Gleich mehrere Fragen

Z

Zitrone12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2017
Beiträge
5
Hallo erstmal :)

Von null auf zwei Katzen kamen wir vor einer Woche.
Eine Katzenmama mit vier Wochen altem Baby.
Wir haben die Zwei von Bekannten übernommen, dort gab es seit der Geburt Streit mit den anderen Katzen in der Familie. Mir taten die beiden leid, sie waren nur im Bad eingesperrt :(
Mein Partner und ich hatten schon länger überlegt uns Katzen zu holen, allerdings Ältere aus dem Tierheim, da unsere Wohnung nicht sehr groß ist (ca 60m2) und wir sie, dank Dachgeschosswohnung, nicht raus lassen können.
Jetzt haben wir eine Einjährige mit Baby.
Da wir beide Katzenneulinge sind habe ich natürlich gleich ein paar Fragen.
:p

Ich fange einfach mal an.
Erstens:
Penny,die große, fühlt sich langsam immer wohler hier bei uns. Wir spielen oft mit ihr, haben Kratzbäume und Fummelbrett zur Beschäftigung geholt, sie frisst gut und benutzt natürlich das Katzenklo. Trotzdem "wandert" sie oft durch die Wohnung. Von einem Zimmer ins nächste, und wieder zurück. Kommt das, weil sie noch alles erkundet, oder reichen unsere Spielstunden mit ihr nicht aus?

Zweitens:
Sie ist eine Erzählkatze, egal was sie macht, sie meldet sich an. Sie läuft umher und klingt dabei wie ein kleiner Rasenmäher. Sie miaut nicht sondern macht RRRRR :confused:
Sie macht einen guten Eindruck, Schmerzen hat sie nicht. Kann es sein das ihr langweilig ist? Ändert sich das vielleicht wenn das Baby größer ist und sie mit dem Kleinen besser spielen kann? Noch schläft der Kleine viel, erkundet natürlich alles, aber ist der Kleine als Zweitkatze im Moment genug?

Drittens:
Das Kitten ist ein Einzelkitten,er hat keine Geschwister. Er hat als kätzische Beschäftigung also nur seine Mutter. Ihn scheint das nicht zu stören, aber ist das nicht langweilig für ihn?

Viertens:
Das Katzenklo steht bei uns im fensterlosen Bad, ich mache es immer nachdem sie auf Toilette war sauber. Dennoch riecht es ein bisschen nach Ammoniak. Nicht stark, nur ein wenig. Wir haben das Streu von einer Hausmarke, könnt Ihr vielleicht ein gutes Empfehlen?
Das "Problem" ist nämlich auch, dass sie das Streu fast in der ganzen Wohnung verteilt. Ich sauge zwar täglich, aber ich finde es fast überall:rolleyes:


Ich möchte wirklich dass sich die beiden hier wohlfühlen, und bin für jeden Rat dankbar!
Liebe Grüße
 
Werbung:
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Also:

Das Wandern und Erzählen könnte daran liegen, dass sie mehr Katzen gewohnt ist und sie die anderen sucht, wobei das gebrumme auch dem Baby vermitteln könnte "Ich bin noch hier" oder sowas. Kenne mich mit so kleinen Kitten und dem Verhalten von Müttern nicht aus, da können andere sicher mehr zu sagen.

Schön wäre auf jeden Fall ein zweites Kitten, andererseits ist die Mutter ja auch noch relativ jung und die könnten so in einem 3/4 Jahr sicher gut miteinander auskommen. Wenn ihr Platz dafür habt, könntet ihr aber noch eins dazuholen. Dann habt ihr aber gleich 3 Katzen^^.

Toilette: Kauft ein möglichst großes Klo. Ich benutze, wie viele andere hier, die großen Samla-Boxen von Ikea. Da können sie buddeln so viel sie wollen, da fliegt nichts raus. Streu schön hoch einfüllen (2-3 Säcke voll) und dann riecht auch nichts mehr. Ich benutze jedes mal ein anderes Streu und bsiher hat nichts gerochen.
Für das Kitten ist das natürlich am Anfang zu groß, aber später reicht das sogar meistens für beide, wenn du das ganz Große nimmst. Meine ignorieren die anderen Toiletten komplett.

Ansonsten (das werden dir hier noch alle sagen): Alle möglichst bald kastrieren lassen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zitrone12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2017
Beiträge
5
Danke für die Antwort :)

Nach den Boxen habe ich gerade gegoogelt. Sobald das Baby groß genug ist werde ich mir so eine auf jeden Fall holen!

Die Mutter ist schon kastriert. Es war eine KaiserschnittGeburt, da wurde das gleich mit gemacht. Und das Katerchen wird, sobald er alt genug ist, natürlich auch kastriert!
 
E

Elvis13

Gast
Willkommen es wurde soweit schon alles geschrieben.

Ich würde sagen Katzen sind von natur aus neugierig und das erzählen könnte auch so sein, das sie sich wohlfühlen - so ist es bei meinem Kater.

Ich habe ganz feines Katzenstreu welches nach Babypuder riecht - recht angenehm.

Vergiss auch das Impfen und entwurmen nicht.
 
S

Sandm@n64

Gast
Hallo und willkommen,

und nö es wurde noch nicht alles geschrieben, über Katzen kann man ganze Seiten füllen und noch mehr. ;)

Zum Klomanagment, die Grundregel laute ein Klo mehr als Katzen im Haus sind und ich würd mich nicht darauf verlassen ob eins reicht weil ein User die Erfahrung gemacht hat, besser eins zuviel als Probleme mit Unsauberkeit.

Für das Kitten würde ich improvisierte Klos z.B. aus Blumenuntersetzern einplanen, die Kleinen vergessen oft mal das sie müßen beim spielen oder erkunden und dann ist der Weg zu weit.

Zum Streu, meistens wird eine gute feine Klumpstreu wie Premiere Exellent oder Sensitiv gut angenommen, man kann es auch mit einem Holzstreu wir Cats Best Öko Plus versuchen aber das liegt letztendlich an der/den Katzen was da gemocht wird.
Eien "teure" Streu wie Premiere macht sich auch dadurch bezahlt das man im Grunde nicht die ganze Streu wechseln muß sondern nur gut durch siebt und mit nuer Streu auffüllt, auch nach der Grundreinigung.
Den Strandeffekt wird man nicht ganz vermeiden können sondern nur eindämmen, z.B. günstige Badvoeleger von Ikea vors Klo.

Zu dem rrrr Lauten, miauen ist eine Komunikation von Kitten zur Mutter und später von Katze zu Mensch, Katzen untereinander komunizieren mit anderen Lauten, das können rrrr`s, bbrrr`s und mrrr`s sein.
Wenn sie in einen Raum kommt und rrrr oder brrr macht könnte das soviel heißen wie "ich bin da".
Oder klingt dieses rrrrr eher wie schnurren, dies tun Katzen entweder weil sie sich wohlfühlen oder weil sie sich beruhigen wollen.
Eine Katze die Vorher in einer Gruppe gelebt hat wird mit Sicherheit Gesellschaft vermissen, auch wenn es Streit gab.

Und noch ein Tipp, lesen, viel lesen über Katzen. ;) :D

Begrüssungspäckchen für Forums- und Katzenanfänger

Warum zwei Katzen besser sind als eine!

Warum Kastration unbedingt nötig ist..

http://haustierwir.blogspot.de/

http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

http://www.katzen-fieber.de/
 
kleines.püppchen

kleines.püppchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
493
Wegen dem Toilettengeruch kann ich auch nur sagen, wenn man genug Streu einfüllt und das Klo regelmäßig reinigt dürfte da eigentlich nichts riechen.

Wie hoch habt ihr denn die Streu drin? 8 cm sollen es mindestens sein. Besser noch 10-15 cm ;)

Benutzt ihr eim Klumpstreu?

Wir nehmen entweder das Premiere Sensitive oder Excellence vom Fressnapf oder das Coshida vom Lidl, wenn es mal etwas günstiger sein soll. Ich finde beide gut und auch die Katzen benutzen beide gleichermaßen.

Gegen das Streu verteilen hilft es ein wenig, wenn ein Vorleger vor dem Klo liegt. Wir haben da jetzt den TOFTBO von Ikea und der fängt schon einiges auf ;)

Solange das Baby noch so klein ist würde ich auch dazu raten, noch 1 oder 2 weitere Toiletten in der Wohnung zu verteilen, damit die Wege nicht so weit sind.

Wir haben übrigens auch 2 Katzen in einer 60m² WOhnung, auch ganz oben, bisher gab es da keine Probleme.

Dass die Katze immer rumläuft und dabei erzählt klingt für mich schon ein bisschen nach Langeweile, das hat unsere Emma auch immer gemacht als sie ein paar Monate alleine war. Als wir dann wieder einer zweite Katze dazu geholt haben hörte das schlagartig auf.
Lass das Baby mal noch etwas größer werden und schau wie sich das dann entwickelt.
Das Kitten ist ein kater, sit das richtig? Ich habe da in dem Punkt keine Erfahrung, wie es mit Mutter-Sohn-Gespannen in der Regel so läuft, vielleicht kann da wer anders etwas dazu sagen. Man sagt nur eigentlich immer, dass gleichgeschlechtliche Konstellationen auf Dauer besser funktionieren. Da gibt es natürlich immer Ausnahmen und gerade weil es Mutter und Sohn sind ist es vielleicht nochmal anders, das weiß ich nicht, müsst ihr beobachten. Aber jetzt muss das Kleine erstmal groß werden ;)

Die geposteten Links sind übrigens sehr gut, sehr interessant und ich habe sowas immer alles gelesen und aufgesaugt, man lernt nie aus :)
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Zum Klomanagment, die Grundregel laute ein Klo mehr als Katzen im Haus sind und ich würd mich nicht darauf verlassen ob eins reicht weil ein User die Erfahrung gemacht hat, besser eins zuviel als Probleme mit Unsauberkeit.

Ich habe ja 3 Toiletten für 2 Katzen. Aber benutzt wird nur noch das Große und deshalb hab ich jetzt erstmal eins der 3 weggestellt und das andere auf den Balkon gestellt. Aber selbst dann gehen sie lieber runter ins Erdgeschoss und machen da ihr Geschäft, also werde ich vermutlich auch das Balkonklo noch wegstellen. Muss man halt ausprobieren. Und bei einer 60qm Wohnung würde ich definitiv keine 3 Klos aufstellen, irgendwo muss man ja auch noch Platz für sich selbst und den ganzen anderen Katzenkrempel haben ;)
Wenn es also so klappen sollte, wieso nicht?
 
Z

Zitrone12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2017
Beiträge
5
Danke für die Tipps :)

Wenn sie dass rrr macht wirkt sie eigentlich ziemlich entspannt. Nicht motzig oder so was in der Art.

Wir haben im Moment streu von Edeka, Hygienestreu. Ich muss morgen eh einkaufen, da gucke ich mal nach was anderem :D eingestreut ist im Moment so ca 5 cm. Dann kipp ich gleich nochmal nach :)

Ich hatte auch gelesen dass gleichgeschlechtliche Paare besser miteinander können, aber jetzt ist das kleine nunmal ein Kater. Meint ihr das gibt später noch Probleme?

Sie kamen aus einem sehr lebhaftem Haushalt zu uns. Kleine Kinder, noch zwei andere Katzen. Wir sind eher ruhig im Gegensatz dazu.

Das mit den mehreren Toilette werden wir auf jeden Fall machen. Irgendwo findet sich bestimmt noch eine Ecke :)
Falls es nicht angenommen wird kann ich es ja immer noch weg stellen.
 
kleines.püppchen

kleines.püppchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
493
Soweit ich das sehe ist das kein Klumpstreu (hab es mal gegoogelt), deswegen müffelt es vermutlich.

Kauft euch ein klumpendes Streu, wiegesagt zum Beispiel vom Lidl oder vom Fressnapf, oder auch online zB dieses hier:

http://www.zooplus.de/shop/katzen/k...streu/305296?gclid=CPDfjpfJmtQCFSEz0woddcUAjQ

Dann bilden sich klumpen wenn die Katze rein pinkelt, die man ganz leicht entfernen kann, somit stinkt dann nichts und ihr müsst die Streu quasi nie komplett auswechseln sondern immer nur wieder auffüllen ;)
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #10
Richtig das mit dem KaKlos mußt du ausprobieren, das sind auch individuelle Erfahrungen.
Meine beiden kannten von der Vorbesitzerin her nur eins und als ich denen ein zweites hingestellt habe dauerte es 6 Wochen bis einer der Herren der Meinung war man könnte das auch benutzen, Nr. 2 hat sich noch länger Zeit gelassen und heute gehen beiden in der Hauptsache auf das "neue" KaKlo.
So macht halt jeder seine Erfahrungen aber man fährt am besten damit zumindest 2 anzubieten.

Wie die beiden miteinander klar kommen werden wenn der Kater erstmal ins Rüpelalter kommt kann dir keiner sagen, aber ihr solltet das dann genau im Auge haben.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Klumpstreu ist zwar eigentlich besser und riecht nicht so schnell. Aber hier ist ein 4 Wochen altes Baby, und bei so jungen Katzen darf man auf gar keinen Fall Klumpstreu verwenden.

Du kannst gleich für die Mutter eine hohe Box aufstellen (ich würde keine Ikeabox nehmen, sondern eine suchen, die nicht diese blöden Ecken innen hat), und diese mit Klumpstreu füllen.
Aber wenn das Kitten anfängt, die Toilette zu benutzen, muß da entweder Hygienestreu oder Pflanzenstreu drin sein.
Kitten neigen dazu, alles zu probieren, ob es fressbar ist. U.a. auch die Streu im Klo. Und verklumpte Streu im Magen/Darm von einem Kitten ist i.d.R. tödlich.

Wenn sie so 10 - 14 Tage alt sind, ist diese Phase i.d.R. vorbei und du kannst überall auf Klumpstreu wechseln. Natürlich solltest du den Kleinen vorher gut beobachten, ob er von der Streu probiert oder nicht (mehr).

Ein Katerkitten und die Mutter dazu. Ehrlich gesagt, die Chance auf Probleme sind bei dieser Kombination schon recht wahrscheinlich. Weil da gleich mehrere Fakten zusammen kommen:
Zum einen die Katzen-Kater-Problematik an sich.
Dann der Altersunterschied. 1 Jahr ist egal, wenn die jüngere Katze mind. 1 Jahr alt ist.
Aber zwischen einem Kitten und einer erwachsenen Katze liegen nun mal Welten. Das Kitten wächst vom Baby zum fast erwachsenen Kater. Und Kitten spielen nun mal ganz anders als junge erwachsene Katzen.

Und - sehr viele Muttertiere möchten irgendwann von ihrem Nachwuchs nichts mehr wissen. Und gerade Kater versuchen sie dann oft zu verjagen.

Also du siehst, in dieser Konstellation ist schon eine Menge Zündstoff vorhanden.
 
Werbung:
Z

Zitrone12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2017
Beiträge
5
  • #12
Was soll ich denn dann am besten machen wenn sich die beiden nicht mehr verstehen?
Ich hatte nämlich sowas schon gedacht, dass Muttertiere ihre kleinen irgendwann verjagen, kennt man ja aus der Natur.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
  • #13
Du könntest z. B. hier im Forum bei den Gesuchen schauen, es werden doch immer wieder Kitten als Gesellschaft für ein anderes einzelnes gesucht
Und für die Mutter dort auch ein Gesuch aufgeben für passende Gesellschaft

Das ist alles in der Rubrik Tierschutz, dort bei den Notfellchen

PS: Von mir auch herzlich willkommen hier im Forum
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #14
Danke für die Tipps :)



Ich hatte auch gelesen dass gleichgeschlechtliche Paare besser miteinander können, aber jetzt ist das kleine nunmal ein Kater. Meint ihr das gibt später noch Probleme?

In der Verhaltensbiologie der freilebenden Katze (Kolonien wie auf dem Bauernhof) leben die miteinander verwandten Weibchen, also Mütter, Töchter, Enkelinnen und Tanten, oft miteinander in der Gruppe. Die jungen Kater werden üblicherweise von der Mutter bzw. auch von den anderen Weibchen vertrieben, wenn die Geschlechtsreife einsetzt, ggf. auch vorher schon. Oder sie gehen von selbst auf Wanderschaft.
Zwar leben in den Kolonien auch Kater, auch direkt verwandte Kater, aber diese kreiseln eher um die Gruppe und machen ihr eigenes Katerding.
Platz ist in den Kolonien normalerweise genug vorhanden, zumal intakte Kater ja auch ein weitaus größeres Revier haben als intakte Weibchen.

Im Kernbereich werden die jungen Kater im Regelfall nicht mehr geduldet, anders ist es in gemeinsam benutzten Bereichen des Reviers (Futterressourcen, sei es auf dem Hof, sei es bei Futterstellen von Streunerkolonien).

Daher ist es durchaus möglich, dass es innerhalb der Wohnung ebenfalls zu Konflikten zwischen Sohn und Mutter kommt und das Mütterchen versucht, den jungen Kater zu verjagen.
Abgesehen davon spielen Kätzin und Kater auch unterschiedlich; das wurde bereits weiter oben ansprochen. Kater untereinander raufen sehr gern, während Kätzinnen eher Jagespiele spielen und weniger ruppig raufen (wenn sie denn mal raufen).

Ein gleichaltriges Jungtier, also ein anderer kleiner Kater, wäre von daher eine gute Ergänzung, aber bei einer 60qm-Wohnung kommt es dann schon wieder sehr darauf an, wie diese geschnitten ist.
Auf der sicheren Seite wärest du, Zitrone, wenn du den jungen Kater im Alter ab 14 Wochen und voll geimpft und vorzugsweise kastriert, zu einem anderen passenden Kitten vermittelst und für das Mütterchen eine passende junge Kätzin dazu holst.
Btw: Katzen haben in diesem Sinne keine "Muttergefühle", also auch keinen "Abschiedsschmerz", wenn die Kitten ausziehen. Bestenfalls suchen sie noch etwas, oft sind sie aber auch schlicht erleichtert, dass die anstrengende Brut nun endlich weg ist. ^^


LG
 
sf1900

sf1900

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2016
Beiträge
165
  • #15
Was das Katzenklo angeht, muss ich sagen, dass es sehr wohl auch vom Streu bzw. von der Katze abhängt. Ich habe verschiedene Streus ausprobiert und immer so viel davon eingefüllt, dass es übergelaufen wäre, wenn ich es tiefer eingefüllt hätte.Vielleicht sind meine beiden auch einfach aussergewöhnliche Stinker, aber es hat manchmal nach EINEM Toilettengang gestunken, dass der Raum nicht mehr betretbar war, auch nachdem das Klo wieder gesäubert wurde. Nicht ganz do schlimm, aber auch mit etwas Geruch verbunden waren normalerweise für gut befundene Marken wie Golden Grey oder extreme classic.
Ich habe nun schon länger Bio Cats diamond care mit Babypuderduft im Gebrauch. Es staubt nicht so sehr und bindet Gerüche recht gut. Das Manko ist, dass die Klumpen nicht so gut zusammenhalten und das Säubern dementsprechend länger dauert. Aufgrunddessen bestelle ich immer wieder mal ein anderes, bereue es danach allerdings immer wieder.
Was auch gut hilft, den Geruch ein wenig einzudämmen, sind Haubentoiletten. Dann muss man einfach noch umso mehr auf Sauberkeit achten, damit es für sie nicht schlimm riecht. Und die Klappen würde ich auch rausmachen, damit man einfach ein bisschen mehr Luft drin hat. Sand ist zwar immer mal welcher in der Wohnung, aber ich habe z.B. bei einem Klo einen Einstieg von oben. Sie mögen das Klo erstens lieber, weil sie wohl ihre Privatssphäre brauchen (vielleicht kommen sie auch deswegen immer von draussen rein um aufs WC zu gehen :D) und es hohe Wände hat und zweitens ist neben dem Eingang so ein "Sieb", wo sie drüberlaufen und den Sand ein wenig abstreifen (also eigentlich sind es einfach Löcher im Deckel :rolleyes:). Ich hab das bei zooplus bestellt, dort sollte man es relativ schnell finden...

Ich habe übrigens auch eine Katze und einen Kater. Und es hat bestens funktioniert, sie haben wohl so eine Art Kompromiss gemacht, die Katze rauft mit, wenn er Lust drauf hat und der Kater spielt dafür bei ihren Jagdspielen mit.

Bezüglich Freigang: Ich weiss nicht, in welcher Gegend du wohnst: Wenn du mitten in der Stadt bist, wird es eher nicht funktionieren, aber wenn es ländlicher ist, eher...Ich wohne nämlich auch im Dachgeschoss und lasse sie nun seit kurzem raus: Einfach nur wenn jemand da ist und wenns dunkel wird, hole ich sie wieder rein . Es ist zwar so, dass bei uns im Haus nur 2 Wohnungen sind und ich dann unten auch mal die Tür offen lassen kann, damit sie von allein raufkönnen, sber es sollte auch sonst gehen. Damit ich sie dann auch wiederfinde, wenn sie reinmüssen, haben sie übrigens ein GPS. Das mag zwar manchem übertrieben vorkommen, aber sie sind durch den Freigang richtig aufgeblüht und wären am liebsten den ganzen Tag nur draussen.
 
Z

Zitrone12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2017
Beiträge
5
  • #16
Hallo :)

Freigang ist bei uns leider nicht möglich. Wir wohnen in einem Haus mit zwölf Wohnungen, ganz oben. Die Tür unten kann ich leider nicht offen lassen :(
Die einzige Möglichkeit wäre sie morgens mit runter zu nehmen und nach der Arbeit wieder mit hoch. Aber ca 50m weiter ist die Hauptstraße, da habe ich ein bisschen Angst. In der anderen Richtung sind allerdings nur Felder und ruhiges Wohngebiet, aber die Hauptstraße macht mir da ein bisschen Sorge.
In ca einem Jahr ändert sich aber unsere berufliche Situation, da werden wir wahrscheinlich umziehen. Es steht zwar noch nicht komplett fest, aber wenn wird eine Wohnung gesucht die Freigang ermöglicht! :)

Eine große Box für die Mutter besorge ich heute und anderes Streu haben wir bei bestellt. Für das kleine behalte ich das Hygienestreu dass ich im Moment habe.

Und wie sich die beiden verstehen wenn der kleine groß wird sehen wir ja dann. Wenn sie anfangen sich zu zoffen suchen wir für den Kleinen einen Platz mit einem anderen katerkitten und für die große dann eine Freundin aus dem Tierschutzverein.
Da werde ich aber bald schon mal hinfahren, dort meine Situation erklären und schonmal Ausschau nach einer Freundin halten :)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
4K
andacover
andacover
V
Antworten
24
Aufrufe
3K
Katie O'Hara
Katie O'Hara
S
Antworten
3
Aufrufe
600
Sarah_93
S
A
2
Antworten
33
Aufrufe
6K
bluesue71
bluesue71
R
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben