Große Panik bei neuem Kitten

Bblxu

Bblxu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,
Ich hoffe Ihr könnt mir eventuell ein paar Tipps geben was wir bei der Zusammenführung unserer beiden Hobbits verbessern können, denn es lief bisher nicht so gut.
Gestern ist der kleine Sam bei uns eingezogen, bald 13 Wochen alt, mit Geschwistern und Mutter aufgewachsen, beim ersten Besuch kurz schüchtern dann aber sehr lieb und anhänglich. Wir haben ihn im Schlafzimmer ankommen lassen, dort saß er ca. 5 Stunden unter dem Bett, ist aber dann schnell aufgetaut (hat das Zimmer erkundet, gefressen, Klo benutzt, gespielt und bei uns geschlafen). Er scheint schüchterner zu sein als Frodo (besonders was das neue Umfeld angeht), ist uns gegenüber aber schon extrem aufgeschlossen und sucht ständig den Kontakt zu und.
Er und Frodo (bald 17 Wochen alt) haben sich oft durch die Tür anmiaut, wir haben Gerüche von beiden ausgetauscht und Sam war auch immer an der Tür sobald er Frodo gehört hat.
Heute morgen haben wir dann die Tür geöffnet, Frodo ist langsam hinein. Er hat sich kurz erschreckt als er Sam gesehen hat, ist dann aber total neutral gewesen und hat viel Interesse gezeigt.
Sam hingegen hat nur gefaucht und geknurrt (das durchgehend). Frodo ist auf ihn zugegangen, hat oft diese süßen „prrp“-Geräusche gemacht die Katzen oft beim füttern oder zur Begrüßung machen, mit lockerer und freundlicher Körperhaltung und hat nicht einmal gefaucht. Ab und zu ist er mal näher gekommen, größtenteils aber mit Distanz und hat immer mal wieder „locker gelassen“.
Sam war wie gesagt konstant am fauchen und laut am knurren, hat sich dann selbst in eine Ecke bugsiert und Frodo saß ein Stück vor ihm, hat aber nichts gemacht. Als uns das dann zu lange ging und Sam uns sehr „in die Ecke gedrängt“ schien haben wir Frodo weggetragen und dann erst gesehen dass der arme Sam unter sich gekotet hatte.
Danach haben wir Sam natürlich direkt im Büro isoliert und jeden Kontakt vermieden.
Ich habe hier gelesen dass die meisten bei Kitten ein Netz nicht für nötig halten, habe aber jetzt eins bestellt was heute noch ankommen soll.
Mir tut es extrem Leid dass Sam von der Begegnung so traumatisiert war, gerade weil Frodo wirklich extrem aufgeschlossen war und den Kleinen scheinbar sofort ohne Revier-Rivalität kennenlernen wollte, Sam aber scheinbar totale Panik hatte.
Viele von euch schreiben auch dass man Kitten nicht zu lange trennen soll, da es sonst eventuell noch schwieriger wird sie zusammen zu führen.
Wir würden uns freuen wenn ihr ein paar Ratschläge hättet was wir jetzt machen könnten damit es für Sam nicht wieder so schlimm wird (Netz ja oder nein, Frodo auf dem Arm halten, Sam erstmal noch ein paar Tage isolieren,…).
Im Anhang habe ich noch ein Bild eingefügt dass ihr die Körpersprachen mal sehen könnt (eventuell interpretieren wir Frodo irgendwie fehl und Sam hat zu Recht Angst?).
 

Anhänge

  • B718C400-7417-4D4D-A781-049F9664A235.jpeg
    B718C400-7417-4D4D-A781-049F9664A235.jpeg
    40,7 KB · Aufrufe: 49
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.116
Alter
53
Ort
NRW
eigentlich ist es bei so zwergen wirklich kein problem, die zu vergesellschaften.

ABER, der kleine sam gehört offensichtlich zu der sehr vorsichtigen fraktion. daher den kleinen wutz erst mal richtig ankommen lassen. der muss sich erst einmal eingewöhnen und euch ein bisschen kennenleren.

gebt dem zwerg bitte ein paar tage, gerne nur in einem raum, wenn er so unsicher ist.

und ein paar tage werden auch nicht schaden, zumal euer großer ja offensichtlich ein aufgeschlossenes kerlchen ist.
 
Bblxu

Bblxu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
2
Wir haben ihn den Tag über in Ruhe gelassen und dann das Gitter eingesetzt. Die beiden konnten sich langsam näher kommen und am Ende wollte Sam tatsächlich von alleine raus.
Wir haben ihn rausgelassen und jetzt läuft alles super. Sam erkundet super selbstbewusst die Wohnung und Frodo stalkt ihn. Wenn Sam knurrt lässt Frodo ab, sodass Sam sich nicht bedrängt fühlt. Sie haben auch schon nebeneinander gefressen.
Ich denke Frodo hat Sam beim ersten Mal zu sehr bedrängt. Sam konnte ihn durch Gitter langsam einschätzen und hat gemerkt dass er harmlos ist. Frodo stalkt immernoch aber respektiert Sam jetzt.
Es läuft also aktuell wie es laufen sollte und Sam hat auf einmal einen Selbstbewussteins-Booster von 1000%
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
592
Sehr schön! Danke für die Info!
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
11
Aufrufe
4K
PechMarie
P
A
Antworten
19
Aufrufe
495
bohemian muse
bohemian muse
B
Antworten
1
Aufrufe
566
Nike74
Bleedthedream
Antworten
2
Aufrufe
393
Bleedthedream
Bleedthedream

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben