Gute/r Tierheilpraktiker*in im Raum Darmstadt gesucht für Tierschutz-Kitten

  • Themenstarter ttb
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

ttb

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. November 2022
Beiträge
2
Hello,

ich habe ein Tierschutz-Kitten aus Griechenland aufgenommen, das leider seit seiner Geburt mangelernährt ist (Durchfall etc.) Seit Anfang September ist sie bei mir und mittlerweile nach einem sehr schwierigen Start (Kokzidien, Giardien etc.) von 500g auf 1,5kg. Die Tierärztin sieht leider seit der akuten Behandlung keinen Bedarf mehr etwas zu behandeln, bzw. hat keine Ideen mehr.
Seit ~zwei Wochen frisst sie schlecht und das Gewicht stagniert. Daher suche ich nun eine/n Tierheilpraktiker*in für die "schwierigen Fälle" im Raum Darmstadt, idealerweise im Stadtgebiet, um das Problem nochmal aus einer anderen Richtung anzugehen.

PS: Ich nehme gern auch Gewichtszunahme-Tipps für mäkelige Fresser...

Vielen Dank & Grüße aus Darmstadt
 
A

Werbung

Mel-e

Mel-e

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
149
Hm, ich kann mir nicht vorstellen, dass TierheilpraktikerInnen ohne medizinische Ausbildung die wichtige Diagnostik betreiben können/dürfen. Die da wären: Großes Kotprofil (@bohemian muse hat dazu eine tolle Auflistung), dabei kann man auch die Nahrungsverwertung untersuchen lassen. Wenn da alles völlig ohne Befund ist, kann man je nachdem, was überhaupt die genauen Symptome sind (frisst schlecht ist ja sicher nicht das einzige Problem) einen Ultraschall machen und evtl. Röntgen.

Bei schlechtem Fressen denke ich an Übelkeit, auch da sollte herausgefunden werden, woher das kommt, bevor man - mit egal was - behandelt.

Die wichtigste Frage wäre aber wohl, wie alt ist die Kleine überhaupt und was fütterst Du denn? Sie ist ja noch nicht lange bei Dir. Hast Du weitere Katzen und wie verträgt sie sich mit denen?
 
  • Like
Reaktionen: SonjaM. und Irmi_
Mel-e

Mel-e

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
149
Und vergessen: @pfotenseele hat einen tollen Thread zum Darmaufbau, der langwierig sein kann, aber ich finde ihn leider gerade nicht.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
11.303
Ort
Vorarlberg
Ich würde statt zu einem Tierheilpraktiker auch lieber zu einem guten (! Das ist nicht gleichbedeutend mit billig!) Tierarzt gehen für eine Zweirmeinung.

Allerdings: ich hab Dein Tier noch nie gesehen. Es gibt Tiere, die werden nie wirklich "groß".
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen, SonjaM. und dexcoona
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.907
Ich würde statt zu einem Tierheilpraktiker auch lieber zu einem guten (! Das ist nicht gleichbedeutend mit billig!) Tierarzt gehen für eine Zweirmeinung.

Allerdings: ich hab Dein Tier noch nie gesehen. Es gibt Tiere, die werden nie wirklich "groß".

Sehe ich auch so!!!
 
Shaman

Shaman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2014
Beiträge
3.193
Ich würde auch den TA wechseln.

Was THP betrifft PN
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.849
hat einen tollen Thread zum Darmaufbau, der langwierig sein kann, aber ich finde ihn leider gerade nicht.
der info-thread ist festgpinnt beim thema verdauung :)
ich bin leider zu doof fürs direkte verlinken, räusper...
 
Kiara_007

Kiara_007

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
1.348
Ich kann dir als kompetenten Arzt Dr Lalic empfehlen, der arbeitet bei der Tierarztpraxis Siedlung Tann in Griesheim.

Evtl auch:
Über mich | Tierarztpraxis
Die ist TA, aber kann auch Naturheilverfahren. Die ist in Eberstadt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

ttb

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. November 2022
Beiträge
2
  • #10
Hallo an alle,

erst einmal lieben Dank für die zahlreichen Antworten. Ich versuche einmal zusammenfassend zu antworten, und erstmal noch ein paar Hintergrundinfos zu geben:
Die kleine Maus wurde Ende Juli in Griechenland mit ca. 4-6 Wochen ausgesetzt, und war halbtot als sie sie gefunden haben. Dann war sie bis Anfang September in verschiedenen Pflegestellen, hat aber nie wirklich zunehmen können, weil sie eigentlich nur Durchfall hatte. Als ich sie mitgenommen habe, war sie also ca. 3-3,5 Monate alt und hatte 500 Gramm. Dann hatten wir 2 nervenaufreibende erste Wochen in Deutschland, in denen es wirklich knapp war, aber nachdem wir die Giardien und vor allem die Kokzidien behandelt hatten, ging es bergauf. Dann hatte sie noch eine Augeninfektion, aber seitdem ist sie zumindest äußerlich happy and healthy. Wir stagnieren leider seit 2 Wochen bei 1,5kg, was die Tierärztin aber nicht in dem Sinne bedenklich findet, dass wie @Mel-e vorgeschlagen hat, Blut abgenommen/Ultraschall gemacht worden wäre. Hier ist wahrscheinlich eine Zweitmeinung von einem anderen TA sinnvoll, erstmal danke @Kiara_007 für die Empfehlung. Kotprofil habe ich die Tage über Laboklin bestellt.

@Mel-e @Pitufa @pfotenseele Danke für das Verlinken des Darmaufbau-Thread. Aktuell bekommt sie Omnibiotic cat & dog, aber ich werde mich dort einlesen.

Beim Futter hab ich echt schon viel durch, aktuell hat sie auf gar nichts richtig Lust, bisher wurde Select Gold gut angenommen, meiner Meinung nach ganz "sinnvolle" Marken mit hohem Fleischanteil, Lucky You und Mjam Mjam, wurden verschmäht. Eine Freundin hat mir jetzt den Tipp gegeben, mal Barf auszuprobieren, bin gerade dabei mich da einzulesen.
Leider hat sie nie wirklich großen Hunger, den man von Kitten so kennt; ich kann nur vermuten, dass das zum Teil damit zusammen hängt, dass sie bevor sie gefunden wurde, einige Tage kein Futter und Wasser hatte.
Und natürlich wird sie immer sehr klein bleiben, was sie in den ersten 3 Monaten verpasst hat und die Mangelernährung kann man fürchte ich nicht mehr ausgleichen. Aber ein bisschen zulegen soll sie schon noch :)

Nach einer Tierheilpraktikerin habe ich nun gesucht, weil ich einfach mal einen anderen Blickwinkel auf die kleine Maus haben wollte und Vorschläge, was ihr noch gut tun könnte. Eine zweite Meinung von einem anderen TA könnte aber als erster Schritt sehr hilfreich sein.

LG
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
7.813
  • #11
Ich würde das parallel machen, Zweitmeinung eines anderen TA und THP. Es spricht ja nichts dagegen, das zweigleisig zu behandeln. Ich mache das auch so und beide wissen jeweils voneinander. Eine THP kann ja auf jeden Fall die schulmedizinische Behandlung begleiten /unterstützen.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele, Shaman und ttb
Werbung:
Mel-e

Mel-e

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
149
  • #12
Leider hat sie nie wirklich großen Hunger, den man von Kitten so kennt; ich kann nur vermuten, dass das zum Teil damit zusammen hängt, dass sie bevor sie gefunden wurde, einige Tage kein Futter und Wasser hatte.
Schön, dass Du Dich zurückmeldest :) Meine zwei hatten auch nicht so den tollen Start ins Leben, aber nicht vergleichbar mit Deiner.
Die haben, nachdem sie gesund waren, total schnell an Gewicht aufgeholt, also extrem viel gefressen. Vielleicht meldet sich noch jemand mit mehr Welpen-Erfahrung, aber ich kann mir in dem Alter nicht vorstellen, dass "die Psyche" sie am Fressen hindert und Mäkelei auch nicht so recht. Ich würde tatsächlich möglichst zügig andere Tierärzte aufsuchen und nochmal alles ganz genau anschauen lassen.
Drücke Euch die Daumen, dass sie bald aufholen kann.
 

Ähnliche Themen

PaulineG
Antworten
12
Aufrufe
1K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben