn da was liegt was nicht mehr zu retten ist und schnell erlöst werden soll .......... wie mach ich das am besten?

juhu,

ich leg eine plastiktüte drüber oder leg das tierchen rein. dann schlag ich mit der flachen seite des spatens kräftig zu!

nicht schön aber effektiv....

lg gandalf
 
E

Ecco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2009
Beiträge
705
  • #16
Ich habe bisher noch kein Beutetier erlösen müssen. Letztens aber saß ein Vogel im Gras und flog nicht weg. Ich bin hingegangen und habe ihn mit einem Handschuh auf die Hand genommen. Ich konnte keine Verletzung sehen ausser einen Kratzer am Bauch. Es blutete ein bisschen. Ich konnte ihn sogar auf den Rücken legen ohne dass er sich gewehrt hat. Ich wusste, dass ihn wohl einer meiner Katzen erwischt haben muss :(
Und ich wusste auch, dass ich ihn wohl erlösen muss. Ich konnte es nicht und bin deshalb zu meinem Nachbarn gegangen. Er liebt Vögel und war auch der Meinung, dass der Vogel wohl nicht überleben wird.
Er hat ihn dann genommen und mir gesagt ich soll mir keine Sorgen machen. Dann hat er die Astschere geholt und ich musste gehen.
Wir haben dann in der Familie diskutiert. Ich hätte mich da nicht einmischen sollen. Ich hätte ihn an einen sicheren Ort setzen sollen. Ich darf nicht "Gott" spielen, die Natur regelt das alleine...
Aber die Katzen haben ihn nicht mehr angerührt, fliegen konnte er nicht mehr und auch sonst hat er sich kaum noch bewegt. Mit dem Schnabel hat er nach Luft geschnappt...
Hm...hätte ich ihn im Gras liegen lassen sollen? Oder war der schnelle Tod besser?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #17
Der schnell Tod war besser. Und das mit dem "Gott spielen" - das finde ich Quatsch. Tut mir leid. Wenn man einem Tier Schmerzen und langes Leiden ersparen kann, dann sollte man das auch tun.
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
  • #18
Der schnell Tod war besser. Und das mit dem "Gott spielen" - das finde ich Quatsch. Tut mir leid. Wenn man einem Tier Schmerzen und langes Leiden ersparen kann, dann sollte man das auch tun.

danke, das sehe ich auch so!
du hast richtig gehandelt, hast dem vögelchen einen qualvollen, wahrscheinlich langsamen tod erspart.
 
Schläfer

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Ort
Hochsauerlandkreis
  • #19
juhu,

ich leg eine plastiktüte drüber oder leg das tierchen rein. dann schlag ich mit der flachen seite des spatens kräftig zu!

nicht schön aber effektiv....

lg gandalf

Danke für den Tipp. Ich reiße mich nun wirklich nicht drum und hoffe auch dass mir das erspart bleibt. Aber mit dem Wissen, dass es dem Tierchen schlecht geht und ich NICHTS tue und wieder ins Haus gehe kann ich auch nicht leben. Also in der Not ....
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #20
Nun aber mal ganz Erst, wenn da was liegt was nicht mehr zu retten ist und schnell erlöst werden soll .......... wie mach ich das am besten?
Bei uns gibt's zum Glück eine Wildtierpflegestation vom Nabu, die nehmen alles was flattert und Federn hat. Entweder zum aufpäppeln oder erlösen.
Meist nehme ich das Vögelchen aber erstmal in meine Hand und gehe damit in einen ruhigen Raum. Nur wenn sie wirklich nicht mehr fliegen können, bringe ich sie zum Nabu.
Ein einziges Mal habe ich einen arg angeschlagenen Vogel an Tarzan zurückgegeben ... und der machte dann zum Glück tatsächlich dem grausamen Spiel ganz schnell ein Ende ... (und fraß den Vogel sogar zum größen Teil).

Leider nehmen sie beim Nabu keine Mäuse :massaker:
Die werden bei mir je nach Zustand behandelt: wenn sie noch richtig fit sind, setze ich sie gleich wieder aus (aber so, dass Kater es nicht mitbekommt :D )
Wenn sie angeschlagen sind, setze ich sie in den Quarantäne-Schuhkarton und warte erstmal ab. Es ist erstaunlich, wie schnell die sich oft wieder erholen! Oder sterben :mad:
Eine hab ich mal zu meiner TÄ gebracht zum Einschläfern - die war nicht verletzt, aber sie konnte die Hinterbeinchen nicht mehr bewegen :(
Und eine hab ich mal vor mein Auto gelegt und bin drübergefahren ... aber das mach ich bestimmt nicht wieder. Auch die Spatenmethode ist bei mir keine Option, das kann ich einfach nicht.

*seufz* ja, das ist echt eine große Herausforderung wenn man Freigänger hat.

Ich greife übrigens IMMER ein, wenn die Beute noch lebt - da gibt's kein Pardon und damit müssen meine Katzis klarkommen!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben