gibt's noch Hoffnung bei dieser zusammenführung?

  • Themenstarter roxy.berdow
  • Beginndatum
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
Hallo ihr lieben :)

Ich fass mich kurz, es is ja schon spät...

Nach dem tragischen tot meiner geliebten roxy (parvo, vermutlich, aber nicht getestet) haben wir uns sehr schnell wieder (ungewollt) verliebt, die kleine pia maus, ein schneeweißchen aus dem tierheim. Die kleine ist 5 Jahre alt und lebte bisher mit 2 anderen Artgenossen bei einer älteren Dame in einer Wohnung ohne freigang. Gesehen und nach erfolgreichen Abschluss Impfungen auch mitgenommen :)

uns war von Anfang an eigentlich klar : keine Einzel katze mehr! Deshalb sollte es gleich noch eine zweite werden, auch aus diesem tierheim.
Das verlief leider alles nicht so wie wir das wollten, da die miez unserer wahl noch nicht kastriert war. Und pia konnte nicht länger bleiben, also zuerst pia geholt, und nach 12 Tagen die andere.
Ich muss dazu sagen, ich hab mich voll und ganz auf die Aussage der tierheim Mitarbeiterin verlassen, wer zu wem passt. Sie hatte mir "nucki" empfohlen - eine kleine tigerlady. Zu dem Zeitpunkt wussten wir nicht wie alt diese ist. Und pia und nucki hatten sich auch nie vorher gesehen... es stellte sich heraus, nucki ist erst 1 - 1, 5 jahre alt... aber man lässt ja ne mieze ned einfach wieder im Stich...

Pia hatte sich recht schnell eingelebt, man hat gemerkt : der gings schon immer gut :) eine schmusi wie sie im Buche steht, sofort vertrauen und liebe geschenkt :) war ne tolle anfangs Zeit mit der maus!

Nach 12 Tagen kam dann der große tag : nucki holen!
Wir haben leidet nicht groß die Möglichkeit zu trennen. Also keine Gitter Türe oder sonstiges... ich hab nucki erstmal das klo gezeigt, mit verschlossener bad Türe. Pia war draußen...
Danach ging alles ganz schnell, mein papa (der mir half nucki zu holen weil ich allein so angst hatte... ;-) ) machte die Türe auf, unf und zack standen sie sich gegenüber. Es gab gefauche und geknurre, aber das wars dann auch schon... den ersten tag konnte ich damals nichts schlimmes weiter feststellen, also dachte ich es lief gut...

Am nächsten tag ging s dann los. Gejage, gefauche, geknurre...am laufendem band. Hier war auffällig: nur nucki ging pia an. Es floss kein Blut, also haben wir uns wenig Gedanken gemacht ehrlich gesagt. Pia war immer die zurück haltende, niemals auf Konfrontation gehen.

Dann kamen dje grausamen 2 Wochen der Depression...pia traute sich nicht mehr vom kratzbaum runter. Aufs Klo musste sie getragen werden, denn sie hatte sich die spüle in der Küche als neues klo ausgesucht. Wir haben nach dem Vorfall sehr schnell ein zweites klo angeschafft - waren auch bereit für ein drittes - (das war einfach doofe Unwissenheit am Anfang ..)

In diesem besagten 2 Wochen war nucki in dauer - lauer Stellung, sobald sich pia bewegte wurde angegriffen, richtig böse mit Ohren anlegen und fauchen :-( wir haben uns dann dazu entschlossen doch einzugreifen mit klatschen, akustischen Geräuschen etc, um pia ein wenig den Rücken zu stärken. Und es hat tatsächlich geholfen ( zumindest in unseren Augen) pia wurde etwas selbstbewusster und lief auch mal wieder auch wenn nucki im raum war über schleichwege (über s Sofa...usw.) umher, zum fressen etc...

Da dieses ewige gejage und Pfoten klatschen einfach nicht aufhörte, haben wir uns vor einer Woche dazu entschlossen nucki freigang zu gewähren (das wurde uns im tierheim nach etlichen Telefonaten empfohlen) - das ist hier im Prinzip gar kein Problem da alles Verkehrs beruhigt ist und n nettes waldstùck fast nebenan ist :)
Nucki genießt die zeit draußen, kommt aber pünktlich nach mind. 1 Stunde oder auch mal 1 1/2 wieder zurück. Pia genießt die zeit ebenfalls sehr. Sie rollt sich wieder, spielt endlich wieder und ist dieselbe schmusi wie am Anfang. Sobald die nucki wieder drin is : ängstliche pia.

Pia wehrt sich nun nach insgesamt 5 1 / 2 Wochen zusammenführung immerhin etwas, manchmal kommt ein pfotenhieb zurück. Aber eigentlich hat pia jeden tag neue Kratzer auf ihrer süßen nase :-(

Es gibt auch Momente, da liegen sie nebeneinander. Das klappt aber nur, wenn pia schon liegt und schläft, und dann nucki dazu kommt. Ansonsten ergreift pia die Flucht. Nasen küsschchen gibt's hier leider keine, und wenn dann gibt's danach eine auf n deckel für die pia...

Im Prinzip hab ich schon das Gefühl, das nucki die Nähe zur älteren pia sucht. Aber sie ist einfach ein grobian und pia hat immrt angst, das sie eine drauf bekommt...


Wir haben sehr viel falsch gemacht, aber wir möchten nicht das eine der katzen, die wir wirklich sehr lieben, darunter leiden muss das WIR dummen Menschen Fehler machen.die miezen können einfach nix dafür, sie verhalten sich Alters gemäß würde ich sagen.

. Ich hab das Gefühl pia fühlt sich nicht mehr sicher, und nucki sehnt sich nach nem gleichaltrigen :-( ist das ganze noch fair? Wäre es egoistisch, so weiter zumachen? Oder wäre es zu egoistisch, endlich Frieden haben zu wollen? ..

Ihr könnt mich gerne auch n bissal "hart rannehmen" und mir die "Wahrheit" - wenn es denn eine gibt, ins Gesicht sagen. Ich weis es war nicht perfekt, ich hoffe aber aus Fehlern lernt man...:sad:


Liebe grüße von roxy

Pia unserer schmusi
Und nucki der kleine Wildfang (über dessen Herkunft übrigens nichts bekannt war )
 
Werbung:
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
Das sind die 2.. das Bild wo Sie so friedlich nebeneinander liegen ist von vorhin, pia hat ganz fest geschlafen und dann hat sich nucki hergeschlichen... also sooo sehr hassen können sie sich doch gar nicht oder? :-(
 

Anhänge

  • 20131110_124954.jpg
    20131110_124954.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 85
  • 20131030_184529.jpg
    20131030_184529.jpg
    86 KB · Aufrufe: 79
  • 20131119_011228.jpg
    20131119_011228.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 95
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
Hmmm....also bei uns lief die Zusammenführung mit Nala etwas krasser ab(nicht mit gefauche,neeein,wenn schon dann machen sie mich richtig fertig und Nala legt mit Kampfschreien los...sie hat sogar mal Kira am Ballen erwischt,die hat natürlich geblutet,seitdem gab es keine Kratzer mehr...Kira war übrigens auch einpaar Tage unsauber,wegen Nalas Verhalten) und deshalb würde ich noch(!) nicht aufegeben...denn jetzt funzt es hier im Rudel. :)

Hast du schonmal versucht etwas ruhiges mit ihnen "gemeinsam" zu spielen? Wie Clickern z.B.? Oder einfach Leckerlies abwechselnd geben und dabei ruhig mit ihnen reden? Zwei "Fummelkartons" mit Leckerlie drin für jede einen in genügend Abstand?

Sowas würde ich versuchen,wenn du meinst sie würden da mitmachen...es geht einfach darum,dass beide zusammen sind,aber abgelenkt und sich nicht direkt im Weg stehen quasi...
 
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
Übrigens: hübsche Mädels!:)
 
N

november

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
178
Wir haben hier ein ähnliches Problem, daher werde ich das mal verfolgen. Leider kann ich nicht wirklich etwas raten, aber es klingt doch so, als würde sich weiteres durchhalten lohnen. Bei uns sind es inzwischen fast 7 Wochen und unser neuzugang darf sich nicht frei durch die Wohnung bewegen.
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
Morgen :)

Ja, wir spielen viel gemeinsam. Bei der federangel vergisst die nucki das sie ja eigentlich pia jagen wollte und sie gucken beide dem federding hinterher :) und jagen dies natürlich.

Ansonsten is pia so eine, die gar keine lust hat zu " arbeiten" ich hab hier etliche selbst gebastelte unf auch gekaufte fummel teile hier, diese benutzt aber nur nucki und knackt alles nach paar Minuten.. leckerlie gibt's nur gemeinsam, da haben sie eben auch gar kein Problem nebeneinander zu sitzen. Auch die futterstelle is "friedenzone" da wird höchstens mal mit der pfote leicht auf die Seite geschoben. Und pia frisst immer zuerst!


Grad eben im Bett : pia liegt unter der decke, lässt sich be schmusen. Nucki kommt an, sieht pia nicht und legt sich eben AUF die decke, aber genau da wo pia drunter ist.. sie lagen quasi übereinander und die 2 können mir aber nicht erzählen das sie DAS nicht bemerkt haben:grin: mannoman die 2 kosten mich nerven!

Weiber!:oha:


Aber aufgeben will ich noch nicht... ich will nucki nicht wieder das tierheim zumuten... sie ist zwar eigen und ne freche nudel aber ich liebe sie doch - den kleinen Tiger:pink-heart:
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
Ein bisschen was zu den Wesen der beiden

Pia : die ruhige, liebe maus. Sie liebt es auf dem Rücken den ganzen tag umher getragen zu werden. Sobald man mal nicht hinguckt : zack, hat man wieder ne schulter mieze :) sie hatte wohl mal kitties - das merk ich auch arg, denn ich werde bemuttert was das zeug hält :) wehe ich halte nicht still beim putzen! Sie hält mich mit beiden Pfoten fest und es gibt keine Gnade ^^

Nucki : sie hat leichte verhaltensauffälligkeiten... sie kam wohl sehr früh von mama weg. Sie nuckelt wenn sie tiefenentspannt auf dem Schoß liegt (nur dort! ) an sich selbst. Sie dreht sich so rum, das sie an ihre Flanke kommt und dann nuckelt sie. Minuten lang und schnurrt dabei lauter als n propeller. Dann gibt's wieder Momente in dene ich schwören könnte sie hasst mich ;-) ich laufe und zack, hab ne mieze am bein. Sie greift auch sehr gerne Hände an (wir spielen natürlich nicht mit den Händen) - das ist abet schon vieeeeel besser geworden. Anfangs war sie dabei richtig aggro und ängstlich und biss richtig zu. Mittlerweile nur noch spiel - mäßig. Ich denke sie hat keine guten Erfahrungen mit Hände und Füßen, vor allem von Männern, gemacht. :sad: auch ein grund, warum ichs nicht über s herz bringe die kleine wieder zurück zu bringen :-(
 
N

november

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
178
Es liest sich wirklich ganz ähnlich wie bei uns.;) Sogar so eine Situation wie mit der decke hatten wir am Wochenende auch.

Hast du mal überlegt, mit den beiden zu clickern?
Ich finde es schön, dass du Nucki das TH nicht mehr zumuten willst. Aber man fragt sich schon irgendwann, wie lange man eigentlich noch rum probieren soll. Aber wie soe so zusammen liegen und schlafen, das sieht doch schon gut aus. ich denke, da lohnt es sich, weiter durchzuhalten.
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
Ja, irgendwie ist man irgendwann erschöpft und denkt sich : ne, jetzt reichts... und dann kommen wieder solche Momente wo sie beieinander liegen und dann is alles wieder weggeblasen und man hat neue Energie :oops:

Jaa, clickern... ich nehme es mir jedes mal vor und dann denk ich mir wieder : nee da brauchste mehr zeit dazu. Da fehlt noch so der anstoss. Meinst des würde nucki mehr auslasten und pia selbstbewusster machen? Bin da etwas skeptisch... :-/
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #10
@November: roxy schrieb ja im Eingangspost, dass die Zusammenführung noch keine 6 Wochen andauert. Das ist ja noch nicht so lange.

@roxy: so wie ich das lese, läuft es doch eigentlich gar nicht so schlecht. Vielleicht erwarten wir Menschen zuviel. Man hat ja immer das Bild im Kopf von zwei Katzen, die sich putzen, miteinander kuscheln und spielen und sich ganz toll verstehen. Zankereien und das Gefühl, dass ein Tier Angst hat oder sich unwohl fühlt, das will man ja eigentlich nicht haben und es tut einem weh. Aber das gehört wahrscheinlich mit dazu, wenn zwei Tiere die Fronten klären müssen.
Ich habe auch eine ZuSaFü laufen seit fast 7 Wochen. Da gibts auch viel Gerenne, Gefauche und Geknurre und ich hatte auch schon einige Momente wo ich dachte, dass ich dem Paulinchen besser keinen Kumpel (Drittkatze) geholt hätte.
Aber dann sehe ich, wie sich doch eigentlich fast immer beide im gleichen Raum aufhalten und einer gespannt beobachtet, was der andere tut. Und ich sehe viele Momente, in denen man sich zwar ärgert und provoziert, aber oft auch nur spielerisch und mit grossem Interesse füreinander. Zusammen rumgelegen sind meine noch nicht, aber auch sie können friedlich nebeneinander Leckerlis futtern oder am Fressnapf essen und wenns drum geht, gemeinsame Sache zu machen (Karton mit Leckerlis und Spielzeug öffnen z.Bsp), dann sind sie ein Team. Und am Ende muss ich dann doch sagen, dass sie sich eigentlich wie zwei (Menschen-) Geschwister verhalten, die sich immer wieder am zanken sind. Wie sagt man so schön "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich".

Geduld und viel Beruhigungstee. Das dritte Foto von Dir ist doch schon sehr vielversprechend!

Grüssle
elvaza
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.496
  • #11
Hallo Roxy,

es ist natürlich immer schwierig, als Außenstehender zu beurteilen, ob eine Zusafü gescheitert ist oder nicht, aber was ich so lese, denke ich schon, dass Hoffnung besteht.

Das Klomobbing hat, soviel ich verstanden habe, aufgehört mit dem Aufstocken der Kaklo-Anzahl? Das ist schon mal sehr wichtig.

Wie ist das Verhalten beim Fressen? Sitzen sie einträchtig da oder drängt Nucki Pia z. B. weg?

Wenn also beide in Ruhe ihr Klo benutzen, sie zusammenliegen (wenn auch nur wie von Dir beschrieben) und einträchtig futtern, ist das in meinen Augen schon die halbe Miete.

Manche Katzen werden halt auch nicht zwingend die besten Schmusekumpels bzw. es kann auch sehr lange dauern.

Sicherlich ist Deine Kombi nicht ganz ideal gewählt, lebhafte (offenbar nicht sozialisierte) Katze zu ruhiger lieber verschmuster Katze. Aber mit der Zeit wird Nucki sicher auch etwas ruhiger werden.

Du könntest versuchen, Pia mit Zylkene oder einer gut zusammengestellten Bachblütenmischung zu unterstützen, sodass sie Nuckis lebhafter Art etwas gelassener gegenübersteht.

Zylkene hat meiner Lilly bei der Zusammenführung mit Jerry gut geholfen, mittlerweile lässt die kleine Zicke sich nichts mehr von dem lebhaften grobmotorischen Kater gefallen. Und heimlich schnüffeln sie sich mittlerweile auch mal gegenseitig am Poppes oder geben sich Nasenküsschen - natürlich nur, wenn sie meinen, ich kriege es nicht mit :D Diese Zusammenführung hat übrigens mehr als 1 Jahr gedauert, also braucht es manchmal wirklich viiiel Geduld und laaangen Atem :)
 
Werbung:
N

november

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
178
  • #12
Elvaza, ja, hab ich gelesen. Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, dass diese Geschichten für einen selber ganz schön anstrengend sein können.
Wier sind in der 7. Woche und bei uns gibt es leider nicht solche Erfolge wie bei euch. Oder jedenfalls deutlich kleinere. Aber wir geben auch noch nicht auf.

Problem bei uns ist, dass die eine Katze der anderen körperlich unterlegen ist.
Man braucht echt eine langen Atem.
Aber so lange es die Erfolgsmomente gibt, geht es weiter.

Mit Pia und Nucki sieht es ja gar nicht soo übel aus. bei uns ist Clickern eine der ganz wenigen Situationen, bei denen beide katzen agieren können, ohne dass es krach gibt. Es fordert schön den Kopf (und den Körper wenn man dynamische Übungen macht) und das Selbstbewußtsein stärkt es auch.
Sooo viel zeit braucht es auch gar nicht, besonders am Anfang können die Sessions ganz kurz sein.
 
L

Luchen

Gast
  • #13
Hi Roxy,

schön, dass ich nun lesen kann, wie es bei dir weiter geht.
Ich finde es gut, dass ihr noch nicht aufgegeben habt und meiner Meinung nach, schaut es mittlerweile doch gar nicht schlecht aus. Solange beim Klo, beim Fressen kein Krieg herrscht und es Zeiten gibt, wo sie auch mal so ruhig nebeneinander liegen wie auf den Foto, kann es noch werden.
Wie hier schon vorgeschlagen wurde, würde ich es auch 1. mit Zylkene auf beiden Seiten versuchen und 2. mit Clickern. Klickern hat den Leon richtig entspannt. Er ist nach ein paar Jahren plötzlich auf die Leeloo losgegangen. Mittlerweile ist er sehr entspannt. Er kriegt seine 2 x 10 Minuten Klickern am Tag und ist viel ausgeglichener. Falls Nucki fürs Klickern zu hippelig ist power sie mit anderen Spielen aus.
Was hier übrigens immer funktioniert (das große Liebespaar sind meine ja nun wirklich nicht), nebeneinander Leberwurst/Lachpaste und Hähnenbrust füttern. Da steht die beiden dicht an dicht.
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
  • #14
@November: roxy schrieb ja im Eingangspost, dass die Zusammenführung noch keine 6 Wochen andauert. Das ist ja noch nicht so lange.

@roxy: so wie ich das lese, läuft es doch eigentlich gar nicht so schlecht. Vielleicht erwarten wir Menschen zuviel. Man hat ja immer das Bild im Kopf von zwei Katzen, die sich putzen, miteinander kuscheln und spielen und sich ganz toll verstehen. Zankereien und das Gefühl, dass ein Tier Angst hat oder sich unwohl fühlt, das will man ja eigentlich nicht haben und es tut einem weh. Aber das gehört wahrscheinlich mit dazu, wenn zwei Tiere die Fronten klären müssen.
Ich habe auch eine ZuSaFü laufen seit fast 7 Wochen. Da gibts auch viel Gerenne, Gefauche und Geknurre und ich hatte auch schon einige Momente wo ich dachte, dass ich dem Paulinchen besser keinen Kumpel (Drittkatze) geholt hätte.
Aber dann sehe ich, wie sich doch eigentlich fast immer beide im gleichen Raum aufhalten und einer gespannt beobachtet, was der andere tut. Und ich sehe viele Momente, in denen man sich zwar ärgert und provoziert, aber oft auch nur spielerisch und mit grossem Interesse füreinander. Zusammen rumgelegen sind meine noch nicht, aber auch sie können friedlich nebeneinander Leckerlis futtern oder am Fressnapf essen und wenns drum geht, gemeinsame Sache zu machen (Karton mit Leckerlis und Spielzeug öffnen z.Bsp), dann sind sie ein Team. Und am Ende muss ich dann doch sagen, dass sie sich eigentlich wie zwei (Menschen-) Geschwister verhalten, die sich immer wieder am zanken sind. Wie sagt man so schön "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich".

Geduld und viel Beruhigungstee. Das dritte Foto von Dir ist doch schon sehr vielversprechend!

Grüssle
elvaza


Mensch, vielen dank für den Zuspruch :) ja, das kann durchaus sein .. ich hab tatsächlich ein harmonisches Bild im kopf, die 2 putzen sich und lieben sich bedingungslos...aber da hast du recht, ich glaub wir erwarten da zu viel!
Meine beiden halten sich auch nur in einem raum auf. Das ist mir ehrlich gesagt noch gar nicht aufgefallen und hab diesem noch nicht viel wert zugesprochen! Aber jetzt wo du es erwähnst, fällt mir das schon sehr auf. Auch der kratzbaum wird zusammen benutzt, eine liegt oben und eine unten.

Wir haben halt irgendwie immer das Gefühl pia vor nucki beschützen zu müssen. Sie wirkt so zerbrechlich, so lieb und wie wenn sie keiner fliege was zuleide tun kann. Vielleicht schätzen wir die kleine einfach falsch ein und sie wehrt sich auch mehr, es gibt ja auch tage da sind die 2 4-5 std allein - wer weiß was da vorfällt?

Ich hab gelesen das katzen jeden tag ihr Revier neu ausmachen, stimmt das? Auch in der Wohnung? Dann ist es ja quasi "normal" das die 2 sich zanken, denn gegen abend wird das weniger und die 2 schlafen dann ja auch entspannt!?

Morgen hat nucki erstmal sturmfrei - pia bekommt in vollnarkose ihre zähnchen gemacht :-( vllt fasst sie ohne Schmerzen auch mehr Selbstbewusstsein - ich bin guter Dinge :)
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
  • #15
Hi Roxy,

schön, dass ich nun lesen kann, wie es bei dir weiter geht.
Ich finde es gut, dass ihr noch nicht aufgegeben habt und meiner Meinung nach, schaut es mittlerweile doch gar nicht schlecht aus. Solange beim Klo, beim Fressen kein Krieg herrscht und es Zeiten gibt, wo sie auch mal so ruhig nebeneinander liegen wie auf den Foto, kann es noch werden.
Wie hier schon vorgeschlagen wurde, würde ich es auch 1. mit Zylkene auf beiden Seiten versuchen und 2. mit Clickern. Klickern hat den Leon richtig entspannt. Er ist nach ein paar Jahren plötzlich auf die Leeloo losgegangen. Mittlerweile ist er sehr entspannt. Er kriegt seine 2 x 10 Minuten Klickern am Tag und ist viel ausgeglichener. Falls Nucki fürs Klickern zu hippelig ist power sie mit anderen Spielen aus.
Was hier übrigens immer funktioniert (das große Liebespaar sind meine ja nun wirklich nicht), nebeneinander Leberwurst/Lachpaste und Hähnenbrust füttern. Da steht die beiden dicht an dicht.

Ja leeloo! Schön dich hier zu treffen, ehrlich! Mir tut es so leid dir nie wieder geantwortet zu haben, aber es hat nicht mehr funktioniert ;-( irgendwie wurden meine mails nicht mehr weitergeleitet :massaker: das freut mich ehrlich tierisch dich hier zu sehen :)


Ich glaub ich werd mich heute abend gleich mal noch schlau machen wegen zylkene - wenn jeder damit so gute Erfahrungen gemacht hat muss ich mir das echt mal anschauen. Aber Krankenschwestern sind immer so negativ eingestellt gegenüber Pflanzen zeug :aetschbaetsch1: aber dann muss ich doch offener werden :)
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
  • #16
Hallo Roxy,

es ist natürlich immer schwierig, als Außenstehender zu beurteilen, ob eine Zusafü gescheitert ist oder nicht, aber was ich so lese, denke ich schon, dass Hoffnung besteht.

Das Klomobbing hat, soviel ich verstanden habe, aufgehört mit dem Aufstocken der Kaklo-Anzahl? Das ist schon mal sehr wichtig.

Wie ist das Verhalten beim Fressen? Sitzen sie einträchtig da oder drängt Nucki Pia z. B. weg?

Wenn also beide in Ruhe ihr Klo benutzen, sie zusammenliegen (wenn auch nur wie von Dir beschrieben) und einträchtig futtern, ist das in meinen Augen schon die halbe Miete.

Manche Katzen werden halt auch nicht zwingend die besten Schmusekumpels bzw. es kann auch sehr lange dauern.

Sicherlich ist Deine Kombi nicht ganz ideal gewählt, lebhafte (offenbar nicht sozialisierte) Katze zu ruhiger lieber verschmuster Katze. Aber mit der Zeit wird Nucki sicher auch etwas ruhiger werden.

Du könntest versuchen, Pia mit Zylkene oder einer gut zusammengestellten Bachblütenmischung zu unterstützen, sodass sie Nuckis lebhafter Art etwas gelassener gegenübersteht.

Zylkene hat meiner Lilly bei der Zusammenführung mit Jerry gut geholfen, mittlerweile lässt die kleine Zicke sich nichts mehr von dem lebhaften grobmotorischen Kater gefallen. Und heimlich schnüffeln sie sich mittlerweile auch mal gegenseitig am Poppes oder geben sich Nasenküsschen - natürlich nur, wenn sie meinen, ich kriege es nicht mit :D Diese Zusammenführung hat übrigens mehr als 1 Jahr gedauert, also braucht es manchmal wirklich viiiel Geduld und laaangen Atem :)


Danke :)
Also das klo Problem ist größtenteils gelöst. Auch wenn es vllt nicht am zweiten klo lag, pias Selbstbewusstsein ist leicht nach den 2 Wochen gestiegen und sie hat sich einfach nimmer einschüchtern lassen. Und schlich einfach an nucki vorbei, seither werden beide genutzt. Mal mehr das, mal das.. aber das ist vollkommen okay :)

Ja Futter, dort sitzen beide friedlich da. Das ist irgendwie die friedenszone. Höchstens wird mal mit der pfote von nucki ihrer seits sanft nach hinten geschoben, aber pia is unser kleines fressl - d, h sie lässt sich absolut nicht wegdrängen :) da wird nucki dann ohne stress beiseite geschoben und dann bekommt sowieso erst pia , und dann nucki sozusagen " ums eck" - die 2 sehen sich nicht beim fressen.


Wie gesagt, ich werd mich wegen zylkene schlau machen! Klingt ja doch recht vielversprechend!

Jetzt bekommt erstmal morgen die pia maus die zahn op und dann wenn das verheilt ist, wird das wohl ausprobiert!

Vielen lieben Dank für die Aufmunterung, ihr macht mir mut ! :pink-heart:
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #17
@roxy: ob sie das jeden Tag aufs Neue ausmachen müssen, das weiss ich nicht. Wenn sie sich aber mal länger kennen, dann glaub ich das fast nicht. Es mag vielleicht immer mal wieder eine "Umorganisation" geben.... wenn irgendwas aussergewöhnliches vorfällt oder so. Aber da kenne ich mich zuwenig aus.

Aber eben: die Nähe des anderen suchen, auf einem Baum schlafen, überhaupt in der Nähe voneinander schlafen .... das ist glaub ich schon mal gar nicht schlecht. Und zwischendrin fliegen halt auch mal ganz bös die Fetzen. Hatte ich heute Abend hier auch schon. Da ist mir der Puls richtig hoch gegangen bei dem Geschrei. Aber jetzt ist gerade wieder alles gut soweit.

Wir sehen halt in den Katzen die kleinen süssen lieben schmusigen Geschöpfe (die sie ja auch sind) - aber es steckt halt auch noch viel mehr in diesen Tierchen und ich glaube dass sie sich ganz gut zu wehren wissen. Und wenn die Abwehr vielleicht auch einfach mal nur im Rückzug besteht.
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
  • #18
Seeehr gut gesprochen! Es sind einfach auch Tiere die Instinktiv handeln, und nichts ist bös artig... das muss man auch erstmal verinnerlichen find ich. Nucki handelt ihrem Alter entsprechend und pia eben auch.



Was sagt ihr zu dem thema dritte katze? Wir hatten (kurzzeitig) überlegt, nucki wäre zufriedener mit nem Spiel kumpanen. Oder pia mit nem gleichgesinnten. Allerdings ist ne dritte katze nochmal ne "große Anschaffung" und will ja wirklich gut überlegt sein... und so richtig überzeugt ist mein Freund nicht, bzw er ist eigentlich vollkommen dagegen. Und wenn dann müssen schon ALLE einverstanden sein ( es geht ja auch ums finanzielle, so doof wies klingt, 2 katzen krank ist stemmbar, aber 3 is nochmal ne nummer höher)
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #19
@roxy: Warum nicht? Aber ich persönlich würde erstmal warten, bis sich Nucki und Pia aneinander gewöhnt und insgesamt beruhigt haben. Ich bin mir da auch unsicher, wie viel Zeit man da abwarten soll um die Katzen keinem Dauerstress auszusetzen, aber da können andere Foris bestimmt gut Auskunft geben.

Du wirst Deine Süssen und ihren Charakter mit der Zeit und nach Eingewöhnung auch sicher besser einschätzen können. Und ich denke, dass das noch recht wichtig ist für die Entscheidung, wer da noch dazu passen könnte. Und ob das überhaupt gut wäre. Warum genau denkst Du über eine dritte Katze nach?

Was die Kosten anbelangt: in Deutschland gibt es offenbar recht gute Katzen-Krankenversicherungen. Dazu gabs hier auch schon ein paar Threads, vielleicht kannst Du sie finden oder jemand anders weiss gerade, wo das steht. Wäre bei drei Jungkatzen sicher eine gute Idee (ich wohne in der CH und da ists nicht so optimal, also keine Option für mich). Ansonsten denke ich, dass potentielle TA Kosten bei Krankheit schon das einzige ausschlaggebende Argument sind - wenn man es nicht gerade ganz eng hat finanziell. Ob ich nun 2 oder 3 Katzen füttere und noch ein Klo mehr habe, das mag im Monat einen Unterschied von vielleicht 30EUR im Futter und Streu ausmachen. Kannste ja ausrechnen. Ist nicht die Welt jedenfalls - natürlich immer abhängig von dem, was man übrig hat im Monat.

Wenn sich das jedenfalls irgendwann gut eingependelt hat zwischen Nicki und Pia, dann würde ich darüber nochmals neu nachdenken. Einerseits ist es zwar schön für jedes Kätzchen, dass ein Zuhause gefunden hat - andererseits möchte man auch zuhause ein gutes Gleichgewicht (wenns dann mal da ist) nicht durcheinander bringen.

Also, lass Dir Zeit mit der Entscheidung, aber lass die Kosten (abhängig von Deiner Situation) nicht zwingend das Entscheidungskriterium sein.
 
roxy.berdow

roxy.berdow

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
73
Ort
Augsburg Umgebung
  • #20
eine noch ganz andere Meinung

Mein Freund hat sich das jetzt alles auch mal durchgelesen und er ist irgendwie ganz anderer Meinung.

Er empfindet pias klo gänge weiterhin als nicht gut. Wenn er nach Hause kommt rennt pia sofort auf die Toilette - so in der art "endlich kann ich gehen, jetzt beschützt er mich! " und wirklich direkt wenn er zur Türe rein kommt.


Das ganze kann ich nicht beobachten weil ich um 1 ausser haus gehe und erst um 22 Uhr wieder komme...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Maureen
Antworten
18
Aufrufe
10K
Maureen
Maureen
L
Antworten
10
Aufrufe
575
L
R
Antworten
4
Aufrufe
746
Madam Mim
Madam Mim
A
Antworten
10
Aufrufe
445
Alexandrea
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben