grds. Fragen zur Wohnungshaltung

  • Themenstarter Chica84
  • Beginndatum
Chica84

Chica84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2009
Beiträge
263
Ort
Niederbayern
Hi liebes Forum, ich brauche wieder einmal Eure Hilfe!

Wenn es dieses Thema schon wo gibt, gebt mir bitte Bescheid, dann müsst ihr nicht noch mal alles neu schreiben!

Also, ich überlege seit langem, ob ich mir 2 Katzen holen soll und kann.
Der Vermieter hat seine Bedenken, er will erst mal ein Foto sehen :hmm: , und es kann sein, dass er mir sowieso vorest einen Strich durch die Rechnung macht.

Meine Bedenken gegen Freigang:
- wenn ich jobbedingt in circa 1/2 Jahr umziehen müsste, will ich den Katzen die Freiheit nicht nehmen müssen, die sie mit Freigang hier gehabt hätten.
- wir wohnen in der Altstadt, hier gibt es viele Ratten und ich denke, dass einige Leute Rattengift auslegen.

- WENN der Vermieter sein OK gibt, dann wahrscheinlich mit der Auflage, absolute Wohnungskatzen (auch nicht Hausgang).

Allerdings ist unsere Wohnung auch nicht so groß. Wir haben 3 Zimmer, und das Bad ist am Gang :( Das bedeutet auch, dass wir jedesmal aus der Wohnung rausmüssen. Ich hoffe, dass wir das so schaffen könnten, ohne dass uns die Katzen entwischen. Allerdings sind die Aussentüren ins Freie meistens zu.

Ich hab schon mehrere Fragebögen für Katzen weggeschickt. Leider war ich immer zu langsam :( . Jedenfalls gibt es eine Organisation, die die Katzen grundsätzlich nur in Wohnungshaltung abgibt, ausser sie kannten es schon anders. z.B. Animal Help Espanha. Und dann gibt es wieder andere, wie z.B. Tierhilfe Anubis, die mir die Katzen nicht vermitteln wollen (+ es gab schon einen anderen Interessenten), weil ich die Option Freigang in meiner jetzigen Situation nicht garantieren kann. Die Frau von der letzten Organisation meinte, dass man nie wisse wie sich die Kätzchen entwickeln, und vielleicht sitzen sie dann mit 8 Monaten nur am Fenster und wollen raus. Das könnte ich den Katzen auch nicht verdenken.

Und auf der anderen Seite denke ich, dass Katzen, die schon seit Wochen im Käfig im Auffanglager ihre Zeit fristen, sich vielleicht eh mit Wohnunshaltung zufrieden geben würden?? Oder wird der Drang, wenn vor meinem Gartenfenster die Vögel rumhupfen und Eidechsen vorbei laufen, nicht mit Kratzbaum und Spielstunden zu verdrängen sein? Dazu kommt, dass ich dann auch mal gerne in der Sonne draussen liege.

Und, wovor ich dann echt Angst habe, ist, dass die Katzen vielleicht depressiv werden oder Protestpinkeln. Ich möchte sie ja dann nicht wieder hergeben müssen, weil sie bei mir nicht glücklich sein können.

Ich denke auch, dass ältere Katzen, die noch nie draussen waren, vielleicht auch gar nicht das Verlangen haben. Aber mein Freund (und ich ehrlich gesagt auch) wollen unbedingt kleine, junge, verspielte Racker.

Oder mach ich einfach das, was mir mein Bauch die ganze Zeit sagt, und lass es auf mich zukommen? Die nächste Wohnung muss dann halt unbedingt nen Balkon oder so haben. Aber eigentlich bin ich nicht so der risikofreudige Mensch wenn es um Tiere geht.

[edit] Wie ist das eigentlich mit den Tieren von Tierhilfe Mietzekatze? Da steht fast nie was von Freigang oder Wohnungshaltung... [/edit]

So das wars erst mal.
Ich freu mich schon auf Eure Antworten. Hoffentlich macht dann der Vermieter keinen Strich durch die Rechnung... :oops:

Dankeschön !
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich fang mal an, alles werd ich nicht kommentieren können:

Vermieter und Foto: Ich möcht fast ausschließen, daß man nach einem Foto beurteilen kann, wie der Charakter einer Miez ist - aber wenn er meint, dann soller ein schönes Foto zu sehen bekommen.

Fenstersehnsuchtsblick: Oft sitzen Stubentiger am Fenster und gucken raus, ohne daß sie vor Sehnsucht nach draußen vergehen. Sie schauen raus so wie unsereiner vorm TV guckt - wollen wir dann unbedingt in diese Kiste schlupfen?

Freigänger: Katzen, die nie draußen waren, auch nicht als Kätzchenen gefangen und in Wohnung gebracht, sind sehr gut ihr Leben lang als Haustiger zu halten, ohne daß sie zwingend gemütskrank werden. Einen Freigänger zur Wohnungshaltung zu bringen, ist allerdings äußerst schwierig.

In der Rubrik 'Notfellchen' sind so oft Katzen einzeln oder zu zweit vorgestellt, die dringend einen guten Platz suchen. Ob Du da fündig werden kannst?

Zugvogel
 
Chica84

Chica84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2009
Beiträge
263
Ort
Niederbayern
Hi!

Ja, dass der Vermieter ein Foto haben will, finde ich auch total dämlich. Er ist halt total skeptisch. Hat auch gefragt, ob die dann stubenrein sind und so.
Seine Tochter und Exfrau wohnen ja auch hier im Haus, und die Tochter hat nen winzig kleinen Hund. Wenn sie bei ihrem Vater übernachtet, muss der Hund im Hausgang (!!!) schlafen. Auch wenns ein kleiner hässlicher Hund ist, und keine hübsche Katze... Der Mensch kennt sich einfach gar nicht aus mit Tieren und hält am liebsten maximalen Abstand.

Das "vorm Fenster sitzen" kenn ich von meiner Katze bei meinen Eltern (die leider überfahren wurde :( :( :( - deswegen würd ich Freigang auch nur mehr im katzensicheren Garten gewähren). Die hat auch gerne lieber von drinnen rausgeschaut, wenn das Wetter zu naß und kalt war.

Ja, die Notfellchenseite hier kenne ich. Schau mir jeden Tag die Katzen an!
Aber, da ich auch eingermaßen hundeverträgliche + junge Katzen (tut mir leid, dass ich so kompliziert bin) suche, ist das schwer. Ich würd auch leicht behinderte (einäugig, taub, blind vielleicht) gern nehmen, aber ob die Vertrauen in fremde Hunde haben??

Lg
 
Raven

Raven

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
2.644
Ort
in der schönen Altmark
Bei mir ist ein blinder Spanier eingezogen, der hatte absolut kein Problem mit unserem Hund. Vielleicht, weil er nicht sehen kann, wie groß der Hund im Verhältnis zu ihm ist :D

Der hier http://www.strassen-tiger.de/cat_balou.htm wär sicher geradezu ideal für Wohnungshaltung, aber halt kein Babykätzchen mehr.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
.. oh har, da hast du ja schon ne Odysee mit Vereinen usw durch ... :eek:

Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Adoption von evtl ruhigeren Wohnungskatzen, wenn du deren Alltag abwechlunsgreich gestaltest und dir viel Zeit nimmst.

Ich denke schon das es machbar ist, den Freigang zu meiden, schon wegen der Gefahren durch Rattengift usw ...

Das oki vom Vermieter ist natürlich sehr wichtig !

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!
 
Chica84

Chica84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2009
Beiträge
263
Ort
Niederbayern
@ Raven: Danke für den Vorschlag, aber (schlechtes Gewissen hab - da das nur auf Äußerlichkeiten basiert) mag ich Perserkatzen nicht soo gerne.


Ich hab mich schon seit Tagen in den Kater hier verschaut:
http://www.tierhilfe-miezekatze.de/animal_single.html?idTier=1631

Bleiben aber die Fragen offen, wie lang der vorher schon auf der Straße war, und mit welchen Katzen er sich verträgt...
Gleich ein eingespieltes Pärchen zu nehmen, wär wohl sinnvoller... Aber ich kann den nicht mehr vergessen.

@Harlekin: Danke, ich schreib dir mal ne PN.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Was mir ins Auge sticht:

- wenn ich jobbedingt in circa 1/2 Jahr umziehen müsste
Warum wartest Du das nicht auf jeden Fall mal ab - dann erübrigen sich die meisten Bedenken von allein.

Jetzt Katzen aufnehmen und dann so knapp danach umziehen, wäre ohnehin eine wenig gelungene Planung.

Freigang kannst Du in der momentanen Situation nicht bieten (fände das nicht zumutbar), die Bedenken wegen Vermieter und Klo am Gang könnten sich ebenfalls von selbst lösen.

Dein Vermieter kann Tierhaltung erlauben oder verbieten, aber nicht anhand eines Fotos. Seine Bedenken kann man mit sachlichen Argumenten sicher zerstreuen, aber wozu die Mühe, wenn ev. ein Umzug erfolgt.

Und erfolgt der Umzug nicht in einem halben Jahr so lese ich doch aus den Zeilen, daß Du entweder einen Beruf hast, der einen Umzug erforderlich macht (öfters?) oder Du Dich beruflich ändern willst - in beiden Fällen müßtest Du Dir schon vor der Anschaffung genau überlegen, ob Du das mit Katzen machen kannst.

Ich würde Dir raten, vorerst mal abzuwarten.
 
S

Sveni

Gast
Ich geb meinen Senf mal in grün dazu! :smile:

Hi liebes Forum, ich brauche wieder einmal Eure Hilfe!

Wenn es dieses Thema schon wo gibt, gebt mir bitte Bescheid, dann müsst ihr nicht noch mal alles neu schreiben!

Also, ich überlege seit langem, ob ich mir 2 Katzen holen soll und kann.
Der Vermieter hat seine Bedenken, er will erst mal ein Foto sehen :hmm: , und es kann sein, dass er mir sowieso vorest einen Strich durch die Rechnung macht.

Wenn es ihn glücklich macht zeig ihm ein Bild. Über den Sinn oder Unsinn davon lässt sich sicher streiten...:smile:

Meine Bedenken gegen Freigang:
- wenn ich jobbedingt in circa 1/2 Jahr umziehen müsste, will ich den Katzen die Freiheit nicht nehmen müssen, die sie mit Freigang hier gehabt hätten.
- wir wohnen in der Altstadt, hier gibt es viele Ratten und ich denke, dass einige Leute Rattengift auslegen.

In so einem Umfeld würde ich die Katzen auf keinen Fall rauslassen. Desweiteren würde ich unbedingt bis nach einem Umzug warten. Alles andere ist doppelt und dreifacher Stress für die Katzen.

- WENN der Vermieter sein OK gibt, dann wahrscheinlich mit der Auflage, absolute Wohnungskatzen (auch nicht Hausgang).

Allerdings ist unsere Wohnung auch nicht so groß. Wir haben 3 Zimmer, und das Bad ist am Gang :( Das bedeutet auch, dass wir jedesmal aus der Wohnung rausmüssen. Ich hoffe, dass wir das so schaffen könnten, ohne dass uns die Katzen entwischen. Allerdings sind die Aussentüren ins Freie meistens zu.

Ich hab schon mehrere Fragebögen für Katzen weggeschickt. Leider war ich immer zu langsam :( . Jedenfalls gibt es eine Organisation, die die Katzen grundsätzlich nur in Wohnungshaltung abgibt, ausser sie kannten es schon anders. z.B. Animal Help Espanha. Und dann gibt es wieder andere, wie z.B. Tierhilfe Anubis, die mir die Katzen nicht vermitteln wollen (+ es gab schon einen anderen Interessenten), weil ich die Option Freigang in meiner jetzigen Situation nicht garantieren kann. Die Frau von der letzten Organisation meinte, dass man nie wisse wie sich die Kätzchen entwickeln, und vielleicht sitzen sie dann mit 8 Monaten nur am Fenster und wollen raus. Das könnte ich den Katzen auch nicht verdenken.

Und auf der anderen Seite denke ich, dass Katzen, die schon seit Wochen im Käfig im Auffanglager ihre Zeit fristen, sich vielleicht eh mit Wohnunshaltung zufrieden geben würden?? Oder wird der Drang, wenn vor meinem Gartenfenster die Vögel rumhupfen und Eidechsen vorbei laufen, nicht mit Kratzbaum und Spielstunden zu verdrängen sein? Dazu kommt, dass ich dann auch mal gerne in der Sonne draussen liege.

Normalerweise sind Katzen die nie draußen waren mit Wohnungshaltung völlig zufrieden, solange es dort genug Abwechslung gibt. Kratzbäume, Spielsachen, Beschäftigung...

Und, wovor ich dann echt Angst habe, ist, dass die Katzen vielleicht depressiv werden oder Protestpinkeln. Ich möchte sie ja dann nicht wieder hergeben müssen, weil sie bei mir nicht glücklich sein können.

Ich denke auch, dass ältere Katzen, die noch nie draussen waren, vielleicht auch gar nicht das Verlangen haben. Aber mein Freund (und ich ehrlich gesagt auch) wollen unbedingt kleine, junge, verspielte Racker.

Bei jungen Katzen müsst ihr euch im klaren sein, dass viel mehr Trubel und Erziehungsarbeit auf euch zu kommt. Junge Katzen sind natürlich wilder, verspielter und machen mehr dummes Zeug und auch mal was kaputt.

Oder mach ich einfach das, was mir mein Bauch die ganze Zeit sagt, und lass es auf mich zukommen? Die nächste Wohnung muss dann halt unbedingt nen Balkon oder so haben. Aber eigentlich bin ich nicht so der risikofreudige Mensch wenn es um Tiere geht.

Meiner Meinung nach sollte dein Bauch dir sagen, dass du bis nach dem Umzug mit dem Einzug der Katzen wartest.

[edit] Wie ist das eigentlich mit den Tieren von Tierhilfe Mietzekatze? Da steht fast nie was von Freigang oder Wohnungshaltung... [/edit]

Bei Freigängern steht es explizit bei. Alle anderen sind meist mit Wohungshaltung zufrieden. Im Zweifelsfall müsstest du das nochmal erfragen.

So das wars erst mal.
Ich freu mich schon auf Eure Antworten. Hoffentlich macht dann der Vermieter keinen Strich durch die Rechnung... :oops:

Dankeschön !
 
Chica84

Chica84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2009
Beiträge
263
Ort
Niederbayern
Hi! Danke für Eure Bemerkungen und Bedenken.

Das mit dem Umzug ist überhaupt nicht sicher. Bis Ende September werde ich auf alle Fälle hier bleiben. Ich arbeite seit 2007 bei ner kleinen Firma hier, und wenn das heuer gut läuft, würde ich da auch dabei bleiben...

Kleine Katzen und Erziehunsgarbeit, darauf würd ich mich freuen :).
Das machen wir jetzt mit der Galga meiner Schwester auch wieder ein bisschen durch. Die ist zwar schon 2, aber da sie immer im Tierheim war, total unerzogen und wir müssen absolut bei 0 anfangen.
 
E

Emma&Lines

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
637
Ort
HH
  • #10
Ich würde an Deiner Stelle auch warten, bis ich umgezogen ist, weil so ein Umzug meistens Stress für die Katze bedeutet.
Und wenn sie ein paar Monate vorher erst bei Dir eingezogen ist, bedeutet der erneute Umzug nochmehr Stress.

Ist natürlich doof, wenn Du Dir da noch nicht sicher bist ob Du dort bleiben kannst.

Was Drago angeht - kannst ja mal per EMail nachfragen, ob er Wohnungskatzen-tauglich ist :oops:
Der ist wirklich zum verlieben :)



LG
Claudia
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
  • #11
natürlich ist ein umzug stress für Katzen, aber wenn sie sich schon 4-5 Monate eingelebt haben, ist das denke ich kein großes Problem.

(außer du nimmst sehr scheue tiere, was du aber wohl als anfänger und mit hund eh nicht möchtest)


Wenn der Rest stimmt würd ich auch nicht noch ein halbes Jahr warten, nur weil ich dann evtl. umziehe. Junge gesunde Katzen verkraften einen Umzug eigentlich ohne Probleme. Ich bin mir sogar recht sicher das es meinen Beiden etwas Spaß machen würde.. Kartons! packen, neue Räumlichkeiten erkunden, Kartons! auspacken :D (das wichtigste sind die Kartons!)
 
Werbung:
catfunny

catfunny

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2009
Beiträge
91
Alter
51
  • #12
Hallo,

ich habe vier Katzen. Alles Wohnungskatzen. Cindy EKH 13, Jessy, Perser, 11 Jahre und zwei Ragdollbrüder, 5 Monate.
Also ich kann über Wohnungshaltung nichts schlechtes sagen. Mir persönlich ist es auch lieber so. Meine vier machen mir auch keinen traurigen Eindruck. Die Omis sind natürlich um einiges ruhiger als die beiden Buben. Wir haben 120qm2. Ich denke die haben genügend Platz.
Am Anfang bin mit den Katzen ab und an mal in den Hausgang gegangen (ich wohne in einem Mehrfamilienhaus). Dort haben sie alles beschnüffelt. Nun ist die Neugierde nicht mehr so gross. Muss also beim Öffnen der Wohnungstüre keine Angst haben, das sie rausflitzen.

Ich bin Wohnungseigentümer. Bei der letzen Versammlung kam die Tierhaltung zur Sprache. Da wir im Haus auch einige Mieter mit Tierhaltung haben.
Der Mieter muss sich keine Wohnungskatze genehmigen lassen. Solange die Katze(n) in der Wohnung ist/sind und keinen Lärm machen. Artgerechte Katzenhaltung ist kein Wohnungskündigungsgrund. So hat es un der Hausverwalter mitgeteilt. Würde da nochmal nachhaken. Anderst sieht es da bei Reptilien und Hunde aus.
Nager und Katzen sind da die Ausnahme.

Meine zwei Omis habe ich auch im Abstand von mehreren Jahren zusammengeführt. Hat prima geklappt.
Ich würde Ausschau nach Geschwisterpäärchen halten. Falls das nicht klappt... dann halt nach einer Katze, und wenn Du die hast, kannst Du immer noch eine Zweitkatze dazuholen. Must halt schauen, ob sie vom Charakter her zusammen passen.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Suche.
Lasse es uns wissen, wie Du Dich entschieden hast.
 
S

Sveni

Gast
  • #13
Huhu,

das stimmt so nicht ganz. Vermieter müssen NICHT ihre Zustimmung zur Katzenhaltung geben, es sei denn das Interesse des Mieters ist viel höher zu bewerten als das des Vermieters (therapeutisch indizierten Katze).

Wenn im Mietvertrag jegliche Tierhaltung verboten ist, ist diese Klausel zwar ungültig, heißt aber nicht, dass sich der Mieter einfach so Katze oder Hund holen kann.

Nazulesen u.a. hier:
Mietrecht - Katzenhaltung
Tierhaltung in der Mietwohnung
Die Antwort eines Rechtsanwalts
 

Ähnliche Themen

DWFreundin
Antworten
5
Aufrufe
3K
DWFreundin
DWFreundin
K
Antworten
18
Aufrufe
16K
Lumpenfee
Lumpenfee
Aguila
Antworten
63
Aufrufe
4K
Feli02
Feli02
S
Antworten
4
Aufrufe
935
Nike74
L
Antworten
8
Aufrufe
453
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben