Giftig oder nicht?

  • Themenstarter H_Birma
  • Beginndatum
H

H_Birma

Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2012
Beiträge
33
Hallo Zusammen

Im Sommer ist es auch bei mir soweit und ich bekomme 2 süsse Racker.:pink-heart:

Da es hier bestimmt jemand hat, der sich mit Pflanzen auskennt wollte ich einmal fragen ob diese Giftig sind oder nicht? Leider weiss ich die Namen nicht mehr sonst hätte ich es selber herausgefunden.

Danke für eure Hilfe


Grüsse Alain
 

Anhänge

  • IMAG0167.jpg
    IMAG0167.jpg
    94,6 KB · Aufrufe: 51
  • IMAG0168.jpg
    IMAG0168.jpg
    94 KB · Aufrufe: 46
  • IMAG0170.jpg
    IMAG0170.jpg
    87,5 KB · Aufrufe: 51
  • IMAG0171.jpg
    IMAG0171.jpg
    83,3 KB · Aufrufe: 46
  • IMAG0173.jpg
    IMAG0173.jpg
    94,7 KB · Aufrufe: 49
Werbung:
Mel:-)

Mel:-)

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
929
Ort
München
Mh, also die erste ist eine Dracena (sorry Amaya, wenn ich dich da korrigiere - sieht aber ner Yucca recht ähnlich). Haben wir auch und ist absolut uninteressant. Ob gifitig oder nicht, weiß ich gar nicht. Wenn eine Katze dran gegangen wäre, hätten wir es nämlich sofort rausgeworfen!

Die letzte Palme hab ich auch - geht auch niemand ran (steht aber auch in einer katzenungünstigen Ecke). Da weiß ich halt auch nicht wie es um die Gifitigkeit bestellt ist. Gibt auf jeden Fall einige Palmen, die gifitig sind und einige, die es eben nicht sind.

Bei diesem Efeu-Gewächs wäre ich auch vorsichtig.

Wenn du weißt, wie die Pflanzen heißen, kannst du es ja mal googeln oder es gibt hier im Thema Sicherheit auch einen Extra-Thread dazu!

Werden sich sicher aber noch andere Foris melden und dir weiterhelfen!

Und was auf alle Fälle gut geht bei Katzen ist Grünlilie und Bambus.
Katzengras ist hier eher uninteressant und wird nur plattgewalzt, aber die Grünlilien werden gern angeknabbert!

Solltet ihr allerdings in der Wohnung rauchen, dann bloß die Grünlilien raus - die sammeln sämltiche Giftstoffe in ihren Blättern und wenn die Katzen dann dran rumknabbern, ist es natürlich auch wieder giftig!
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Das sind alles Drachenbaumarten - und ein Efeu. Alle sind giftig, wenn größere Mengen aufgenommen werden.
Gerade die Drachenbaumarten mit langen, schmalen Blättern sind interessant für viele Katzen wenn es kein Katzengras gibt.
 
H

H_Birma

Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2012
Beiträge
33
Also geraucht wird nur auf dem Balkon. Nun ich denke es zeigt durchaus nicht jede Katze/ Kitten interesse an den Pflanzen. Wenn es den soweit ist, werde ich so oder so 2 Wochen Urlaub haben und Sie beobachten. Irgendwie ist doch alles Giftig wenn man zuviel davon nimmt nicht wahr :aetschbaetsch2:

Achja und Katzengras sowie katzenfreundliche planzen werden zur verfügung gestellt!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
H

H_Birma

Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2012
Beiträge
33
Grundsätzlich kann ja jede Pflanze für ne Katze interessant sein kommt halt auf den Charakter der Katze an.... mir geht es halt einfach darum ob ich Sie am anfang stehen lassen kann und einfach beobachte oder ob ich sie direkt entfernen muss weill sie halt wirklich giftig ist. Ich will meine Racker schliesslich 20 Jahre behalten und sie nicht wegen einer doofen pflanze verliern.:verstummt:

Und doch will ich sie nicht einfach mal so entfernen, wenn es nicht nötig ist. Pflanzen sind schliesslich was schönes;) da kommt bischen natur in die wohnung :aetschbaetsch1:

ich werde sonst einfach mal bei ner gärtnerei vorbeischauen mit den bildern, die sollte ja sowas eigentlich wissen?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Nicht unbedingt. Ich hab da schon Auskünfte erlebt, das mag man gar nicht für wahr halten... Die kennen eher die Giftigkeiten für Menschen (Kinder), aber nicht für Katzen.

Den Efeu solltest du auf jeden Fall unerreichbar hinstellen, die Nebenwirkungen sind da nicht ohne. Die anderen solltest du in deinem Interesse woanders hinstellen, wenn du sie behalten willst - denn zumindest die drei schmalblättrigen Drachenbäume werden mit ziemlicher Sicherheit sehr schnell und sehr nachhaltig geentert. Abhilfe schaffen könnte man beim Großen, wenn man den unteren Trieb abschneidet, an die oberen Blätter kommen sie nicht ran. Das hat bei uns geholfen. Mußt dann halt drauf achten dass sie nicht am Stamm kratzen, wegen dem Pflanzensaft.
Aber die anderen beiden werden sie ziemlich sicher abmähen.

Die Drachenbäume kannst du stehen lassen und schauen ob sie rangehen oder nicht. Hab ich auch gemacht, einen haben sie total auseinandergenommen, der kam dann weg, den anderen hab ich "katzenfreundlicher" zurechtgeschnitten und er steht seit 1,5 Jahren im Wohnzimmer. Als die Töpfe ne Kindersicherung haben ist der vollends langweilig geworden.
 
Eazy

Eazy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. August 2011
Beiträge
158
Ort
NRW
Eine Freundin hat mir vor einigen Wochen mal einen Weihnachtsstern geschenkt. Sie hat auch selber 2 Katzen.
Als ich dann nebenbei erwähnte dass ich diesen dann irgendwo hinstellen müsste, wo meine Katzen nicht dran kommen, hat sie gemeint das wäre egal, weil Katzen aus Instinkt wissen was giftig ist und was nicht.
Ich habe den Weihnachtsstern trotzdem lieber mal an einer nicht erreichbaren Stelle plaziert.
Ist denn da was dran? WISSEN Katzen das manche Planzen giftig sind?
Weil wie ist das dann bei Freigängern? Die können ja dann alles mögliche giftige fressen?!
Sorry, ich weiß ist nicht so direkt das Thema hier, aber das wollte ich eh die ganze Zeit schon mal gefragt haben :zufrieden:
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Ist denn da was dran? WISSEN Katzen das manche Planzen giftig sind?
Weil wie ist das dann bei Freigängern? Die können ja dann alles mögliche giftige fressen?!

Nein wissen sie nicht. Sie meiden es höchstens weil die meisten giftigen Pflanzen bitter sind. Und sie lernen auch nicht draus, wenn sie sich den Magen an Pflanzen verderben, weil sie die Verbindung zwischen dem Gefressenen und den Schmerzen zeitlich gesehen nicht mehr herstellen können.

Und draußen können Katzen theoretisch alles anknabbern, klar.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #10
doch das wissen sie. allerdings mit einer Einschränkung: Heimische Pflanzen für die der Instinkt vererbt ist und der Rest von katzenmuttern erlernt.
Mit unseren fremden Zimmerpflanzen aber kommen sie nicht klar, weil das quasi weder erlernt noch 'programmiert' worden ist durch die Evolution.

Meine schmalblättrigen Drachen z.B. werden von meinem Schnuckel trotz in Massen vorhandenem Gras angeknabbert wenn ich nicht aufpasse.
Das Zeug ist total bitter (hab selber mal reingebissen) - weiss also nicht warum er grad darauf steht. :eek:
Meine beiden anderen Katzis mähen fein das Gras.

So arg giftig sind die Drachis nicht. Man sollte nur zusehen, dass Katze nicht den ganzen Baum auf einmal kahlmacht - dann kann aufgrund der Menge eine Vergiftungserscheinung kommen.

Das Efeu solltest Du allerdings verschenken, das ist hochtoxisch - auch für Menschen übrigens.
Ebenso alles, was milchigen Saft hat (Weihnachtsstern, Ficus, Christusdorn etc.).
die Milch ist für Menschen auch nicht gut (ruft allergische Hautreaktionen hervor und in Verbindung mit UV Licht wirds noch schlimmer).

Für Katzen haben sich Arecapalmen gut bewährt - die dürfen sie bedenkenlos knabbern, ebenso wie die üblichen Verdächtigen - Katzengamander, Zyperngraswedel, Katzenminze, normales Gras etc.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #11
Danke, wie das mit heimischen Pflanzen ist wußte ich nicht. Ich wußte es nur im Zusammenhang mit exotischen Pflanzen und das lernen sie nicht.

Aber das mit dem Efeu stimmt nicht ganz, der ist nicht hochtoxisch. Kommt aber auch auf die Art des Efeus an, da gibts Unterschiede. Aber Giftefeu gibt es bei uns nicht :) Das Giftigste an den heimischen Arten sind die Früchte, die von älteren bzw alten Pflanzen getragen werden (aus dem Grund darf an Spielplätzen kein alter Efeu wachsen).
Junge Pflanzen (also auch alles was im Topf wächst) haben nur Blätter und keine Früchte, und die sind nur mäßig giftig. Trotzdem sind die Vergiftungserscheinungen bei Efeu vielfältiger als bei anderen Pflanzen. "Nur Speicheln" ist recht harmlos, aber blutiger Durchfall, Speicheln, Erbrechen und Schleimhautentzündigungen gleichzeitig sind halt schon ein ganz anderes Kaliber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Q

Qay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
440
  • #12
Giftefeu ist wirklich übel, sieht aber auch gaaaanz anders aus als normaler Gartenefeu!

Unsere Wohnung ist pflanzentechnisch alles andere als katzensicher, da steht alles mögliche giftigem oder sonstwie gefährlichem (Kakteen? Ich hab mal gelesen, das manchen Leuten die auch als zu große Gefahr sehen?) Grünzeug rum. Unsere Katze hat aber auch noch nie versucht, eine davon zu beknabbern, es wurde höchstens mal geschnüffelt.

Ich wüsste auch nicht, wie ich alles potentiell gefährliche aus der Umgebung hier verbannen sollte. Vorallem bei Freigängern! Efeu (auch der hübsche, erwachsene mit Früchten) wächst hier wirklich überall. Dann die Maiglöckchen in den Nachbargärten... das einzige was geknabbert wird, ist Gras und Gartensalbei. Ganz selten auch mal gefressen.

Ich weiß nicht ob das jetzt erlernt oder Instinkt oder einfach Vernunft ist,
vermute aber, dass Katzen sich normalerweise gar nicht sonderlich mit dem Grünzeug beschäftigen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.800
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Ich habe mal eine Azalee geschenkt bekommen, die wurde dauernd von Lily angeknabbert. Sie wurde fast danach süchtig, mein Mann hat die Pflanze dann mit zur Arbeit genommen. Die Gartenazaleen findet Lily uninteressant.
 

Ähnliche Themen

Eispfote
Antworten
1
Aufrufe
6K
Simpat
S
Tanja N.
2
Antworten
23
Aufrufe
5K
L
C
Antworten
2
Aufrufe
683
Esmeralda66
E
H
Antworten
12
Aufrufe
45K
flomo
H
Antworten
10
Aufrufe
2K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben