Gisela sieht Gespenster und hinkt neuerdings

  • Themenstarter siallora
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
Hallo,

meine Katze Gisela (14 Jahre) hat ein Problem und das Herrchen weiß nicht mehr weiter.
Folgendes ist passiert:

Gisela meidet einige Ecken des Hauses, so auch das Wohnzimmer. Muss Sie doch mal durch das Wohnzimmer passiert das in einem stark erhötem Tempo, zitternden Schwanz und endet mit einer wilden Putzerei an Pfote und Schwanz mit weit aufgerissenen Augen. Häufig kratzt sie sich auch oberhalb der Augen.
Sie kann einem echt leid tun. :(

Nun war ich auch schon beim TA und habe sie mal durchchecken lassen.
Blutwerte sind überdurchschnittlich gut für das Alter, kein Katzenaids und auch keine Flöhe.

Nun bin ich ratlos, was es sein könnte, was ihr solche Angst bereitet.
Könnten Milben ein Faktor sein? In den Ohren und im Fell kann ich auch bei ganz genauer Betrachtung nichts erkennen. :confused:


Aber als ob das nicht schon schlimm genug wäre, fängt Gisela seit ein paar Tagen an, etwas am rechten Hinterbein zu lahmen.
Das Pfötchen ist leicht nach Innen gedreht und knickt etwas weg, beim gehen. Es macht auch den Eindruck, als wenn sie das rechte Bein etwas hinterher zieht.
Ein Sturz ist mir nicht bekannt und es fing alles damit an, dass Gisela auf einmal "krampfte" und völlig verdreht (Schwanz seitlich am Körper, Kopf nach hinten und die Beine völlig wirr) hinter dem Vorhang hervor kam.
Das ließ aber nach wenigen Sekunden nach und ich glaubte an einen Krampf. (Kennen wir ja alle, wenn wir nachts mal hochschrecken und einen "Tanz" aufführen)
Nachdem einige Tage alles normal war, fängt sie nun, wie oben beschrieben, an zu lahmen.

Was kann das sein???
Habe mir das Bein schonmal angesehen. Es ist aber nichts zu erkennen. Pfote und Bein machen einen guten Eindruck.


Vielleicht könnt Ihr der kleinen Gisela weiterhelfen und mal ein paar Tip geben, wo der Hund begraben sein kann.


Hier nochmal ein paar technische Details zu Gisela:

Alter: 14 Jahre
Revier: Hauptsächlich drinen, aber auch mal auf der Terasse
TÜV: Vor 2 Wochen einen großen Check. (Blutwerte: Ok / Herz: Leichter Herzfehler, aber schon von Geburt auf an / Zähne: Leichter Zahnstein)
Futter: Frist wenig bis gut (Sie war aber noch nie richtig gefräßig)
Trinken: Normal


Vielen Dank schonmal.

Gruss Dieter
 
Werbung:
M

MyCatS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
24
Ort
Bremen
Habt ihr Teppich ausliegen? Wenn ja, vielleicht ist da ja was mit? Giftige "Dämpfe" oder so?
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
Hallo,

nee, wir haben in der ganzen Wohnung Laminat und Fliesen. :confused:

Gruss Dieter
 
lunachen

lunachen

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2009
Beiträge
3.062
Ort
Aschaffenburg
(...)Ein Sturz ist mir nicht bekannt und es fing alles damit an, dass Gisela auf einmal "krampfte" und völlig verdreht (Schwanz seitlich am Körper, Kopf nach hinten und die Beine völlig wirr) hinter dem Vorhang hervor kam.
Das ließ aber nach wenigen Sekunden nach und ich glaubte an einen Krampf. (Kennen wir ja alle, wenn wir nachts mal hochschrecken und einen "Tanz" aufführen)
(...)


Hallo Dieter!

Mein erster Gedanke beim Lesen war "Epilepsie??".
Das krampfen hört sich danach an...
Hast du sie mal darauf untersuchen lassen?
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Mein GEdanke war auch "Epilepsie" wegen dem krampfen...

Kann aber auch sein, das sie was im Rücken hat und deshalb Schmerzen und hinkt.. Kann aber genausogut sein, das sie Arthrose hat....

Sollte das Wohnzimmer bei euch heller sein als die anderen Räume und sie dieses Verhalten zeigen könnte es auch mit den Augen zusammen hängen...?!

Wenn die Blutwerte alle ok sind, also auch Leber. - und Nierenwerte würd ich mal noch ganz gründlich Augen und Ohren druchchecken lassen und wegen dem krampfen den TA mal auf Epilepsie ansprechen!
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
Hallo,

nein, darauf habe ich sie noch nicht untersuchen lassen.
Aber es war wie gesagt nur einmalig, dass sie sich so "verkrampft" hat.
Seit dem hat sie nur die anderen von mir beschriebenen Symtome. Kann das auch damit zusammenhängen? :confused:
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
Mein GEdanke war auch "Epilepsie" wegen dem krampfen...

Kann aber auch sein, das sie was im Rücken hat und deshalb Schmerzen und hinkt.. Kann aber genausogut sein, das sie Arthrose hat....

Sollte das Wohnzimmer bei euch heller sein als die anderen Räume und sie dieses Verhalten zeigen könnte es auch mit den Augen zusammen hängen...?!

Wenn die Blutwerte alle ok sind, also auch Leber. - und Nierenwerte würd ich mal noch ganz gründlich Augen und Ohren druchchecken lassen und wegen dem krampfen den TA mal auf Epilepsie ansprechen!


Hallo,

das Wohnzimmer ist schon heller als der Rest der Wohnung, aber sie zeigt dieses Verhalten auch am Abend, wenn es im Wohnzimmer eher schummrig zu geht.
Wenn sie draußen auf der Terasse ist, ist sie wie ausgewechselt. Dann scheint es ihr richtig gut zu gehen.

Spukt es vielleicht in meinem Haus? ;)
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Wenn ich jetzt wüsste, wie das bei Katzen ist...ich will hier auch nichts falsches erzählen...Ich würde echt nochmal zum Tierarzt gehen und die Sache mit der Epilepsie abklären lassen. Es könnte schon sein, dass das schwache rechte Hinterbein damit zusammenhängt. Eine Freundin hatte einen Hasen, der nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt war. Und Epilepsie betrifft ja auch das Gehirn...
Aber ich will hier jetzt auch nicht die Pferde scheu machen. Frag vielleicht einfach nochmal deinen Tierarzt...
Bis dahin erstmal gute Besserung für deine Kleine!!
 
C

CordulaK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. September 2009
Beiträge
189
Eine Freundin hatte einen Hasen, der nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt war. Und Epilepsie betrifft ja auch das Gehirn...

Hm, bei dem Kaninchen klingt es nach Encephalitozoon cuniculi, einem Parasiten im Blut/im Gehirn, der zu Lähmungen der Hinterbeine, zu Krämpfen und Kopfschiefhaltung führen kann. Den gibt es bei Katzen aber meines Wissens nicht.
Aber komisch klingt die Sache natürlich trotzdem...
Unser Kater hat neulich mal Gespenster gesehen, als er Baytril nehmen musste - da gibt es das wohl als Nebenwirkung. Aber Eure Katze bekommt ja keine Medikamente?
LG
Cordula
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #10
Mr.T.(18 Jahre) hatte bis dato auch einen Epi-Anfall,er ist seit Januar bei mir.Würde das auf jeden Fall abklären lassen.
Ein Röntgenbild wäre auch sinnvoll,um zu schauen,ob die Maus evtl.an Arthrose,Spondylose leidet.
Über den Boden evtl mal Teppich oder Tücher legen und schauen,ob das Verhalten so bleibt.
Wünsche euch von Herzen,daß die Ursachen bald geklärt sind und es der Süßen bald wieder besser geht :)
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
  • #11
Vielen Dank für die netten Worte. :oops:
Medikamente bekommt Gisela z.Zt keine. Vor etwa 5 Wochen hat sie mal Antibiotika bekommen, wegen einer leichten eitrigen Entzündung im Auge.

Das mit dem Teppich werde ich mal ausprobieren und die Wohnung mal etwas umgestallten.


Kann es auch sein, dass die "Gespenster" etwas mit Ihren Zähnen zu tun haben?
Immerhin hat sie ja etwas Zahnstein, den ich aber eh bald entfernen lassen möchte.

Außerdem möchte ich das Thema Milben nochmal aufgreifen.
Die kann Gisela nicht sehen und ich kann mir vorstellen, dass Sie das wirklich belastet, wenn es hier und da zwickt und kneift. (sofern sie welche haben sollte)
Vielleicht war es wirklich nur ein Krampf, der daher kommt, dass sie immer sehr angespannt ist, wenn Sie durch Wohnzimmer läuft. Sieht ein wenig so aus, als würde sie auf Zehenspitzen laufen. :confused:

Gruss Dieter, der völlig ratlose "Katzenpapa" :(
 
Werbung:
Deeds

Deeds

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
29
Ort
Wien 20
  • #12
Hallo Namensvetter :)!

Leider würd ich auch mal stark auf Epilepsie tippen.

Epilepsie kann leider nicht richtig diagnostiziert werden - eine Diagnose ist nur ausschließend möglich. D.h. der TA untersucht ALLES und wenn er nichts findet dann ist es Epi (siehe Tagebuch auf meiner HP).

Ich würde deiner Katze mal einige Tröpfchen Bach Rescue verabreichen und mal abwarten. Möglicherweise reicht das - ich hoffe es sehr für euch!!

Edit: Verdunkelte Räume und Ruhe sind auch sehr hilfreich. Veränderungen im Tagesablauf bzw. in der gewohnten Umgebung meiden, Freigang mal aussetzen.

Milben erkennt man in den Ohren leicht am bräünlichen Schmutz - es gibt aber auch Katzen mit erhöhter Ohrenschmalzproduktion und da erkennt man die Milben leider nicht so einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #13
Zähne,Milben.....auch das kann gut möglich sein.
Hat der TA mal danach geschaut?
Wann wolltest du nochmal zur Untersuchung?

Epi-Anfälle sind meist damit verbunden,daß das Katzerle beim Krampfen auch Urin verliert.Hast du was bemerkt?

Ich weiß,wie man sich fühlt,wenn man ratlos ist.Aber bestimmt kommt bald Licht ins Dunkle:)
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
  • #14
Hallo,

im Ohr sind keinerlei Anzeichen von Milben zu finden. Die sind sauber wie ein Kinderpopo. ;) Aber gibt es nicht auch die gemeine Fellmilbe???
Ich habe Gisela heute nochmal ganz genau beobachtet.
Sie lahmt nur mit dem rechten Bein und hat eben Angst vor dem Gespenst, dass vermutlich nur sie sieht.

Als sie Damals gekrampft hat, kam kein Urin. Ich habe sie ja gleich auf den Arm genommen und da war nichts zu merken. Danach war der "Anfall" auch sofort wieder weg. Wie lange dauert so ein Epi-Anfall denn in der Regel?

Meine Frau meinte eben, dass der Krampf an dem Tag kam, als wir in der Küche mir Ameisen-Ex hantiert haben. :eek: Das war mir so gar nicht bewußßt, aber jetzt wo sie es sagt, fällt es mir auch wieder ein.
Vielleicht hat sie davon eine Nase genommen und war kurzzeitig abwesen... :confused:

Aber das erklärt natürlich immer noch nicht ihe Angst (vor wem auch immer), denn das hatte sie auch schon, bevor die Ameisen kamen.
Und dann ist da eben noch das lahme rechte Bein.

Ich werde morgen mal mit Ihr zum TA gehen und sie einmal umkrempeln lassen. :sad: Mal sehen, was dabei raus kommt.

Aber das sollte Euch nicht abhalten, weitere Ideen zu äußern. ;)

Vielen Dank Euch allen und auch einen lieben Gruss von Holzbein-Giseli.:D
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
  • #15
Das ist übrigens der Patient, nach der letzten Weihnachtsfeier. :D
 

Anhänge

  • Oakley 04.12.2008 260.jpg
    Oakley 04.12.2008 260.jpg
    87,9 KB · Aufrufe: 28
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Guck mal das ganze Wohnzimmer an und überlege, wo es zu vermehrten Wohngiften kommen könnte:
Gibts neue Möbel, neue Gardinen, Polster, Unterhaltungselektronik?
Womit wird der Boden gewischt, womit die Fenster geputzt, die Möbel poliert?
Gibts Halogenlampen?

Wo genau im Wohnzimmer wird Miss Jekyll zu Miß Hyde?

Beim nächsten Blutbild laß mal genau die Leberwerte auf evtl. etwas zuviel belastende Stoffe (auch wg. des Ameisenpulvers) testen!

Zugvogel
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #17
Was war das für ein Ameisen-Zeugs? Granulat,Spray,ne Köder-Dose?
Steht da irgendwas von Nebenwirkungen?

Es gibt verschiedene Formen der Epilepsie.Hier kannst du mal nachlesen:
http://www.schmusekatzen.de/epiliste.htm#indiz

Denke bei deinem Katzerle eher nicht,aber ausschließen würde ich es nicht und den TA mal darauf ansprechen.
 
K

kishori

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
801
  • #18
Hi,

zu dem Hinken kann ich leider nix sagen, aber was diese wilden Putzanfälle betrifft:
Die hat Jonno auch. Er meidet zwar die Räume nicht, aber wenn er nach seinen dollen 5 Minuten bissl ruhiger wird, fängt er wie wild an sich zu putzen. Dann scheint es ihn überall zu kneifen, er ist ganz hektisch.

Raumgifte kann ich ausschliessen, da er dieses Verhalte nicht von Anfang an hatte und seit seinem Einzug hier nichts verändert wurde. Also fällt das als ursache aus.

Vl. findet ja jemand eine Lösung? Würde mich nämlich auch mal interessieren...
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.682
Ort
Nordhessen
  • #19
Hmm - wir sind ja alle keine Tierärzte und Ferndiagnosen sind schwer zu stellen :D

Ich würde die Miez einpacken und meinem TA des Vertrauens vorstellen.

Einmal gründlich Ohren, Augen und Herz checken lassen und natürlich die Pfote, die evtl weh tut.

Auch Epilepsie würde ich mal ansprechen, vielleicht findet der Doc dann die Ursache für das Verhalten.

Aber auch meine Bande sieht ab und an Gespenster und jagt durch die Wohnung mit Bürstenschwanz und Stelzschritten um sich dann hektisch zu putzen und danach gemütlich in der Hängematte zu pennen. Undurchschaubar!
 
S

siallora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
9
  • #20
Hallo Zusammen...

Ich wollte mal kurz eine Rückmeldung geben und mich ganz herzlich für Eure Tips bedanken.

Ich war nun mit Gisela am Montag beim Tierarzt und habe sie Röntgen und die Zähne (Zahnstein) sanieren lassen.
Und was soll ich sagen... Ihr geht es wieder prächtig. :eek::)
Das humpeln ist verschwunden und sie sieht auch nur noch gelegentlich Gespenster. Aber es ist schon wesentlich besser geworden..
Kann es sein, dass das alles mit den Zahnschmerzen zusammen hing? Denn auf den Rötgenbildern war nichts zu erkennen.
Aber vielleicht war es auch nur eine Zerrung, die sie so hat humpeln lassen.

Jedenfalls freue ich mich, dass es Giseli wieder gut geht.

Gruss Dieter
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
19
Aufrufe
880
Tatzenkatzen
T
apolion
2
Antworten
28
Aufrufe
10K
MäuschenK.
MäuschenK.
Perestroika
Antworten
16
Aufrufe
353
J
Schnake76
Antworten
2
Aufrufe
207
Petra-01
Vyshr
Antworten
37
Aufrufe
2K
Vyshr

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben