Gleichgewichtsstörungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

TinyCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
2
Hallo,

ich hab schon ein wenig mitgelesen, aber nun brauche ich mal Eure Hilfe.

Es geht um Leo, Abissinier, 1 Jahr, kastriert.

Seit letzter Woche zeigt er Gleichgewichtstörungem, die schleichend schlimmer zu werden scheinen. :(
Er läuft wie "betrunken", hat Probleme beim Springen, trägt den Kopf leicht schief und schüttelt ab und an den Kopf.
Ansonsten ist er munter, frisst gut, geht normal aufs Katzenklo und lässt sich kraulen. Fieber hat er nicht, beim Tierarzt zeigte er leicht erhöhte Temperatur, wahrscheinlich vom Stress.

Beim Tierarzt war ich natürlich sofort. Leider konnte keine eindeutige Diagnose gestellt werden, aber Verdacht auf Entzündung des Innenohres, wobei ein Schädeltrauma nicht auszuschliessen wäre.
Seither bekommt Leo Antibiotika und Kortison. Es stellt sich bisher keine Besserung ein. Ich meine, er hält den Kopf heute nachmittag schiefer als die Tage zuvor. :(

Morgen habe ich wieder einen Termin beim Tierarzt.

Erwähnen muss ich noch, dass der Kater Herpes hat (positiv gestestet) und dadurch ein geschwächtes Immunsystem mit allem was dazugehört (Allergie, Futterunverträglichkeit, Hautprobleme).

Jemand eine Idee, was man machen / testen könnte?

Schonmal schönen Dank!

Grüsse aus Portugal

J
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Das könnte vom Innenohr ausgehen,aber genausogut ein Neurologisches Problem ein.
Ich würde ein Blutbild machen lassen.
Wenn ein Schädeltrauma nicht ausgschlossen werden kann,sollte eventuell ein Röntgenbild gemacht werden.
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Zum Neurologen! Gibt es sowas bei Euch?
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Ich stimme Birgitt zu - Innenohr und Schädel/Hirn abklären wäre wichtig. Evtl. auch Ataxie? Hab ich keine Erfahrung mit, weiß nicht ob das passen könnte... Außerdem würde ich auf Erreger testen lassen, die zentralnervöse Störungen verursachen können, spontan fällt mir da nur die Toxoplasmose ein...

Was gibt es denn noch für Erreger die solche Symptome hervorrufen?
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Das hätte doch aber schon wesentlich früher auftreten müssen und nicht erst mit einem Jahr, oder?

Ein Vestibularsyndrom tritt aus heiterem Himmel auch bei älteren Katzen auf.
Und häufig ist der Herbst die Zeit, wann es auftritt. Warum auch immer.
Aber das hat nicht unbedingt mit dem Alter zu tun
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
Ok, da ich damit keine Erfahrungen hab glaub ich dir das jetzt mal ;)

War nur etwas 'verwirrt' da in deinem Link stand dass die ersten Symptome innerhalb des ersten Lebensmonat auftreten...
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Ok, da ich damit keine Erfahrungen hab glaub ich dir das jetzt mal ;)

War nur etwas 'verwirrt' da in deinem Link stand dass die ersten Symptome innerhalb des ersten Lebensmonat auftreten...

Das kannst du auch glauben. Bei meinem Kater stand der Verdacht auch im Raum. Und er ist mindestens 15 Jahre alt.
Hier hat Blackfire einen schönen Bericht dazu geschrieben. Ihr Kater war auch davon betroffen


http://www.katzen-forum.net/innere-...inen-leichten-schlaganfall-5.html#post1587065
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #10
Danke - hier kann man halt echt noch was lernen ;)
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #12
Erwähnen muss ich noch, dass der Kater Herpes hat (positiv gestestet) und dadurch ein geschwächtes Immunsystem mit allem was dazugehört (Allergie, Futterunverträglichkeit, Hautprobleme).
Das eine hat mit dem andern nichts zu tun. Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems und keine Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem. Mit Herpes kann man sich jederzeit anstecken. Nur ein Ausbruch ist ein Zeichen für eine Schwächung des Immunsystems (genauso wie z.B. die Fieberbläschen beim Menschen).

Ich kann mir aber vorstellen, dass seine Probleme mit der Futterunverträglichkeit und den Hautproblemen mit der Ohrengeschichte zusammenhängt. Ich würde deshalb auch auf alle möglichen Erreger, die zu neurologischen Problemen führen können, untersuchen lassen. Spontan fällt mir da auch Toxoplasmose und Borreliose ein. Ein grosses Blutbild ist sicher sinnvoll.

Was für ein AB bekommt er denn? Die Gefahr, dass sich ein Innenohrinfekt auf die Grosshirnrinde ausbreitet ist sehr gross und deshalb wäre ein AB, das auch die Bluthirnschranke überwindet, am sinnvollsten.
 
F

feengold

Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
46
Ort
Nähe Uelzen
  • #13
Mein fünf Monate alter Katermann hatte auch diese Symtome und wurde auch mit dem Medikamenten auf eine Mittelohrentzündung behandelt. Heute sind inzwischen sechs Wochen vergangen und er hält seinen Kopf auch noch etwas schief. Vor allem wenn er aufgeregt ist oder durch die Wohnung geht. Der TA sagte zu mir, dass es wochenlang dauern kann bis der Kopf wieder ganz gerade ist und es gut wäre, wenn mein Kater nicht zu viel Aufregung bekommt.
Da es ihm aber jetzt schon viel besser geht und er alles macht, was so ein kleiner Katermann machen soll, wenn auch manchmal mit schiefen Kopf, ist es nicht einfach ihn davon zu überzeugen, dass er nicht so wild durch die Wohnung spielen soll. Ich lasse es ihn aber auch ohne Einschränkung spielen, denn er hat in seinem jungen Leben wegen der Mittelohrentzündung so viel verpasst und so lange er so munter ist stört mich auch der schiefe Kopf nicht wirklich. ;)
 
T

TinyCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
2
  • #14
Hallo,

erstmal schönen Dank für Eure Antworten.

Die Situation ist unverändert. Bis auf die Kopfschiefhaltung mit den damit verbundenen Gleichgewichtsproblemen geht es dem Kater gut. Frisst normal und ist munter.

Wir haben mittlerweile eine 2. Meinung eingeholt. Der Tierarzt geht ebenfalls davon aus, dass es eine Innenohrentzündung ïst und schlägt im Prinzip die gleiche Therapie vor. Nur würde er ein anderes AB nehmen. Da wir nun aber schon mit dem anderen AB () behandeln, warten wir erstmal ab, ob es doch noch anschlägt in den nächsten Tagen und entscheiden dann, ob wir wechseln müssen.

Beide Tierärzte haben auch gesagt, dass es Wochen dauern kann, bis sich die Kopfhaltung wieder normalisiert. :(

Bei unserem Kater konnten keine weiteren neurologischen Auffälligkeiten festgestellt werden, so dass uns erstmal geraten wurde abzuwarten.
Seit gestern krazt sich Katerchen am Ohr (nicht ständig, aber offenbar stört ihn da nun doch was). Es scheint also wirklich "nur" das Ohr zu sein, was ja noch die Beste der Möglichkeiten ist.

Ein grosses Blutbild mit Erregernachweis ist noch nicht gemacht worden. Werde ich beim nächsten Termin beim Tierarzt ansprechen.

So, nun lese ich mich mal durch die Links.

Grüsse,
Porquinho
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben