Giftpflanzen im Freien

Tossina

Tossina

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2008
Beiträge
2.024
Ort
Hamburg
Hallo!
Soweit ich bisher beobachten konnte, knabbern meine Beiden zwar in der Wohnung gerne Pflanzen an (da hab ich natürlich keine Giftpflanzen), draußen habe ich bisher noch nicht mal gesehen, dass die Gras fressen. Allerdings gibt's hier in den Gärten und Nachbarsgärten natürlich jede Menge Buchsbäume, Efeu, Maiglöckchen etc., was sich ja leider nicht vermeiden lässt. Meine Katzis spielen z. B. gerne unterm Rhododendronbusch verstecken. :eek:
Wenn sie reinkommen putzen sie sich meist erstmal, besonders die Pfoten, wo irgendwelche Pflanzenreste hängengeblieben sind. Sie ziehen die raus, kauen da ein bisschen drauf rum und spucken die dann aus.
Jetzt mal meine Frage: Wie giftig ist das? Kann da was passieren, wenn die z. B. auf Rododendronresten rumkauen oder die auch mal verschlucken?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Meine Sternenmiez hat jahrelang unter der Ligusterhecke geschlafen, dabei auch sicher Pflanzenteile im Fell oder an den Pfoten abgeputzt; doch nie hab ich sie drauf rumkauen gesehen.

Hmm, was soll ich sagen? Einerseits denke ich, daß es nicht das Gelbe-vom-Ei ist, wenn Giftpflanzenteile geknabbert werden, andererseits wie kannst Du das verhindern, ohne den Freigang ganz zu sperren?

Unter den betreffenden Pflanzen so oft wie möglich abräumen, was von den Büschen runtergefallen ist?

Zugvogel
 
T

tiha

Gast
Bei mir um die Ecke ist eine Riesengärtnerei, mit dazugehöriger Katze ;). Und das klappt hervorragend. Dieser Gefahr sind ja nun alle Freigänger ausgesetzt. Und ehrlich gesagt, ist das die (in meinen Augen) geringste Gefahr... ;)
 
C

Catzchen

Gast
Ich kann es zwar nicht ekrlären, aber irgendwie scheinen Freigänger einen Riecher dafür zu haben, was sie anknabbern dürfen und was nicht. Vielleicht sind sie einfach etwas "klüger" als Wohnungskatzen, weil sie mehr gefordert werden. ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
irgendwelche Pflanzenreste hängengeblieben sind. Sie ziehen die raus, kauen da ein bisschen drauf rum und spucken die dann aus.
Das 'bisschen kauen' ist das etwas Ungewöhnliche und ich weiß nicht, ob es bedenklich ist.

Zugvogel
 
T

tiha

Gast
Ich kann es zwar nicht ekrlären, aber irgendwie scheinen Freigänger einen Riecher dafür zu haben, was sie anknabbern dürfen und was nicht. Vielleicht sind sie einfach etwas "klüger" als Wohnungskatzen, weil sie mehr gefordert werden. ;)

Natürlich sind sie nicht klüger :mad: :D. Sie haben nur viel mehr Abwechslung und es gar nicht nötig, sich mit wenigen Dingen auf kleinem Raum zu beschäftigen... ;)
 
Tossina

Tossina

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2008
Beiträge
2.024
Ort
Hamburg
Das 'bisschen kauen' ist das etwas Ungewöhnliche und ich weiß nicht, ob es bedenklich ist.

Zugvogel
Na ja, vielleicht ist "ein bisschen kauen" auch etwas übertrieben. Wenn sie die Pflanzenreste rausziehen, haben sie sie ja schon im Mund... äh im Maul ;), ca. 2 - 3 Sekunden später spucken sie sie aus. Schwer zu beschreiben... Vielleicht "kauen" sie auch gar nicht, sondern knabbern kurz oder beißen einmal rein!? Oder vielleicht sieht es auch nur so aus, als ob sie kauen würden und sie sortieren die Mini-Pflanzenreste nur, um sie dann zusammen auszuspucken!?
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
also tom knabbert nur an grashalmen draussen rum, im haus rührt er überhaupt keine blumen und pflanzen an.
ich habe im beet bei mir buchsbäumchen, fingerhut und viele andere blumen und pflanzen, die rührt er überhaupt nicht an.
(er liegt nur gerne die buchsbäumchen platt:cool::rolleyes:), finder er einfach toll:confused:
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Im Frühjahr hatten wir Unmengen von Krokussen, die ja auch eine Art "Gras" nach der Blüte entwickeln, jedenfalls sehen die Blätter nach einiger Zeit so aus. Und obwohl es im März/April noch wenig echtes Gras gab, konnte ich beobachten, dass Plum kurz dran schnüffelte und dann zu "richtigem" Gras ging.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Hi Plum,

genau das hab ich bei Mariechen auch beobachtet. Kein Täuschungsmanöver der Natur wird nicht aufgedeckt. :rolleyes:

Zugvogel
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #11
Katzen sind Neophoben (Wikipedia: Neophobie). Das ist auf der einen Seite für den Dosenöffner ärgerlich (bestimmte Futtersorten werden verschmäht), in der freien Natur sichert es jedoch das Überleben dieser Spezies.
 
Werbung:
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Giftpflanzen Katzen Sonstiges 1
M Giftpflanze /Küchenschelle Freigänger 3
pizzicato Freigänger und Giftpflanzen Freigänger 16
Mikesch1 Giftpflanzen Katzen Sonstiges 0
Maustier Giftpflanzen Die Sicherheit 2
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben