Grösse katzentüre maine coon-mixe

  • Themenstarter Tännchen
  • Beginndatum
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2021
Beiträge
12
Hallo!

Wir haben ja seit einigen wochen 2 Mixmädchen und so langsam zeigt sich : es ist definitiv maine coon drin (mutter ekh-strassenkatze)
nun wollen wir ihnen irgendwann Freigang gewähren und es stellt sich mir die frage nach der grösse der klappe und dem durchgang im balkongeländer:
werden sie es wohl schaffen, durch einen 11 cm breiten Durchgang im zaun zu schlüpfen oder nicht? es ist kompliziert zu erklären aber wenn das nicht geht, dann muss die leiter deutlich länger sein (balkongeländer)
jetzt sind sie genau 5.5 monate alt und 2.7 kg respektive 2.8
und wie sollen wir eine katzenklappe aussuchen? brauchen wir wohl eine besonders grosse? wann sind kätzinnen denn ausgewachsen? sie wirken jetzt nicht riiesig auf mich aber ich hab nicht so nen vergleich..
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.185
Ort
Oberbayern
Hallo Tännchen,

wie kommst du denn darauf, dass euer Mädels Maine-Coon-Mixe sind? Hat das irgendeinen bestimmten Grund?
Das Gewicht sagt natürlich nur bedingt etwas über die Größe aus, aber anhand des aktuellen Gewichts würde ich nun nicht unbedingt vermuten, dass die beiden absolut riesig werden. Damit liegen sie eher gut im Durchschnitt.

Da die beiden mit 5,5 Monaten sowieso noch viel zu jung für den Freigang sind würde ich an deiner Stelle einfach noch ein halbes Jahr warten bevor ihr eine Katzenklappe kauft. Mit ca. 1 Jahr sind die meisten Hauskatzen zum Großteil ausgewachsen und ihr könnt dann gut abschätzen, welche Klappe für die beiden passend ist.
 
  • Like
Reaktionen: Kayalina und Irmi_
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.050
Ort
An der Ostsee
Huhu,

naja Mixe und dann vor allem Mädels, da werden euch jetzt keine 12kg Wucher erwarten. Ich hab einen reinrassigen Coon und er wiegt nun, ausgewachsen etwa 6kg. Der kommt durch jedes kleine Loch durch und hätte keinerlei Probleme mit einer Katzenklappe ;) Da würde ich mir erstma lnicht so den Kopf machen.
lg
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.616
So als "Faustregel" sagt man: Wo der Kopf der Katze durch passt passt auch der Rest der Katze durch.

Zur Katzenklappe:

Mein ehemaliger Kater war im fortgeschrittenen Alter ein ziemlich großer 6,5kg Kerl und hatte eine ganz normal große Katzenklappe (so ca. 16,5x17,5 vom Ausschnitt her, Durchgang war nochmal minimal kleiner), das ging vollkommen problemlos.
 
  • Like
Reaktionen: Tännchen
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2020
Beiträge
4.467
Rambo ist ein großer 10kg Wawieka Kater... und passt *quetsch* problemlos *plöpp* durch die Standardversion...
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.417
Ort
Vorarlberg
Mich würde aber auch sehr interessieren, woran ihr fest macht, dass ihr Maine-Coon-Mixe habt.
 
  • Like
Reaktionen: TheodoraAnna
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2021
Beiträge
12
okay, danke erstmal für die antworten!
also, sicher dass es coonie drin hat bin ich nicht. nur sehen sie ziemlich coonig aus (ohrpinselchen und breite nasen). es kann natürlich auch etwas anderes sein, aber die vorbesitzerin /pflegemama meinte kürzlich auch, dass es sein könne als ich ihr bilder der beiden geschickt hatte. die pflegemama betreibt ne private pflegestelle und hat die mutter bereits trächtig übernommen, von einer überforderten familie, in deren umgebung anscheinend immer ein coon-kater rumschwänzelte. ob er der vater ist, weiss ich nicht. kann natürlich auch ein anderer gewesen sein, da die mutterkatze einfach unkastriert rumlief..
aber who knows.
wir warten schon noch mit dem freigang, was mir aber gedanken macht ist auch das balkongeländer..das hat eben die 11 cm breiten abstände. ihr meint, da passen die immer noch durch? oder können die da irgendwann feststecken? einnetzen ist schon in planung, aber wenn sie dann freigang erhalten, soll das netzt halt weg. und dann macht mir das feststecken sorgen!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.050
Ort
An der Ostsee
wir warten schon noch mit dem freigang, was mir aber gedanken macht ist auch das balkongeländer..das hat eben die 11 cm breiten abstände. ihr meint, da passen die immer noch durch? oder können die da irgendwann feststecken? einnetzen ist schon in planung, aber wenn sie dann freigang erhalten, soll das netzt halt weg. und dann macht mir das feststecken sorgen!
Oja, da würde ich mir definitiv Sorgen machen. Trotz meiner sehr großen Kater hatte ich bei der Balkoneinnetzung damals ein sehr engmaschiges Netz gewählt. Denn selbst wenn Katzen nicht durchpassen, sie werden es versuchen. Und wenn sie dann auch nur ansatzweise durchkommen und dann steckenbleiben, kann das richtig übel ausgehen.
lg
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.185
Ort
Oberbayern
okay, danke erstmal für die antworten!
also, sicher dass es coonie drin hat bin ich nicht. nur sehen sie ziemlich coonig aus (ohrpinselchen und breite nasen). es kann natürlich auch etwas anderes sein, aber die vorbesitzerin /pflegemama meinte kürzlich auch, dass es sein könne als ich ihr bilder der beiden geschickt hatte. die pflegemama betreibt ne private pflegestelle und hat die mutter bereits trächtig übernommen, von einer überforderten familie, in deren umgebung anscheinend immer ein coon-kater rumschwänzelte. ob er der vater ist, weiss ich nicht. kann natürlich auch ein anderer gewesen sein, da die mutterkatze einfach unkastriert rumlief..
aber who knows.
wir warten schon noch mit dem freigang, was mir aber gedanken macht ist auch das balkongeländer..das hat eben die 11 cm breiten abstände. ihr meint, da passen die immer noch durch? oder können die da irgendwann feststecken? einnetzen ist schon in planung, aber wenn sie dann freigang erhalten, soll das netzt halt weg. und dann macht mir das feststecken sorgen!

Über das "feststecken" würde ich persönlich mir keine Sorgen machen. Entweder sie passen durch oder eben nicht. Katzen können Abstände mit Hilfe ihrer Vibrissen sehr gut abschätzen und vermeiden es in der Regel sich in Situationen zu begeben, aus denen sie sich nicht mehr selbst befreien können. Zumindest wenn sie schon einigermaßen erwachsen und keine bekloppten Teenies mehr sind 😅
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.185
Ort
Oberbayern
  • #10
Und wenn sie dann auch nur ansatzweise durchkommen und dann steckenbleiben, kann das richtig übel ausgehen.
Ich kann mir nicht ganz vorstellen, was du mit "ansatzweise" meinst.
Wenn der Kopf durch passt, dann passt normalerweise auch der Rest. Also womit sollte die Katze stecken bleiben? Mit dem Po? Im Gegensatz zu uns Menschen sollte das für eine Katze eher kein Problem darstellen 😄
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.050
Ort
An der Ostsee
  • #11
Ich kann mir nicht ganz vorstellen, was du mit "ansatzweise" meinst.
Wenn der Kopf durch passt, dann passt normalerweise auch der Rest. Also womit sollte die Katze stecken bleiben? Mit dem Po? Im Gegensatz zu uns Menschen sollte das für eine Katze eher kein Problem darstellen 😄
Na wenn katz z.b. den Kopf dreht um sich durchzuquetschen und dann feststellt es geht doch nicht. Nicht umsonst muss man bei den netzen gut gucken. Wenn später alles frei zugänglich ist und die Katzen runter/ raus kommen ohne sich irgendwo durchzuquetschen ist das eine Sache.
Aber ich seh was mein coon tut wenn er irgendwo unbedingt hin will. Da quetscht der rum als ginge es um sein Leben. Man weiß halt nicht wie die Katzen der TE so drauf sind.
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.185
Ort
Oberbayern
  • #12
Na wenn katz z.b. den Kopf dreht um sich durchzuquetschen und dann feststellt es geht doch nicht. Nicht umsonst muss man bei den netzen gut gucken. Wenn später alles frei zugänglich ist und die Katzen runter/ raus kommen ohne sich irgendwo durchzuquetschen ist das eine Sache.
Aber ich seh was mein coon tut wenn er irgendwo unbedingt hin will. Da quetscht der rum als ginge es um sein Leben. Man weiß halt nicht wie die Katzen der TE so drauf sind.

Okay, du hast dich also hauptsächlich auf die Gefahr durch Katzennetze bezogen. Das hatte ich wohl überlesen. Mir ging es jetzt eher um den Durchgang im Zaun, den die Katzen später als Freigänger nutzen sollen, um nach draußen zu kommen. Mit solchen Schlupflöchern und Durchgängen sind Freigänger schließlich durchgehend konfrontiert und ich schätze das Risiko, dass eine Katze in einer solchen Situation „steckenbleibt“ als absolut marginal ein. Da gibt es deutlich größerer Gefahren, um die man sich bei Freigängern Sorgen machen sollte.
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.616
  • #13
das hat eben die 11 cm breiten abstände
Ich habe jetzt gerade mal nachgemessen, das Geländer bei mir zum Garten hin hat 11,5 cm breite Abstände und da passen sowohl meine als auch sämtliche Katzen aus der Nachbarschaft vollkommen problemlos durch.

Und einer darunter ist ein ziemlich großer puscheliger Kerl den ich irgendwo im "Waldkatzenspektrum" einordnen würde. Sollte also eigentlich problemlos passen von den Abständen her.
 
T

Tännchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2021
Beiträge
12
  • #14
Okay, vielen lieben Dank für alle Antworten! Das beruhigt mich grad etwas :)
 
Captain Meow

Captain Meow

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2021
Beiträge
196
  • #15
Hallo,

einfach ausprobieren. Koffer, Karton, oder ähnliches auf 11 cm an eine Wand / Schrank stellen und Leckerli dazwischen werfen. Falls sie stecken bleiben, bist du ja gleich dabei.
Meine wogen mit 5½ Monaten ca. 3,2 bzw. 2,8 kg und jetzt ausgewachsen ca. 6,5 / 5,5 kg, also etwa verdoppelt. Durch die 8 cm geöffnete Küchentür spazieren sie durch. 10 cm sind schon richtig bequem.

Netz nur mit max. 3 cm Maschenweite, die mit 4 oder 5 cm halte ich für zu grob.
Das habe ich mal mit einem billigen Halsband ausprobiert, mit 22 cm Umfang liegt das so eng am Hals an, dass noch 2 Finger dazwischen passen und der Katzenkopf nicht mehr hindurch passt. Da müsste ein Netz mit 5 cm Maschen (Umfang dann 4 x 5 cm = 20 cm) eigentlich sicher sein, jedoch sind aufgrund von Toleranzen etwas größere Maschen vorstellbar und es gibt Berichte, dass Katzen in den großen Maschen stecken geblieben sind.

Die üblichen Katzenklappen haben eine Öffnung von ungefähr 14-15 cm in der Breite und 12-14 cm in der Höhe.
 

Ähnliche Themen

FindusLuna
Antworten
14
Aufrufe
1K
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben