Große Unsicherheit - Zweitkatze zu sehr zurückhaltender erwachsener Katze oder nicht?

  • Themenstarter fuzzymalu
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bkh britisch kurzhaar scheu wohnungskatze zweitkatze
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
Hallo ihr lieben,

natürlich gibts zum Thema zweitkatze unzählige threads, aber da unsere lieben samptpfötchen ja alle so unterschiedlich sind habe ich nichts gefunden was mir weiterhilft , und ich bin sehr auf Meinungen und Ratschläge angewiesen:(

Folgender Fall: ich habe seit 5 Jahren eine nund 6 jährige BKH, aus schlechter Haltung damals, vermutlich auch aus absolut unseriöser Zucht, da viel (!!!) zu zierlich/klein/körperlich zurückgeblieben verglichen mit dem Rassestandard, dank viel Liebe, Pfelge und bestem Futter aber eine rundum gesunde, glückliche (??) Katzendame.

Vom Wesen her hab ich noch nie ein liebevolleres Geschöpf getroffen. Sie beißt und kratzt sowieso n i e, ist äußerst anschmiegsam und anhänglich, jedoch auch sehr zurückhaltend und fremden gegenüber scheu, hat sie aber erst einmal vertrauen gefasst die verschmusteste (???:D) und süßeste Katze der welt.

Da, wo ich sie her habe, wurde sie mit etwa 3-4 Katzen/Katern und dutzenden Hunden gehalten (Tiermessis) und war äußerst verstört, zwar auch lieb, aber sehr zurückgezogen da sie nur ständig von den stämmigeren größeren Katzen eins auf den Deckel bekommen hat. Sie ist absolut kein ! dominanter typ.

So lange Rede kurzer Sinn: Meine berufliche Situation hat sich sehr verändert und ich bin jetzt 5 tage die woche ca 9 stunden aus der Wohnung. Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass die Kleine darunter sehr leidet (keinerlei Unarten etc) aber schön ist das auch auf keinen fall und bestimmt tierisch langweilig weil auch die Aussicht aus den Fenstern furchtbar öde ist :(( Ich versuch es ihr so angenehm wir möglich zu machen ( morgens Stunde schmusen, spielen jeh nachdem ob sie dazu aufgelegt ist) nachmittags/abends komplett spielen und schmusen.

Nun stellt sich mir die Frage: Zweitkatze ja/nein? Ich bin hin und hergerissen Ich trag mich schon Jahrelang mit der Frage, aber da ich viel zu Hause war die letzten Jahre hab ich mich doch immer letztendlich dagegen entschieden, da ich einfach furchtbar Angst hab, dass ich der Kleinen damit im Endeffekt keinen Gefallen tun würde, dass sie vielleicht dadurch nur gestresst wäre, dass die beiden sich nicht ausstehen könnten und und und. Wir alle wissen was es für Stress für eine Katze sein kann einen Liebes udn Futterkonkurrenten den man nicht mag vor die Nase gesetzt zu bekommen.

Auf der anderen Seite steht natürlich die Traumvorstellung eines Dreamteams, das zusammen spielt schmust und einfach den Alltag sich gegenseitig verschönt und abwechslungsreicher gestaltet.

Meine Überlegungen gingen dahingehend ebenfalls eine BKH (vom temperament her kann ich der Kleinen hier absolut kein Energiebündel vorsetzen) vom Züchter zu holen, da die ihre Tiere gut einschätzen können und mir sagen könnten welche evtl zu ihr passen würde und seröse Züchter würden im falle des falles das es nicht klappt die neue auch wieder zurücknehmen (ganz wichtiger punkt für mich!!! möchte nicht ein Tier notgedrungen "schnell weggeben" müssen an irgendwen).

Bevor ich noch mehr ausschweife : wie seht ihr das ? Bin für jede Meinung/Sichtweise/Ratschläge dankbar, da ich echt absolut garnicht weiß was das richtige ist :(

liebe grüße,
Malu
 
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo Malu

Kurz und knapp... Zweitkatze ja.

Rasse muss nicht sein, kann auch aus dem Tierschutz sein, am besten von einer Pflegestelle, denn die können die Tiere sehr gut einschätzen.

Dann sollte es eine Katze sein im fast selben Alter und mit den selben Charakterzügen, also sozial und ruhig.
 
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
Hi,

Vielen Dank für deine Antwort :)
Tierschutz kommt für mich leider!! nicht in Frage da ich zur Zeit in Amerika wohne und dort 1. als ausländer nichts adoptieren kann und 2. die gefahr besteht dass bei "nicht verstehen" von den beiden das tierheimkind eingeschläftert werden würde bei rückkehr ins shelter, da hier überwiegend kill shelters sind, wo die armen leider keine große Chance haben, wenn sie sich nicht auf anhieb passend vermitteln lassen.
Ja ich weiß das ist schlimm und traurig, aber das soll nicht gegenstand dieses threads sein, so leid es mir tut... deswegen Katze vom Züchter... in Deutschland wäre Tierheim etc. Sicherheit meine erste Anlaufstelle.
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Ah okay, das verstehe ich dann.

Dann würde ich schauen ob ein Züchter einen Kastraten in dem Alter abgibt.

Auf keinen Fall würde ich ein Kitten dazu nehmen, denn Kitten sind wild und wollen toben, das könnte für die zurückhaltende Maus zuviel werden.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Hallo erstmal,

ich kann Dich gut verstehen. Wir sind auch gerade in Vorbereitungen, eine zweite Zusammenführung diesen Sommer zu probieren (eine haben wir bereits erfolgreich vergeigt, aus Unerfahrenheit). Ich habe mir gerade diese Woche folgendes Buch gekauft, das ich super aufschlussreich finde: http://www.amazon.de/gp/product/3833457473/ref=oh_details_o01_s03_i00?ie=UTF8&psc=1

Da werden viele Einschätzungen hier aus dem Forum bestätigt, also dass generell Mädchen besser zu Mädchen passen (wegen der Spielweise), dass der Charakter passen muss (keine lebhaften Tiere zu ruhigen Tieren) usw., das weißt Du ja schon alles.

Es steht z.B. auch drin, dass es 3 Kategorien von Katzen gibt (auch mit ausführlicher Begründung wie es dazu kommt): Soziale Katzen, also solche, die den Kontakt zu anderen Katzen explizit kennen und wünschen. Potentiell soziale Katzen, also solche, die nicht unbedingt den Kontakt zu anderen Katzen haben müssen, die aber auch nicht unbedingt abgeneigt sind und/oder sich dazu überreden lassen (oder sich zumindest arrangieren). Und dann gibt es noch Katzen, die tatsächlich gar nicht sozial gegenüber Katzen sind, weil sie sehr territorial veranlagt sind und ihr Territorium nicht aufhören, gegen andere Katzen zu verteidigen.

Und was ich erstaunlich fand, war, dass Katzen anscheinend, genau so wie Menschen, sich gerne Partner suchen, die optisch zu ihnen passen. Laut dieser Tierärztin sollen Zusammenführungen mit ähnlich aussehenden Katzen generell besser verlaufen. Das ist aber natürlich, wie alle anderen Aussagen, ein Pauschalwert, der auf die Situation zugeschnitten werden muss.

Das Buch finde ich echt toll, es hilft einem, die eigene Katze besser einzuschätzen und eine bessere Partnerwahl für sie zu treffen. Ich kann es nur empfehlen!

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deiner Entscheidung!
 
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
Ok, nee da hast du recht. Die Züchter die in Frage kommen (und zumindest global betrachtet in der nähe sind, was echt kein leichtes unterfangen ist) haben zur zeit allerdings nur Kitten oder bis maximal 10 monate was da....=( Schwierig schwierig :(
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Ähm, das mit dem aussehen halte ich für quatsch :D

Ich hab hier 4 sehr unterschiedliche Katzen vom aussehen und die mögen sich sehr, auch alle Pflegis werden recht gut angenommen ;)
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Malu und private Abgaben?

Okay, da muss man genau schauen denn die Leute können dir ja alles mögliche erzählen :oops:
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
@Katzenherzchen: das heißt ja nicht zwangsläufig, dass ich Katzen nicht verstehen müssen, weil sie unterschiedlich aussehen. Das heißt nur - in der Masse gesehen, also wenn man viele Fälle betrachtet, die Wahrscheinlichkeit steigen KANN. Mehr nicht. ;)

Natürlich können sich auch sehr unterschiedliche Katzen sehr mögen.
 
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
  • #10
Vielen Dank nochmal für die Antworten und Anregungen,

das buch klingt interessant werde ich mir holen !

Über Privat möchte ich uach nicht gern gehen, Klar, da kann man einen Glücksgriff landen, aber die Skepsis (warum wird die Katze wirklich abgegeben?) und auch die mangelnde Menschenkenntnis meinerseites :D halten mich davon ab. Und das genannte Problem einer möglichen Rückgabe bei nicht vertragen.

Ich werd morgen nochmal mti einer anderen Züchterin telefonieren die etwas ältere (aber auch nicht älter als 10 mon.) abzugeben hat. Da diese aber sehr seriös und auch um einen guten Platz für ihre babys bemüht ist, wird sie mir schon ehrlich auskunft geben ob da etwas passen könnte oder nicht...

(von den horrenden preisen hier mal abgesehen-.-)
 
annchen2810

annchen2810

Forenprofi
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
1.360
Ort
NRW
  • #11
Mir ging es ähnlich und wir haben hier diskutiert und obwohl die Meinungen auseinander gingen, habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen.
Seit Montag ist Imri hier und es läuft besser als gedacht.

Mein Baba hat auch sehr viel mitgemacht, wurde deshalb als Einzelkatze vermittelt.
Wenn es so bleibt, habe ich alles richtig gemacht
 
Werbung:
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
  • #12
Aus gegebenen Anlass:

was haltet ihr von einer Ragdoll? Ich kenn keine Ragdoll persönlich, weiß nur das, was ich im Internet darüber finde, habe hier aber Kontakt zu einer netten und kompetenten Züchterin.

Meine Sorge wäre der große Größenunterschied ( meine Madam ist im verlgeich zu normalen BKH winzig und sehr sehr zierlich!) und die Ragdolls sind ja echte Brecher. ist das ein Problem? Oder bleibt alles eine Charakterfrage?

Freu mich wenn mir jemand dazu was sagen kann :)
 
E

echo

Gast
  • #13
eher kommt es auf den Charakter an. Ragdolls sind ja auch sehr soziale Katzen, die gerne Gesellschaft haben und auch ein eher ausgeglichenes Temperament mitbringen. was bei einer Vergesellschaftung nur von Vorteil ist.:)

wenn du dich noch genauer über die Rasse informieren möchtest, einfach im RagdollThread fragen, die helfen dort sicher gerne und können dir auch vieles über die "Eigenarten" der Rasse sagen. und wahrscheinlich auch übers Zusammenleben mit anderen Katzenrassen.

lg
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #14
rein bauchmäßig würde ich es einer unsicheren Katze ersparen, ihr auch noch eine Katze mit beeindruckender Körpergröße und Langhaar vor die Nase zu setzen....
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #15
Zur Ragdoll kann ich nichts sagen, aber zu den schüchternen Katzen. Ein passender Partner sollte sehr sozial sein, nicht dominieren wollen und vielleicht etwas mutiger sein.
Mein Kimi war am Anfang seeehr schreckhaft und zurückhaltend. Die ersten 6 Monate haben meine Mitbewohner (wohne in einer 3er-WG) Kimi gar nicht gesehen. Mein Taki ist ein super Partner für Kimi, weil Taki vor nichts Angst hat und Kimi so nach und nach seine Angst verloren hat. Taki gibt ihm Sicherheit und erkennt genau wie weit er bei Kimi gehen kann (Taki gibt zb. oft nach, lässt Kimi den Vortritt (wenn der den denn will), rauft nur selten mit ihm, dafür gibts viel Kontaktliegen und Putzen).
 
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
  • #16
Also aktueller stand ist folgender:

BKH - unbezahlbar. leider. wenige züchter, exorbitante preise...

alternativ die ragdolls, die mir vom wesen ja schon sehr zusagen, aber es bleibt die Usicherheit wegen der größe. obwohl ich mit mehreren Züchtern/Experten gesprochen habe, die alle der Auffassung sind, das würde kein Problem darstellen, wenn meine die neue als Kitten kennenlernt...

Gibts noch mehr die dazu eine Aussge wagen :)?
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #17
Ein verspieltes Kitten zu einer schüchternen Sechsjährigen? Hört sich jetzt für mich nicht so optimal an. Wenn das nach hinten losgeht hast du ein unausgelastetes Kitten und eine abgenervte Erwachsene...(sowas wie Welpenschutz gibt es übrigens bei Katzen nicht.)
Allerdings habe ich keine Erfahrung mit einer solchen Konstellation. Meine drei sind 4, 3.5 und 1.5 (also relativ gleichalt) und alle mit ca. einem Jahr hier eingezogen.
Wenn das Kitten weiblich ist und deine Katze sich auf sie einlässt kann es, denke ich, aber auch funktionieren (aber wie gesagt, optimal finde ich es nicht).
Problematisch ist bei Kitten eben, dass du den späteren Charakter kaum einschätzen kannst. Was ist, wenn du ausgerechnet ne Tomboy-Kätzin erwischst, die für ihr Leben gern rauft und dann später mit zunehmendem Kampfgewicht und steigender Kraft so richtig abgeht? Glaube kam, dass dein schüchternes Mädel davon begeistert wäre.
(BTW: meine eineinhalbjährige Katze prügelt sich ordentlich mit dem vierjährigen Kater, springt mit aller Wucht gegen ihn, sodass er umfällt, lauert ihm auf und dann wird gecatcht usw., alles Spiel natürlich, aber nicht grad "ladylike" und zum Glück macht sie das nicht mit meinem Sensibelkater - den würde das völlig verstören.)
Bei erwachsenen Katzen kann einfach eine sicherere Aussage zum Charaker gemacht werden, was gerade bei der Partnerwahl für eine schüchterne Katze bei mir alleroberste Priorität hätte.
 
F

fuzzymalu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
11
  • #18
Ja da hast du recht,

da man es ja nie pauschalisieren kann ist es einfach eine superschwierige Situation für mich. Zum Thema Kitten habe ich von "gute idee" bis "bloß nicht" alles gehört, manche meinten halt es wär besser weil sich Das kitten dann erstmal bereitwillig unterordnen würde, andere wiederrum führen das Argument der genervtheit der großen ins Feld. Ich kanns halt echt nicht sagen...

Eine Züchterin scheint die perfekte Katze für uns zu haben (schon ein paar monate älter, also kein ganz junges ding mehr), BKH :pink-heart: , auch eher der zurückhaltende typ, kein trouble seeker, und selbst etwas zu zierlich und klein (verglichen mit dem rassestandard)

aaaaaaaaaaber. 1300 dollar -.- auch wenns sie vermutlich wert ist und relativ okee vom preis hier verglichen mit anderen. soviel kann ich nicht ausgeben:(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
868
anjaII
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
153K
Irmi_
Antworten
21
Aufrufe
2K
Anne_Boleyn
Anne_Boleyn
Antworten
17
Aufrufe
684
Margitsina
Margitsina
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben