Gleichgewichtsstörung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
Hallo Zusammen,

Ich habe hier zwar schon einiges über Gleichgewichtsprobleme gelesen aber da scheint es irgendwie keine Ergebnisse zu geben. Zumindest nix passendes.
Vielleicht kann jemand mittlerweile berichten.

Mein Kater (9) Hauskatze mit Garten hat seit n paar Tagen Probleme mit den Ohren (rechts stärker) gehabt. Kratzen Kopfschütteln gelegentlich. Ihm ging's sonst super.
Er hat sich einige Tage zuvor recht kräftig den Kopf angehauen. (Da das aber manchmal passiert, hab ich nicht wirklich an eine Verbindung gedacht. Zumal 3-4 Tage dazwischen lagen)

Also hatte ich die super Idee, bevor es eine Ohrenentzündung ist und übers Wochenende schlimmer wird, ab zum Arzt.
Der hat das Ohr gereinigt und Aurizon rein gemacht. Bzw. beide Ohren.

Noch am selben Abend, hat der Kater Probleme mim Laufen. Er fällt nach links um. Das rechte Auge hat eine geweitete Pupille. Gleichgewichtsstörung. Kann weder essen noch trinken. Würde aber gern.

Jetzt hab ich richtig Angst bekommen. Am Samstag wieder zum Arzt. (Ein anderer)

Großes Blutbild alles ok. Zumindest im grünen Bereich.
Ohren sehen gut aus. Dass es keine Entzündung ist, haben beide Ärzte gemeint. Neurologische Schäden durch den Stoß hat der zweite Arzt mal ausgeschlossen...aber unsicher.
Morgen gehen wir wieder hin.

Er hat Antibiotika und Kortison gespritzt bekommen. Das Aurizon sollen wir nicht verwenden. In der Vergangenheit hatten wir kein Problem mit dem Medikament.

Hat die Ohrreinigung was komisches verursacht? Jemand hat hier mal was von Streptokokken geschrieben?

Aber niemand hatte am Ende ein Ergebnis der Probleme.

Kann jemand was aktuelles sagen, wie da die Erfahrungen waren?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.759
Ort
Düsseldorf
Geh damit bitte umgehend in eine Tierklinik und lass ihn komplett auf links drehen. Das liest sich sehr schlimm, da nutzt rumdoktern mit Schmerzmittel nichts, sonders es braucht eine fundierte Diagnostik.

Gute Besserung!
 
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
Ja, danke. Der Tipp ist mir geläufig.

Ich wollte aber trotzdem wissen ob jemand was ähnliches schon mal hatte. Probleme mit dem Medikament oder der Spülung oder so.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.132
Hallo,

ich kenne von meiner Katze das Vestibulatsyndrom, sehe hier aber nur minimal geliche Dinge. Die große Pupille, hinfallen, nicht fressen und trinken können hört sich für mich wie ein Schlaganfall an. Ich wäre tatsächlich schon wieder unterwegs mit der Katze.
VG
 
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
Vitalparameter sind gut. Das Auge hat sich auch soweit normalisiert.
Es gab keinen Nystagmus.
Und es herrscht keine Fressunlust. Er muss zum Fressen den Kopf bewegen. Und kann auf Grund des Schwindel nicht richtig essen. Also eher Richtung Gleichgewichtsorgan.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.759
Ort
Düsseldorf
Ja, danke. Der Tipp ist mir geläufig.

Ich wollte aber trotzdem wissen ob jemand was ähnliches schon mal hatte. Probleme mit dem Medikament oder der Spülung oder so.


Das ist schön, dass dir der Tipp geläufig ist :)
Und ich wollte nochmal betonen, dass es dir gar nichts bringen wird, wieder zum gleichen TA zu gehen. Aber das weißt du ja bestimmt auch.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.132
Hallo,

aah, jetzt ist es verständlicher. Dann wäre ich doch eher beim Vestibularsyndrom. Bei uns wurde damals kein Medi gegeben, es war nach wenigen Tagen vorbei. Wurde auch endoskopisch ins Ohr geschaut? Ich wüste jetzt nicht wie, aber wenn z.B. das Trommelfell beschädigt/durchlässig ist kann ich mir eine Gabe von Flüssigkeit kontraproduktiv vorstellen. Auch eine tiefsitzende Entzündung kann das Trommelfell beschädigen.
VG
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
406
Ort
am Bodensee
Aurizon darf bei perforiertem Trommelfell nicht angewendet werden (ich meine wegen des Cortisons? Hab da was im Hinterkopf).
Diese Art Verschlechterung und Gleichgewichtsstörungen hatten wir bei einer Hofkatze, die von einem Tierarzt bei Verdacht auf Mittelohrentzündung mit Ototop Ohrentropfen behandelt wurde. Eine andere TA äußerte dann den Verdacht auf perforiertes Trommelfell.
 
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
Also das mit dem Trommelfell hab ich auch selbst aufm Bildschirm gesehen. Das sah gut aus. Entzündungswerte im Blut: keine
Wobei ich mir vorstellen könnte dass es dennoch eine Entzündung sein könnte?

Wenn das Trommelfell in Takt ist, kann trotzdem etwas Wasser durch kommen? Immerhin hängt ja alles irgendwie mit der Atmung zusammen, also nicht unbedingt luftdicht/wasserdicht?

Ich hatte noch kurz den Gedanken dass das Gleichgewichtsorgan beim Stoß irgendwie n Knacks bekommen könnte...aber das wäre ja dann nicht erst nach ner Woche... außerdem sind Katzen wirklich robuste Tiere.
Es ist verrückt.
Ich gehe morgen zu zwei verschiedenen Ärzten mit ihm.
Vielleicht kann man den Meggl ja röntgen? Aber was sieht man dann? Schädelknochen...den Kater in Narkose legen zum CT naja...hab ja schon noch Hoffnung auf etwas harmloses.
 
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
  • #10
Schüttelt den Kopf..fällt um...
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.132
  • #11
Da du selbst mit hineingesehen hast (in beiden Ohren?) ist ein Ohrenpolyp wohl auszuschliessen. Zusammenhang wäre mir nicht so richtig klar: Nasenpolyp? Irgendetwas in diese Richtung denken?
Beschreibe doch mal wie er sich den Kopf angehauen hat? Vielleicht doch eine Schädigung? Die müsste man dann beim Kopfröntgen sehen. Zur Not müsste man dann doch evtl. an ein CT denken.
VG
 
Werbung:
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
  • #12
Alsooo. Wir waren jetzt wieder bei Ärzten.
Nachdem der eine uns unfreundlich Sachen erzählt hat, ist dem anderen zumindest aufgefallen dass das linke Trommelfell zu fehlen scheint.
Wahrscheinlich durch eine länger bestehende symptomlose Otitis. Er wird jetzt mit einer Salbe behandelt, die ins Mittelohr fließen darf. Hoffentlich hört das Schwanken jetzt auf.

Ansonsten wäre es was Schlimmeres. Auf jeden Fall, müsste man irgendwie rein schauen. Also CT/MRT dann evtl. OP
 
littleMonster

littleMonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
7
  • #13
Da du selbst mit hineingesehen hast (in beiden Ohren?) ist ein Ohrenpolyp wohl auszuschliessen. Zusammenhang wäre mir nicht so richtig klar: Nasenpolyp? Irgendetwas in diese Richtung denken?
Beschreibe doch mal wie er sich den Kopf angehauen hat? Vielleicht doch eine Schädigung? Die müsste man dann beim Kopfröntgen sehen. Zur Not müsste man dann doch evtl. an ein CT denken.
VG
Am Samstag hatte ich nur ein Ohr gesehen. Das mit dem Trommelfell, sonst hätte das da schon gefragt. Das war heute eine Diskussion...
Bei dem Arzt muss man sich an der Seite hinsetzen. Da konnte ich der Untersuchung nicht richtig folgen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.132
  • #14
Hallo,

es ist gut, dass jetzt das mit dem Trommelfell aufgefallen ist. Mit der Otitis eine einleuchtende Erklärung. Ist ja auch offen für weitere Infekte, das ist blöd. Jetzt aber erstmal Daumen, dass die Salbe hilft.
VG
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
380
Minki2004
Antworten
1
Aufrufe
3K
SILKCHEN
Antworten
6
Aufrufe
7K
Jaqueca
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben